(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die religiösen Orden : zur Orientirung über ihre Stellung un Kirche und Staat"






r cl i ij i ö fr ii (Drftcit. 






iciittrung übcv ifyve Stellung 






At uiiit Staat 



Dr. Aniiu !. Vcf: um im, 






■ 









. < 1 1 1 > » . i ii n • i f I ! 1 1 1 1 ! 1 1 



$5ie 



CW 



rciigtöfeu Ökktt 

Drientramg über üjre Stellung 



m 



lirdje unfc 5taat 



tuon . 
rar L££S*mlv[/\ 

Dr. Sgna^ Sämann, 

Gctftt. @t)tunaftat= Oberletjrcv. 



Vox veritatis te.-stis exstingui nequit. 
PrucL 



3 tt) e 1 1 e Ausgabe. 



^aberfiorn, 1870. 

Vertag bei 3uit f erm ajm'fdjcu 93udjljanMimg. 

(3. €L ^apc SDtoc.) 



Snljolt. 



Seite 

1. SBcrcmfaffung — ©egncr — S^ed bicfcr @d)rtft . 1 

U. $trd)ftd)e SSebentttng bcr reltgiöfen Drben .... 11 

II L ©taatSrcdjtfidje Stellung bcr getfHtdjen Dvben . . 49 
IV. £>ie ^rcif)cit beö DrbettSlc&enS ift bte ebelfte aller 

^rciljeitcn . 81 

V. (gtnvniirfe gegen bte reltgtöfcn Drben überhaupt . . 104 

VI. ©inmürfc gegen -bte 3cfntten inöbefonbere .... 152 

gdjlußtuort ......... 261 



iJerattlaflwtg — (Segner — 3u)e* Mefet 
£d)rift 

^triebr. ö. gurtet fagte im 3. 1845: £>ie 
menf<p$e ©efeflf*aft Reibet fttf) immer me*)t in 
gtt>ei entfd)tebene Heerlager, m'§ enblitö Beibe, bie 
römif$*fat§oltfdje ^tr^e unb ber Materialismus 
§um (gntf$etbung8fampfe einanber gegenüberliegen.*) 

SBte $at biefer SBeltgang feit bem 3£e»olution3* 
ja^re 1848 mit 9ftefenf$ritten ftdj feinem Siele ge* 
nähert ! 

(Sinerfeitä $at ba$ sprincty be§ ©uten, ba$ ftäj 
in ber fatljolifcfyen ^ir$e concentrirt, um burdj fte 
ba$ $ei$ ®otte3 unb ber ©nabe §u Begrünben, in 
£>euif$lanb, $ranfreiä) unb ßnglanb einen ttun* 
berBaren 9luffdjtr>ung genommen. 2)ie (§ntf$ieben-- 
§eit il)re§ ©lauBen§ ttctcp; bie $nl)änglid)feit an 
i^r DBerljaupt, it)re 23ifd)öfe, i^ren gefammten Sie* 
ru§ nimmt §u; bie SBenu^ung ifyrer faframentalen 
©<$% tnirb immer puftger; felBft in ben §öd)fien 

*) ©cburt unb SBßiebcrgeburt, n, @. 209. 



— . 2 — 

Greifen, in ben öffentltd^ften $erfammlungen, tt)o 
man mit bem frönen 6prudje: „(MoBt fei 3^(u^ 
(S§riftu3 ! " bic SBüfyne Betritt, erfreut un§ bie $unb* 
geBung eineS ftrdjtidjen 6inne§, eine männli^e SBe* 
geifterung für bie Ijödjfien Opfer unb £r)aten; aber 
bie ebelfte unb gartefte SBlütfje unter all btefett reit* 
giöfen (Srfdjehmngen ift unftreitig — bie ^etltge ßieBe 
jum DrbenSleBen. 

$nbrerfeit§ mac^t ba§ «$rincty beö SBöfen er* 
fd^recfenbe gortf dritte : e§ fammelt alle (Elemente, 
um ba§ Sfteicfy ber Materie, b. §. ber Böfen ütatur 
unb be§ ©atan§ aufjuBauen. £>a§ Zentrum fetner 
5H)ätigfeit ift bie Dtootution: — Sftefcolution gegen 
5HIe§, gegen 2öar)r$eit unb 9fad)t, gegen Drbnung 
unb ©ittlidjfeit unb barum gegen bie fat^olifc^e 
$ircr)e, unb gerabe gegen ba% ebelfte unb r)eiligfte 
(Srjeugnig biefer Äird)e ift i§r erfter unb üjr unt>er* 
följnticfyfter #a§ gerietet, gegen — bie aufopferrtbe 
^reuge§IteBe ber religiöfen Drben. 

£a§ finb jrüei £r)atfacr)en, t>on benen man 
feine unterfdjä'fyen barf; ha. finb bie Beiben #eer= 
lager, unb tt>er !ann üerfennen, ba§ t)ier 9We§ meljr 
unb me^r einer folgenfdjroeren (Sntfdjeibung ent* 
gegenreift? — 

Um Bei £>eutfdjlanb ju BTeiBen, fo fitfjrt man 
in ber „beutf(f)en Reform" einen offenen ^amtof. 
$)ie 3ügeIlofeften fielen im SBorbertreffen , bie 9tyo* 



— lo- 
ben gügen if)re3 göttlichen äfteißerä fi^en unb burcr) 
(Bebet, Rubere burdj 2öer!e ber 23u§e, bie (Knaben* 
quellen ber (Srlöfung auf bie fünbige Söelt Ijerabjieljen. 

£)iefe3 tft ba§ oolle ßeben ber ^ircfye, unb bte dr* 
fcfyeinungen biefeS ßeben3 ftnb bie religiösen Orben. 
€>ie finb nid)t ba§ 2öefen ber^irc^e; aber bie Blütlje 
unb grucfyt, tt)elcr)e not^roenbig au§ i^rem 2Befen 
Ijeroorge^en. 

„fragen, fagt Balme§, ob e8 i^atl)oliäi3mu§ 
oljne religiöfe Drben geben fönne, ^ei§t fragen, ob 
bort, mo bie Sonne nad) allen $ftct)tungen i^r ßid)t 
unb i^re Söärme ergtegt, roo eine belebenbe ßuft 
tt>el)t, roo eine fruchtbare (Erbe oon reichlichem D^egen 
getränft mirb, bie Vegetation fehlen fönne; fragen, 
ob hu religiöfen Drben für immer untergeben fönnen, 
Ijeifjt fragen, ob bie oorüberge^enben Drfane, roelc^e 
bie gluren oerroüften, oer^inbern tonnen, ba§ bie 
^ßflanjen auf§ neue l)eroorroad)fen , ba§ bie Bäume 
roieberum blühen unb grüßte tragen, ba§ bie gelber 
mit neuer (Ernte fiel) bebeefen. So le^rt bie ®e- 
fdjicr)te; fo beftdtigt e3 bie (£rfal)rung ; einen $at§o* 
Jigi3mu§ »erlangen, ber nic^t einigen bevorzugten Wim* 
fdjen ben SKunfd) einflößte, 9We8 au§ Siebe gu JefuS 
(EfyriftuS §u oerlaffen, ber Betrachtung ber emigen 
SGSat)rl)eiten, bem #etle ber Sftitmenfcfyen fx<$ ju reib* 
men, l)ei§t einen $at§oli§i§mu§ verlangen olme 2öarme 
be3 £eben3, Ijeifjt einen fc^road)en Baum fiel) vor* 



— 16 — 

fteflen, beffen 28ur$eln nicfyt in bie liefen ber (£rbe 
einbringen, ber bei ber erften ^e be§ Sommert 
tterborrt ober leicht »om 9?orbfturme entwurzelt toirb".*) 

2)0$ too^u biefe ^rage: ob bie religiöfen Orben 
§um SDöefen ber fatljolifdjen ^irc^e gehören? — 
fragen wir lieber, ob ber göttliche Stifter biefer 
iftrc^e ba$ DrbenSIeben gewollt unb eingefe^t Ijabe? 
#at er e§ gewollt nnb eingefe^t, bann ift es für 
jeben treuen Anhänger aud) eine Ijeilige angelegen* 
Ijeit, ift etroag, ba§ ber $ir<$e Weber je fehlen barf, 
nodj fehlen wirb. 

$)a§ DrbenSteben ift ntdjtS anber§, afö bie Au3* 
Übung ber et>angelifcf)en dtäfye, unb ber Drben§ftanb 
ein £eben§oerl)ältni§, in welchem 3emanb ft<$ buräj 
ein ©elübbe bleibenb üerpflidjtet, burdj Beobachtung 
ber Armutlj, ^euf^eit unb be3 ©e^orfamS nadj 
ber ^oEfommen^eit gu ftreben.**) 3(t ein foldj>e3 ßeben 
unb ein [olc^er 6tanb bem 2öiHen 3efu G^riftt gemäfj? 

.£)ie ef)rtt>ürbigften Autoritäten ber ^irc^e laffen 
un§ hierüber feinen Augenblick im ß^eifel. ^ a ? 
bie Triften nad) bem bitten iljre3 göttlichen $teifter§ 



*) ^Briefe an einen £roetfter. Ueberj. t»on Dr. %x. Sorinfer, 
«KegenSb. 1852. @. 286. 

**) 2)iefc 95egriff§befttmmnng Kantet bei SBettarmin alfo: „Re- 
ligio Status est liominum ad perfectionem cnristianam per 
paupertatis, continentiae et obedientiae vota tendentium." 
Tom. 2. Controv. de Monachis, c. 2. col. 427. — Edit. 
Ingoist. 



— 17 — 

feit bem anfange ber ^trd)e in jwet klaffen jerfaHen, 
ioooon bie eine burdj Beobachtung ber göttlichen ©e* 
Bote gum Fimmel l)inanfteigt, bie anbete im Streben 
natf) f)öl)erer 35oüfommen^eit bie etwngelifdjen $ätt>e 
nod) obenbrein jur ßeben§norm ertt>äl)lt unb burd) 
bie ^eiligften ®elöbniffe ftdj baju oerbinbet: ba§ ift 
dn ©ebanfe, ber bei ^m ^eiligen Tätern oftmals 
toieberM)rt. 2)ie. ßeben8meife ber 9Lftöncbe unb gott* 
gefreuter Verfemen führten fie ^urüct 5 bi§ auf (£fyriftu§; 
in if)tn erfannten fie 'i)^n eigentlichen ©tifter beö Dr* 
ben§leben§. €>o $tl)anaftu§ unb $uguftinu§. $)er 
§1. Baftliu§, voo er bie religiöfen ®enojfenfd?aften 
gur Beobachtung be§ ®el)orfam§ unb jur heilig* 
Haltung ber Regeln aufmuntert, fügt a!§ ®runb 
^in^u: „(£l)riftu3 l)at ftä) ja bie Jünger au§ern>crp, 
um ben 30^enfc^en ein $orbilb biefer 8eben3tt>eife gu 
f)interlaffen."*) 

3n ber 17. #omitie an ba% 35olf oon 2Intiodjia 
fprieft ber Ij. (EljrfyfoßomuS oon Wlönfym, bie oon 
i^ren Bergen Ijerabgeftiegen, um ber unglücf ticken 
&taM beim ^aifer ^er^ei^ung au^uttrirfen. 3>nbem 
er nun il)re religiöfen Sugenben unb iljre gelben* 
müßigen SKerfe lobt, ruft er begeiftert au3: ,;6ö oiel 
vermag jene $ß!)ilofottl)ie, meiere (Sl)riftu3 unter ben 
äftenfe^en eingeführt ^at." Unter jener ^ilofo^^ie 



*) Constit. monasticae, c. 22. ed. Migne, vol. 3. col. 1408. 

2 



— 18 — 

»erfreut er aber eine geregelte öebenSwetfe, mie bie 
§. §. Styoftel, nadj ber ljöcfyften 35oflfommen^eit ftre* 
benb, fie geführt fyaben; benn er fagt ettt>a§ netter 
unten: „Offenbar toaljr finb alfo auify jene frühem 
$ßer!e ber 1). % 2Ipoftet 3>ol)anne3, ^ßetruS unb ^aulu3 
unb aller übrigen. 2)enn »eil biefe 2ftö-n$e — oon 
benen in ber $omilie hk D^ebe ift — ben $fab ifyrer 
grömmigfeit betraten, beSfyalb geigten fie au$ beren 
Vertrauen; »eil fie unter benfelben Regeln aufer* 
$ogen finb, be^alb l)aben fie audj beren £ugenb 
nadjgeal)mt".*) Unb übereinftimmenb mit biefer 
fiepte üe3 2Utertfyum8 fagt auS ber neuem Qext ber 
|j granj r-on €>ale£: „(S^nfiuS felbft .Ijat bie eoange* 
lifdjen DfMtfye ausgeübt unb in ber urfprüngticfyen 
^trd^e fie üben laffen . . . «Seiner $ntt>eifung mufj 
bie $trdje folgen. SOBoju l)ätte ber #err btefe 9?ätl)e 
benn empfohlen, toenn ^tiemanb fie befolgen foßte?" **) 
QXber öffnen toir bie §. b. S3ücf)er felbft. ©ar 
gafylreid) finb jene Steüen, mo ber #err batt> bie 
(Sntfagung irbifd>er Sftetdfytljümer (£uc. 14, 33), balb 
bie engüf^e fRetnl)eit (O^tattl). 19, 11), balb bie (M* 
ctu§erung be§ eigenen 2öillen3 burdj ben ®efjorfam 
Qol). 6, 38. 8, 29) anempfiehlt. 2We brei dtätfy 
be§ ooEfommenen £eben3 finb beifammen, tcenn ber 
Jperr ju jenem Jünglinge, voeldjer bi$ bal)in bie ®e* 



*) Chrysost. ed. Migne, vol. 2 a - col. 175. 

") Opere, tom. 8. disc. 14. p. 191. Ed. Brescia, 1830. 



— 19 — 

bore treu beobachtet r)atte, au3 befonberer ßiebe roeiter 
ftmdjt: „2Bißft bu »ollfommen fein, fo ger)e r)tn, 
»erfaufe atleö, roaö bu r)aft unb gib eS ben Firmen; 
bann fomm unb folge mir nact; " {Wlatty. 19, 21). 
3ft r)to bie $rmut§ nicr)t auSbrücflict; genug burcr) 
bie $ertf)eilung aller $abe be§eidmet? ber ®et;orfam 
burcr) bie augfcf)lie§lid)e 9?arf)folge be§ ^errn? unb 
biefe 9iad)fclge, fe^t fie nicr)t bie ^eufd^eit oorauS, 
ba ein $err)eiratr)eter ja an fein 2Mb gebunben ift 
unb an bie Sorge für feine ^inber, eine SSerpflicr)* 
tung, bie^roieberum mit ber 2lrmutr) fidj ni^t oer* 
trägt? — (§benfo r)at (£fyrtftu§ fämmtlicr)e brct fRcttr)e 
oerbunben, roo er aufforbert, $LIe§ gu oerlaffen 
„Später, Butter, 2Seib (,Shufcr>r,eit), ^inber, gelber 
(3lrmutr)), ja felbft nocr) feine eigene (Seele ((Seljor* 
fam)" ßuc. 14, 26. (p ift fn'er aber ferner oon 
einer untt>iberruflicr)en DTac^folge 3efu bie Otebe, unb 
fo ftnben roir bamit ba$ fefte 23anb ber (Mübbe 
angebeutet. Sie ftnb in ber £f)at bie natürliche 
gorm für eine untoiberruflicr)e 2öa§I, bie Jemanb 
auS ßiebe ju ©ott treffen roiEL fytxtte alfo (£r)rifiu3 
bie DrbenSgelübbe auct) nid)t unmittelbar eingefe^t, 
obgleich Geologen oon ber größten Autorität fold)e§ 
behaupten,*) fie gelten bod) immerhin au£ bem, roo^u 
(£r)ttftu§ aufforbert, mit üftotr^enbigfeit fyeroor, unb 

*) S. Suarez, tom. 14. de virtute et statu religionis. 
vol. 3. 1. 3. c. 2. (Ed. Venet. 1746). 

2* 



— 20 — 

barum ftnben mir bergleidjen ©elübbe ftfjon in ber 
apoftolifd)en Qtit. 2Benn ber §. $aulu§ im erften 
Briefe an £imot§eu3 öon jungem Söitmen rebet, 
meldte „ftdj bie $erbammni§ $ugie§en, meil fte t§r 
frü^ereö SSerfpredjen gebro^en Ijaben" (V. 12), in* 
bem fte ba3 jmette 27tal ftd) verheiraten motten, fo 
fann §ier nur ein ®ott abgelegtes (Mübbe ber Q,nt* 
Ijaltfamfett oerftanben werben, meil nacfy d)rifili$er 
ßeljre eine jmeite Qfyt an fttf) erlaubt if:.*) 5tuf 
biefe üöeife mar man in ber ^irct>e immer bemüht 
bie D^ctt^e 3efu (grifft burdj eine bleibenbe $er* 
pflidjtung auszuführen; unb menn anfangt au$ bie 
Verfolgungen ba% (£ntflefyen oon ^löftern unmöglich 
matten, fo verbreiteten ftd) biefe bod) mit erftaun* 
lieber 6d)nelligMt, fobalb bie ^irc^e von bem äugern 
SDrucfe befreiet mar. €>o fel)r ift ba% DrbenSleben 
im £öefen be3 (£§riftentl?um§ begrünbet. — (Sin 
tiefet SBebürfnifj ber menfd)lid)en DTatur fommt oljne* 
l)in bamit §um 2lu3brud 2öem fällt e§ nicfyt auf? 
biefe brei eoangelifd)en D^ät^e finb eine s 2lrt ©fym* 
bolif für bie ^ebung vom ©ünbenfaEe. SOBie bie 
breifac^e böfe ßuft an ba$ Verberbntfj .ber menfd)* 
liefen -ftatur unb an bett Verluft be3 erften $ßara* 
biefe§ erinnert: fo mag bie ©eele fid> burd) bie brei 
^eiligen DrbenSgelübbe am entfcfyiebenften oon bem 

*) Sic hiermit ubereinftimmettbe Sßeittung ber größten 5to 
leger ftelje bei Estius ad h. 1. 



— 21 — 

$atle gur urfprünglicfyen #eiligfeit emporringen, unb 
ein jmeiteg, unenblid) fctjönereg Sßarabieg roinft tr)r 
a!8 ©iegegpreig »om 3^ e entgegen. £)iefeg empor* 
ringenbe Verlangen liegt in ber § eiligen Äircr)e feit 
ben £agen ifjreg Stifterg. 3mmer beftanb in ir)r 
a!8 „bem oielgeglieberten ßeibe beg #errn", roie 
Wlöfyhi fagt, „ein ©lieb, ba£ alg lebenbige (£rin* 
nerung an ben »erlaffenen $d$ent 3 u ft anD ceg 9 e * 
fammten ©eftf&led&teS ju betrauten ift, unb alg »er* 
torperter «Seufzer , alg tief atl)menbe ©elmfucbt ber 
©laubigen nac^ ber dtMhfyt $u bemfelben gugleicB. 
3n biefem ©liebe (bem äftöndjtljume) fteUt ftdj nur 
am reinfien bar, rool)in 5lQe mit fc^ merken reicher 
2Be§mut§ ^urücfblitfen, unb roolnn 5lCe mit Reifem 
Verlangen, alg bem enblic^en £>kh üorroärtg flauen. 
2Bo biefeg ©lieb ni<$t erftirbt, ba§ ift rool)l flar, 
ioo eg t)ielmel)r frtfd^e SBurgeln l)at unb grünt unb 
SBlütljen treibt unb eble $rüd)te trägt, i>a ift cr)rift* 
licljeg ßeben; benn eg ift aug ben tr»efentlid)ften ße^ren 
beg (S^riftent^umg r)ert>orgetrieben unb bringt bie* 
felben ftetg $ur frifcr)eften 2lnfdj>auung".*) 

©ro§e Geologen maren fogar ber $nftcr)t, 
(£fyriftug l)abe ben Coffein eine Beftimmte ße* 
bengregel mit ben ©elübben r>orge§eid}net unb fo 
unmittelbar einen Orbengftanb eingefe^t.**) Collen 

*) ©efamm. ©Triften n. Sffuffo^e. 95b. II, ©. 170. 
**) S. Suarez 1. c. 



— 22 — 

tt>ir audj hierauf fein frefonbereS ©erntet legen: 
nrir muffen e§ {ebenfalls fefjr angemeffen ftnben, 
ba§ 3efu8 (S^riftuS bie cöangeltfcf)en S^ät^e tttd^t 

als blofje $)octrin jurücüief, fonbem nod) mäfy* 
renb feines irbif^en 28anbeI3 für SBegrünbung 
eines StanbeS forgte, ber jene praftifdj ergriff unb 
als $orbilb beS StrebenS nad? $ottfommenl)ett inS 
ßeben überfe^te. 2)a§ bann bte Styoftel felbft biefen 
öüttfommettftett Stanb bilbeten,*) tfi natürlid?; unb 
üon ben Styofieln ptre jtdj fo baS DrbenSteben in 
einem unb bemfetben ®eifte, aber in taufenbfad) öer* 
fd)iebenen Strömungen burdj bie §. $irdje ergoffert. 
2ötr wollen an einzelne 3üge im (SrlöfungS* 
plane 3efu ßljriftt erinnern. — $)er #eilanb falj 

*) SBenn ber r)l. ^auluS (I. <£or. 9, 5) fagt: „£aben mir 
nidjt ba§ Sftedjt, eine ©djroefter, ein Seib mit umrjeräufüljren, 
tote audj bte übrigen 2lboftel, unb bie trüber beg £errn unb 
$ebr)as trjun? Ober entbehre idj unb S3antaba8 atiein bes ^ectjteS, 
nidjt §u arbeiten?" fo barf man hierin feinen ©egenfa£ gur aus» 
gebrochenen 2lnftcr)t finben motten. „§ier ftnb nidjt ©attinnen ge- 
meint, meiere bie Slboftel nebft tinbern unb Sftägben auf ifyren 
2ftiffion§reifen mit ftdj führten, fonbern, mie bie Später fdjon be* 
mer!t tjaben, maren e§ grauen, meiere nadj jübtfcrjer bon Gtljriftug 
felbft beobachteter @itte ben Stbofteln folgten, um i^nen gu bienen 
unb itjren $erfer)r mit bem meiblidjen Steile ber gamilien §u 
»ermitteln. Sag fonnten jene Slboftel, beren SBitfimgSfreis bor* 
mgsmeife unter ben 3uben lag, unbebenflid) trjun, ba es biefen 
nidjt auffiel; $aulu8 unb $3arnaba8 aber, beren Stljätigfeit ben 
Reiben gehörte, bergidjteten ' auf ein üfedjt, beffen ©ebraud) ben 
Reiben anftößig geroefen märe. " 2)öumger , Sr)riftentt)um unb 
Mtfy. @. 380. 



— 28 — 

ba3 äftenfd)engefdj)le$t manbeln in ben üftieberungen 
be§ ßebenä, bem #er$en unb bem ©elfte nad) immer 
abmärtg §ur (Srbe, unb fo oon fetner f)ol)en, In'mm* 
lifcfyen SBeftimmung abgezogen. 2Bie mufjte e3 ben 
5ftenfd)en ergeben, roenn fie auf i^rer Pilgerfahrt 
nxc^t btämeilen 23erge antrafen, bie au§ bem $ladj>* 
lanb emporfteigen, unb nad) benen (ie immer roieber 
fid) orientiren fö'nnten; ^eilige 23erge mit ^flegeftätren 
l)immlifd)er $nbad)t, tt>o fie ftd? lieber erquiden, 
mit Iberer 6elmfud)t unb ®nabe erfüllen bürften? 

Solche 53erge mit ifyrem geuerfyeerb göttlicher 
ßiebe füllten bie religiöfen Drben fein. SDa tt>e§t 
bie reine ßuft einer l)immlifd)en Legion; ba brennt 
ber Dpfer^eerb ber (Sntfagung, um be§ Sftenfdjen 
©innen unb £rad)ten $u läutern; oon ba tont bte 
®locfe ber Slnbadjt §u ben äftenfc^enmolmungen be$ 
$Htag§leben§ fyinab, tröftenb unb maljnenb, ba§ bie 
©eelen immer lieber ftdj) emporrichten unb, oon 
^eiliger <Sel)nfud)t getragen, bem ßeben ber ®nabe 
folgen. 

3n alle ©tänbe bes ßebenS follten bie Drben 
burd) ilj>re $tttglieber gleidj)fam it)rc SKurgeln ein- 
fenfen, unb inbem fie biefelben mit fidj oerbinben, 
gugteic^ au$ mit ber ^ircfye innig oerfled)ten. 2öie 
manche fonft ber ^ird)e fernfte^enbe gamilie ift auf 
biefe Steife i^rem «^er^en genähert roorben! Söefon* 
berö in ben ja^lreicbften aller £eben§ftctnbe, in bie 



— 24 — 

#er§en ber Firmen unb Söebürftigen, fodten fte burcfy 
ifyr too^liljuenbeS SOöirfen, unb mit iljnen ber .©eift 
ber $ir$e, redjt eigentltd) tyinetnmacfyfen. 3eber Dr* 
ben ift tt)ie eine #er§fammer ber ^tr$e, au§ toeldjer 
2Bärme ber Qtnbac^t unb bie Energie ber ßiebe in 
atte ©liebnungen auSjtrömt. 

$)ie 2BeIt mu§ immer burd? ba§ ^reuj über* 
ttmnben werben. 2öofytan, bie Drben foflten bie 
primlegirten 6c^ulen beö ^reu^eg fein. 3n ben 
Orben foUte bie ^irc^e i§re ^elbenmüt^igen Streiter 
fammeln um be§ ^reujeS $alme, mit ber fte bann 
auäjie^en $u allen Opfern ber -ftacfyftenliebe, um 
fo bie SKaljrljeit unb bie göttltdje Slbfunft i^rer 
ÜRutter §u bezeugen unb bur$ ityre übernatürlt$e 
ßebenSfraft fiegreid) 2öelt unb €>atan §u über* 
ttrinben. 

Unb biefer fiegenbe ©etfi be§ Äreu$e§, ber ben 
etmngelifdjen D^ät^en entquillt, er foEte aud) in bie 
6dji$ten be§ $olfe§ ^ineinträufeln. „(Sin Stolf, 
ba§ feinen S^etf §at an ben euangeltfdjen Sftätl^en, 
vt>irb aud> auf bem 2Bege ber (Gebote ft<$ nidjt er* 
galten. 3n ber Äirdje ift 2We3 übernatürlid), 2We§ 
ge^eimuiJöoE, unb nrie bie äuferften ©lieber be$ 
9ftenfd)enleibe3 toerborren, tt>enn bie ge^eimni§öoEe 
$£t)ätigMt ber in iljnen ausgebreiteten Heroen er* 
lifcfyt, fo mu§ auc§ in allen ©liebem be§ ßaien* 
ftanbeS jener ®eift be§ (StebeteS, ber Eingebung unb 



— 25 — 

ber leeren Hebungen ber Religion erhalten toerben, 
bamit fte nid)t abfterben."*) 

35teüetc^t ttrirb mancher ßefer l)ier ben (Sinmurf 
ergeben, bie SBebeutung ber Drben fei oon unä bod) 
übertrieben toorben; mir oergägen namentlich), ba§ 
bie erlöfenbe S^ätigfeit ber ^ircbe fiel) in erfier 
ßinie burdj) ben 2ßeltcleru3, als beren eigentliche^ 
Organ, ooltyelje. 

SRein, mir bürfen ba$ nie oergeffen, ja, mir 
tollen e3 bei biefer Gelegenheit fogar betonen. -[Rad) 
ben ©runbfd^en be$ canonifcljen 9^ed)te3 ftnb bie 33t* 
fdjöfe, al3 bie D^ac^folger ber QXpoftel, bie eigentlichen 
Wirten ber Äirc^e, Vöelct)e bur$ bie Seelforger bie 
beerbe ®otte§ §u meiben Ij ab en. Dirne 3tt>eifel tia$ 
bem SKHUen 3efu (Sljrifti. £)er 28eltcleru§ xft in 
golge Ijieroon mit ber Aufgabe betraut, ba% $olf 
®otte3 einzuführen in ba£ „gelobte ßanb"; auf biefer 
SSanberung foHte er oor^ugötoeife be§ S£age3 ßafi 
unb #i^e ju tragen l)aben, mitten brin fte^enb in 
ben ßebensfreifen bes 2SoIfe3, mit feinen bürgerlichen 
Jntereffen, mie mit feinen nationalen ©fympatl)ien 
tjermac^fen. 2Idj)tung barum oor bem äöelt^riefter- 

$ber ba£ ift nic^t ber gan§e $lan beS gört* 
liefen Stifters. SBenn mir ben t)ol)en 33eruf be§ 
2ßeltcleru3 in ber ^irct)e §erttort}eben, !önnen mir 



) tat§oKf. 1. c. ©. 171. 



— 26 ■ ■ — 

einen ttmftanb nicfyt überfein, bur$ roeldjen bie 
fyo^e SBebeutung ber reltgiöfen Drben nur um fo 
mefyr fyeroortritt. 

dinerfettS foll ber 5öetfcpriefter, nad) ÜRafjgabe 
ber göttlichen 3bee, mitten im $olfe fte^en unb bem 
■®ett>ü^Ie be§ SltftagSIebeng, mitten in ber 2öelt, bie 
ilm feine§meg8 mit ben ßocfungen ber breifadjen fiuji 
oerfd)ont: anbrerfeit§ follte er über btö $olt\ beffen 
&eibenfdj)aften unb niebere triebe ergaben fein, follte 
S£ugenben entmicMn, bie mefentlid) feine anbere finb, 
al§ bie £ugenben be§ Drbenämannei. 2Sa3 wirb 
il)m Reifen §u biefen £ugenben? 

Wlantye tiefblicfenbe ®eifte3männer fyaben ge« 
glaubt, ein f)M)ft mirffameg Mittel lu'ep müßte im 
lebenbigen $orbilbe eineö guten DrbenScleruS ge* 
boten fein. „2)er Sinn be§ mitten in bie SBelt 
hineingeworfenen ©eiftlid)en, fagt 3J?öl)ler, tt>trb auf 
eine begreifliche 2öeife leicht abgeftumpft; er ift in 
befttmmenbe 35erl)dltntffe oerfe^t, bie, meil fie $iele3 
»trflidj entfd)ulbigen, nicfyt feiten 2Jüe§ entfd)ulbigen 
foUen, fo baß bie Sdjmierigfeit, feinem 2lmte in ge* 
gebenen gäUen §u genügen, in bie SJorjieHung ber 
Unmöglid)feit übergebt unb alle Söegeifterung »er* 
fcfytoinbet, an beren ©teile fobann ® leid) gültigfeit 
^älte unb ßä^mung aller Gräfte tritt. 9Mnner, bie 
bem (£Ieru3 einerfeitS angehören, anbrerfeitö aber 
bo$ ntdjt in ber 2Belt toirfen unb barum alö feine 



— 27 — 

ibeetle 6eite ju betrachten jinb, erfdjeinen bafyer roün- 
fd)en3mertfy ; Männer, bie felbft unbefcfyäbtgt t>on ben 
dinflüffen ber 2Belt leicht t>on ben t>orr;anbenen SOftg* 
ftdnben in tieffter S3ruft ergriffen urtb hei ber (£r* 
mä'gung ber gemeinen 2öirfit<$fett im Jnnerften be* 
unrufyigt werben, bie $Ue3 rein unb rücffidjt8Io3 au§ 
bem 6tanbpunfte ber 3bee betrachten unb unauffyör* 
üd) bie $ertt)irflicf>ung berfelben forbern. "*) 

Unb in ber 5£§at, menn mir aucf) nur auf bie 
legten gmei £)ecennien ^inbltcfen, fo Men tt>tr bur$ 
bie (Srfar)ruttg beftätigt toaö bie Orben für bie SBett* 
priefter finb. „£)er C£(eru3 aller T)iöcefen in £)eutfdj* 
lanb l)at in bem 9^a§e ficr) erfrifdjt, in meinem er mie* 
ber mit ben Orben in 23erü^rung trat, unb an feinen 
Uebungen, an feinen Regeln £r)etl gu nehmen ficr) 
cntfcJ)Io§. SMe (Srercitien , meiere auf einige £age 
ben 2öeltcleru§ §u ben Qreubert unb gu bem ^rieben 
be§ gemeinfamen ßeben§ gurücf rufen, finb bie reict)* 
Haften Duellen feiner (Srfrifcr)ung. ©eitbem bie (Jon* 
ferenjen, ©obalitäten unb ©ebetSoeretnc unter bem 
Söeftcleruö mieber in 2Iuffcr)mung gefommen, §at 
ber (Seift be§ (£(eru§ fic§ mieberum Io3geriffen au§ 
ben aßp engen Umarmungen ber SBelt. Seitbem 
man mieberum angefangen, ftet) ber „ mönc^ifc^en " 
©Ute einer clericalen Reibung §u bebienen, ift ber 



*) ©efdjtdjte beS äftöndjtljums. ©efammeUe ©djrtfien unb 
2tiiffä£e. £>erau§g. t>. Dr. 2)ößtngei\ 58b. 2. @. 216. 



— 28 — 

2Beltcleru3 in ber Gmtfcfyieben^eit fetner ©efinnungen 
fortgefdjritten. $>ie ®efdj>id)te biefe§ 3alj)rljunberi8 
geigt, tüte fctum ein anbereä, bafj ber ®etft be8 Dr* 
ben§leben§ ba§ mafyre unb eigentliche ©alg be§ (£leru§ 
ift, unb ba§ er in bemfelben 90?aJ3e fidj erfrifc^t, in 
bem er feinen Smvulfen folgt.''*) 

liefen folgt er I)eute, mie el)emal§, burd) 23il* 
bung jener frönen „ Kongregationen ", in meldten 
ftcr) bie 2Mtvriefter felbft jum gemeinfc^aftlic^en 
ßeben vereinigen. 3n Stalten fa^ man einft bie 
„ Oblaten " be§ f). ^arl 23orromäu§ ben (Sleru3 mit 
bem ©eifte eineö ^eiligen burc^bringen, unb gegen* 
märtig fotlen fte trofc ben Dtoolutionöftürmen ftdj 
neu gu ergeben fucfyen. ®Iei$e§ ^o^eö Qkl »erfolgten 
in $)eutf erlaub bie Söeftrebungen, welche von £*ar= 
t^olomäuS #olj!)aufer (f 1658) ausgingen unb bie 
bei feinen ße'ojetten von vielen S3ifd§öfen unterftü^t 
unb 5. 53. 00m Söifdjofe von (Efjur 1644 fo eifrig 
verbreitet mürben, ba$ er an alle £)ecane feiner 
S)iöcefe bie Qlufforberung ergeben lieg, ftd^ ber Stif* 
tung #oI^aufer§ angestiegen. £)iefelbe 3bee madjt 
ftet) wieber geltenb, unb §eute fe^en mir fte fc^on in 
ben ÜDiöcefen SXRünfter, Äöln, Limburg, ^ßaberborn, 
*ßaffau u. f. m. fic^ in biefer ober jener gorm üer * 
wirtlichen. ' Slucfy * auf granfretd) wirft btefeä ^Bei* 



') Äatljolif. 1. c. ©. 167. 



— 29 — 

fpiel be3 beutfcr)en (5leru3. (£ng(anb rüfymt ftdj eines 
2ftanning, unb biefer Tlann mit feinem praftifd)en 
©enie fyat ebenfalls für feine ber $ircf)e tüteberge* 
monnenen greunbe §u ßonbon eine Dblaten*(Songre* 
gation errietet. 

So fotlten bie religiöfen Drben nict)t nur auf 
bie ßaienmelt, fonbern, inbem fte i^m ba% 2>beal be3 
priefterlidjen Sinnet oorljalten, mädjtig audj auf ben 
3ecularcleru3 trirfen. 2)a3 ift bie JJbee beS gött* 
liefen Stifterö. 3 U ^ rer $erroirflicfmng, töte fte 
für un§ in ber ©ef$id)te je^t vorliegt, ift ba§ Dr* 
benSIeben mit feinen ^eiligen brei ©elübben, bem 
Meinte narf), mit ber ^irdje felbfi eingefe^t. 

2Iu§ biefer (Einfe^ung unb biefem SKiHen 3efu 
(Sljrtfit fommt jene geljeimntßoolle Wlafyt,*) toeld^e 
bie religiöfen ©enoffenfe^aften unb Softer in ber 
itirdje ftet3 ausgeübt f)aben. Unb toa3 anber§ al§ biefe 
fegenbringenbe 2Jtacf)t jte^t tattert ben #af$ unb bie 
(Erbitterung ber mobernen fjeinbe §u? Sie füfylt man; 
in ben Drben erfennt man bie 3d)lagabern, in benen 
bie übernatürliche öeben§fraft ber ^irdje am ftdrfften 
pulfirt. 2)te Revolutionäre ber Literatur, ber 3our* 
naliftü, ber Kammern unb ber SBureaufratte, fie 
füllen mit richtigem 3nftinft ba$ fte mit bem ßl)ri* 



*) SSgl. §. 382 „23ebeutung ber religiöfen Orben für ba§ 
itttltdje Sieben." tofj. äFcoraltfjeologte üon g. Sßropjt. 23b. 2. 
£übing. 1850. 



— 30 — 

jletttfjume ni$t fertig werben, voenn fte nicfyt mit ber 
Saft ber Letten bte freie (Entfaltung ber Drben un* 
moglid) ma^en. 

Wiötyten boct), mie biefe geinbe, eBenfo äße 
$atr)olifen, ^Jriefter röte ßaien, bie t)or)e SBebeutung 
ber Drben $u feiert tr>iff en. * ) deiner roürbe biefe 
bann fo leicr)tr)in al§ ber Mixfye unmefentltd) betraf 
ten unb glauben, fte einem materialiftif^en 3 e ttgeifte 
forgloö §um Opfer Bringen ju bürfen. 

Sftcfyt fo bauten gegen (Snbe be§ vorigen 3ar)r* 
tyunbertä bie SSifcpfe 23elgten§, bie ben reformato* 
rifcfyen Eingriffen 3°f e rt' U* gegenüber roieber^olt 
r)ert>orl)oBen, ba% OrbenöleBen ger)e roefentlidJ) au§ 
bem (Glauben ber djriftlid^en Religion r}ert>or.**) 

SRityt fo bauten bie im % 1848 ju SKürjBurg 
tterfammelten (Srjbtft^öfe unb 23ifd)öfe 2)eutfd)lanb§, 
meiere in tt)rer £)enffd)rift „bie burefy alle 3ar)rl)un* 
berte ber ^ird)e in ben mannigfachen ©eftaltungen 
erfcr)einenben religiöfen Vereine r>on Männern unb 
grauen'' al§ bie „mit bem 2öefen be§ (£ultu$ innigft 

*) ©efbjt auf Julian, ben abtrünnigen , machte btö Wönä)* 
tljum jener Bett einen folgen (Suibrutf, baf; er audj btefeS SnfH« 
tut gleich fo öielen anbern bon ber ^irdje jn entlegnen, Softer 
für Männer unb grauen auf baQ r)eibntfc^e ©ebtet ju übertragen, 
unb baburtf) bem Suite ber ©ötter eine neue @tü£e $u gewähren 
beabfupgte. @. 2>tö§ler, 1. c @. 224. 

**) 23gl. Epistola Em. J. H. de Frartckeiaberg ad Belgii 
Gubernatores, in Synodico Belgico, ed. de Ram, tom. 2. 
p. 516. 



— 31 — 

äufammenfyängenbe 23Iütlje be3 fatfyolifcfyen ßebenä" 
be^eicfynen unb für fie barum oon bett beutfdjen 
Regierungen mit 9?ad)brucf „ba3 gleiche Wttfyt ber 
gretfyeit, ber 2lffociation in $fl$ru$ nehmen, meines 
bie $erfaffung be3 <Staate§ allen Staatsbürgern 
getoäljrt." 

9lx<§t fo bauten bie rötmfdjen ^äpfte, bie in 
tfjren ben geiftlidjen Drben erteilten 2ty:probation& 
bullen oft ft<$ gerabe^u auf ben ausgekrochenen 
^Bitten 3efu (Script berufen. 

DTicfjt fo backte pu3 VI., ber in feinem Breoe 
an bie fran$öfifd)e ©eiftlicfyfeit über bie ©runbfä^e 
ber Constitution civile, mornadj) alle regulären ©e* 
noffenfc^aften unterbrücft unb für bie 3u?unft aU 
un^uläffig verboten n>aren, alfo fcfyreibt: „£)te Qlb* 
fdjaffung ber regulären Drben, oom üftationalconoent 
^ärettfdjer 2öeife becretirt, »erlebt ben Stank be$ 
öffentlichen 2Menntniffe3 ber eoangelifdjen ffiätye, 
oerlefyt eine ßebenSmeife, bie oon ber §. ^ircfye als 
mit ber apoftolifc^en ßefyre übereinftimmenb empfoh- 
len , enbltdj oerlefyt fte felbft jene ausgezeichneten 
OrbenSftifter, bie hnr auf unfern Altären oerel)ren, 
un& bie jene geiftlicfjen (Sefeßfcfyaften nur unter gött* 
lieber ^nfpiration gegrünbet fyaben."*) 

3mmer galt in ber fatfyoftfd)en ^trcf)e ber 

*) 23ret>e „Quod aliquantum" an ben Qtarö. £a (Koc^e- 
foncoulö unb anbete. 10. üDfttrj, 1791. 



— 32 — 

©runbfatj, bctfj nur bct ba§ volle ßfyrtftentfyum blüfyt, 
tvo alle 51nftalten be§ göttlichen <Stifter$, au$ bte 
a(§ Sftctt^e eingelegten unb von ber urfprün glichen 
^trc^e an immer beftanbenen DrbenSgelübbe feine 
(Itnfcfyrcmfung be§ Staates leiben. SOTan fage ni$t, 
bte fcit^olifdje ^ird)e tyabe bodj mieberljolt mit ben 
€>taat§regierungen ßoncorbate ab gefcfyto ff en, of)ne 
hafy in benfelben bte (£rifteng ber Orben unb Softer 
fttyultrt war. S)a3 finb üftoti&fälle, in welchen bie 
^ir$e mit einer äftutter ju vergleichen; ift, bie im 
äufjerften gaUe bem ^inbe tt>enigften§ bie 3Totljtaufe 
erteilt, um e§ ni$t be§ #eile§ verluftig ^infterben 
§u laffen. 5Die ^trdje begnügt fid) mit bem OTer* 
notfytvenbigften, mo fte befürchten mu§, fpnft gar 
ttict)t^ für bie Seelen tl)un §u lönnen. 28a§ foE 
man aber von folgen Staat§regierungen fagen, roelc^e 
bie von 3efu3 (£fyriftu§, bem <5o§ne ©otteS, geftif* 
tete f). $ird)e in bie ßage einer fo armen, in bie 
äu§erfte 9totf) verfemten Butter ^ineinbrängen unh 
barin fogar nod) mit D^ec^tStiteln feft ju bannen 
fud)en? 

2öegen ber großen $erbtenfte ber religiösen 
Orben §at bie fatf)olifcT)e ^irc^e fte ftetg mit Sorg* 
fatt gehegt, unb i^nen bur$ mannigfache Privilegien 
eine bevorzugte Stellung angetviefen. 3n ben (Son* 
gregationen be§ (Soncil§ von Orient I)at man einige 
Angriffe auf biefe Privilegien verfugt, e3 ift tvafyr; 



— 33 — 

aber bie angeregte (Erörterung [teilte bie ©rünbe 
berfelben nur in fyellereS ßic^r. Unb roenn man aucr) 
in unfern Sagen bie Orben bcör)alb gel)äfftg machen 
unb ben 2öeltcleru§ bamit fcfyrecfen xo'xü, fo ift ba3 
mofyl nur Unoerftanb ober Öeibenfcr)aft. 2ötr fefyen 
in ber %\)at nityt, ma3 ba für $ermicfelungen ent= 
fteben fönnten. 6eit bem ßoncil oon Orient ftnb 
bie beiberfeitigen Recr)t§ = unb 2öirhmg§fpl)ären bis 
inS fleinfte detail fo ausgeprägt unb abgegrenzt 
unb e3 f)aben bie 23ifcf)öfe eine fo umfaffenbe unb 
geregelte Autorität unb ift überbieS ber $Par>ft, al3 
ber gemeinfame <5di)ieb3ricl)ter, fo erleuchtet unb fo 
gugänglid?, ba$ etmaige ülftijjüerftänbniffe leicht §u 
löfen, gutgemeinte Rechtsfragen in turgefter 3^it §u 
entfc^eiben ftnb. 2öenn man g. 25. in ^Betreff ber 
3efuiten fo gern bem Sßubltfum Staub in bie klugen 
ftreuet, al§ ob fte „unabhängig oon ben 23ifd)öfen" 
bie Seelforge ausübten, fo oerrätf) biefe SBerleum* 
bung gleich ir)re trübe Quelle. 

£>ei bem großen 2ßad)St§ume ber 23et>olferung 
einerfeitS, unb bei bem Mangel an genügenber 2)o* 
tation oon (^uratfteHen anbrerfeitS ift bie #ülfe beS 
DrbenScleruS burd)au3 not^menbig. 

£>amit tollen mir aber feineSmegS fagen, bie 
Drben&priefter feien nichts 2lnbere3, als bie „Diotlj* 
Reifer" ber 2)iöcefangeifiticf)en unb bie ürcfylicf)e 
Sfyätigfeit beS regulären (EleruS fyabt titelt eine 



— 34 — 

ebenbürtige Berechtigung neben ber beö 2BeltcIeru§. 
SBofyt Ijctben einzelne Stimmen biefe$ bereite auf 
bem (Sonett t>on Orient ausgeflogen, unb %e* 
brontuS flagt, ba% biefelben überhört mürben, unb 
ber Drbenöcleruä auet) aujjer hm üftotfyfaUe*) im 
2ßeinberge be3 ^errn arbeiten bürfe. 3m Jntereffe 
beffelben mobernen J^ircr)engeifie§ arbeitete Sctyio 
SRtcci unb bie ^fterftjnobe t>on ^ßiftoja; aber bie 
lircr)Iicr)e Autorität Ijat bieS «Streben verurteilt, unb 
nur bei ^at^olüen, bie nicr)t §ur „clericalen" ?R\fy 
tung ge^lt roerben mochten, ftnben bie entftoredjen* 
ben ©runbfä'tye nod) einen Boben. 

9?ein, bie religiösen Drben finb nicr)t bie „9?otfy= 
Reifer" ber SÜBeltgeiftlidjfeit, fonbern bie #ülf8tru:p* 
aen ber $ir$e, meiere biefe $ur görberung be3 (£r* 
löfung§merfe3 mit unb neben bem Secularcleruä 
serroenbet.**) 

£>a3 ift bie Bebeutung }ene§ ©efitf)te3 von ^ßafcft 
Snnocenj III. , roeldjeS ber §. Bonaventura er* 
#tf)lt***) unb Benebift XIV. betätigt****), (Sr falj, mie 

*) „Necessitati enim summae parendum est" — jagt er. 
**) „Adjutores et cooperatores Episcoporum" Clem. de 
sepulturis, cp. 2. Dudum. (1. 3, tit. 7). — Fagnanus (Com- 
mentar. in 2. part. Hb. 1. decretal. de Majorit. et obed. cp. 
„Quod super bis", n. 29. tom. 2. p. 500. Ed. Coloniae, 1681.) 
— firtbet e$ kffogengtoertlj „quod Episcopi (aliquot) non 
agnoscarit, reguläres esse coadjutores suos." 
'***) Legenda S. Francisci, cp. 3. 
****) Oratio in comitiis generalibus F.F. Minor, anno 1750. 



— 35 — 

bie ^ircfye üom ßatercm, in ifyren ©runbmauern 
roanfenb, ben (£inftur$ brofyte, ber l). grangiSfuS 
aber biefelbe mit feinen «Scfyultetn aufrecht erhielt. 
Durtf) ben \)l ^rangtöfu^ ift ber Orben ber minbern 
trüber angebeutet, rr>te benn aucr) biefeä ®efid)t 
SPäpft Jnnocenj beftimmte, jenen Drben gu beftä« 
tigen. Der §. X\)oma% in feiner <Sd)rift „gegen 
bie geinbe beä Drben3ftanbe3" (teilt bie DrbenS* 
prkfter gleichfalls bar a!3 bie Mitarbeiter ber 
23if$öfe unb ber Sßf arrpriefter , ttor allen aber al§ 
bie $ülfe be3 gläubigen SJolfeS*); biefem unb mit 
ü)tn ber ftreitenben ^ircfye fielen bie regulären ®eifl* 
liefen gu Dienfte, mie e£ fyeijjt im ©ebete gu jenem 
§. Drbengftifter be3 16. 3af>r$unbert3: „D @ott, 
ber Du, um bie größere (S§re Deinem ^eiligen 9la< 
menS ju verbreiten, burd) ben % 2>anatiu§ bie 
ftreitenbe $ird)e mit einer neuen #ülfe öerftärft 

Diefefbe 2Iuffaffung ftnben ttrir bei SBonifaj VIII., 
menn er erüärt, ber Orben ber Sßrämonfiratenfer 
fei §ur ^^efügung ber föxxfyt" wngefeijt; bei hieran* 
ber V., ttenn er vom (Eremttenorben be3 l). 5luguftin 
rüfmtt, er fei im Weinberge be8 Jperrn gepftanjt $um 



*) Opusc. 19. contra impugnantes . . . cp. 4., m er 
unter antern aurf) geigt „(miums praedicandi et absolvendi) 
aliis committi, quam parochialibus sacerdotibus expedit saluti 
ammarum.' 4 

3* 



— 36 — 

greife ©otteS, §ur $er§errli$ung ber ^tr$e, §ur 
Ausrottung ber ^eijereien unb Spaltungen, §ur 55er* 
breitung ber Religion unb jur Rettung ber gläu* 
bigen Seelen. — S)ie Äirdje [teilt bie 3Belt* unb 
Drben§geiftli$en, o^ne Ueber* unb Unterorbnung, 
gleichmäßig al§ bie „ÜKitarbeiter ber SBifcpfe" neben 
einanber. 21m unameibeutigften \px\tyt ftd) hierüber 
bte allgemeine ^irdjenüerfammlung ttom ßateran 
unter Jnnocenj III. auS, inbem fie ben SBifc^öfen 
bte SKetfung gibt, „ju ityren äftitarbeitern taugliche 
Männer fotoo^l au3 bem 2Belt* aI8 Drbenö* 
cleru§ §u ttei^en."*) 

2)afj bte ^ättgfett ber religiösen Drben bann 
aud) ben 2öeltgetftü<$en gur 3lu§t)ülfe gereift, ift 
t>on jelbft einleuchtend liefen werben bie Drben8* 
leute Riebet immer ben Vorrang ber (Sfyre laffen, 
werben itynen Untertr-ürftgfeit gerne ,bett>eifen, il)re 
$Pfarrred)te feine§meg§ antaften; ber SHjättgfeit be§ 
2Beltcleru§ auf ber Mangel unb im 23eid)tftu!)le 
werben fie nur bie irrige Jjinpfügen, bamit bie 
SMenfte be3 ^rieftert^umS ben (£l)riftglctubigen in 



*) „Unde praecipnmis tarn in cathedralibus , quam in 
aliis conventualibus ecclesiis viros idoneos ordinari, quos 
episcopi possint coadjutores et cooperatores habere, non 
solum in praedicationis officio, verum etiam in audiendis 
confessionibus et poenitentiis injungendis, ac caeteris, quae 
ad salutem pertinent animarum." Cap. X. Harduini Acta 
Conc. tom. 7. p. 27. 



— 37 — 

größerer gülle, mit größerer grett)eit unb mofyltfmen' 
ber $btt>ecr)3lung §ur Benutyung geboten fmb. Unb 
toenn fte ben ^rieftem ba§ #irtenamt, rt>eld)e3 felbft 
für bie ©djmltern ber dngel furchtbar ift, erleichtern 
unb mit Urnen gemeinfd)aftltdj) bie kämpfe beä #erm 
fämpfen ttollen, entfd)Ioffen, im $orbertreffen ju 
fielen unb ben ^eftigften Slnfioß ber geinbe auSju* 
galten, barf man ifynen btefeg *ßrit>ileg, toenn man 
e§ fo nennen null, nic^t fd)on im tarnen ir)reö ju 
^ö^erer ^oüfommen^eit beftimmten €>tanbe§ ein* 
räumen?*) 



*) 2Ba§ bie (§inftcr)t§üolIen ju jeber 3«tt geübt f>aben, baö 
einträchtige Bufammenroirf en , ba§ Ijat $ur3ftcr)tigfeit unb @ngr)er* 
gigfeit in allen Venoben, roetäie bie beiben Orbnungen be§ Sterns 
neben einanber benennen, metjr ober weniger geftört hieran roer« 
ben mir erinnert, roenn mir in einer ©djrift be§ t). SSonabentura 
nadjftetjenbe treffenbe ©eftdjtSbunfte jur SSertt)eibigung ber reltgiöfen 
Orben finben: „Quamvis autem nonnulli de clero plus ode- 
rint religiosos, quam jludaeos, Christi adversarios, tarnen si 
saperent, potius diligerent nos pluribus de causis, tarn pro 
temporali utilitate, quam etiam pro spirituali utilitate sua. 
Una, quoniam per nostram doctrinam subditi eorum plenius 
solvunt jura sua et obediunt eis, et reverentur eos amplius, 
licet ipsi clerici hoc non credant. Dicimus enim illis dic- 
tum Apostoli: „Obedite praelatis vestris" (Hebr. 13, 17), 
Altera, quod beneficia ecclesiastica, quae nos teneremus, si 
essemus cum eis in saeculo, venientes ad Religionem ipsis 
relinquimus obtinenda; quae quantum diligunt se habere, 
tantum deberent diligere illos, qui eis ea relinquunt, nisi 

potius vellent nos mori, ut ea sie gaudentius possiderent 

Quinta, quod sumus eorum coadjutores in sublevando onere 
sibi imposito, ut sit eis hoc portabilius, et Judicium duris- 



— 38 — 

9ttemanben ttrirb ein fold?e§ $erljältni§ ferner 
faden. J$ji boc§ son aßen Streitern beö #errn 
fetner, ber feinen eigenen S5ort^ett, unb nidjt ben 
3efu (grifft im $uge ^&tfe; ber lieber einen Sieg 
»erloren ge^en ober in ®efaf)r kommen liege, aI3 
ba§ er ir>n mit ber #ülfe eine3 2lnbern erringen 
tt>ottte; ber, ttaS üon 5lnbern jum $eite ber Seelen 
gefdjiefyt, al8 gu feiner Unehre ausgeführt betrachtet» 
ßmftlicfye 23efd)roerben taxin man fielet nur ba er* 



simum , quod fiet in his , qui praesunt ,' aliquo modo tole- 
rabilius sentiant in futuro, supplendo eorum vices, prae- 
dicando. consulendo, confessiones audiendo, ubi aliqui eorum 
minus sufficiunt pro multitudine populi, vel pro perplexi- 
tate casuum minus ab aliquo imperito instrui possunt, vel 
parochiani minus faciunt, quam deberent, ut quando eorum 
subditi timent eis confiteri ex causa aliqua speciali. Sexta, 
si quis inter eos timore periculi, in quo sunt, quaerit con- 
fugere ad statüm tutiorem salutis, vel desiderio vitae me- 
lioris vult ea, quae in mundo sunt, relinquere et statum 
perfectionis evangelicae apprehendere, apud viros religiosos 
potest» quod desiderat, invenire, qui sint Ordinis sui fideles 
observatores . . . Septima, quod si immineret aliquando Ec- 
clesiae necessitas, vel pugnä contra haereticos vel alios 
oppressores fidelium, viri religiosi deberent se promptius 
exponere et quasi primi in acie se opponere inimicis . . . 
Octava, quod sunt apud Deum intercessores per orationis 
Studium et vitae meritum et Dominum sibi et aliis placa- 
bilem facientes pro venia peccatorum, pro gratia meritorum, 
pro amotione quorumeunque malorum, pro gloria coelestium 
praemiorum facilius obtinenda. Quae nobis praestare dig- 
netur Jesus Christus. Amen." Libell. apolog. in eos, qui 
ordini fratrum Minor, adversantur. q. 22. 



— 39 — 

$eben, mo #od)mutli> unb DTetb haltet ntdjt n>o bte 
ßtebe, roo bte £>emutf), mo prtefterltcfyer Sinn, furj, 
too ber ©etft be3 (£rldfer£ l^errfcfyt 

2Ber tr>eig nidjt au$ ber ®efrf)idj)te unb au3 bem 
heutigen «ftHrct)enleben , bafj gerabe ba, tt>o bte guten 
Vermalter ber §. J). <5a!ramente unb bte eben fo fä^i* 
gen alö feeleneifrigen $er£ünber beä 2Borte3 (Sottet 
gatylreicfyer jtnb, aud) bte D^eligiöfität unb ber (Glaube 
beö $ol£e§ am ntetften mäcbft, unb ba§ burdj bte 
SBerme^rung ber Arbeiter bte Arbeit ber (£tn$elnen 
gemeiniglid? ntebt abnimmt, fonbern im ®egentljeil 
ftdj fteigert? 

$)er Drben£cleru3 §at alfo feine felbftftänbige 
^Berechtigung mit unb neben bem 2GeltcIeru3. Öaffen 
tt>tr barum bie Gräfte beiber frtebltd) §ufammen* 
nrirfen. 

2fta§ mir bisher a\x% bem ©eifte ber ^ircfye, 
foroie ben Haren 2lu3fprüc|en ifyrer $äpfte unb (Son* 
cilien Beigebracht §aben, beftätigt ein flüchtiger 23Iic£ 
auf bie ®efd>id)te. 28er §at §. 23. in SDeutfdjlanb 
ba% (S^riftent^um feft begrünbet? SÖaren e3 nidjt 
bie Wtönfye, bte religiöfen Drben? (£3 ift längft an- 
erkannt, ba% biefe al§ bte eigentlichen ^äbagogen 
unferer $orfal)ren gu betrachten jtnb. 

2ßo ift überhaupt ein cfyrtftlicfyeS £anb, in bem 
nict)t üor^ugömeife bie Drbenöleute ba% (£l)riftenti)um 
für bte £>auer begrünbet Ratten? Sobalb bie3 im 



— 40 — 

römifdjen S^etc^c $u öffentlicher 9lnerfennung gelangt 
tt>ar, ha machte ficfy bte Äirc^e mit ben tüdjtigften 
Gräften i^rer 2ßeltgeipcpit an§ SBetl, bte $«? 
fterBenbe ($efellfct)aft neu gu BeleBen. SIBer bamtt 
ber $irdje ba§ möglief) würbe, „Beburfte e$ tri ber 
®efetlf$aft eine§ neuen (Elementes, fagt Wlontahm* 
Bert, unb in ber ^irdje einer neuen ^raft. ($& 
Beburfte einer bereiten Gsinmanberung ; ber ber 
SBarBaren fcom Sorben t)er unb ber ber 5ftöncf)e 
t>om ©üben t)er."*) 2)ie SBarBaren tarnen, unb 
bie SOfamcfye, biefe geistlichen #eerfct)aaren ber $or* 
feijung, blieben nic^t au3. „3e^t trat ba8 (St>an* 
gelium in3 ßeBen, fagt Djanam, eine neue @ü* 
cietät ttmrbe bur$ baö 5öort gefdjaffen." 

$)a§ 2öort ging au§ burdj) bie 9ftifftonäre; aBer 
waren biefe -äftifftonäre nidjt ber unvergleichlichen 
SUteljrsal)! nad) üftöndje unb Drbengmä'nner? — - 
2ßir motten nichts fägen t>on ben TOnctyen, bte fic§ 
um ben % Martin ,t>on 5£our8 fc^arten unb fein 
2ftiffton3wer? erweiterten unb Befestigten; ni$t§ von 
bem Älofter ßerin, einer 5öiege ber $riftlid)en ßitri* 
lifation in Raulen. 3m 3. 529 grünbete ber 
1). SBenebift feinen Berühmten Drben**) mit bem ©eijie 

*) S5ic ätföncfje be§ 2tf>enblanbe8. 23b. 1. 
**) Wa$ Solj. ö. Mütter finb au§ iljm allem 28 <ßä>fte, 
200 (Sarbtnälc, 1600 (grjbifdjöfe , 4000 SBifd^öfe tjerborgegangen. 
gügen mir bte große £al)l ber Reuigen nod) I)in$u: öon melier 
SBebeutung mußte ein fotcEjer Drben bann für bte Ätrdje fein? 



— 41 — 

ber Arbeit, meldte bie (Erbe unterjodjt; be3 (BtMtö, 
baö bett #immel übenoinbet; ber ßiebe, tteldje 
bte fefteften ^änner^er^en erobert, tiefer Orben 
fanbte feine Apoftel auö. Stefy> }e^t fcmb fid) für 
3rlanb ein ^eiliger ^atri^uS, für (5d)ottlanb ein 
9, (Solumba, ein f). Auguftin mit ©paaren t>on Dr* 
benöbrübern für bie angelfäd)fifd}e #eptardjie. Unb au$ 
ben Möftern t>on 3rlanb, Scfyottlanb unb (Snglanb !a* 
men fte bann herüber §u ben germanifd)en 93o(f§ftäm* 
men: toer fennt nic^t bie ^eiligen (Solumban, ®aßu§, 
^ilian, ^irmin, Söittibrorb, ©uitbert? 28er feiert 
nidjt unfern größten Apoftel in bem % 33onifa§, 
beffen Sljätigfeit ft$ öon ben Alpen big nad) grieS* 
lanb, oon ber (Elbe bi§ über ben Oftjein erftrecfte? 
$)ie 23ifdjöfe matten mit 6$aren t>on DrbenS* 
mdnnern auf allen leiten für ba8 (Sljriftentfyum ifyre 
(Eroberungen. Au3 ben großen ^löftern maren jene 
Scanner hervorgegangen , auS 6t. (fallen unb 
^einau im €>üben, au3 $ulba unb griijlar für bie 
Dritte 2)eutfd)Ianb§ , au§ (Eorfcei an ber SOöefer für 
ben ftanbinam'fcfyen Sorben: in Aller Anbenfen lebt 
ba nod) ber §. An§gar mit feinen DrbenSbrübern. 
3n bemfelben Sinne mirlten aucfy tt>eiblid)e 
Softer. „Wlit S3egeifterung für bie Ausbreitung 
be§ (Sljriftentfyumö r>erlie§en §aljlreidje Jungfrauen 
unb äöitften bie ^löfter dnglanbg unb grünbeten 
tljeUS in Springen, tfyeil§ in SBaiern Abteien, bie 



— 42 — 

gur $ereblung ber beutfdjen Sitte unb §ur 23egrün* 
bang ber beutfd)en (SMIifation wefentlidj) beigetra* 
gen fyaben. Unter ben angelfäd?fifd)en ^tofterfrauen, 
welche nad) 2)eutfd)lanb I)inüberftebelten, finb al§ 
auSgegeidjnet gu ermähnen (Sljuni^iit, SKu^me be$ 
ßuttuS, unb iljre Softer Söerattygit, beibe in ben 
frönen fünften unb in ben 2öiffenfd)aften fefyr un* 
terricbtet, (Sfjunibrut unb £l?ecla, ßioba unb 2Baft> 
purgiS, treibe ße^tere bie 6djtt)efter 28illibalb'§ unb 
SBunibalb'S war. (£§unif)ilt unb 23eratf)git ttnrften 
in S^üringen aU ße^rerinnen; (£I)umbrut würbe 
nad) 33aiern getieft, um bort für bie 23efefiigung be$ 
(Sf)riftentf)um3 gu Wirfen; S^^ecla aber ftanb gleich' 
geitig ben beiben klaftern fingen unb Dcfyfenfurt 
al§ ^ebtiffm t>or. ßipba, Slebtiffin x>on S3ij<^ofö^etm, 
war au3gegeid)net burd) ftrenge, babei aber ftetS 
freunbli^e g-römmigfeit , wie burdj gro^e (Meljr* 
famfeit; fie erwarb ftd? bie %khe i^rer Untergebenen 
unb bie 2I$tung aller berjenigen, bie mit ifyr in 
33erü^rung famen, unb trug wefentltdj gur 2Iu§brei» 
tung be3 (£f)rifientr)um§ bei. ©elbft ^ßipin unb feine 
Söljne ^arl unb ^arlmann fugten ifyren Umgang 
wegen xt)rer grömmigfeit unb ifjrer auszeichneten 
SBilbung; namentlich gelten ^arl ber ($ro§e unb 
beffen ©emapn #ilbegarbi3 fxe fefyr in ($l)ren. DTidjt 
minber bebeutenb war bie 2Birlfamfeit ber ^eiligen 
28altpurgi§, welche bem Softer gu #eibenl)eim, in 



— 43 — 

ber 9Tä^e üon @icf)ftä'bt, alö 9lebtifftn oorftanb. 
5luc£) bie fränfffd)e $ürftentod)ter 5lbela, 5lebttffin 
t>on ^ßfaljel, trug burd) ifyre Sßirffamfeit toie burd) 
mistige Stiftungen, bie fte in S^üringen machte, 
fe^r roefentlid) jur SBegrünbung be3 (Sfyriftent^umS 
in $>eutfc$ianb bei/'*) 

DTeben ben SBenebiftinem nrirften bie Augufthter; 
in bk Dtei^en beiber traten bann anbere Drben, be* 
fonberS bu (Siftereienfer , ^rämonftratenfer, unb im 
13. Ja^r^unberte bie Dominüaner unb ^ran^iStaner, 
ixotx Drben, bie fortan eine toeltumfaffenbe S^a'tig* 
fett entnadelten. 2)er 1). #t;acintl), ben 2)ominüu3 
ju dtom felbft in feinen Drben aufgenommen fyatte, 
unternahm oon ^ßolen au§ M3 nad) bem ^tmalafya 
ein 5ftiffion§merf;, ba% an 2lu§belmung unb tt>un* 
berbaren (Erfolgen oiellei^t nur mit bem be3 
f). granj £aoer ju vergleichen ift „2)u, mein ge* 
liebter Vorüber" — fo rebet er gu Jhafau feinen 
trüber (SeSlauS an — „bu bift mir ftet3 lieber, al3 
i><x& £eben felbft; ba aber biefeS mir nictt in ber 
SKeife gehört, ba§ id) e§ für unfern #errn 3efu§ 
nicfyt einfetten mü§te, fo fann id) mid) burd) bie 
geiftigen greuben, bie id) aus bem Anblide beiner 
£ugenben fdjöpfe, nidj)t fo fe^r einnehmen laffen, 
boL^ idj bie Sorge für bie Ausbreitung unfereö Dr* 
ben§, meiere un3 beiben obliegt, l)intanfei?en tooüte. 

*) §af)tt,'©efd)idjte ber fatf). «Wiffioncn. 33b. I. @. 342. 



— 44 — 

®efye bu dfo in ben toeplid^en S£fyetl, i$ übernehme 
ben nörbli^en unb öftlidjen. £)u tmrft für ba3 Jpetl 
ber SBö^men, äftäljren, 6$lefier unb 6a<§fen, idj 
für ba3 ber $ßreu§en, ßitQauer, Sftut^enen, Puffert 
unb ber nodj weiter entfernten SEataren, SDacier unb 
$nberer forgen."*) 

2ßar öon biefen SJiiffiona'ren ein gro§er SL^etl 
eine§ SSolföftammeö befef)rt, fo riefen fie Drben§* 
mä'nner unb Drbenöfrauen au§ ferner fyexmafy, um 
»on ben neugebaueten Äföftem au3 ba§ SSkrf ber 
23efef)rung fortjufe^en. 2)amit legten fie §ugleidj 
bie gunbamente ber (Mtrilifation. SOßo^l tt)aren bie 
erften ^lofterberoofmer grembe; bennodj würben bie 
Softer balb einfyetmifdj) auf beutfä)em SBoben, tt>eil 
fie burd) Slufnafyme »on Söhnen unb ZofyUxn be§ 
ßanbeS fi$ mit bem S5oIfe t-erflocfyten unb bie 2öoljI* 
tljat ber SBilbung unb Kultur verbreiteten. 3n le^* 
terer 23e§ief)ung tyat bie ®eftf>id)te ben guten ^tarnen 
ber 2ftön$e längft re^abilitirt. SOßir moHen nur 
bemerken, ba§ biefe SIRondje, beren SBIid: in eine 
anbere SKelt §in überbaute, audj Riebet fietä ben 
äftiffiön^toetf, bie Verbreitung be3 SfteidjeS (grifft 
im SHuge Ratten. 3Benn fie bie 2öer!e ber $ir$en* 
»dter unb fyotfjerleucbteter 6$riftfteHer in jierli^en 
#anbfdj)riften t-erm'elfättigten , fo loberte bie flamme 
be§ ©eeleneiferö in iljrem bergen, fonrie fie in ber 

*) $aljn, 1. c. ©. 418. 



— 45 — 

gerne ben äftutlj be3 äRtffionärö erl)öt)te. „£>urd) ba3 
(Sefdjäft be3 23ü$erfci)reiben§, ruft ein 2ibt biefer 
alten 3^t <w8, mirb in ber (Sinfamfeit ber ®etft 
gebilbet; e§ ift ba3 Mittel, bie ßefjren beö #erm in 
weite Entfernungen §u »erbreiten. ®lMlitf)e Uebung, 
glücHid)e ^Befestigung , bie ba& ©e^eimnig le^rt, 
mit ber $anb §u prebigen, mit ben gingern §u 
jprec^en, ben ülftenfc^en, unter Beobachtung be3 
6d)tt)eigen§, ba§ #eil §u oerfünben, unb mit geber 
unb 5Dinte bie trugoollen Otdnfe be§ 33öjen §u be* 
fämpfen; benn mit jebem SSorte be§ #errn, meldjeS 
ber (Schreiber nteberfcfyreibt, oerfei^t er bem <5atan 
einen ©ttdj. O^ne feine 2lrbett3ftätte §u oerlaffen 
burdjläuft er burd) Verbreitung feiner 2öer!e bie 
ßänber. ©eine Schriften werben an ^eiligen Der* 
tern gelefen; bie SSölfer »ernennten i^ren 3nbalt unb 
finben barin Heilmittel gegen i^re ungeorbneten 
ßeibenfd?aften, Gräfte, um (Sott mit reinem «^e^en 
$u bienen. @o wirft er an ©tcttten, oon benen er 
ferne lebt."*) 

SDie äftöne^e öffneten bie Älojierföuien. 3e^t 
*rft ermatten bie fc^lummernben ($eifte3Mfte in ben 
Söhnen ber Barbaren gu ooEer, lebenSfrifcfyer QtnU 
faltung, unb ber ^ird^e war ein Mftiger 9tadjmucb3 
für ben Ijeimifcfyen (SleruS gefiebert. — gür il>r ©e* 
\fykfyt wirften bie grauenHöfter; ba oerfofteten bie 
*) £iftov. polit. Stätter. 11. 55b. @. 609. 



— 46 — 

ßanbe§tM)ter alle ßiebltcfyftit ber Drbnung, ber Sutyt 
unb feinen «Sitte; ba lernten fie bie £ugenben beö 
(Sl)riftetttljum3.*) 

So im Mittelalter. 

Unb ioenn ttrir nun aüe^ übergeben, roaä feit 
bem 16. 3aljrf)unbert bie alten Drben für bie 9lu3* 
breitung be§ (SljriftentfyumS getljan, unb alle§, ma$ 
bie neu^injugefommenen, roie ber Jefuttenorben, bie 
Kapuziner, bie ßajariften unb anbere ®ro§e$ ge* 
leiftet §aben, roaS gefdjtefyt benn fyeute? 3ft e3 nidjt, 
■alö ob bie 2Rifponäre fo vieler religiöfer Drben 
Europas ben Staub t-on ben gü§en Rüttelten, um 
au§ ben übrigen 2öeltt^eilen banfbarere Golfer in bie 
^irdje einzuführen? Unter aüm SBreitegraben ber 
(Srbfugel ftnben tt>ir }a bie Drbenämänner unb Dr* 
ben3frauen; in 2luftralien unb auf ben 3nfeln Dcea* 
nienS bie ^affioniften, SBenebiftiner,**) 3efuiten, bie 
* ^riefrer ber SßkpuS * ©efettfdjaft unb t>om fy. ^er^en 
ilftariä, unb feit 1840 bie barmherzigen Scfytoeftew. 

©eljen mir na$ Elften, fo treffen toir faft überaß 
bie 3ßfuiten, unb mit iljnen bie gransiSfciner, $a* 
$>u$iner, bie Dratorianer, Statiner, $)ominifcmer, 

* ) Ueber bie 23ebeutung unb ben «Segen ber Softer toerbient ge- 
lefen #i merben: £af)n*#al)n „2)ie KHebfjaber be« ÄrcujeS" 
33b. 1. @. 53—111. 

**) Ueber bie Sfjätigfeit biefeS erlaubten DrbenS in Slußra* 
Ken frfjte man g. 33. i>a% nenefte 2ßerf t)on SftarftaH, „2)te djrijtf. 
äKtfftonen". 8b. 2. <S. 105 ff. 



— 47 — 

ßaflariften, bie piemontefifcfyen Oblaten WleuiH unb 
mehrere anbete, audj toeiblidje Orben; biefe an 3n* 
bienS lüften unb 23ergabl}ängen, jene am blauen 
unb gelben 5^ u ff e @§tna8; bte einen unter ben ^o* 
io§palmen oon (Setylon, bte anbem am ßibanon; 
§ier folgen fie ben SGBeöen be§ £igri3 unb (Suptyrat, 
bort mifcfyen fie ftdj unter bie ^araoanen Ijanbel* 
tretbenber Werfer , Surfen unb 23utf)aren. 

Unb ebenfo im flu^belabenften ßanbe biefer 
@rbe fu$t ber DrbenSmann bie Seelen feines @r* 
löferö: in $egtypten, bem Stammlanbe ber Speft, an 
ber Äüfte oon Senegambien, f)ier im ©ebirge be§ 
Wtltö, bort im abtyfftnifdjen #o$lanbe; mieber ftnbet 
man Ü)omini!aner unb grangiStaner, (Sarmeliten 
unb ^apu§iner, ßagariften unb 3efmten, ^affiomften 
unb Sdjulbrüber, bie barmherzigen Stfjtoeftem, bie 
$lofterfrauen oom guten Wirten, x>om §. #er$en 
30^ariä u. f. n>. 2Iuf bem SDromebar reitet ber 2Rtf» 
jtonär bur$ bie 2Bufie, ebenfo unerfd)rotfen beim 
Sörüöen beö ßötoen, mie gefaxt auf ben Ueberfatt 
raubfüd^tiger SSebuinen. 

2Bären in Slmerifa bie ungeheuren gortfcfyritte 
be3 ^atl)olisi3mu3 benfbar ofyne bie religiösen Dr< 
ben? — $om tieften 6üben M% hinauf $u ben Qfä* 
fimo§ fegnet man bie Spur i§re§ gu§e§; am 3fta* 
ratton, am Sftiffifftppi, entlang ber (SorbiUeren , t>on 
9?etr>tyorf burd) bie ^rairien bi§ in§ ©olbtanb (Sali* 



— 48 — 

formen unb im toeftinbifd^en 21rd?ipel ttrirfen ^apu* 
giner, 3efuiten, 'Dominifaner, Dfcbemptoriften, gran* 
giStaner, ßagariften, SBenebiftiner mit ben entfpre* 
djenben tt>eibli$en Drben, bann bie Urfulinerinnen, 
bie 6d}tt)eftern unferer lieben grau oon SBorbeaur, 
»om guten Wirten, üom ^inblein 3efu, bie tarnen 
oom *)eitigften bergen 3efu unb triele anbere (Son* 
gregationen. 

Söenn tt>ir biefeS rü^menb erwähnen, ftnb toir 
natürlich toeit baoon entfernt bie Sßerbienfte fo üieler 
apoftolifd)en SD^tfftonäre auS bem SMtcleruS §u 
überfein unb ttvoa gu üergeffen, mie üiele Arbeiter 
jär)rXic^ bie ^ßropaganba §u D^om, bie *ßrieftergefeE* 
fd)aft für bie auswärtigen ÜIRiffionen gu ^partö, fo* 
tt>ie anbere äftiffionSI^äufer entfenben. Unfer 3tt>ec£ 
ift nur, ber befonbern Aufgabe gemäfj, welche roir 
unS l/xu geftellt f)aben, ben religiöfen Drben i^re 
Stellung unb SOötrffamfeit in ber ^irdje, hk i^nen 
bie größten Eroberungen in i^rer Ausbreitung öer* 
banft, gegen ^Beeinträchtigung fieser gu fteUen. 

üftidjt bloS jufätttge (Srfcfyeinungen, nidjt para* 
fitifc^e ©en>äd)fe, nicfyt Bloße ßücfenbüger finb alfo 
bie religiöfen Drben; ifyre ^ierard)ifc^e Drbnung mit 
ber fo ttmnberooüen äftannigfaltigfeit ftefyt ttürbig 
neben ber f>ierartf)ifcfyen Orbnung beS 2öeltcleruS, 
nid)t fo unericigUct) wie biefe, aber bod) f)öcfyft bebeut* 
fame ©lieber am Organismus ber fatfyolifcfyen Ätrcfce. 



— 49 — 

HL 

Jiaaimdjtlidje Stellung ber geiftlidjen ©rben. 

2öir fyaben gefeiten, rcelii) bebeutfame ©lieber 
bie reügiöfen Drben im Drgani3mu3 ber fat^olifdjen 
^irct)e finb; mit ber freien (Sntroicflung biefer letztem 
muffen fie folgerichtig in3 ßeben treten. 3n bem 
tJJtage aljo, aU in einem Staate bie gret^eit ber 
fatt)oIifd)en Religion unb 9Migion3übung geroä^r* 
ieiftet ift, ift fonfequent aud) bie gretfyeit ber Drben 
ßeroäfyrleiflet; roo bagegen ba3 Deben31eben ftyftema« 
xifcf) burcf) bie äfta§regelungen ber Söureaufratie er* 
brücft unb beeinträchtigt roirb, ^a barf »on föeli* 
gion3* unb ®emiffen3freil)eit feine s Jtebe fein; ba 
fcf)macr)tet bie Ätrdje immer nod) in Steffeln. 

2öie }üfyt e§ nun mit biefer ftaatär entlief) en ®e* 
tüä^rleiftung ber reügiöfen Drben? 

£ftocr) unlängft r)at man bie anerfannte Rarität 
im :preuJ3ifct)en Staate mipennenb, unb oom (Reifte 
iridjt bloS einer confeffionell intoleranten, fonbern 
aud) einer potitifcf; revolutionären 3*tt geleitet, bei- 
fpielgroeife für bie preu^ifcr)en D^einlanbe gegen bie 
geifiiicfyen Drben unb Softer alte ©efe^e au§ge* 
graben unb auf texten feinen etanbpunft genommen. 
£)a§ fönnen roir nict)t. 2öir (teilen un§ auf ben 
6tanbpun!t einer mobernen 9M;t3entrotcflung, mie 
fie in 3)eutfct)lanb, bem germanijcfyen ©elfte eni* 



— 50 — 

fprecr)enb, ftaatörec£)tögefd)ic^tXtc^ vorliegt. 3Bir be* 
Raupten: ba§ beutfct)e D^ecfyt ift in D^ücffidjt auf bie 
^ircfye gu einer immer fiareren unb beftimmtern $n* 
erfennung ber Rarität fortgefct)riiten, fo ba§ ge- 
genroärtig g. 33. im :preufjifcr)en ©taate bie (£ntfal* 
tung ber taty olifd>en ^trd)e neben bem proteftanti* 
fd;en SBefenntntffe nad) OJtafjgabe tfyre§ bogmatifdj>en 
3nfyalt3 in ßefyre, (£ultu3 unb 2)i§ci:plin, alfo audy 
ba3 Drben3leben, t>erfaffung§mä§ig gemcifyrleiftet 
ift. SDte gegnerifdje 5lnfidjt be§eid)net einen unge* 
feuern Sftücffdjjrttt; fie tjerftöfct burcr) ifyre unconfeffio* 
nette ^cinbfeligfctt nidjt nur gegen ba§ ^rincip ber 
gegenfeitigen £)utbung, fonbern aud), unb gan§ fla- 
grant, gegen ben germanifcfyen $ftedj>t§finn unb gegen 
bie ($efd>idj)te ber ftaatlicfyen Cmtrmcftung 2)eutfcfytanb§„ 

3n melier fRtd^tuitg fyaben fid) benn in $)eutfd)= 
lanb bie 9ftedjt8t>ettyättmffe jmif^en ^irdje unb Staat 
au^gebilbet? 

3tüei innig jufammenpngenbe 5Tf)atfad)cn muffen 
nur f)ier confiatiren. 

$)ie erfte 5H)atfacr)e ift, bajjj fidj ba$ *ßrinci:p ber 
0Migion& unb ®ett>iffen§freif)eit immer metyr »erall* 
gemeinert unb au3gebefynt f)at; bie gmeite, ba§ ber 
©eifi ber neuern Qdt .fftrcfye unb Staat t>on ein* 
anber fd)eibet unb beibe fid) gegenfeitig auf ifyrem 
25oben felbftftänbtg entmicfeln iaffen. 

^Btr brausen, um bie 2öaljrljeit beiber 5£§at* 



— 51 — 

fachen 51t ernennen, nur einen furgen SHücfblid' auf 
bie Vergangenheit ju roerfen. 

£>ig gum 16. 3 a W un ^ ei ^ e lx>ar ^ c römifd) = fa= 
rr>oXifd>e ^irdje bie allein berechtigte, unb biefer allein 
berechtigten ^ird)e auSfd)lie§lid)en Dved)tsfd)u^ 
gu oerlcifyen, gelten ^aifer unb 9?eid) für il)re erfte 
unb I)eiligfte ^flicr)t. ÜDa brachen bie 6türme ber 
Deformation herein unb ir)re Dichtung ging auf 
nicfytg roeniger, al§ auf au^f c^Iie§Iid)e Siedlung 
ber römifc^=fat^olifd)en «^ircr)e. 

SMefe 51ed)tung [teilte fict) balb r)erau§ als eine 
Unmöglid)feit. S^^i^ e rt biefem (£rtreme unb ber 
frühem au3fd)lie§lid)en 23ered)tigung ber farr)oiifd)ert 
,^ircr)e geftaitete ficr) nun im Deiche ein ßoeriften^ 
oeri)ctltni£ §u ber augSburgifcr)en ßonfeffton, roeld)e 
burd) bie 9?eid)3gefe^e im ÜteligionSfrieben 1555 als 
gleid)bered)tigt anerlannt rourbe. 

3)er ix>eff^r)äli(d^e triebe 1648 bauete auf biefer 
®runblage fort.*) £)urd) ir)n rourbe ba§ Verr)ältni§ 
ber beiben (Sonfefftonen genau unb fünftlid) georbnet, 
jebod) freilief), foroeit eS bie cMigionSübung inner-- 
r)alb eine§ Territoriums betraf, nid)t naef) bem ©runb* 
fat^e gleid)er greir)eit unb £)ulbung, (onbern nur nad) 
Bestimmten Vorausbedungen unb 23ejd)ränfungen, bie 
in ber golge nod) gu mancherlei Reibungen unb 



) ©ielje J. P. 0. Y §§. 30 ff. 



- 52 — 

$fteligion§befdjn>erben SSeranlaffung gaben. „3nbejfen, 
fagt 5öafter, ging ber ©eift ber Soleranj bod? immer 
mefyr in bie öffentliche Meinung unb in bie ^Joittif 
ber. ©efe^gebung über."*) 

SDer 3£etc|3beputation31)auptfcf)iu§ t>on 1803 be> 
ftimmt im §. 63: 

„$)ie bisherige 9?eltgion3übung eine§ {eben £an* 
be§ foll gegen 2tuffyebung unb ^ränfung aller s 2lrt 
gefegt fein; inäbefonbere jeber Religion ber Söeftfy 
unb ungeftörte ®enu§ i^reö eigentümlichen ^ircfyen* 
gut3, aucfy 6cfyulfonb3, nacfy ber SSorfdjrift be3 roeft* 
:p£)älifcfyen griebenö ungeftört verbleiben; bem ßanbeö* 
^errn fielet jebod) frei, anbere ^eügionöüermanbte §u 
bulben unb i^nen ben Dollen ($enuJ3 bürgerlicher 
Sftecfyte §u geftatten." — 3n biefem legten 3ufa$e 
fefen tr»ir eine neue (Snttmcflung. 

2öeiter§in ift ber D^einbunb gerabe$u na$ bem 
©runbfa^e nadj) ber (Gleichberechtigung errichtet Sor- 
ben. — 3n gleichem <3inne lauten bie 2kceffion§* unb 
^ecetotionstoerträge, bie einerfeitö mit ben SBeftimmun* 
gen beö meftüfyälifcfyen grieben3 unb be§ DfatdjSbeputa* 
tionöl)au:ptfd}luffe3 im engften 3ufammenl)ange fielen, 
anbrerfeitö aber bie 3 u W ei 'üng einer großen (§r* 
Weiterung berfeiben enthalten. „3Mefe beftanb in 
ntcbt§ Wenigerem , a!3 in ber völligen rechtlichen 



') M)xbuü) be§ Ätrd&envedjtg. 10. 2fojt §. 51. 



®ietd)ftellung ber r'atfyolifcfyen mit ber lutfyerifdjen 
s JMigion3übung unb ber völligen ®leid)fteflung ber 
Untertanen beiber (Sonfeffionen fytnficbtlid) ber bür* 
geritten unb polttifdjen £fted)te."*) 

3n ber beutkften 23unbe§aete to&tfß ber ^eint 
ber Befreiung oom ReformationSbruefe**) a!3 beut* 
lidjeS ^robuft biefer ganzen mobernen Recfytsgefial* 
tung fyernor. 

2Iud) bie jroette oben bezeichnete ^atfacbe fängt 
mit bem 19. Ja^r^unberte an, fttjjj geltenb $u machen. 
3)a3 alU $erl)ältnig , nad) meinem ber Staat unb 
bie Ä&dje recfytlid) fo ineinanber »erfdjlungen maren, 
ba§ man fein bürgerliche^ unb :poütifd)e§ Sftedjt ge* 
niegen fonnte, ofyne ber (Sinen Staat§religion anju* 
gehören, mürbe nad) unb nad) fo gelodert, bafy, 
gerabe burd) bte 5Iufnal)me anberer Religionen §ur 
Berechtigung, eben bte§ aufgeben ber (Einheit ba§ 
Clement mürbe, meicbe^ fid; p3-if(|en Staat uno 
^ird)e gerflüftenb l)ineimd)ob. ÜDie ®leid}bered)tigung 
ber oerfcf)iebenen (£onfeffionen mar eine fortfc^reitenbe; 
in bemfelben 9[Fia£e mar bau 5 ict) gegenseitig* 
ge^enlaffen ein macfyfenbeä. 

£>ie Staatögefe^e fyaben fiel) in i^rer Sgeorie 



*) Sp. ©Icidjbctcdrtüjung ber aug§burgtfdjen (Sonfeffion mit 
ber fatljolifdjeii Religion in 3)eutf erlaub. 23on Dr. b. Sinbe. 
SWaing, 1853. @. 50. 

**) lieber biefen SDrud f. ©öütnger, „tirdje unb Äir<§eit" 
©. 52 ff. 



— -54 — 

fcbon in ber SBunbeSctcte fo tx>eit oon ber #Migton& 
rüdftcfyt frei gemacbt, ba§ in ifyrer $tuffaffung ber 
9Xrt. 16. bae fRecf)t ber freien s Jte(igion3übung nid;t 
mefyr eigenö au3brücfen fotf, fonbern biefelbe, blo3 
oon bem ©enuffe ber bürgerlichen unb poltttfc^en 
Steckte rebenb, in ber aügemeinften gorm ge* 
ttäfyrt. 

3)a3 roar bie s Jftdj)tung ber £lj)eorie; bie ^rartö 
freilieb, fie oermocr)te, in bem >$ai\bn ber Staate 
omntyotenj befangen ttnb gelähmt, ntdjt einmal 
notdürftig na^u^infen. 6elbft bie (Erfahrungen 
an ber 2öetterfcr)eibe be§ 18. unb be3 19. 3a^r^un* 
bert3 rourben »erachtet. 5Xber biefer Omnipotent 
bünfel fyat mdjt wenig ba§u beigetragen, bie Äriftö 
r>on 1848 $u förbern, unb ftenn mir aud) feine§tt>eg3 
biefe Bewegung in <5cr)utj nehmen, e3 betätigte fid) 
bod) in xfyx oielfad) ein gefunber 0^ed)t3ftntt gegen 
ba$ brücfenbe 3oct) bureaufrattfd^reoolutionä'rer 33e* 
üormunbung. 3>n fofern Ijat fid) bie ^orfefyung ifyrer 
bebient, ber fatl)olifd>en ^ircfye ßuft §u machen; man 
fonnte im $ranffurter Parlamente ed)t conferoatioe 
2tu§fprü<$e fyören, ttüe, bafy ofyne bie greifyeit unb 
©etbfiftänbigfeit ber ^ircr)e an feine (Einheit- ber beut* 
fcfyen Golfer §u benfen fei. ^n ^rioatmann, jebe 
Korporation orbne unb oerroalte xt)re angelegen* 
fetten feibftftänbig, — unb bie cfyriftlicfye ^irdje allein 
fotte bie3 Sftedjt nicfyt t)aben, meil fie bie ältefte, tief* 



— 55 — 

$reifenbfte aßer Korporationen, bie Butter aller 
europäifd)en Staaten {ei? „ Wlart muffe alfo ben 
legten, entfcfyeibenben Schritt tfyun, fagte öaffaur, 
ben großherzigen (Sntfd&Iu§ faffen, mit einem Schlage 
be§ 2ßillen3 alle jene fieinen Q3efcenflicr)feiten nieber* 
$ufd)fagen unb ein oolle3, fyer^afteö Vertrauen in 
ba3 große ^rincip ber gfreityett fe^en. Tlan muffe 
bem SBolfe biefe grd^eit, monacf) e3 fo lange ge* 
burftet fyo.be, nicfyt au§ ^mQtxfyvitm, fonbern ex pleno 
^u trinfen geben; benn ofyne bie greifyeit ber ,^ircr)e fei 
bie (Sinbeit S)eutfcr)lanb3 nicfyt möglich." DJcan for* 
berte fiürmifcl) eine Sonberung be§ ftrd)licben unb 
be3 (taatlid)en ®ebtete3, Seibftftänbigfeit ber ^trd)e 
auf ttyrem, Selbftfiänbigfeit beä Staate^ auf feinem 
SBoben. £>iefer fotte baß bisherige ^präoentiof Aftern 
oerlaffen unb ftd) auf bie Repreffioe befct;ränfen. 
2)urd) b'ie aßfeitig anerfannte Gleichberechtigung 
aüer Religionen fei fdjon oon Recr)t§roegen bau bi§= 
^erige 35ert)ältnt§ ^nnfcfyen Staat unb ^ircfye gelöft 
unb e§ bleibe nur übrig, „baß-man bie Religion^* 
gefeUfc^aften, befte^enbe mie neue, oom Staate un* 
abhängig erfläre unb ifynen überlaffe, mie anberen 
Vereinen, ir)re eigenen Angelegenheiten gu orbnen." 
„2öa3 jebem Vereine gefiebert ift, feine eigene ($)efei^ 
gebung, feine eigene ßeitung unb 3M6cir>Iin, ba$ ift 
e§, mag aucl) bie Religionggefeüfcfyaften forbern unb 
roa3 man ifynen nicfyt o^ne bie offenbarste Ungerect)* 



— 56 — 

tigfeit oorentbalten fann. Sfticfyt mef)r unb nid)t 
minber!" (o. 9?abomii?).*) 

(Sine golge biefer gegenfettigen SIblöfung oott 
^irebe unb Staat geigt ftdj) am Harften gerabe in 
ber Staatlichen ©efe^gebung gegenüber religiösen ©e* 
noffenfdmften unb geifflieben Drben. xjjmfyx, bei ber 
engem Bereinigung beiber, §at ber Staat bie reli* 
giöfen Drben al§ rechtsfähige Korporationen be* 
trad)tet unb fie naefy biefer $Infd)auung3meife, roeict)e 
biö §ur 3 e ^ öer frangö'fifdjen Dtoolution bie au3-- 
fd)lie§licbe geblieben, entmeber anerfannt af3 fold>e,. 
unb fie mit iljrer corporatioen Berfaffung, ifyrer Dr* 
ganifation unb il)ren Safyungen in ftaatlicfjen dletytö* 
fd>n| genommen; ober er j^at fie nid)t anerfannt 
unb bann fdrien eine anbere 2öeife ber Krifteng ifynen 
nid)t übrig. 

3n ber neuen 3 e *t &ri ^ er fyeroortretenben Sd)eu 
bung oon $trd)e unb Staat, l)at jene begonnen, ber* 
maßen unabhängig oon festerem i^ren Drgani3mu& 
gu entmicfeln, ba% bie Drben in ben meiften öänbern 
gar nid)t al§ rechtsfähige Korporationen berücffid^ 
tigt, ja mof)I als foldje reprobirt mürben. 3n $olge 
beffen Reiben bie ©enoffenfe^aften, meiere bod) einmal 
t>on ber unterblieben ßebenSfraft ber ^ird>e als i^re 
231ütl)en beroorgetrieben mürben, nur na<§ il>ren %R\t* 



*) @ 2frd)iü f. Tart>. ßirdjenredjt. 1864. 1. §ft. @. 65. 



57 — 



gliebern ein inbimbueEeä 9ted)tßüerbältni§ §um Staate. 
3)ie einzelnen ©lieber allein, aie> Untertanen be§ 
&taaU$, fyaben s J£ecr)te unb ^flid)ten gegen biefen 
Staat; ®enoffenfd?aften aber bilben jte nur alä fofdje 
Vereine, „beren gefeflfdjaftlicfyeö Söanb lebigüd) im 
2öiÜen unb im ©erraffen ber einzelnen ÜJtitgltcber 
feinen ©runb unb #aft r)at, mätyrenb ber Staat 
baffelbe gän^lid) ignorirt, bie ba^er bem Staate 
gegenüber gar nid)t al§ ®enoffenfcr)aften in 23etrad)t 
foirimen, bei benen folglich aud> jebee» 2Jtitglieb otyne 
aßen äugern B^ang W fcen geifflicqen ©efe^en ber 
©efeflfdjaft nur fo lange untermirft, af§ e£ felbft 
ttttuV'*)' 2Me religiofen Orben ftnb alS folebe au3-- 
fcfylteglid) bem ©ebiete ber Religion unb ber Strebe 
gugermefen. 

£)a§ ift, mie 3>ebermann fielet, eine neue Drb* 
nung ber £)inge.**) 



*) @. bie «Schrift bes £o(fyr>. iBifdjofs b. Äettelev: „Sic 
3ejuiten in 3ftainj$." <S, 9. 

**) 3n granfretd) öerfudjte man biefe neue Drbnung bereits 
im 3- 1790 anjubaljnen. 2Bir führen tjter bie SBorte 23errüer'S 
an in ber 9?ebe üor ber Kammer 1845: 

„Sreilljarb roar es, ber als Scrtdjterftatter be§ (Somite'S über 
bie Äirdjenfadje ber SRationatocriamntlung ben ©efcfcentttmrf üor« 
legte, reeller [päter t>a% ©efefc Dom 19. gebr. 1790 rourbe. . . 
Broii^en ber hnltlicfjen ©eroalt unb ben übernom* 
menen religtöfen S&erpfHdjtuiigeit fottte namlicr) öon 
nun an eine Trennung eintreten, aber bie freielleber- 
narjtne foldjer religiösen 5Bertoflid)tungen foüte nia)t 



— 58 — 

2luf biefem 6tanbpunfte ber fürtgefcfyrittenen 
^ed?t3enttt)icflung ftefyt beim audj — fpecteCC in 
^Pr engen — bie $erfaffung3urfunbe Dom 31. 3a= 
nuar 1850. 3)a§ ^rinctp ber tiollftänbigen Rarität 
ift ifyr ($runb:princtp, unb banadj garantirt jte beti 
2infyängern ber fatfyolifcfyen ^irdj>e, mie benen ber 
et>angelifd)en OfoligionSgefeEfcfyaft, üollftdnbtge ^elt« 
gionä* unb ®emiffen3frei§eit, nebft aüert bür= 
geritten unb politifcfyen O^ecfyten, mogu ba3 freie 
^ereinSrecfyt gehört. $8 ift toafyr, bie öffentliche, 
gefei^icfye, t>om ©taate anerfannte (£rifien§ fönnen 



unterlagt, follte titelt üerboten, f o II t e ntdjt gealjnbet 
tu erben. 

3n biefem ©inne fogt Sretfljarb in feinem SBeridjte: Sßir 
tjören nun auf, jene S3anbe ju fdjü£en, meiere mehrere Snbiuibuen 
brüden ( — man tiernimmt aud) t)ter immerhin ba§ 2öel)en bei* 
Sfaool'ution^eit — ), allem fotten mir barum bie Äette öon Sitten 
brechen? ©offen mir, menn mir bem feines ©taubes müben Wönfyt 
§u £>ülfe lommen, baium jene nidjt fd}ü£en, metdje im flofterlidjen 
SBerbanbe fortzuleben gebenfen? 3Ijr (Somite, meine Ferren, ift ber 
2lnftd)t, baß ©ie ein 23eiftoiel großer 2Bei§t»eit unb ©eredjttgfeit 
geben mürben, roenn ©ie jmar einerfeits bie melttidje ©ernalt mr 
Sfafredjtljaltima, ber fioftergelüobe rttdjt metjr aufbieten, aber an= 
brerfeits ba% 2lft)I bes $lofter§ für jene Sfaligiofen erhalten mofften, 
meldje gefonnen finb, in itjrer SRegel ju leben unb ju fterben. 3n 
biefem ©inne [djfagen mir 3^nen üor, alten Orbengleuten bie üoH= 
fommene greiljeit gu laffen, ob fie au§ bem Älojier austreten, Ober- 
lid) in bemfelben begraben moHen. (Sbenfo merben ©ie, meine 
Ferren — Ijören ©ie auf biefe Sorte — biefen Käufern ba$ 
9£ed)t unb bie Mittel nidjt toerfagen, fid) ju regener iren unb 
ju ergangen." — @. biefe Sffebe Söerrtyer's mitgetbeilt in ber 
oben citirten ©djrift: „Sie Sefuiten in Wlainf. 



— m — 

geiftlicfye Drben unb Softer nic£>t beanspruchen; in 
biefem Sinne ignorirt bie $erfaffung alle religiöfen 
©enoffenfcfyaften. Mein ba% 9^ecr)t, frei in einer Op 
benögenoffenfdjaft ju leben unb in einem folgen 
Vereine, einzig nadj) bem orange be3 ©emtffenö, bie* 
felbe Siegel §u befolgen unb an bem üftäcfyften geift- 
lic^e unb leibliche 2öer!e ber Barmfyer^igfeit $u üben, 
— biefeä Sftecfyt ift, mit dntfräftung aller ®efeije, 
bie früher bagegen auct) beffanben r)ätten, auf 3 ent* 
fctyiebenfte gert>äl)rleifter. 

SGBir fönnten erinnern an ben 9lrt 12: „$)ie 
grei^eit beä religiöfen £>efenntniffe3, ber Bereinigung 
§u SReIigion§gefelIfcr)aften unb ber gemeinfamen §äu8* 
liefen unb öffentlichen £Migion3übung wirb gemä^r- 
leiftet. £)er ©enufj ber bürgerlichen unb ftaatSbür* 
gerlicfyen Dfocrjte ift unabhängig t>on bem religiöfen 
Befenntniffe. 2)en bürgerlichen unb ftaat^bürger* 
liefen $pflicr)ten barf buret) bie 3tu§übung ber D^eli* 
gionöfreibeit fein TObrud) gefeiten." 

2)amit Ratten bie ®efe^geber bie Slbftdjt, über 
ba$ 5ftaJ3 früherer Berechtigung ^inau^§uge^en unb 
bie r>ollfte, mit bem Staate verträgliche greifyeit ber 
9?eligion§übung — unb barin ift bie t>on un§ be* 
anfprucfyte fömfy&t be£ Drben§leben3 notfymenbig 
eingefcfyloffen — 3ebermann gu gewähren. 2öürbe 
bie^ nict)t au3 bem Wortlaut allein fd)on erhellen, 
fo gel)t e§ au3 ben hierauf bezüglichen J^ammerüer* 



— 60 — 

fyanblungen flar fyeroor, roooon fid) jetier burd) bie 
ftenograipljifcben 93eri<3btc überzeugen fann. 2)a§ if± 
gleichfalls auSgefprodjen in ben „Erläuterungen " be§ 
SDfämfterg m Öabenberg, ber al3 Uftotto bte[e§ 2Irt. 12 
auSbrücfltd) ba3 überall funbgegebene Verlangen be* 
jetdjnet, „ba§ auf bem religiöfen ©ebiete bem 3 u Ö e 
ber #ergen Raum §u freier Entfaltung gegeben »er* 
ben möge" — > unb er ftnbet, biefer gorberung ent:: 
fprecfyenb, in ber $erfaffung3urfunbe bie greifyeit be§ 
religiöfen SBefenntmffeS, ber „religiöfen 2lffociation", 
ber „religiöfen ®enoffenfdj)aften" garantirt.*) 

$)ie $erfaffung rebet nid)t auSbrücflid) oon Dr* 
benSgef ellfcfyaften unb ^löftern, roeil biefe 
ntc^t als RecfytSperfonen in ben Recr)tgfd)ui^ beS 
Staates aufgenommen merben follen. 5lber bafj fie 
!raft ber im 5Irt. 12 gemährten Religionsfreiheit als 
^prioatoereine o§ne Eor:poration3red)te er-i* 
(tiren formen, ift eoibent au$ bem folgenben 2kt. 13: 

„Die ReligionSgefellfcfyaften, foroie bie geiftlicfyen 
®efellfct)aften, meiere feine (£otporation3red)te fyaben, 
fönnen biefe dit&jte nur burd) befonbere ©efe^e er* 
langen/' 

„®etftlicr)e ©efeÜfd)aften" finb nad) ber £ermi* 
nologie be£ preugifdjen ßanbrecfytS gerabe bie geift-- 



*■) SSei-g. amtttdje (Erläuterungen be§ -Mnift. ti. Sabcnbcrg. 
Berlin 1848. ©elj. £)ber*#of6udjbruderet. — 6. SRönnc , ba§ 
©taat§red)t ber preujj. Säftonardjie. Setpjig 1856. 



— 61 — 

liefen Drben unb Softer. Söenn nun im $lxt. 13. 
bic ©jciftenj von geiftlicfyen ©efellfcfyaften , „roeidje 
feine (Sorporationsrecfyte fyaben", augbrücflid) fuvoo* 
nirt mirb, ift eö bann nid)t offenbar, ba% man in 
golge ber im 5Irt 12. garantirten Religionsfreiheit 
ben Söeftanb »on geiftltcr)en Drben unb Softem 
oorauäfe^t, mie fie fyeut^utage — mit menigen 9lu& 
nahmen — mirf(itf) ertftiren? 

9iur ba3 beanfprucfyen ja bie Sftitglieber mann* 
lieber unb roeiblicfyer Drben^gefetlfcfyaften. $or bem 
Staate motten fie nicr)t§ anberö fein, ai3 privat* 
leute, bie frei in einem #aufe nad) eigener 2öafyl 
gufammenleben, unter einer DrbenSregel, bie §u 
mahlen fie, bei ber greifyeit beS religiöfen 23efennt* 
niffeg, ba$ Üiecfyt Ratten, allein nur äfö 3nbioibuen, 
bie eben beS^alb auf fein befonbereS fftefyt, auf fei« 
nen öffentlichen (£§arafter, auf fein Privilegium 2ln* 
fprud) machen: — fie f orbern nur ba3 freie 35er* 
ein§recfyt. 

SDiefeS Rect)t garantirt ber 5lrt 30: 

„5llle ^reugen fyaben btö s Jtecr;t, ftd) ju folgen 
3toecfen, meiere ben ©trafgefe^en nicfyt gurviberlau* 
fen, gu vereinigen. " 

©in „verunglückter SSerfuct;" ift e3 geroefen, ben 
^iöftern unb geiftlicfyen Drben, mie fie §eute erifti* 
ren, biefe§ Red)t — unb bamit bie Berechtigung 
ifyrer dyiftenj — ber $erfaffung£urfunbe gegenüber 



— 62 — 

$u beftreiten. SBefcfyrctnft ift ba§ freie $erein§red)t 
nur burcr) 6trafgefet£e, wie g. 23. ba§ ©efe^ oom 
11. TOrs 1850. 

TO beö^alb bie #od)roürbigfien Söifcfyöfe oon 
fünfter unb ^aberborn unter bem 6. (13.) ÜDecem* 
ber 1850 fid) an ba% 9ftinifterium ber geifilid)en Sin* 
gelegensten manbten unb ifyre 9ht fiepten betreffenb bie 
5Iu3fül)rung ber $erfaffung£urfunbe vorlegten, lieg ber 
TOmfter ifynen burd) ben Dbetpräfibenten o. $)üe§* 
berg auf ben r)ter einfcfylägigen ^unft erroiebern: 

„Ofoligiofe Vereine, Drben unk Softer untere 
liegen ben gefeilteren Söeftimmungen über ba§ 35er* 
etn§tt>efen, bie corporatioe driften^ berfelben bleibt 
»on ber auöbrücfliefyen (Erteilung oon Korporation^- 
rechten an biefelben abhängig."*) 

kommen mir }e^t ju 5lrt. 15: 

„S)ie er>angelife^e unb bie- römtfd) = fatr)oItf^e 
^ircf)e, foroie jebe anbere 9Mtgion3gefeUfcr)aft, orb* 
net unb oerroaltet i^re Angelegenheiten felbftftänbig 
unb bleibt im Söeftye unb ©enuffe ber für i$re (Sul* 
tu§*, Unterrier)t3 * unb SBo^ltptigleit^roecfe befiimm* 
ten 2lnftalten, Stiftungen unb gonb3." 

Wiit biefer ^öeftimmung rooßte man eben nicr)tö 



*) SÄefcrtyt Dom 8. Mai 1852. 3Rttgetf)etft in ben J8t\* 
trägen jum preujnfdjeit unb beutfe^en Äivdjenredjte." s $aberb. 1856. 
2. geft. ©.7. 



— 63 — 

anbereS, alä bie Äirdje befreien r>on jenen frühem 
(Sinmifcfyungen be3 Staates in alle firdj)Iid?en $nge* 
legenfyeiten, melcfye bie ^ircfye allein gehörig ermeffen 
fann unb bie fie aEein gu »erantmorten l)at. £>ie 
f atl)oiifcr)e ^irc^e iff mit biefen flaren Porten ber 35er= 
faffungSurfunbe „als felbftftänbige, moralifcr^e ^erfon 
ober Slnfialt »on bem Staate anerkannt, unb §rr>ar 
nicfyt etrr>a bie einzelnen ©emeinben, fonbern bie 
^irdje als >Reltgion3gefellfc()aft, b. r,. als 
Organismus, in meinem bie einzelnen 5Ur* 
d? engem ein ben nur untergeorbnete Sftecl>t3* 
fubjecte ftnb."*) #ier ift bie $irdje gemeint, mie 
bie $atr)oli!en fie nadj) i^rem ©Tauben r>erfter)en 
muffen, bie ba eine göttliche ^nftitutüm ift §um 
#eile ber ©laubigen; bie il)rer bogmatifc^en Drga* 
nifation nact; aEerbingS im Zapfte gu D^om unb in 
ben mit i^m »erbunbenen §. ßoncilien ficf) concen* 
irirt, aber in allen Säubern ifyre Angelegenheiten 
fyat, olme bereu freie unb felbftftänbige $errr>altung 
fie ü>re göttliche Senbung nimmer üoEftänbig erfül- 
len fann. 2)al)in geprt ganj BefonberS bie unge* 
Huberte 3uri3biction ber 33if$i)fe, unb eine $nge* 
legen^eit ber ^ird)e vermalten biefe, menn fie nad) 
fircblicr)en formen baS religiöfe ßeben leiten unb 
namentlich) aucr; bie §u beffen Pflege bienenben 3n* 



) Strato für !at§. $ird)enrecf)t. 1863. 5. #eft. ©.291. 



- 64 — 

fittute unb ©enoffenfcfyaften errieten unb befifcen",*) 
roenn fte Orben3prieftern, bie mtyt eben gum 2)iöce= 
fancleruö gehören, bennoer) erlauben, eine ^ircr)e 
ober Kapelle für ben ©otteSbienft §u eröffnen, tfynen 
bte Approbation erteilen, ba§ 2£ort ©otteä §u 
oerfünben, bie fy. ^. <Saframente §u fpenben, über* 
fyaupt ftrcfyücfye gunftionen ju oerricfyten. 

2)arum erflären benn aud) bie Slftinifier o. 9^au= 
mer unb r>. ülöefipfyaien in ifyrem Jftefcripte com 
25. gebr. 1851:**) 

„Diadj) ben 23e(iimmungen ber $erfaffung3ur* 
funbe, roelcfye ber eoangelifcfyen unb fat^olifc^en ^ircfye, 
foroie jeber anbern Dreligionägefeflfcfraft bte felbft* 
ftänbige Drbnung unb $erroa!tung i^rer Angelegen* 
Reiten überlägt unb ba£ früher oom Staate au3ge= 
ixbü SBeftätigung§recr;t bei £>efet?ung geiftlicr;er Stellen 
aufgehoben fyat, liegt e£ nicf)t mefyr in ben 23efug* 
niffen ber Staatsgewalt, einen !at^)olifd)en ©eifilicfren, 
roelcfyer ficf> im SBefi^e be3 preu£if(r)en Siaat3bw> 
gerrecfytö beftnbet, oon ber Aufnahme in ben ßurat* 
eleru§ unb oon ber Berufung §u geiftlxct)en Remtern 
blo§ beö^alb anzufliegen, roeil berfelbe au3län* 
bifd?e 23ilbung3anftalten befugt, ober im AuSlanbe 



*) S)a§ 9?ed)t uitb ber 9ieif)tö]d)ui3 ber *atl)Oiijd)en Äirdje in 

3)ent]"djlanb bon sBijdjof ö. Werteter. 1854. — @. 40. 

**) üftitgetfjeür im 1. §eft. ber „Beiträge jum preujj. $ir* 
djenredjte". @; 56. 



— 65 — 

bie geiftlicfyen 2öeit)en erhalten r)at. 2-tu6länbifct)e 
©eiftlicbe aber, meiere innerhalb beß preu§if<^en 
Staate^ §u oorüberget)enber 3lu8r)ülfe ixt ber Seel* 
Jorge von ben geiftlictjen Crt«ber)örben ^ugelaffen, 
ober in geifilict)e Stellen bauernb berufen roerben, 
unterliegen ctme Üiücffict)t auf it)ren gei[tlict)en (£ba* 
rafter benfelben 23eftimmungen, roelct)en alle 2tu3* 
lanber in Begleitung auf ibren Aufenthalt ober it)r 
35err)alten in Spreufcen überhaupt unterliegen, fo ba§ 
folefre au&ätfbifdje @eiftlict)e, auet) nact) erfolgter 
Berufung bureb bie geiftltct)en Obern, jebergett roie* 
ber ausgeroiefen roerben formen, roenn jene nict)t 
oor ber Uebertragung einer gei(tlict)en Stelle SXuf* 
nat)me in ben preu§ifct)en Untertl)anenoerbanb nact)* 
gefuct)t unb erhalten t)aben. 

„3n Begietjung auf eine buret) auölänbifct)e 
©eifitiebe, 5. SB. bureb D^ebemtorifien, beroirfte Aus* 
x)ülfe in ber Seelforge, in ber Abhaltung oon ÜJlif* 
fionen unb (Srercitien u. f. ro. fann im allgemeinen 
oon bem Stanbpunfte beö s DÜnifter3 ber geifilicr)en, 
Unterrichte* unb 331ebtgmal* Angelegenheiten ein (Sin* 
fct)reiten nict)t eintreten; 00m Stanbpunfte ber 3u* 
ffcij* unb ^poli§et-35erroaltung aber gegen fte ebenfo 
roie gegen jeben anbern Auslänber unter gteieben 
SSerbältniffen »erfahren roerben". . . 

Aus biefem D^efcripte ergibt ftet) flar, ba% Cr* 
ben3geifilid)e, auet) roenn fie Ausldnber finb, roenn pe 



— 66 — 

r>ün ben $ocfymürbigften 23tf$öfen §u geiftlic^en $ei> 
Hattingen t>ermenbet merben, bem Staate gegenüber, 
nrie jeber anbete grembe, ^ ur ben ©efe^en ber $ßo* 
li$ei gu genügen Ijaben. Söo^I festen ein fpatereS, 
unt. 16. 3ult 1852, ertaffeneS ^Refcript anbern ©runb* 
fä^en §u butbtgen; allein ber SGalbbott'fdje Antrag 
in ber feiten Kammer l)at bie Sirculart>erfügung 
»om 27. «Sept. 1852 t>eran(a£jt unb bamit felbe§ in 
ein, ber $erfaffung beffer entf:precfyenbe§, (Meife 
$urücfgefül)rt. 

9?ad) biefem mirb man aud) bie t>on einer be* 
fannten 6eite ber einige Wlal aufgehellte SBe^aup* 
tung, ba§ bie (Srunbfä^e ber $erfaffung b!o3 35er* 
fjeifjungen feien, bie nod) exft ber 2lu3fül)rung 
bebürften, um in£ ßeben $u treten, auf ben $rt. 15. 
nid)t me^r anmenben »ollen, tiefer 5luffaffung 
miberf:prict)t ja fd)cm ber flare 2öortlaut, melier 
ntc^t befagt, bie $Migion3gefeUfd?aften füllten fpä* 
ter einmal f elbftftänbiger gemacht »erben, 
fonbern bie Selbftftänbigfeit aI3 buret) bie 
$erfaffung herbeigeführt erklärt. 3§r miber* 
fprid)t ferner bie gan§e SDtöcuffton, mie bie fieno* 
grapl)ifd)en 23ert<^te (€>. 1075 — 1194) jener Si^ungg* 
periobe, in melier bie octrofcu'rte Sßerfaffung t>om 
5. 2>ec. 1848 ber t>orbel)altenen Dtoifion untermor* 
fen mürbe, aufS über^eugenbfte bart^un. SDte feen* 
bementö 3. $B. ber Ferren Giebel, t>. god , £renbe* 



— 67 — 

lenburg, treibe ba3 (Eintreten biefer 8elbfiftctnbig£ett 
oon fpätern ©-efei^en abhängig macl;en wollten, mür- 
ben fämmtlicb oerroorfen. (Sbenjo, al§ bie erfte 
Kammer eine Abänberung bafytn oorfeblug, ba§ nur 
bie innern Angelegenheiten felbflftänbig, bie äußern 
aber „unter gefeilter) geordneter lOtitrcirfung be§ 
Staate unb ber bürgerlieben ®emeinben" oon ben 
Dieügionggefellfcfyaften oerroaltet roerben fönten, rourbe 
tiefer $orfeb;iag oon ber 2. Kammer oerroorfen, nact)* 
bem ber Vertreter ber €>taat§regierung, (£ultu3mt* 
nifier o. ßabenberg, biefe Verwerfung Befürwortet 
r)atte. £>erfelbe bemerkte Riebet: „2£enn bie $irct)e 
felbft ir) r e Angelegenheiten oerwalten foß, fo iit e£ 
eine notljroenbige (£onfequen§, ba§ aüe3 ba& 
jentge, mag §u ir)rer Angelegenheit gehört, aucr) i^rer 
fefbftftänbigen Verwaltung nicfjt entzogen werbe. £)ie 
Trennung it)ret innern unb äußern Angelegenheiten 
§at ibre großen SBebenfen, abgefe^en baoon, ob naet) 
bem ^rincip man überhaupt eine 6elbfifiänbigfeit, 
bie einmal im ®an§en gegeben ift, roieber tren* 
neu, unb in gewiffer ^ie^ung fie §ur Unfelbfifiän* 
bigfeit roieber ummanbeln fann."*) 

3ft e§ r)ierau§ nicr)t fiar, roie wenig man fiel) 
bamalö mit einer bloßen Vertröstung für bie Qiu 
fünft begnügen wollte? 

*) ©. Slr^b für fatljoKfd&eg Ätr^etire^t. 1863. 5. §eft, 
@. 294. 



— .68 — 

üBtr motten nur nod) eine Söemerfung machen. 
Aue gefeilteren Beftitnmungen, meiere bie ^ircfye in 
ber felbfrftänbigen Drbnung unb SSerroaltung ifyrer 
Angelegenheiten burd) £>eauffid)tigung unb (Sin* 
mifcr)ung befd)rän¥ten, finb nun fd)on nad) attge* 
meinen 9?ed)t&principien , al3 mit bem Art. 15 ber 
$erfaffung im 28iberfr>rud) fte^cnb, für aufgehoben 
§u betrachten. „2Benn nämlid) — jagt längerem*) 
ein %i\t% burc^auö nur eine Folgerung au§ einem 
anbern befiefyenben 9fadjt3fafye ift, fo mufj mit 5öeg* 
fallen biefeg s 3fcd)t3fatje3 aud? jene$ ©efefy megfaGen, 
meil mit ber Aufhebung eines *princip3 aud) bie 
blo§en (£onfequengen beffelben al3 aufgehoben be* 
trachtet roerben muffen." liefen ©runbfai^, welcher 
in ber 39biffenfd)aft megen feiner (Eoiben^ allgemein 
anerfannt ift, mitt bie 2krfaffung3urfunbe audj 
prafttfet; angeroenbet miffen im Art. 109: 

„Aue beftel^enben ®efe^e, toeldje ber gegenmär* 
tigen $erfaffung nid)t gumiberlaufen, bleiben in ^raft." 

9iunmefyr tonnen mir biefe (Erörterung ber 35er* 
faffung oom 31. Januar 1850 fepe^en. 2)urd) bie* 
felbe ift bie Dfoligion^ unb $ereinsfreifjeit im ooüften 
9iRa§e gemär)rleiftet unb in notr)menbiger $olge ha* 
oon auc§ ben geiftlic^en Drben unb ^löftern 
jene red)tltd)e (Erxften§, meldte fte nad> ber neuen 
Drbnung ber 2>inge al$ religiöfe, ben 6trafge* 
*) qSanbeften § 25. 



— 69 — 

fetten nict)t äuroiberlctufenbe *prtt>cttt)ereine 
beanfyrud)en, garantirt.*) £)e3g(eiä)en formen Or* 
ben^geiftltcfte, in* unb au31änbifcf>e, x>on ben geistlichen 
23el)örben $u firct)lict)en gunftionen bevollmächtigt 
unb oermenbet werben, in ^trct)en unb Kapellen, mit 
bem einzigen 2>orbct)alte ber ©efe^e ber öffentlichen 



*) 2)a§ „Strato für fatljolifdjes Äirdjenredjt" bringt im 2. §efte 
I. 3. einen (Srlafj be§ tireufsifctjen ÜDftniftermtn an bie $öntgltd)e 
Regierung 31t Sftinben, ber üotiftänbig alfo lautet: 

„3>er königlichen Regierung eröffne icf) auf ben 25ericfjt t)om 
8> b. 2Bt8. unter 9?ücfanfcrjluj3 ber DttgmaI*2Magen beffelben, ba$ 
icf) micr) ber in bem (Srlaffe be§ §errn Dbetpräftbenten com 
3. b. SöftS. auSgefprodjeuen Stuftet aufstießen muß, bafj bie üKitglieber 
ber 3efuitencor.poration roegen biefer it)rev 5Datgltebfcr)aft nicf)t 
für unfähig 5U erachten ftnb, ba§ jebem felbftftänbigen *ßreufjen p* 
fter)enbe ^olitifcfje 2Bar)lredjt auszuüben. 

Wlao, e§ aud) richtig fein, ba% ba$ ©elübbe be« ©eljorfamg 
unb ber 9lrmutr) bie Slnge^örigen bes Sefuitenorbeng üerrjtnbert, 
nad) iljrer freien SSaljl über ifyre ^erfon ober ifjr (Sigentrmm ju 
oerfügen, beg. ©gentium 31t beftfeen, fo banbelt e§ ftd) boct) bem 
(Staate gegenüber bei biefen ©elübbcn immer nur um eine bloße 
©eroiffen&pfücrjt bie bor bem bürgerlichen ©efe£e unb öor ber mett» 
liefen Obrigfeit als binbenbe Sßetpffidjtimg nidjt anerlannt roirb, 
unb bestjalb im roeltlitfjen SBerferjre biejenige ©elbjtjiänbtgfeit nicrjt 
aufbeben lann, meiere naef) ber SGßacjlüerorbnung 00m 30. %Jlai 
1849, be§. bem @taat§minifteriatbefcf)luß com 19. S)ecember 1848 
bie nottjtoenbige Sorbebingung bes 2Bat)lredjte8 bilbet. — S)enn 
bie l^ier borau§gefe£te üolittfct)e @elbftftänbigfeit ift ein bem 9recr)t§* 
gebiete angefjörenber begriff, unb e§ lönnen eben be^t)aIB auef) 
nur foldje ^efcfjränfungen ber ©elbftftcinbigfeit in SSetracrjt lommen, 
roetdje ebenfalls rechtlicher Statur ftnb. Stuf 21bt)ängtg!ettgüert)ält* 
niffe bagegen, bie blo§ factifd) in bie freie ©elbftbeftimmung be§ - 
(Shtgelnen eingreifen, olme ba$ ber tjieburcr) begrünbeten S8efct)rcin* 
fung ber fcerfönlidien §rett)eit bie Slnerfennung be§ @efe£e3 pr 



— 70 — 

Drbnung, melden fie ftcfy felbftoerftcmblidj), tüte jeber 

Untertan unb Jeber grembe, §u unterwerfen Reiben. 

2Iber bie „(Mberf eiber 3^tung" fam unlctngft $u 

einem gan§ entgegengefefyten, fr eilt d) fie felbft „über* 



(Seite ftänbe, barf Riebet um fo weniger ^üdfidjt genommen mer* 
ben, als es in bei* Xfyat an jebem fiebern Kriterium fehlen mürbe, 
menn man bie ©elbftftänbigfeit be§ SKätjferS nidjjt naefy ben $or* 
(Triften beS ©efe^eS, fonbern nadj ber größeren ober geringeren 
Abljängigfeit bemeffen wollte, in meld)er er g« anbern ^erfonen 
jic^t. — S)er ©runbfafe beS allgemeinen SanbreajtS (§. 1199 ff. %% II. 
Sit. 11), baß nadj abgelegtem floftergelübbe Wöndjt in Slnfelmng 
aller meltlidjen ©efdjäfte als tierftorben angefeljett »erben unb un* 
fäljig finb, ©gentium ober anbere Sfadjte §u ermerben, §u befi^en 
ober barüber $u üerfügen, ftrtbet, mie aus §. 939 ibid. Ijeröorgeljt, 
nur auf fold)e üDföndje Stnmenbung, bie einem oom ©taate aufge» 
nommenen JHofter ober Orben angehören. 3)iefeS • ift bei ben 3e» 
futten befamttHd) ittcfjt ber galt. — SUlerbingS ift feit ©ma» 
nation ber SSerfaffungSurlunbe bie freie 23ilbung 
geiftüd)er ©efellfdjaften geftattet, oljne anbere 23e* 
fdjränfung, als melcfje fid) aus bem SSereinSgefe^e er* 
geben, hieraus folgt aber feinesmegS, ba$ auf bie Angehörigen 
foldjer, lebiglid) auf bem 23oben ber 35ereinSr edjte 
fte^enber ©efeftfäjaften bie lanbvedjtltdjen ©runbfäfce über bie 
ÜDätglieber ber üom ©taate aufgenommenen tlöfter an* 
menbbar maren, öielmeljr unterliegen fie, ha ber (Staat in biefen 
©efeftfdjaften bloS Vereine erblicft, unb auf iljre SSereinSregel nur 
in fomeit, als biefe ben ©trafgefel^en jumiberlaufen möchte, D^ücc« 
fidjt nimmt, lebiglidj benfelben ^efttmmungen, meiere für aße 
fouftigen SBereinSgenoffen gelten. 

33iS^er ift autf) in ber gerichtlichen unb abminifiratitieu $raris 
ftets baoou ausgegangen morben, baß bie einzelnen 3efuiten im 
bürgerlichen $erfe§re für Oöttig biS^ofitionSfa^ig gu erachten, unb 
inSbefonbere red)tlid) befähigt feien, ©runbeigent^um auf iljren 
tarnen §u ermerben unb p befugen, ©erabe über biefe leerere 
- grage finb im Saljre 1S57 bie ©utadjten ber beteiligten 3ufn> 



— 71 — 

rafd)enben " Üfafultate. (£>ie braute toörrlidj) fyerauä, 
„ba§ entgegen ber tfyatfäcpcfyen, fd?tt>äd)lid)en abmi* 
niftratiüen 2)ulbung bie Orben unb Softer bei un3 — 
b. f>. in ben ,tt)eftlid>en ^romn^en be§ preugifdjen 
<5taate§ — feinerlei rec§tlid)e (Sriften^ fyaben, unb 
baß ber <5taat berechtigt erfdbeint, fie fofort auf^u* 
löfen, unb bie ^ircfyen, tr>eld)e toeber (£atbebralen, 
^Pfarrürcfyen, Succurfalen, innere ober Kapellen ftnb, 
für ben ©ottesbienft gu fcpefjen." 

3öir motten üor Sitten eingeben, fyier tritt an 
bie 6teüe ber feften SL^atfäcBltc6)feit be$ 9^ecbte3 bie 
luftige «$>t)potr)efe eigener #ergen3münfd}e, an bie Stelle 
ber al§ €>cl)tt)äd)e oerbäcbtigten ®ered)tigfeit3Iiebe 



beworben eingeforbert korben, unb biefelben Ijaben jtdj) faft ein* 
ftimmig ba^tn ausgebrochen, ba% bie 2)iöpofition§fäI)igfeit ber 
einzelnen Sefuiten öor bem tnenlidjen gorum burcl) bie 9Iblegung 
ber örbenggelübbe nidjt alterirt ftierbe £>ienacf) tnufj idj bie 33e» 
f{f)ttierbe tiom 31. ö. SKts. über bie angeorbnete 2tu§](^)iießnng ber 
3efuiten gu ^aberborn üon ben Urma^en für begrünbet erachten 
unb oerantaffe bie ^öniglidje Regierung besljalb pr fdjieunigen 
Slbänberung itjxev hierauf bezüglichen Verfügung. 

2Ba§ bie gutaffung ber £aienbrüber be§ §ranr 5 i3fanerflofter§ 
gu ^paberborn §u ben ttrroaljleit anbetrifft, fo ift toegen ber 2lu§= 
fcpeßung berfelben öon ben SBafylen eine SBefd} tr> erbe bi§ber nidjt 
erhoben ftorben, unb e§ fel)lt beSljalb an einer SSeranlaffung, audj 
rücffid)tücf) i§rer eine (Sntfcfieibung ^u treffen. (§§ fdjeint inbeffen 
bejügücfi biefer grangisfaner bie @adje boct) in fofern anber§ gu 
Hegen, aH bag bortige granäigfanerflofter bereits oor ®rlaß ber 
S3erfaffung unangefochten beftanben fyat, unb in ber Merfyödjften 
Orbre oom 27. ^oüembet 1843 eine ftaattidje 9Iufnaljme im 
Sinne be§ § 939 II. 11. %. 2. 9?. gefunben werben !ann. — (§8 



— 72 — 

ber „€>turm unb £)rang/ einer n>of)lbefannten Partei, 
an bie stelle ber abminiftratioen 2)ulbung, bie TOxfc 
loftaMt confeffioneöer unb revolutionärer 3ntoleran§. 

din foI$e3 Sfafultat toeifen mir aber aud) fonft 
al§ ein völlig nnbegrünbete3 prücf. 

(Erftenö. £)em ^erfaffer jener $rtiM feljlt vorab 
ba§ 8ubjeft, beffen redjtlidje driften^ er burcfy feine 
$)ebuctionen beftreiten mitl. 2Sarum falj er von 
bem boippelten Unterfc^iebe ber geifilicf)en Drben unb 
Softer, nacfy ber alten unb naä) ber neuen Drbnung 
ber SDinge ab?*) 3Me von ifym angeführten Qkfefye 
fennen ja bie religiöfen @enoffenfd}aften nur im 
<5inue „von öffentlichen (Korporationen, beren 2kr* 



mürbe bestjalb mit 9?ücfft(f)t hierauf bie Annahme nitfjt ungerecht* 
fertigt erfetjeinen, bafj auf bie Angehörigen biefeS $lofterS bieSSor* 
fünften ber §§. 1199. 1200 ibid. Slnwenbung finben lönnen." 
«Berlin, ben 16. Sfyrü 1862. 

2>er Mnifter beS 3nnern (geg.) öon Sagom. 

*) Qu beut fo eben ntitg et!) eilten 9tthtifterialerlaffe fügen mir 
bie Scotts , bie mir fiirgttcf) in ben öffentlichen blättern gelefen 
Ijaben. „3Km 10. ^ebruar §at ber betreff enbe ©eridjtsljof in Son* 
bon eine uridjttge (Sntf Reibung rücffidjtlicf) einer Petition getroffen, 
in toeldjer eine dornte aus bem Softer ber ^armeliterinnen %u 
^aris, (Sttfabetlj £f)om:pfon, ifyren (Srbantfyeil im betrage oon 
circa 15,000 «ßfb. ©terling (über 100,000 Xtyx.) reclamirte/ ®te 
S£eftament§erecutoren behaupteten, ba% bie Klägerin bürgerlich 
tobt fei, unb bafj bas gefefcltdje ^nftrument, burd) meldjeS fie über 
iljr ©gentium gu ©unften ber SSäter ttom Oratorium öerfügte, im 
Saljre 1862 unter bem (Stnffaffe itjrer religiöfen Obern ausgefertigt 
morben fei, ba fie ftdj ju biefer ^dt fdjon im Älofter befunben 
f)ätte. S)er ©ericf)t§ tj o f tjat feinen bürgerlichen Xob 



— 73 — 

faffung unter bem 3tt>ang3fd)utye beö Staates ftanb 
unb bie ba3 9^ed)t be§ (§igentfyum3ertt)erbe3 Ratten," 
tt>ie in 33e§ug auf bie franjöfifdfyen ®efe^e 25ifd)of 
». ^etteler in ber oben angeführten Schrift gegen 
ben ©emeinberarf) t>on ^ainj unroiberieglicr) bartfyut. 
Solche ®enoffenfd)aften ertftiren in $ßreu§en im 5XH* 
gemeinen nid)t; einige wenige, rote 3. 33. bie gran* 
giöfaner^äufer in 2öefi:p realen aufgenommen,*) beren 
(£otporation3red)te garantirt finb. 

(5:8 mar bemnaä) roof)l ein S5erfet)en r menn man 
für ba$ Itnfe D^£)einufer :preu§ifd)er ßanbeSrfyeile ficr) 
auf frangöfifcfye ®efe^e Berief. 2Bu§te man benn nid)t, 
toaS alle SDBcIt meiJ3, rote biefe ©efe^e in Qfranfretdj, 
too fie in oofler IftedjtSfraft befielen, bennoc^ eine 
grofje OHertge nidjt autorifirter, b. §. 00m Staate 
nidjt al§ Korporationen anerfannter ®enoffenfd)aften, 
unb namentlich aud) bie 3 e fuiten, aufblühen laffen, 
roie fet)r man aud) 00m Stanbpunfte berfelben 
Partei, bie aud) m* £)eutf djlanb gegen bie Softer 
operirt, ftd) gegen fie erhoben f)at? — 2öie fonnte 



bon SäftitgHebern gefefclidj ntdjt anerfannter Körpers 
fdjaften angenommen, unb fttfj einfach begnügt, öon ber 
Klägerin bie SSefiättgung unb 2lnerlennuug be§ befagten 3nfirn* 
mente§ gu tierlaugen." 

■) 3)ie graublauer in ^aberborn, SRtetberg, SBiebenbrütf, 
SGBarenborf, ©orftcn, §arbenberg beftanben nnangefodjten t-or ber 
SBerfaffung unb befamen burcf) bie $ffltx% Drbre tiom 27. 9?oti. 1843 
ftaatl. Stufnaljme. 



— 74 — 

man ba§ fcom StaatSmintfter £>e $attme§nil »er* 
fagte ^ed)t§gutad)ten unterm 3. 3uni 1845 über* 
fetyen, bar)in gefyenb, „ba§ fein ein§ige§, gegen* 
tt>ärtig in Äraft beftefyenbe§ ©efefy, ba§ gemein* 
fc^aftlicfye ßeben t>on fßerfonen, bie t>om ©taate 
nid)t anerfannten religiöfen ©en offen f er) aften ange* 
pren, »erbiete?"*) 

Wlan fyat fi$ mit Vorliebe auf ben €>taat8rat§ 
*ßortaIi§, btefen „eingefleifcr)ten $ln^änger einer bureau* 
fratifct)en SBeoormunbung ber ^irdje burd) bie &taat& 
omnipotent" berufen; roarum berief man fict) nicr)t 
auct) auf bm giän^enben Vortrag feinet Sof)ne3 »om 
3a^re 1844, morin er ftcb oor ber frangöftfdbcn 
Kammer entfcfrieben bafyin auöfpraci): „(£§ fann ftc§ 
nicfyt barum ^anbeln, oon bem fran$öftfd)en 23oben 
jene religiöfen 2>nfiitutionen §u verbannen, beren 
formen mit ben 2>al)rl)unberten unb ber Ummanb* 
lung ber Sitten groar gemedjjfelt tyaben, bie aber bie 
fatfyolifcr/e Religion ftet§ in i^rem @d)oof;e getragen 
§at unb bie ifyrem ©elfte gemä§ finb. ©inb fie 
aud) burcfy bie Orbonnan^en oom Ja^re. 1828 oom 
Unterrichte entfernt morben, fo fönnen fie troty beffen 



*) „Qu'aucune loi actuellement en vigueur ne prohibe 
la vie en comniun des personnes appartenant a des asso- 
ciations religieuses non reconnues." Consultation sur les 
mesures annoncees contre les associations religieuses. Paris 
chez Poussielgue-Rusard. 1845. 2öir tiertoetfeu auf „Strtfjtü für 
frc^r." 1864. 2. §ft @. 273 f. SWeun ber augefe^enfteu franko« 



— 75 — 

auf franjöftfc^em Robert bie bebeutenbften Verriß 
tutigen be3 prtcfterlid)en 2lmte3 frei ausüben, unb 
ber <Sd)ui? beS ©efei?e3 mirb Männern ntd)t fehlen, 
meldte Verpflichtungen eingegangen finb, bte ba3 
©efei? jt»ar ntd)t anerkennt, aber aud) nicfyt be* 
ftraft" — ? 

3tt>etten§. 2öir meifen ba§ Cfafultat be3 an* 
geführten ®egnerö ferner gurücf, meil mir bie ange* 
rufenen, bte ^ircfye befcfyränfenben, ®efe^e unb or* 
ganifcben feife!,*) infofern fie mit ber je^igen 25er* 
faffung im 2Btberfpruct)e fielen, auf beut ünfen, 
preu^ifc^en TOeinufer nic^t mefyr für rechtskräftig 
galten tonnen. 2Bir moßen ^ier nid)t betonen, ba§ 
jene organifcfyen $rtifel ben «fhim ber ©ntfräftung 
feit if)rem (Entfielen in fid) bargen; mürben fie bod) 
oom (Sonful SBuonaparte nur beöfyatb gu ber mit 
bem Zapfte abgefcbloffenen (Sonüention hinzugefügt, 
um biefe bem ®efd)mac£e ber bamaltgen gran^ofen 
annehmbar §u machen, unb be§t)alb aud) oon bem 



Jen 3uriften Ijaben bieg ©uralten unterzeichnet unb barem 
fließen ftdj bte 23eitritt§erflärungen üott 304 9^ecf)t§antüälteti am 
GEaffatioitSljofe gu *ßart8 unb an 35 anbern frait§bfi[cf)eri ©eridjts* 
pfcn. £>ier üeraeljmen trnr audt), tote ba§ flojlerfeinbltdje faifer* 
Itdje SDefret Dom 3. SJceffibor XII. bereits burd) ben Code penal 
tooit 1810 (2Irt. 291) oouTiänbig aufgehoben morben. 

*) 3)iefe SCrt. t)at ber röm. @tut)I nie gebilliget. Giatorara 
überreichte 18. Sing. 1803 im auftrage be§ $apfte§ bem äTcinift 
Staßerjranb eine ait§fül)ritct)e (Sinrebe. Studj ber frang. <£teru8 er* 
I)oü fict) fpäter geg. b. Strt. 



— 76 — 

^Jiitcontrafyenten ber (Sonoention m$t in globo an* 
erfannt. 5118 ^reu^en bie 9^einr)rooin§ unb SBcft* 
pfyalen übernahm, übernahm e3 biefe öanber mit 
bem felbftoerftänblidjen 35orbe^alt, fte, übereinftim* 
menb mit ber mieberfyergeftellten Drbnung, SxtÜid)* 
feit unb Religion, nur nad> ben ($runbfäfyen be3 
^ir^en* unb Staatsrechtes, §u reguliren.*) 2Die ent* 
gegengefet^te 3Inna^me oerftöjjt gegen allen Sfted)t§* 
finn, unb foüte am allermenigften geltenb gemalt 
derben »on folgen, bie immer ben .^ortfdbritt beS 
beutfdjen 0^ect)töIebenö im $ftunbe fübren. Sid)er 
lag fte aud) nicfyt im ^Refcripte oom 19. Slugufi 1826, 
roorin ber DDtinifter o. SBCltenftctn erllärt: „£)ie Stel-- 
lung, meiere ein Söifd^of bei SluSübung feines bifdfyöf* 
liefert 2lmteS gegen bie baS jus circa sacra refpici* 
renben SSermaltungSbebörben §u nehmen t)abe, richte 
fid) nid)t n ad) bem frangöfifdJKn, fonbern 
nad) bem preutjif d)en Staatsrechte, mie bieS 
im 21 flg. S>. 0t\ u. f. m. vorliege." 3 ene ^ ec e * n * 
fc^lägigen ©efei^e finb fpäter auefy auf bem linfen 
^einufer burd) bie gan§ sßreugen umfaffenbe ©e* 
fei^gebung obolirt morben unb finb formt für baS 
heutige ^ecfytSleben bebeutungSloS. 

$on ben (SrHärungen ber Äömgl. prent}. 

*) £)ie ^roftamattott öott grteb. 2M§. III. d. d. 5. Sfcprü 1815 
faßt: (Sure SMtgtott, ba§ §etligfte, ttm§ bem SJlenfdieti angehört 
toerbc idj e^ren unb fdjüken! u. f. ft>. 



— 77 — 

Regierung in biefem €>inne erwähnen ttrir bloö ben 
(Srla£ beg (£ultu3 * TOnifterS t>. TCfyler, unterm 
16. September 1862, an ben Dberpräfibenten ber 
3^>ein:promn§, morin e§ i)ei§t: 

5Iud) lägt jtdj bie 5luffaffung nid)t feilen, bafj bie 
organifcfyen SXrtifel §ur l£onr>ention üom 26. StRefft* 
bor IX. alö ein auf Vertrag berufyenbeg £>:pecialrec§t ber 
fatl)üiifd}en ^trc^e in ben linrWi^einifcfyen öanbeö- 
tbeilen unb §tx>ar bergeftalt anjufe^en feien, ba§ le^tere 
nur a!8 untrennbar t>on bem ^nfyalre biefer 5!rtiM 
in ben preu]3ifd)en 6taat§t>erbanfc> $lufnal)me gefun- 
ben §abe. 51bgefe^en baoon, ba# bie organifdjen 
^Irttfel befanntlid) feinen £§eü ber im 3- 1801 gtx>i* 
fd^en §ranfrei(^ unb 9^om abgefd)loffenen (Sont>en* 
tion gebilbet ^aben, melmeljr t>on ber bamaligen 
Staat3regierung einfeitig unb §um 5£§eü unter 2öi* 
berfpruc^ be§ römifc^en <!pofe§ erlaffen morben finb, 
fo §at aud) bie ^rone $preu§en§ bei ber 23e(t$na^mc 
ber lin!§r^einifc^en öanbeStljeile nie barauf öerjtdjtet, 
bie au3 ber Qtit ber fran§öfifc^en Regierung über* 
lommenen ürc^lic^en (Einrichtungen nadj> eigenem SBeftn* 
ben aufgufaffen unb §u orbnen. 2)aJ3 babei, nament* 
lidj) fo x>iel bie Regierungen ber fatl)ülifc^)en ^irc^e 
gum Staate angebt, im 2Gefentlid)en nur biejenigen 
©runbfäfye ^aben maggebenb fein fönnen, rr>eld)e be& 
^alb in ben altern *ßromn§en leitenb tr>aren, ergibt 
ft<$ t>on felbft, unb tft augerbem wieberljolt am ent* 



— 78 — 

f^iebenfien in ber bie Serfyctttniffe ber taty. ^tr$e 
im ganzen Staate, einfcfylie§tid) ber D^einpro* 
oin§, regelnben, burcfy bie 2IHerIj)öd)fie Drbre oom 
23. 2Iugufi 1821 publtcirren (£ircumfcription§*23ull"e 
gum 2Iu3brucf gelangt. 3n völlig entf»red)enber 
2ßeife §at bie $erfaffung§urfunbe in ifyren fu'el^er 
gehörigen SBeftimmungen ba$ gefammte Staatsgebiet 
im 2luge gehabt, ofyne barauf $u rücffttfjtigen, ob 
ettoa in einzelnen Steilen beSfelben particuiäre 9$or* 
fünften oorfyanben feien, benen ein anberer Gtanb* 
punft §um ©runbe gelegen f)abe, unb olme barauf ein* 
gefyen p tonnen, bergleicfyen Omtgelbefiimmungen 
fpecieüer, aI3 burdj) ben Qlrt. 109. gefd^eljen, §u abo* 
Kren."*) 

•ffienn ber anonyme $erfaffer einer miberftreiten* 
ben 5lnfid)t fyulbigen ^u muffen glaubt, fo fteEen 
toir feiner Autorität bie be3 gelehrten *ßrofeffor3 an 
ber berliner Unioerfität entgegen. DTacfybem D^id^ter 
ber abmeidj)enben 33e§au:ptung, ba§ bie frühem füeciel* 
len ©efe^e burcfy bie entgegenftefyenben ©runbfäfye ber 
^erfaffung rttc^t aufgehoben Sorben feien, unb einer 
entfpred^enben (§ntfdj)eibung be£ DbertribunalS ge* 
bad)t fyat, fäT)rt er fort: „Waü) ber ^ublication ber 
55erfaffung§urfunbe roar inbeffen bie getfilicfye 35er* 
toaltung, "unb nicfyf b!o§ biefe, ber 2Inficr)t, ba§ 

*) äRttgetljetft im Strdjtö für fatf), $h'(f)ettretfjt. 1863. 
5. §eft. @. 296. 



-*- 79 - 

ber 12. (15.) Strttfel bie entgegenfter)enben SSeftim* 
mungen be§ älteren 9^ecr)te3 birect aufgehoben babe. 
3Me vettere (Sntmicfelung ift bar)er gang nact) biefer 
$orau3fei^ung- geleitet morben."*) ©an§ biefetbe 
$uffaffung entmicfelt t>. D^önne in feinem „Staate 
rechte ber preu§ifcfyen 2ftonar<$ie."**) 

drittens. 2öir meifen enblicr) ba3 gange O^e* 
futtat jene§ 35crfafferö entfcr)ieben jurücf, weil feine 
r>erfud)te Auslegung ber $erfaffung3urfunbe eine rein 
millfüfyrlidje ift, rtnb weil fie im 2öiberfprucr) fier)t 
mit bem flaren Wortlaute, ben 2ibftdjten ber ®efe^ 
geber unb einer üierger)njär;rigen Interpretation ber 
f)M)fien SBetyörben. Üöir meifen biefe 2lu§legung 
gurücf felbfi al$ Angriff auf bie t>erfaffung§mäf)i* 
gen üftedjte ber ^atfyoüfen, ein Angriff, ber in§ 
tieffte ßeben fyineinfcfyneibet. „£)ie »erfaffung§mä§ig 
garantirte 6elbftftänbig!eit ber ^irc^en ift ntd)t tixva 
blo£ aU ein tobter Söu^fiabe in ber ©efe^fammlung 
niebergelegt, fie ift melmefyr in bem r>reuJ3ifcr)en unb 
beutfcfyen SftedjtäberöuStfem ein grofjeg $riom, ein 
tt>ar)rr;afte§ Öeben&princip geworben unb wirb aU 



*) @. Beitfdjrift für Ätrdjeitrec^t t>on ®oöe. 1. 33b. 1. §eft. 
©. 110. — 

.**) 23b. I, @. 644 ff. — 2trd)tü. 1. c. @. 297. — Sßir 
öettoetfen befonbers auf bie, audj im „Strdjtö" 1864. 1. Jpeft 
mitgeteilte Stbljanblung : „2)a§ toerfaffungsmäßtge Sfadjt ber Ätrdjen 
in Preußen unb ba.8 Urteil be§ Ä. Obertribunal« b. 19. ätfai 1863, 
tton einem preufj. 3uriften." 



— 80 — 

ein ©runbrectyt im fcoEften ©inne be3 2öorte$ em* 
pfunben unb gemürbigt; . . . bieg IRec^t ber ^ird^e 
ift ein breifad) IjeüigeS nacf> feinem ®runbe, feinem 
Urfprunge unb feinem Qroede; e§ ift getragen bur$ 
bie ebelften unb fiärfften ©fympatbten be£ ($)rtftltc^ert 
Golfes." 

Um e§ offen §u fagen, mir fönnen in ber geg* 
nerifcfyen 3nfinuatton nichts Ruberes ernennen, aU 
b<x§ Streben einer Partei, bie, um ü)re eigenen 
3mec!e §u verbergen, pd) felbft immer mit bem ©taate 
ibentift^irt, unb au§ biefem (Skunbe 5ldeö, ma§ xfy 
ren eigenen Begebungen miberftreitet, al§ wwer* 
einbar mit ben Qxoedexi unb (Sefe^en be£ 6taateS 
benuncirt. 

3öenn man ba^er ben geiftltcfyen Orben unb 
klaftern bie Berechtigung ifyrer (Sriften§ in ^ßreu^en 
Bestreitet, fo ftnbet man nid)t bemä^rt ein attge* 
meinet ^rincip, ba$ allen ^Preu^en §u ®ute fommt 
unb nic^t nur aÜe ^atfyoiifen, fonbern aucl) alle 
billige ^proteftanten muffen bagegen proteftiren im 
tarnen ber confeffionellen SEoleran^ unb ber ge* 
fc^icfytlicljen Söa^r^eit, ber üüranfd)reitenben beutfc^en 
RecfttSentmicHung, ber burd) bie $erfaffung§urfunbe 
garantirten 2$erein3 = unb Religionsfreiheit.*) 



*) 3dj fann biefen StrtiM nidjt fließen, o^ne gu üertüetfen 
auf bie ebenjo Hare, aU grünDlidje (Erörterung ber 23efttmtnun* 
gen ber franj. ©efefcgebung, be8 ipreuft. SanbredjtS unb ber preujj. 



— 81 — 

IV. 

5Dte JFmljeit bes ©rbeitBleben* i(l Me eMJte 
aller JFmt)eitat. 

SDte greift be& Drben§leben3 ift bie f^rei^ett 
jene§ religtöfen Strebend, ba$ but# bie Söeobad)* 
tung ber ex>angetifcr)en Sftätfye bem ®i^pfel ber $oll* 
fommenfyeit entgegenfüfyrt unb §ugleicr) eine perenni* 
renbe Duelle ber größten focialen Segnungen eröffnet; 
unb biefe greiljeit fodte mdjt bie ebelfte fein? 

5öir reben t)ier rjcm ber äußern $reir)eit, roeld)e 
bie innere oorausfe^t; ttir reben t>on Der ungerjemnv 
ten Entfaltung tr>or)lbered)ttgter 3ntereffen, x)on ber 
23efriebigung geordneter Slnfprüdje be§ fittlictjen unb 
religiösen ÜRenfcfyen. 

tiefer t)at mancherlei 2Jrt von Jntereffen: ma* 
terielle, inteflectuetle, moralifct/e, feciale, religiöfe 
3ntereffen. Jebe r)at it)re eppre einer berechtigten 
Entfaltung; für jebe 6pf>äre forbern mir greirjeit. 



SSerf affuitg , worin b. 35f. mit nnrüiberleglicrjer 23ünbigfeit bie 
ftaat§retf)tli(i)e ©riften^ ber getftltdjen ©enoffenferjaften bartfmt unb 
ber berliner 23roftf)üre, resp. ber (SIberfelber B^tuttg, iljre Durch- 
aus falfcfjen S)ebucttonen augenfällig nac^weifet. (£r fdjließt: 
„2)ie I)öcf)ften (StaatSbeljörben werben üterariferjen ^robuften, wie 
fie in beut angegebenen ©inne in ber legten 3eit an öa § £ctge§= 
Hcf)t treten, bie Sürbigung angebei^en laffen, Welche fie tierbienen." 
(2)ie geiftr. @ en off enf haften :c. £um SSerfiänbniffe ber $erfaf-- 
funggurfrmbe. *ßaberborn 1864.) 

6 



— 82 — 

3ur grett^eit ber religiöfen 2>ntereffen gehört 
bie $reifyeit be3 Drben3leben3. 

3ebe toaljre $rei§eit tft toofjltfyätig, preigmürbig; 
jebe Sfreityeit tft ebel, toetl ber 3bee ®otte§ ent* 
fprecfyenb. 

3Me grei^ett ber materteilen Jntereffen förbert 
$anbel unb (bewerbe, Kultur unb blütyenben üötotyl* 
ftanb. 2©o fie mafytijaft garantirt tft ba tft für bie 
SKoblfafyrt etneS $olfe3 fc^on eine folibe ©runblage 
gefiebert 

3)ie greif)eit ber tnteüectuellen unb moralifc^en 
Sntcreffen tft bie frifcfye, gefunbe ßuft, in ber allein 
fünfte unb äöiffenfcfyaften, ÜUtännertugenb unb eble 
(£ljaraftere, unb bamit tt>af)re 23tlbung unb (SMli* 
fation fic£) lebenskräftig enttoicfeln. (StneS ber aller* 
ebelften (bitter für ba§ 3Jlenfc^engefc|lec^t ift bief£ 
$reil)eit. 

bürgerliche unb ftaatlidje greifyeit ftttb gegeben 
mit ber focialen; nur in ifyrem 6c|)u^e ift jebe an* 
bere greiljeit ben!bar. 

5Xber §ö§er al§ ber ftttlidje äftenfd) ftefyt ber 
religiöfe. £)urd) bie focialen Jntereffen ^ängt ber 
Ülftenfd? noefy mit ber drbe jufammen; burd? bie re* 
ligiöfen ftefyt er in $erbinbung mit bem #immel. 
$uf biefem (Gebiete ftnb aber §tioei losgetrennte 
Drbnungen $u unterfdjeiben. SBä^renb bie einen 
OKenfdjen burd) bie Beobachtung ber göttlichen <$e* 



böte iljre DTatur läutern unb mit ®otte3 ®nabe 
fid) gum einfügen ©otteöbefi^ befähigen, gelten an* 
bere roetter ; fie fügen bie Beobachtung ber eoange- 
lifcfyen Üi'ätlje Inngu, unb au3 Siebe jum (Srlöfer 
t)erjid)ten fie auf mancfye§ erlaubte irbifcfye ©ut, nur 
um 3e(u3 @3>riftu§ nod) är)nüd)er ju werben. 2>n 
biefem gro§mütl)igen 2)ienfte be3 .£)errn, gU bem fie 
fid) nur auf feinen Sftuf, ntct)t au£ (Sitelfeit ober 
au§ ©eifte3fd)mäd)e, entfallenen, befunbet fiel) bie 
ebeifte 'Seite be3 s Jftenfcfyen unb sugleicl) l)a»belt e$ 
fid) um bie ebelften ®üter. 5Iud) laue Triften 
muffen t>tä zugeben, roenn fie an religiösem Sinne 
nidjt ootlftänbigen Bankerott gemacht tjaben. 5lber 
je ebler bie Sphäre men(d)lic^er 5£l)ätigfeit ift unb 
je ebler bie (Mter finb, beren (§rreid)ung fie h^voedt, 
befto ebler ift bie greifyeit berfelben. (Sbter, a!3 bie 
materielle grei^eit, ift bie geifüge; aber ebler, al$ 
bie geifüge, ift bie §ö'cr)fte religiöfe, bie grei^eit ber 
eoangelifd)en 9^ätt)e. £>ie f?rett)eit be3 Drben3leben3 
ift alfo bie ebeifte aller greifyeiten. 

£)ie 2öelt, meinen mir, ift überfiüffig grojj; 
nmrum follte e3 ba nietjt Sftaum geben für jebe roo^l* 
georbnete (Sntroicflung be3 äftenfdjen, für eine ent* 
fprecfyenbe SBefriebigung aU feiner Einlagen? Unb 
fattä eine SSefd^ränfung not^menbig fd)iene, foEte 
biefe bann gerabe auf bie allerebelften fallen? 

£)em ®IücBtinbe ift e§ freigestellt, mit feinem 



— 84 — 

Vermögen 51t tljun, tt>a3 ü)m beliebt, e3 auf ber 
33an! ober hinter dauern unb (Sifenfcljloß trieben 
anlegen, e§ $u oerfcfyroenben ober ftdj mit $nbern 
§u großen Unternehmungen §u oereinigen; 5lUe§, 
felbft ben tfyörid)ten ©ebraudfy glaubt man üjm oer* 
ftatten §u bürfen; e§ f>at grei^eit, bie greifyeit — 
be3 (Mbe3. 

£)er ßebemann mag frei fetner fiuft folgen, auf 
nichts Rücfficfyt nefymenb, außer etma auf feinen (Mb* 
beutet;* er fann ben 5£ag in bie üftadjt, bie üftacfyt 
in ben £ag oermanbeln, tt>enn e3 nur feine @e* 
funbfyeit auäplt; ßoncerte unb geftgelage , Mattete 
unb £l;eater finb fein Vergnügen, er beft^t ooüe 
greibett, bie greifyeit — be§ $ergnügen§. 

©ernährt man ntcl)t Qfretfyeü für 5lUe§? £)er 
Sd)tt>inbler ift frei, unb er unternimmt roag^alftge 
Speculationen. SDer ®ei§l)ai3 ift frei unb er fdjatrt 
gufammen. 2)er unruhige ^opf ift frei unb entwirft 
s $lane, er bemegt ftct), er ge^t auf Reifen. S)er 
©elefyrte, ber ^pln'lofopfy ift frei, unb er ftubirt fitf> 
bleid) unb baut ein ©Aftern an bie stelle eineö an* 
bern, baö man eben niebergeriffen fyat. 3eber ift 
frei, unb er genießt bie äßelt nä$ feinen Sbeen, 
feinen öaunen, feinen 25ebürfniffen. 3a, e3 gibt 
ooüe greifyeit für alle SKelt; e3 fefylt fogar nid)t an 
greil)eit für bie abj$eulict)fie (Korruption ber Sitten; 
bulben }a bie Regierungen felbft bie 2Iu§fcl)K)eifung 



— 85 — 

in beftimmter $ orm ' «oenn nur ber öffentliche 2fn* 
ftanb nicr)t mit gar gu großer 3recr)l)eit »erlebt wirb. 
Unb e§ foKte feine Qfrei^eit geben für bie 9^act)foIge 
3efu (Efyrifti? feine $reiljeit für ba§ Drbengleben, 
b. l>. für ein ßeben ber englifdjen Sfain^eit, ber ©amm* 
lung unb be3 (Bebdtö, ber tenutlj unb dntfagung? 
feine Qfrei^ett für bie #ino:pferung jum Söo^Ie feiner 
trüber? 

2öa§ fürchtet man benn t>on biefer ebelften, r>oß* 
fommenften grei^eit? — 

2Iße wollen ^reifyeit, wenigftens f^reifteit ber 
materiellen, r)anbgretfltct)en ^ntereffen, trieüeicfot au§ 
gret^eit ber 2öiffenfcfoaft, ber ^imft, ber (SMlifation. 
Söo^lan, fo ad)te man benn b<x$ gro§e ($efe#, 
n ad) meinem ba$ #öfyere unb ^oüfommenere 
ba$ fiebrigere unb weniger üBoüfommeite 
in fiel) fc^Iiefjt, e£ oerftärft, febü^t, abelt 
unb erl) ebt. SDte religiöfe greifyeit tft feiner mab* 
ren fjrei^ett entgegen; nur mit ber ßeibenfebaft, ber 
SLöiüfü^r, ber Unorbnung tft fie unverträglich: aber 
gerabe bieburdj) febü^t fie jebe Qfreifyeit. „SDie %uu 
§eit, fagte fc^on Cicero unübertrefflich , ferbert bie 
Untermürftgfett unter baS ©efe$." dbenfo fann 
man fagen, bie inteltectuelle greifyeit forbere bie 
Unterwerfung unter bie 2öa§r^eit; bie moratifd)e bie 
Unterwerfung unter bie Sugenb; biefe beiben aber 
bebingen bie fjrei^eit ber blo§ materiellen ^ntereffen. 



— 86 — 

2)te reltgtöfe $reißeit fommt nun oor Sitten ber 
2öaljrljeit unb ber £ugenb $u ©ute, unb baburcfy 
jeglicher ^reiljeit. 

(£3 gibt, fo ju fagen, eine §ierard)ifc^e Drb* 
nung ber menfcr)licr)en ^ntereffen, unb groifd)en allen 
Befielt ein ©efe^ ftrenger (Soltbarttät. 3ebe @tö* 
rung räd)t ftdj nact) unten unb nad) oben. 3D5a§ 
bie *pi)ilofotol)ie au3 ^rincipien ableitet, ba§ lef)rt 
bie ©efcbicbte burdj ben 3 u f am ^ en ^ a ^Ö cer %$<xt> 
fachen: in ber frifcr)en 2Itmofp^äre ber Religion blü^t 
bie fociale Drbnung am tieften, unb nur in ber fo* 
cialen Drbnung gebeizt ber intettectuette gortfd)ritt 
unb materielle SK$oI)lftanb ; umgefel)rt ift ber 2Bo$I* 
ftanb an unb für ftd) ber getftigen 23ilbung, 33ilbung 
unb (&imlifation an unb für ftdj ben ^ntereffen ber 
Religion förberlid). £)a§ Unoottfommene bient bem 
$ottfommenen, ba§ fiebere bem $öl)eren; aber gu 
gleicher Qext roirb jeneö oon biefem erpl)t unb »er* 
ebelt: biefeä ®efe$ erhellt bem ®ef$icr)t3pl)ilofo:pf)en 
mit faft matl)ematifcr)er ($emi§f)eir. 

2ßer mottte alfo behaupten, bie ebeifte unb 
l)öd}fte religiöfe $reif>eit, bie grei^eit be§ Drben§* 
lebeng fiefye irgenb einer mo!)lgeorbneten greil)eit im 
2Bege? 2ßer möchte folgerichtig im tarnen ber fyrei* 
beit überhaupt burd) ^erfaffung&paragrapfyen unb 
^poli^eimagregeln Drben unb tlöfterlicfye ©enoffen* 
fcfyaften mit -bem 3 n * er kicte belegen? 



— 87 — 

®erabe im DTamen ber $reir)eit fotlte man fie 
oielme^r befcpfcen. 2Iu§ ben fttUen dauern be3 
^lofterö finb bie mutr)igften $ertf)eibiger ber fjrei* 
r)eit hervorgegangen. 

^aifer £t)eobofiu3 mar ferner erzürnt über 2Jn* 
tiocfyia. $)urcr) ben Otutn ber ganzen ^Wöt moEte 
er nicfyt BTo8 bie ©trafbaren, fonbern aucr) bie ©d)ulb* 
lofen oemid)ten. 2öer trat biefem $)efpoti§mn§ ber 
®raufam!eit entgegen? 9Tad) bem fd)on oben er* 
mahnten 3 eu 9™ff e ke£ fy. (£f)ü)foftomu3 maren e3 
bie SKöncfye, bie gur regten 8tunbe au§ ifyrer flöfter* 
liefen Ganfamfeit Ijerbeieilenb, mit mutigem 5Intü^e 
oor ben $kd)e fd)naubenben ^aifer traten: fie fyaben 
bie ©tabt gerettet. 

2le§nltd)e, menn oieHeid)t weniger eclatante 23ei* 
fpiele finb oft oorgefommen. Unb biefe aHoere^rten 
greifen 9Q?önd)e, bie au§ ifyrcr ^a^qe^enbe lang nidjt 
oeriaffenen QeUe nur ^roortamen, um ben ßeiben* 
fd)aften balb mit ernfter Sftafymmg, balb mit fanfter 
23itte entgegenzutreten, mürben feiten überhört. 3>r 
gürbitte ^eiliger Männer, benen ©ott felbft fo grofje 
©naben gemährte, ^artnäefig $u miberftreben, erfebien 
in frühem gelten gerabeju gottlos. 3a, bie d;rift* 
liefen ^aifer be§ oft* unb roeftrömifeben D^eicfyeg er* 
blidten in ber gürfpracfye ber 9ftönd)e ein rotEfom* 
meneö Mittel, um ftrenge§ diefyt in ©nabe über* 
gerben gu laffen, ob;ne burd) ben <Sd)ein ber ©cBroäcr)e 



— 88 — 

iljrem 2fnfel)en ttwa$ §u »ergeben; barum Kraben fte 
jener ©itte ber 9ftönd)e burd) ©efe^e fogar einen 
Dfac^tStitel »erliefen.*) 

3m Mittelalter ragt ber §. Vernarb Ijeroor a!8 
ein unerfd)roc£ener Kämpfer für greifyeit unb D^ect):. 
(£ontemp{atio, mie menig 2lnbere, ftefyt er pgleic^ 
mie ein $el3 im branbenben Strome ber (Ereigniffe, 
balb gegen l)ofye fircr)lict)e, balb gegen bie meltlicben 
2$ürbeträger ein $ort be3 3^ecr)te§, ungebeugt unb 
ungebrochen. 2öir erinnern nur beijpiel^toeife an 
feinen greimutl) gegen ^ßapft (Sugen III.**) £)ie. 
3eit be3 Mittelalter^, mag man and) fonft baoon 
benfen, mie man mitl, mar eine ^pertobe ber größten 
foctalen Freiheit unb befanntlicb bie 331ütl)e^eit ber 
religiöfen Drben. 

Unb menn e3 einen ^»rannen gab, mie ber blut> 
bürftige G^eltn, fo gab e3 aud) einen DrbenSmann, 
mie ber §. 2lntoniu3. Jener rjatte eben §u Verona 
eine bebeutenbe Qaty Menfcben l)inmürgen laffen, 
unb fc^on ftanb 2Intoniu§ furd)tlo3 üor bem 2öüt^ 
rieb. „5 e ^ n0 ©otteä, fpriebt er §u ifym, graufamer 
£t)rann, mie lange noeb midft bu unfcbulbigeö (£l)ri-' 
ftenblut t>ergie§en? 6cl)on febmebt ($otte3 D^ic£>ter* 
fpruet) über beinern Raupte. (Sin fet)r ftrenger, febreef* 



*) SSgl.-SWöfjTer, 1. c. @. 225. 

**) @. feine berühmte jlc Slbfyattbhmg: ,,De consideratione libri 
V ad Eugenium papam." 2)eutfdj tion tobinger. £cmb§l)ut, 1845. 



— 89 — 

lieber Sürucü! Die roilben ^neebte karteten nur 
auf ba§ übliche 3?id)en, um ifm in Stücfe §u flauen; 
aber tief getroffen üon ber freien Sprache biefe§ 
90?öncr)3, geigte ber 2öütt)rtc^ ftet) ülöfylicf) fanft tüte 
ein ßamm, unb inbem er feinen (Mrtel in gorm 
eines 23u§ftricfe3 ftd) um ben #al§ legte, marf er 
ftcb) üor bem t). SHtanne nieber, legte bemütfyig ba§ 
25efenntni§ feiner Vergebungen ab unb gelobte 33ef* 
ferung. Unb in ber %fyat, au§ $eret)rung für ben 
^eiligen, bxe er $eit(eben3 bematjrte, §at $g§elin fict) 
menigfteng üieler Verbrechen ber £t)rannei ent* 
galten.*) 

3m 3>al)re 1356 mürbe ^aüia fyart üon ben 
Visconti belagert. SXUe Bürger üerloren ben SO^urf); 
nur mcfct ber Slugufitnermönd), SBruber 3 a ^ ^ t)om 
$aufe ber 23uffoIari. Sein etrtbrtngltc^eö 2öort be* 
geifierte je^t bie ^Belagerten, unb unter feiner Leitung 
traten fte 5IUe3' §ur Vertfyeibigung i^rer Unabhängig* 
feit. 2Bot)l mufjte bie €>tabt enblicB bem überlegenen 
$einbe nachgeben; aber inbem SBuffoIart fieb) ergab, 
fteflte er bie Bürger oertragsmägig gegen alle £ftacr)e 
ber Ferren fieber; für fid) bebingte er nic£>t3.**) 
ßMücfücber mar ein Domtnifaner au3 bem Mofter 



*) Eohrbacher, Hist. univers. de l'Eglise catholique, 1. 18, 
p. 240. 

**) Santa, Mtgem. SMtgefätdjte, karb. ö. Srü&I, 95b. 8. 
@. 609. 



— 90 — 

6an ÜDtaco. (£r t)at am 5lu§gange beö 15. 3ar)r* 
§unbert§ bie Stabt $Ioreng gerettet.*) 

9[ftan fennt ben 5lbfotutiSmug, ber t>om #ofe 
ßubmig XV. auö auf bie Nation brücfte, man fennt 
biß Ieibenfd)aftfid>e SGötüfü^r ber grau ^ompabour, 
ber !önigltd)en SCRaitreffe. 2öer beugte ftd) ba nid)t 
x>or ber Dmnipoteng biefer 90?ajeftäten? 2Bo ÜJlinifter 
abgefegt unb ^ringen üon ©eblute ftd) bemütßigen 
mußten, menn fie magten, Urnen bie Spitze $u bieten, 
ganb fid) ha ein einiger freier IDiann al§ Vertreter 
be£ SftedjteS unb ber Stugenb? ÜRur ber einfache 
•^efuit be ©acr; magte SBetben in§ 2Ingeficbt $u fagen: 
„Non licet tibi, e§ ift bir nict)t erlaubt!" greitid) 
entftanb barau§ ein mütfyenber ©türm gegen bie ®e* 
feüfdjmft 3efu; a ^ er ^ er fy- 3obanneö ber Käufer 
I)atte ja fd)on lange üorfyer baSfelbe 2öort mit bem 
£obe begaljlt. 

£)ie f)eroifcbe greimütt)igfeit jener SCRänner ^atte 
it)re Duelle im innerften 2Befen be3 Drben§leben§. 
„ £)ie eelbftbeberrfdmng, fagt £ocqueüiHe, ift baö 
(M)eimni§ ber ^raft. " 3 una $f* fl$ \^W ä u ^ e -' 
berrfcben mit' ©ütteö ®nabe, unb bann fiel) aufp* 
unfern: ba§ ift ber #eben§grunb aller religiöfen Dr* 
ben; ba§ ift aud) ber ©runb ber großen, unab* 
gängigen ßfyaraftere. €>ie bienten ©ott, unb „®oü 
bienen beifjt fyerrfcfyen — Deo servire regnare est." 

*) Rohrbacher, 1. c. t. 22, p. 241. 



— 91 — 

2£eil tf)t 23Ii(f fo nntierwanbt auf (Bott gericbtet 

war, fo mafjen fie ferner 2Iüe§ nact) bem 2ftafjftabe 

(Seiner ©röge, unb fte fagten, rote ber t). ßtyprian: 

„S)er ftür§t ftct) berab ttom (Sipfel feinet Qlbel£, wer 

etröaö 2Inbere3 bewunbern fann alö ®ott." Solcb) 

einem Spanne gelten bie 28orte be§ S)icf)ter3: 

,,Os homini sublime dedit, coeluraque tueri 
Jussit, et erectos ad sidera tollere vultus." 

3>r &amp\ ber fittficr)en grei^eit gegen bte 
^necbtfdjaft be§ gleifcbe§, ba$ bebarrlicr)e fingen 
nad) Erlangung unb 23ewat;rang d)riftlicber Xu* 
genben gab itjren Seelen jenen 2luffcr)wung in bie 
bödmen Legionen, wo allein bie #eimatr) tljrer 
Wahren, ib)rer ewigen ©röfje ift. 

2Iber gerabe baburdj) entgünbete ftct) in i^nen oft 
audj eine begeifterte £tebe für eble §reir)eit. ®raf 
üftontalembert, welcben langjährige ®ef$icl)t3forfcr> 
ungen fpecieü auf biefem (Gebiete §it einem compe- 
teuren Urtlkil berechtigen, fagt barum richtig: „Jener 
ritterliche Wluty, ben bie SCftöncbe täglicb gegen bie 
€>ünbe, fowie gegen ir)re eigenen Sct)wäcl)en an ben 
Sag legten, befeelte fie aucb, wenn eä galt, ben 
dürften unb 9Jiäcbtigen, bie i£)re Autorität miJ3= 
brauchten, entgegen §u treten. 25ei ifynen i)or^ug§* 
weife ftnbet ftct) jene moralifcfye $otTfraft, burcb welche 
ber 2Renfd) fiel) ftarf unb in ber Stimmung fül)lt, 
ber Ungerechtigkeit entgegen gu treten, unb ber ®e* 



— 92 — 

matt audj) ba (Smfpra^e gu t§un, mo biefe Wxfy 
bräune unb Ungerechtigkeiten ni$t §unäd)ft auf ifyn 
felbft fallen. SDiefe Energie, ofme rcelcfye aüe 23ürg* 
f haften für Drbnung, Sicberfyeit unb Unabhängig* 
fett, belebe bie ^oltttf erbenfen mag, ni$t3 al§ 
"Säufcfyung finb, lag ganj mefentlicfy oon Anfang an 
im (Efyarafter unb im 6tanbe ber äftöndje.* 

„ $on allen 3[Jlenfc§en finb bie äftöndfye bie* 
jenigen, meiere im öaufe ifyrer ©efdjtd^te am menigften 
%mä)t oor ber Uebermacf)t unb feige D^ac^giebigfeit 
gegen bie ®ercalt gezeigt ßaben. 3m tiefen ^rieben 
be§ ^(ofterö unb im ®e£>orfame bilbeten ftdj fort* 
tt-äfyrenb fefte, $um Kampfe gegen bie Ungerecfyiigfeit 
geftäfylte ^er^en unb unbeugsame Kämpfer für D^ec^t 
unb 2ßa§rljetr. ©ro§e (S^araftere, befyer§te, unab* 
gängige Männer für berartige kämpfe fanben fidj> 
nirgenbg jal)lreid)er, at§ im 9Jtöncb3gemanbe. ©ort 
waren in SOienge ^araftere, bie gugleicf) rufyig unb 
fraftüotl, gerabe unb Ijocfyftnnig unb ebenfo aueft 
tief bemütljig unb ootl frommen (£ifer3 erfct)etnert r 
foldje, bie *pa§cal al§> buref) unb burdj fyeroifcfye 
©eelen be§etd)net. /; 

„£)ie greifet, fo fagt ein l^elbenmüt^iger ffllonty 
be§ achten 3afyr§unbert3, bie greifyeit tt>irb mit 
nickten be§t)atb aufgegeben, meit bie £)emutl) fid) 
felbft freimiUig erniebrigt. Unb im ootten äfttttel* 
alter fcfyrieb ein anberer Wtonty, $petru3 son 231oi3, 



bie f)errlidjen 2Borte, bie äugleid) ber Inbegriff ber 
»olitifcfyen ©efe^gebung jener (Spocfye unb ber ®e* 
fd)id)te be3 90?öndj>tt)umg finb: „3tt>ei SMnge gibt 
e3, für reelle jeber (£f)rifi big auf3 23lut einfielen 
mug: bie ®erect;tigfeit unb bie greifyett."*) 

2llfo meit entfernt, ba§ ein ungel)inberte§ 2luf* 
blühen be§ roafyren DrbenSgeifteß in ber ebelften aller 
greifyeiten bie feciale greiljeit beeinträchtigt, tft e§ 
im (Gegenteile t^r @d)u^ unb if)re 2Beir)e. 

3a, mir fagen nocl) meljr. 2öo biefe ebelfte grei* 
Jjeit nid)t blül)t, ba foll man gar nid)t reben oon 
grei!)eit. 3m 3 a ^ r ^ 1830 citirte $err £)upin in ber 
fran§öft[tf>en Kammer bie SBorte be§ '^an§ler3 be 
ß'^opital, ben man in fragen ber reiigtöjen £oleran^ 
a!3 eine un^meibeutige Autorität anerfennen toirb. 
. 33ei einer analogen (Gelegenheit rief jener $an$Ier 
au§: „2öenn man bie greilieit be3 ÜDienfcfyen in fo 
enge Scfyranfen bannen miü, bafy (Religion unb (Seele 
nicf)t mit einbegriffen finb, bann oerbre^t man bo3* 
Ijafter SBeife ta§ 2öorr unb bie Sacf)e felbft; benn 
bie gret^eit für fiel) allein ift nodj) feine 
greif) eit." £)ie ma^re greifyeit fc^lie^t not^menbig 
für bie religiöfeften Seelen, für bie ebelften Naturen 
eine§ $olfe3, tote für bie gemeinern, ba§ Dfodjt ein, 
fict> bem innemobnenben ^Drange gemä§, innerhalb 



') ©efdjttfjte be§ $D2öttc()tf)mng im SXbenbtanbe. 1. SSattb. 



— 94 — 

ber ©c^ranfen ber (5itttid)feit, ungejjinbert gu 
httt) ätigen. 

(53 gibt fceöorjugte' üftenfdjen. (Sine getftige, 
twn ©ott üerlieljene (Mgentl)ümlid)feit §ei<^)rtet fte 
au3; ber 3^g §um ©örtlichen, «^eiligen unb (Smigen 
tft in i^nen fo lebenbtg, oafj bie ^erbinbung mit 
allem (Snblicfyen unb Qeitltdjen nur burd) einen gan§ 
fcfymacfyen $aben erhalten mirb. SDie eigentlich gei* 
füge, gottüermanbte DTatur im !09?enfd)en tritt in 
i^nen fo ftarf f)ert>or, bag bie entgegengefe^te bei* 
na^e erftirbt fcf>on in biefem öeben. %l)x öeben ift 
mit (Sfyrifiug oerborgen in Qoott*) liefen begna* 
bigten 6eelen mu§ bie ä'u§ere ßeben§meife entsprechen, 
menn fie nicfyt unter einem peinlichen S)rucfe ber 35er* 
l)ctttniffe oerfümmern follen. SBdre ha mirfüdj) $rei* 
^ett, mo ein fold)e3 6d>icffal bie ebelften ©lieber ber 
(£efellfdj>aft träfe? 2öäre ha nidjt bie £)ef:potie im 
l)öd)ften $lor, mo man eine fy. SEferefta;, welche bie 
SBelt mit güfjen tritt, unb mit bem Pfeile ber gött* 
liefen Öiebe im bergen in bie ^öcfyfien Legionen be§ 
geiftlicfyen £eben3 fidj> auffd)tt)ingen tmtt, gurücf^alten, 
\l)x bie ßinfamfeit ber 3 e ^/ bie greuben einer flö* 
fterlicfyen ©enoffenfcfyaft, ben füllen Söerfe^r mit \\)* 
rem Ijimmiifcijen Bräutigam unterfagen tüoüte? SOötr 
mutzen feiner ©taat^Be^örbe §u, ba£ fie ba3 „pati 
aut mori" einer folgen Liebhaberin be3 ^reugeS für 

*) SBgl «fööljfcr'S SttljattaftuS. II, 87. 



— 95 — 

•- 

fid) aboptire; aber wenn biefe «^eilige Darin eine 
überirbifcfye ©iücffeligfeit ftnbet, wäre ba% ein frei* 
finniges ober ein bef:potifcr)e§ ®efe^, roelc^eö fie barin- 
ftören wollte? • 

2öenn ein junger DJtarfgraf oon (£aftiglione, 
oon einem übernatürlichen Scfywunge beö ®eifteö ge* 
tragen, tüte oie ^eilige oom Marmel, aufruft „Solo 
Dios basta", unb oom $hifyme ber 2ll)nen unb oom 
fdümtnernben ^ofglange fyinweg in bie 2lrmutlj), 35er* 
borgen^eit unb ©ebetöftiÜe eines Drben3 ficf> püd)* 
ten wiü, wolltet ifyr i§n gurücf galten unter oen (Si* 
telfeiten einer armen 2Bett unb biefe um ba$ Betfpiel 
einer engiife^>en Sugenb nocfy ärmer machen? 3Benn 
ein ^ßeter (Slaoer nadj bem <£>eioi3mu3 eine§ erlabe* 
nen D:pferleben3 bürftet, wolltet i^r ben Negern oon 
£fteu;(£artr;agena ben einzigen greunb, ben liebeooEen 
$ater oorentfyalten? unb ba3 wäre nicfyt eine £t)ran* 
nei, ebenfo abfcfyeulid) al3 bie eine£ £)iocletian? 

liefen bevorzugten 9Jtenfcr)en, bie wir ange* 
beutet l)aben, folgen £aufenoe — je nacr) bem SOtafje 
ber ilmen gugetljeüten ©nabe, 2)ie oerf Rieben artig* 
ften formen bilben ftcr) l)ier au§, wie in ber ^pflan* 
gen* unb £>lumenwelt. £)er i), 2Seruf §um Drbenö* 
leben folgt feiner Schablone. (Sr ift ©otteä 5H)at\ 
barum nimmt er £§eü an ber 93iannigfaltig£eit 
Seiner 2Öer£e. 2£äf>renb es 2D^enfcl)en gibt, bie oon 
einem 3^te|>alt ber DTatur faum etwas wijfen, fo 



— 96 — 

ba% fie in 5lbam nid)t gefünbigt §u r)aben fcfteinen, 
burd) unb burd) rein unb ebel, al§ ob ein (£ngel in 
bem förderlichen Drgam§mu3 toobne: fennen Rubere 
faffc nur bie rauften ©türme ber £eibenfd)aft nad) 
innen, be£ ßebenö nad) äugen. 6olcfte äftenfcr)en 
finb e§, welche ben ftttlid)en ßfjarafter unferer mo* 
bernen ©taaten mit ben dkäueln beö Selbftmorb3 
beflecfen. Stelen fehlte bie Gelegenheit, bie 2inbere 
gerettet fyat, roeldje ben 6ieg über fid) felbft unb 
bie D^ufte iftrer 6eele in einem füllen Softer ge* 
funben fyaben — t>ielleicr;t auct) al3 reuige ©ünber 
Xroft in ber ۟rjne ber Vergangenheit, in einer 
^artftaufe ober §u ßa trappe ftcr) rein roafd)enb tm 
SSlute be§ £amme3. — Dieben biefen . glücfticften 
S3ügern gibt es anbere, nod> glücf liefere, — 
bie oon ber erften ßiebe il)re3 fyimmlifcfyen 23räu= 
tigam$ nie abgefallen, aber für bie fünbtge 
SBeXt ben Dpferroeg ber 33u§e betreten unb bie 
lieblichen Söunbmale beö (£rlöfer3 an fid) felbft 
erneuern. 

gerner fud)t bie ®nabe aud) (Sinfiebler ber ©e= 
müt^roelt. ßebensiang roollen fie nie ooHig einr)et* 
nüfd) ftienieben roerben; überall unb in all ir)rem 
£l)un unb ßaffen begleitet fie, lebenbiger als taufenb 
2Inbere, ein ®efül)l bes grembfeins unb fie füllen 
fid) nur befriebigt, inbem fie entmeber in oielfeittger 
SljcttigMt für bie Hftitroelt über biefe§ Öeben ftcr) 



— 97 — 

emporringen, ober losgetrennt oon jettltctjen borgen 
in ba3 innere ®nabenleben ftd) fo oerfenfen, ba§ 
fte t)ienieben fcbon r)eimifcfy werben in einer anbern 
28elt, unb ber Strom be3 äugern £eben£ an ilmen 
oorüberraufcfct, ofyne fte §u beroegen. — (Snblict) ift 
bie klaffe berjenigen nid)t §u oergeffen, bie beöt)alb 
in ben Drbenöftanb eintreten, um if)r #eil ftcber §u 
[teilen oor ben ®efar)ren ber SOBelt, unb unbehelligt 
oon irbifcfyen Rauben unb Sftücffidjten bem SDtcnftc 
®otte§ unb be§ ^äcfyften fid) fyingugeben. 2)a3 ift 
bie gafyfreicfyfte unb gemö'fynlicfyfte klaffe. 2öenn nun 
bie greifyeit be3 D^ecftteä bem Wmffym eben ba% 
moralifd^e Vermögen fiebert, ^ur (Srretcr)ung ber 
<&lücffeligfeit erlaubte Sfttttel nacf> freier 2Ba§l an* 
^utoenben, ift e§ bann etmaö 5lnbere3 aU bie fcfyrei* 
enbfte & v edj)t3oertefyung, menn man gerabe ^m 2öeg 
oerbauen roill, auf meinem ein großer X^eil beä 
§Bol?eg, unb gmar gemd§ feiner oom Staate aner* 
fannten Religion, am leicfyteften §u feinem (3lMe ju 
gelangen r)offt? — $iele erreid^en ba$ Jbeal be§ 
Drben§leben§ aüerbingö nidjt; unb roenn (Einzelne 
au<$) gänglid) baoon abfallen, fo barf man bodj) roe* 
gen menfcfylidjjer Unoottfommenfyeit eine an unb für 
ftd) fo oorjügltd^e Sa$e, hk jtdj überbteö für oiele 
Saufenbe cM Mittel ber Heiligung beroäfyrt §at, 
nid)t oerbammen rooHen. 3 U a ^ en S e ^ en ^ at ^ 
Ijeroorragenbe DrbenSperfonen gegeben, bie man al3 



— 98 — 

Slftdnner unb grauen ber Vorfe^ung begeidjnen barf. 
din pfyerer SBeruf ift il>nen oom #immel l)er guge* 
fallen, ber feine (Erfüllung ftnben foll auf @rben. 
2öo eine folcfye gorberung (S5otteö beanftanbet, gu* 
rücfgemiefen mürbe oon ®efe^mad)em biefer (£rbe, 
märe ba§ nic^t me^r al§ $)efpotie? SOBäre ba§ nidjt 
ein facrilegifc^er (Singriff in bie Dberljerrlicpeitörecfyte 
®otte§? Unb laftete ba nicfyt äugleid) ber fdjmcüj* 
lid)fte $)rucf auf bem gangen 3SoIfe? benn man be* 
merfe toofyl, ntd)t bloö ©inline würben fie in bem 
Ijeüigften diefyU beeinträchtigen; jeben au$ un& 
lann ®ott ju feinem befonbern $)ienfte rufen, jeber 
mu$ eoentueE bie grei^eit §aben, nidjt blo§ feinem 
dürften ober ©roj^ergoge, fonbern bem ^önig aller 
Könige §u folgen. 

9?od) einmal: eine $reil)eit, bei meldjer bie ebelfte 
aller greifjeiten burcfy bie Verkümmerung be§ Drbenä* 
lebend entzogen bleibt, ba8 ift eine erbärmliche %xti* 
Ijeit, ba§ ift ein Sftonftrum, meldjeö fein fittlid) ge* 
funbeg Volf mit bem üftamen be3 ebelften focialen 
©uteS begeicfynen toirb. 

Vor einer folgen monftröfen grei^eit Ijat 
ba§ liberale Belgien, l)at ba$ caloinifcl)e «g>oßanb 
fiel) entfe^t; bie oereinigten Staaten 9?orb*3Imerifa'& 
moflten mie (Englanb, ba§ enblict) in feiner ßeben^ 
fraft bie geffeln gerfprengt Ijat, eine mafyre greifyeit, 
unb ftefye, fie alle gaben ben Drben3genoffenfcl)aften 



— 99 — 

unb Softem freien Spielraum. 3n SImerifa finb 
benti aud) in ber Zfyat aüe Drben, unb alle irgenb 
bebeutenbe Kongregationen repräfentirt; unb nad) 
bem neueften „fatfjolifdjen 2Hmanatf)" gibt e§ in 
bem genüg mtyt „mönd)ifd)en" £anbe be3 ßorb 
^almerfton 56 ftöfterü^e ©enoffenftfjaften fcon 
Männern unb 173 grauenflöfter. $)er gefunbe, 
praftifäje $erftanb biefer Golfer ^at eingefef)en, 
ha% ha feine $rei§eit, fonbern eine ftfjmadjootle 
£>efpotie Uftfyt, tr>o man fein $aterlanb oerlaffen 
tnufc, um na$ bem orange feinet ®en>iffen§ Bei 
einem fremben $oÜe ein ©IM ju fucfyen, meld>e3 
ba§ eigene unbarmherzig oermeigert. 

3mmer ift biefe gan§e, oofle greiljeit normen* 
big. 2)enn, voie e^emal§ unb Ijeute, fo toerben audj 
in S^unft ^orberungen au§ ber £iefe ber ülften* 
fd)enfeele auftauten, bie feine toeltli^e £eben3oer* 
^ältniffe aufrieben (teilen. ©laube man nid>t, ba% 
bie moberne 3>nbuftrie unb bie moberne ^unft mit 
ifjren großartigsten Stiftungen §iefür einen drfai? 
ju bieten im ©tanbe feien. (3:8 ift toaI)r, 2)am:}jf* 
fdjiffe unb (Sifenbaljnen, ßuftfegler unb unterfeeifdje 
Telegraphen, ber ^anal, jr>elcr)er ba3 mittellänbifdje 
unb rot^e ülfteer jur freunbfd)aftli^en 3?acParfd)aft 
fcerbinbet, fotote ber liefen Tunnel burdj) ben Wltmt* 
(SeniS: ba3 finb gro§e 2Berfe ber -DTeugeit, unb ben* 
noc^> — ber äFtenfcb fü&It, ba§ er nodj) x>tel größer ift. 

7* 



— 100 — 

Sein #er$ tft roie ein Slbgrunb, ben m$t8 auffüllt; 
Me gange 2Belt magft bu barem t-erfenfen, feine £eere 
bleibt btefelbe. 3Me gum (Sbenbilbe ©otteS erfdjaffene 
«Seele tft eben ntdjt befriebigt, rr>enn fte nicfyt (Bott 
felbft beftyt. 

£>iefe$ Berougtfetn näfyrt bie fatfyolifcfye Religion. 
Unb (Sott, ber über btefe Religion toadjt unb ifyren 
ßefyren oon unferer Beftimmung unb oon ber Un* 
gul&nglidjfett aüeö 3>rbifcl)en ba§ Siegel ber (Bött* 
licfyfeit aufbrüht, er lägt Ströme t>on ©naben auf 
getoiffe 3D^enfd)en herabfliegen. Unb ftefye, mitten 
au3 t>em Scfyoofje be3 2öeltgett>ül)le3, mitten au§ 
ben ©enüffen einer oerfommenen, gleichgültigen SKelt 
gefyen (Singeine beroor, beren Stirn oon ber flamme 
göttlicher Jnfpiration berührt ift. 3n ber Q\xiix& 
gegogenfyeit, in ber Betrachtung emiger 2Bal)r^eiten 
fd)öpfen fte jene (Energie ber Seele, melcbe notl)tt>en* 
big ift um, bem #ol)ne ber üZGelt unb i^rem Unbanfe 
%xo$ btetenb, einem fyöfyem Berufe fidj §u meinen. 
S)ie !atl)olifc^e Religion mirb befielen biö jum (£nbe 
ber 3 e ^ en 5 u "b fo lange fte beftefyt wirb e3 folcfye 
2ftenfd?en geben, bte ©ott oon ben Uebrigen auöfon* 
bert, um fte im DrbenSftanbe bur$ (Bebet unb 2tuf* 
Opferung für menfc^lic^eö (Slenb, burd) Gsrjie^ung ber 
3ugenb unb Befe^rung r/eibnifd)er Bölfer §u einer 
außergewöhnlichen Stufe oon ^eiligfeit emporgu^eben. 
SKenn foldje Sftenfdjen ft<§ nun leidet erfennen unb 



— 101 — 

in fyöfyerer ©tympatfyie mit einanber jur (Srfüßung 
ibrer Aufgabe ftcf) oereinigen, mirb ba je r>on bcr 
Sphäre biefer ^ödjften, roeil übernatürlichen, 3nter* 
effen bie greifyeit auögefd)Ioffen werben fönnen? 
unb ba3 au3 feinem anbem ©runbe, alö weil bie 
Wtafyt in #änbe r>on Jftenfcben gelegt ift, bie öon 
ben ebelften Regungen einer Seele nicfytö begreifen 
unb bie 2öunber ber ©nabe burd) polizeiliche Schlag* 
bäume fern galten? 

Sftie mirb eine gefunbe Staatätfyeorie folcfyer 
SBerfe^rtJeit ba3 üZBort reben. Seelen, bie ©ort 
felbft beöorpgt, mirb fie nicl)t §urü<f(efyen; im @e* 
gentfyeil, ifynen, bie jebenfalB nict)t ba£ fcfylecfytefte 
©lieb am gefeflfdjaftlicben Körper bilben, mirb fie, 
mie anbem, menigftenö freien D^aum jur (£ntmicfelung 
laffen. 

Sffiir könnten mefyr forbern. 2Bir fönnten eine 
pofttioe $örberung reltgiöfer ^nftituttonen verlangen, 
bürften mir un3 auf ben Stanbpunft ber Jjbee eineä 
c^rifllid)en Staate^ fteüen. 2lber biefe 3kee, man üer * 
meift fie oeräcbtlicr; in ba3 ©ebiet, menn metleicr)t 
fcfyöner, bod) jebenfaHö bloßer Utopien, greilict) bie 
3Btrfiid)fett mirb immer meit hinter unfern 3bealen 
jurücfbleiben ; nidjtö beflo weniger barf ba§ Dringen 
nact) möglicher ^Innafyerung an biefelben nicfyt auf* 
gegeben merben, mofern mir oon ber *?)öt)e men[d> 
lieber 2öüroe nict)t aü^utief rjerabfinfen foüen. £)a§ 



— 102 — 

enorme ©erntet angeborner Korruption roirb nur 
burdj ibeale§ Streben paralfyfirt. 3n ber 3ftee allein 
tft bie Dolle SÖßdjrfyett. Stürbe man anerkennen, 
ba$ alle Gräfte beg Sftenfd^en, bie inteQectuetten unb 
moralifdjen, hk focialen gactoren mit eingefcfyloffen, 
nur aU ffllittd §ur Erlangung be3 legten 3^ e § 8 U 
Betrauten finb; — mürbe man ferner anerkennen, 
ba§ ber &taoit feine ^ör)ere Aufgabe ficfy [teilen fann, 
al§ bie görberung be3 allgemeinen 2öol?le3, melcfyeS 
in ntdjtö Ruberem Befielt, als in ber pcfyfien mo!)l* 
geordneten (Sntmicflung jener Mittel; — mürbe 
man brittenS anerfennen, t>a$ ber le^te Qmd aller 
btefer Mittel, b. fj. ba% (§nb§tel be3 2ftenf$en nur 
in unb mit bem (Sljriftentfyume unb concret burd) bie 
iftrcfye erreichbar tft', inbem tr)re unfehlbare göttliche 
Autorität allein für Sftid^tung unb %Jla% aller SBe* 
megung bie mafyre 9?orm gemährt: bann mürbe man 
unfern falten, inbifferenten dietf)t%\taat ber d>riftltd>en 
3bee mieber meljr annähern unb eine fyötyere 5o* m 
be§ (^riftli^en €>taate§ anbahnen. 2Bä!)renb näm* 
lid) unfer DfodjtSftaat bie religiöfen unb poItttf<$en 
(Gebiete ixic^t blo3 fonbert, fonbern in mannigfache 
Dppofüton ju bringen, bie unglücflicfye £enben§ I)at, 
mürbe biefer djrifilidje &taat meber eine gegenfeitige 
Söefeinbung, mie fie im revolutionären SBureau* 
fratentbume »orfommt, noc$ eine £§eofratte, mie 
fie ®otte3 2lbficfyt mit bem auSermäljlten SSolfe ent* 



— 103 — 

-tyradj, barfteßen, fonbem ein Sßerljä'ltmfj gegenfet* 
xiger greunbfdjaft gttrifdjen $irdje unb ©taat. 
5Diefer mürbe mit jener auf allen (Gebieten be3 ge* 
fettfd)aftlicl)en ßeben3 $ur $ermirHict)ung ber tyxxp 
liefen *Prittcipien #anb in #anb geljen. £>a§ ift 
eine fd)öne 3>bee, unb biefe 3bee f)at ba& Mittelalter 
in feiner 2öeife t>ermirflid)t. 2Benn man nun audj 
jugeben mufj, ba§ jeneö ©treben früherer 3al>rl)un* 
berte nid^t confequent immer unb allfeitig fefrgef)al* 
ten mürbe; menn bie moberne 2Biffenfd)aft unb (£t< 
trilifation meit über bie bamalige fortgefdfyritten ift: 
märe eg nid)t bie ebelfte unb fünfte Aufgabe eine§ 
fortgefdj)ritrenen ©taatSmefenS, hk reicheren (Srfa!)* 
rungen ber ®ef$icf)te unb alle ^ortfyeile ber 2Biffert* 
fc^aft unb 33ilbung auf bie mögliche ^ermir!lid)ung 
jener 3>bee §u sermenben? 2ßenn fo üon ©eite 
ber Religion 2öal)rl}eit, ®nabe unb ßiebe, t>on <Seite 
be§ €>taate3 ber <8d)u^ be3 $fted)te3 unb ber Drb* 
nung bie menfd)lid)e Sbättgfeit fräftigen unb jum 
3iele ber §öd)fien (Slücffeligfeit §inlenf en mürben: mare 
ba$ nicf)t ein $er!)ältni§, an beffen 3ft e e man ttenigfien3 
erinnern barf? — Unb menn man e§ für eine Utopie 
l)cilt, bie D^ealiftrung be§ $riftlidjen 6taate3 weiter an* 
juftreben, fo follte man menigftenS bie bat>on noct) übrt* 
gen Elemente nic^t unterbrücfen moEen; benn am (£nbe 
ift e3 bod) maljr, ba§ gerabe biefe eine bebeutenbe 
ihaftpr (Erhaltung aud? beS mobernen <&taat$ bilben. 



— 104 



Ob ft<$ ße^tereS auf bte religiöfen Drben unb 
^lojier anroenben lägt, merben mir au§ beut %oh 
genben nä^er erfetyen. 



V. 

€ttut>ürfe : gegen Me reltgtöfen ©rkn überljattpt 

©ibt eö eine prümben^iellere ^Beübung in ber 
®efcfytdjte, a\8 bie Sturmbemegung t>on 1848? — 
$)em $nfcr)eine nad), unb fetbft laut ben auögefpro* 
dienen $bftcr;ten gemiffer Parteien, {oute bie Mxa\t 
ber ^irdje unb tfyrer 3nfiitutionen tote ein morfd)e8 
©ebäube 5ufammenbred)en; unb fte^e ! aU ber Sturm 
ttorübergegogen, ba fyat in ber t>on 9D?ia§men ge* 
reinigten ßuft DTiemanb fo frei aufgeatmet, a!3 
eben biefe ^ircfye; ifyre religiöfen Drben festen ge* 
rabe in jene ßänber jurücf, au$ benen man burdj 
$Partament3befcr)lüffe fte auf „emige 3^ten" verbannt 
fyatti. SUMnner* unb grauenhafter ergeben fidj feit* 
Ijer au£ fleinen Anfängen ju einer mürbigern gorm, 
unb nicfyt nur tfyatige Drben — obgleid) biefe oor* 
miegenb — , fonbern auct) befctjaulicfye, entmicfeln 
fict) befonberö in IRfyetnlanb unb 2Beftpfyalen fo 
blüfyenb, bafj man ben „ginger ®otte§* unmöglich 
»ernennen !ann. 

„Unb fie merben fiel; immer ime^r entmicfeln, 



— 105 — 

fo §at bie (Siberfelber 3 e ^ un 9 öom 19- $>ecember 1863 
geflagt, menn nid)t bie #anb beä 6taate3 mit bett 
2Baffen be3 ®efe^e3 i^nett entgegentritt." $)a§ biefe 
„2öaffen beö ®efefye3" erft nod), etma im Dfoüolu* 
tionSfeuer, ju fdjmieben mären, fcfyien ba§ inteßi* 
gente Tageblatt nicfyt §u erfennen. 2öie fefyr bod) bie 
beftefyenben ©efe^e, fpeciell in ganj ^reugen, bie 
Softer, mie jebe frteblid)e gamilie, in ungaetfel^af^ 
ten Sfted)t§fd)uty nehmen! oben tiefer 9£edjt8fd)u^, 
mit bem eine fyofye Regierung burd) eine fünfjeljn* 
jäfyrige ^ßrariö (Ernft gemalt fyat, fott ja nid?r3 9ln* 
bereS (ein, aU eine fiaat§gefäfyrüd)e „(Sonnbenj", 
bie man mit entefyrenben ^Jräbicaten ftanalifirt. 
„3)a§ — fo fdt;rt bie genannte 3 e ü UTt 9 f ort — °* e 
gerügte bisherige fd^rüdc^it^e unb principlofe (Sonni* 
oen$ nicfyt im Jntereffe unfereS Staates liegt, t>a% 
e3 feinem 2>ntereffe nid)t entfpricfyt, — fei eä ha& 
untätig befcr)aulict)e ßeben ber Softer unb (Songre* 
gationen, roelcbeö i!>m nü^lid)e #änbe entjie^t, — 
fei e3 bie in iljrem 2Befen liegenbe ^ßolemü gegen 
anbere (Sonfefftonen, meldte ftdj §al)Ireid) f ben ^önig 
an tfyrer Sm'^e, in unferm Staate oertreten ftnben, 
— fei eS enbüd) bie Slnfammhmg eineö großen 35er* 
mögenö in ber tobten £anb nnter falfcfyem tarnen 
ju begünstigen unb eine %R\li% für ultramontane 
Slenöenjen , in bem fid) immer roieber erneuernben 
Streite jroifcfcen (Staat unb $ird)e fi$ büben unb 



— 106 — 

Befiedert ju lajfen, liegt in ber 9?atur ber @adje. 
©laube man nicfyt, ba§ man bem tatljolifdjen Steile 
ber 33et)ölferung bie politifd}en 3ögel befto ftraffer 
galten fönne, menn man iljjm bie religiösen fliegen 
laffe." 

2Bo^u biefe lefjte Tarnung oor ber fatfyolifc§en 
SBeoölferung? — 3Me $erbäcl)tigung reifen mir jener 
Partei gurücf, meldte bie 6taat§regierung, tr>ie btefe 
felbft mtffen mufj, in bie fcl>mierigfte ßage hinein* 
brdngt. 3)erfelben Regierung fann nicfyt mol)l un* 
befannt fein, ba§ ber ®eift ber fatt)oItf(^ert ^irdje 
ein gefeilterer ®etft ift; je mel)r er fidj frei entmicMt, 
befto fefter mirb bie ©runblage ber ftaatlic^en Drb* 
nung; benn gerabe er füljrt bie Anerkennung ber 
Autorität, Untertfyanentreue unb ©efyorfam gegen 
bie rechtmäßige ©emalt notfymenbig mit ftcfy. S3ei 
gewiffen ®et)eimbünben ift e3 anber3. €>ie ftnb prin* 
cipiefl gegen bie Autorität; fie mißbrauchen t^atfäc^^ 
liefy bie greifyeit; *> enn au $ ifynen, tttc^t au§ ber 
fatfyolifcfyen SBeoölferung, recrutirt fiel) oorjugämeife 
bie revolutionäre ^ßropaganba, bie, mie #amlet'§ 
©eifter unter unb über ber (Srbe in ^ätigfeit, an 
allen ©runblagen be§ europäifcfyen Staatenbund 
rüttelt, um enblicfy au3 feinen Krümmern eine ganj. 
neue 2öelt aufzubauen« 

kommen mir jefyt auf bie oom (Gegner ange* 
beuteten (Einmürfe gegen bie religiöfen Orben. 



— 107 — 

ÜDiefe bilben „eine s Iftili$ für ultramontane $en* 
ben^en" mit einer „in ifyrem 2öefen liegenben $ßote* 
mi! gegen anbere ßonfeffionen." 3Mefe erfte anflöge 
entflammt einer entfcfymunbenen 3 e tt, unb obmofyl 
fie fc^roerltd) mer)r oon ifyren Urhebern geglaubt mirb, 
mu§ fie bennoer), in (Ermangelung befferec SBaffen, 
§ie unb ha nodj aushelfen. 

2)ie gmeite Auflage geljt gegen „bie Slnfamm* 
lung eine§ großen Vermögens in ber tobten £anb"; 
unb brittenö ^eigt eä: „bie Softer em$teben bem 
€>taate nü^licfce £>änbe"; — beibe Auflagen fint>, 
«fd)on megen ifyrer materialifttfdjen Signatur bie 
Sdjoojiitmber unferer inbuftriefeltgen, mobernen >$nL 

9tun mit biefen 5Infcr;ulbigungen an'ä ßidjt! 

1. SDie religiösen Drben bilben „eine Dcilij 
für ultramontane S£enben$en\ HKaö meint man 
für SEenbenjen? 

S3e5ei($net man fo bie Slbftdjten ber römifdj* 
fatrjoüfd)en ^ircfye, bie 23eftrebungen, meldte fie tyät 
unb f)aben mu§ in 5°fg e ^ rer göttlichen eenbung, 
um ba§ Dreier) 3efu (S^rtflt über bie gan^e (Srbe §u 
verbreiten, um atten Golfern bie (Sine göttliche s ißar;r* 
§ät, ben (Einen, oon (Sfyrtftuä oorgeäeicbneten 2Beg 
beö #etle§ in 2öort unb £f?at §u offenbaren unb 
burd) bie entfprect)enben (Bnabenmittei §utn ßeben 
ber ©forte, §ur äRtterbf$aft 3efu Ü&riftt $u führen? 
— 2ßtr möchten e§ glauben, ba man ben „^att)o* 



— 108 — 

ItäiSmuä" olme Unterlag mit bem clafftfdjen Sttc$ 
tt>orte „Uttramontani3mu§" — btömetlen aud) aU 
„3efuiti3mu§" — ber ßetbenfdjaft benuncirt. 2öoljtan, 
fo oerftanben ift bie 23d?auptuttg rool)I gegrünbet; 
nur fielet leiber jeber Unbefangene l)ier ben größten 
Dftufym ber religtofen Drben, nicfyt eine 5ln!lage; unb 
ber gef)äffige Sluöbrud, beffen man ftd) bebient, um 
eine 2Mlage barau£ $u ftempeln, conftatirt immer 
unb immer nur bie letbenfcfyaftlicfye 5lenben§ berjeni* 
gen, meldte ifyn vorbringen. 

3a, bie Drben fino eine äftiltg ber fati)oltfd)ett 
^ircfye. folgerichtig finb benn aud) hie 3ntereffen 
biefer Mrcfye bie eigentlichen 2>ntereffen ber religtöfen 
Drben; benn fie leben ja mit unb in ber Äird)e, 
au3 berfelben Duelle tt>re Äraft fcfyöpfenb, au$ 3 e * 
fu§ (SfyrifruS unb bem oon ifym gefenbeten Sröfter, 
bem 1). (Seifte. $)arum liegt e3 aud) „in i^rem SQße* 
fen\ überall bie 3lner!ennung biefer §. ^ird)e ju 
förbern unb bie oielf acfyen , gegen fie r>erfud)ten $n* 
griffe ab§umel)ren. 5luf biefe 2lbtt>e§r l)inau3 läuft 
benn aucfy bie ganje „in ifyrem 2Befen liegenbe ^5o* 
lemi! gegen anbere (£onfefjlonen'\ lieber nur ein 
gefyäffiger 2lu3bruct\ um burd) eine abfcfyeulicfye $er* 
brefyung ba$ Ofacfyt in Unrecht gu »erfe^ren. $)enn, 
menn „*ßolemi£" nid>t3 2lnbere3 ift, al3 „SBef riegung" 
unb jmar eine gebäffige, fo fragen mir im ^tarnen 
einer ©efcfyicfyte oon brei 3 a W un b er * en > H>ie * m 



— 109 — 

tarnen ber heutigen (Irlebniffe, ob biefe ^olemif 
oon Seite ber Orben gegen bie anbern ßonfefftonen, 
ober oon «Seite biefer (Xonfefftonen gegen bie Orben 
ber fatf)oHfd)en $tr<$e geführt merbe? 5Xuf melier 
Seite ift ber ge^äffige Angriff? auf melier bie fittlidj 
notf)menbige$ertl)eibigung? Ueben biejenigen ^olemü, 
bie bei jeber (Gelegenheit in Ausfällen gegen bie 
römifdje ^irdj>e, in $erbäd)tigungen gegen ba§ fa* 
tf)oiifd)e $o!f fid) ergeben? meld)e ben ^Ja^ft a!8 
ben „ Sinti cfyrift" »erpfynen, Sd}mäl)f driften unter 
ben ^atfyolifen oerbreiten, abgefallene fatfyolifdje 
Ißriefter äl$ 23unbe3genoffen, alö „Männer oon 
ßfyarafter unb 3ntettigen§" bejubeln; Unglüct, ©elb* 
oerlegenfyeit, £au3bienfi benu^en, um burd) allerlei 
^erfüfyrungSfünfte bie $atf>olifen §um Abfall oon 
ifyrem Glauben $u bringen? — ober üben bie reli* 
giöfen Drben ^ßolemif, menn fie bie fat^oltfc^e 
$irdje gegen biefe 33efeinbung in Sd)u$ 4 ne§* 
men; immer nur bie alte, mo^lbefannte fatr)oltfc^e 
ßefyre in ben fat^olifd^en ^ird)en für ba% fatfyolifcfye 
S5ol! prebigen? 3ftan fyat namentlich bem 3e* 
fuitenorben ben $ormurf gemacht, ba% fein gan§e§ 
2ßefen, fein Urfprung unb 3mecf „ ^einbfeligfeit 
gegen ben *ßrotefianti3mu3 " fei. (£3 ift aüerbingS 
maljr, märe ber $Proteftanti3mu§ nic^t gegen bie rö* 
mifcfce äixfye Sturm gelaufen, fo fyattt G&ott biefer 
$ird)e feine fofcbe Scbu^me^r §u geben gebraucht. 



— 110 — 

2öer null e3 aber einer Brauen Gruppe §um 33or* 
töurf madjen, toenn fie i^rer Aufgabe ft$ bett>u§t tft 
unb oorfommenben gaE§ tapfer iljre *ßflidjt t^ut? 
5lu$ ber 3efuitenorben tft eine SOtflij ber fattyolifcfyen 
^ird)e, nur gur Sßertfyeibigung, nic^t jum Angriff be* 
ftimmt; fein Qvoed, aufweisen audj feine ganje Or* 
gamfation fyinrceift, befielt einfach barin, „nid)t blo§ 
bem #eile unb ber Sßerootlfommnung ber eigenen 
6eelen mit ber göttlichen ®nabe obzuliegen, fonbern 
mit berfelben audj an bem $tik unb ber SBeroolI* 
lommnung be3 9?äd)ften Mftig ju arbeiten."*) Ttan 
burcfyforfcfye alle bie ©egenben, in benen bie 3efuiten 
tljre SOßirffamfeit entfaltet fyaben; fie ftnb überall 
beobachtet morben; man fyat ibre Sßrebigten nocty in 
frifd)em ©ebäcfytniffe; man toirb un§ feinen ^efuiten 
nennen fönnen, ber eine eigentliche „spolemif ge* 
trieben fyatte, toie fefyr fte biefer aucfy §ur 3^If^eibe 
gebient Ijaben; Ijat man bod) im ©egent^etl ttynen 
fcfyon oorgemorfen, ba§ fie fid) gegen bie ett)igen 35er* 
leumbungen nur gu feiten oert^etbigen unb über* 
Püffige Sanftmut*) üben. 9lafy bem 3»a§re 184a 
fyaben gerabe fie, nebft anbern Drben£geifilidj)en, 
burd) ifyre äfttfjtonen nic^t toenig jur SBeruljigung, 



*) „Finis hujus Societatis est, non solum saluti et per* 
fectioni propriarum animarum cum divina gratia vacare, sed 
cum eadem impense in salutem et perfectionem proximorum 
incumbere." Reg. 2. Summarii Constitutionum. 



— 111 — 

£>eutfrf)lanb3 beigetragen, unb felbft *Proteftanten, 
bie fi<$ unter ben 3ulj)örern oft §al)lreid) eingefunben 
Ratten, l^aben eingeftanben, „ba§ §ier nid?t§, roa& 
ilinen feinblidj) fein fönne, oorgefommen fei, fonbern 
ein mafyrfyaft eoangelifcfyer (Seift in apoftolifctyer (Sin* 
fad^^ett unb Äraft fidj offenbart Ijabe." 

$ber no$ etma§ bürfte an ben religiöfen Drben 
üieüeic^t mißfallen. 2öie fte nämlid) tr)dttg finb §ur 
2öa§rung unb görberung ber geiftigen #errfcbaft 
ber ^irc^e, fo fämfcfen fte aud) für bie meltlicfye 
#errf$aft be3 ^ap(te§ mit allen ben ÜRxttein, 
meiere geiftiicfyen ©efellfdjaften §u (Gebote fielen. 
«Sie geljen fyier oon ber QXnfic^t ber ^ßctyfte, ber 23i* 
fcfyöfe, ber gelehrteren ßaien, mie be§ gefammten 
gläubigen fatfyoHfcfyen $olfe§ au3, ba§ ber 9tä%* 
foiger be§ f). ^etruS bie ü)m anvertraute #eerbe 
ntcfyt mit ber erforb erliefen gretfyeit reiben fann, 
olme bie völlige Unabhängigkeit in meltlicfjer dlüd* 
ftcf)t. $lfo mieber eine „Oftilis f ur ultramontane 
$enben§en!" — SKenn gemiffe öeute barüber Junten, 
fo fönnen mir nic^t Reifen ; fte aber mögen boefy ein* 
mal §u einer billigem ^uffaffung ber fatr)oltfcf)eit 
$ircf)e ftd) erftf>mingen, mie fte $. SB. ßeo in S)eutfd^ 
lanb unb in granfreic^ ®ui§ot*) funb gegeben 

*) 9?eben bie „uftramontanen" ^atfjotifen fteßen ttrir einen 
eckten ^voteftanten. 3n ber berühmten @d)rift „Sie tfjrtftttd^e $irdje 
unb bie <f)rijHttf)e ©e[eüftf)aft im 3. 1861" fagt ©uisot: „SDer 



— 112 — 

labert unb Me roir täglich bei $Protefianten ftnben, 
bie burtf) (Mft unb ßfyarafter über ba3 gemeine 
•iftioeau hervorragen. 

®ef)en rr>ir woetter. 6oßen bie „ ultramontanen 
S^enben^en" vielleicht etma§ 2lnbere§ be§eicr)nen, gar 
eine „f e lbftfücf)tige römifcr)e $olitiE", melier bie Dr* 
ben §u bienen fyaben? — $)ann enthält bie Auflage 
eine $erleumbung gegen ben römifcfyen <Stuf)l, tote 
gegen bie religiösen Orben. 

Soviel wir ^at^olifen von ber Sacfye verfielen, 



boppette (Sfyarafter be§ ^apfttlmmS (b. Ijf, als @pifce nid)t blo« 
ber geifttidjen §errfd)aft ber $irdfye, fonbern audj einer toeltlidjen 
©ouöeränetät) ift eine burdj bie 3aljrlmnberte geheiligte £{jat* 
fadje; biefelbe Ijat ftdj burdj aGe Sffianbehmgen , aüt kämpfe unb 
3erttmrfniffe be§ (Sfjriflentljmn« Ijraburdj entnnefett nnb behauptet 
unb bübet attmr nid)t ben gangen fatfyolifdjen ©lauben, ft>o()l aber 
mefentlidj bie fatljoftfd)e Ätrdje. Unb an biefe £§atfaclje glaubt 
man genmltfame §anb anlegen, fie je nadj ©efaften umgestalten, 
ja felbft öemidjten gu bürfen, olme bie religiöfe gretfyeit ber $a= 
tljolifen anjutaften! äftan Xü'xU ba8 geiftlidje Oberhaupt ber fat^o« 
lifdjen $irdje einer ©gerifdjaft, eines SBerpitniffeS berauben, tt>o* 
rin fie feit Saljrtmnberten bie Sßiirgfdjaft iljrer Unabljängigfeit er* 
bliöt, unb behauptet baneben, ba% man ben ^atfyoligismus nidjt 
fcerftümmele, ni^t in geffeln [cfytage! 3a, nodj meljr; man be* 
ttietjt, ba% bie lattyoltfdje $irtf)e nie frei gemefen fei, jefct aber fotte 
fte e§ werben; man proclamirt im tarnen be§ @taat§ ba$ *)3rincty 
ber freien tirdje, mäljrenb ber «Staat ber $trdje tr)re Sonftitution 
unb iljre Häufung raubt! ... ein gleiches S3 e if p ie 1 öon 
anmaßenber unb tqrannifdjer Setdjtfertigfeit, in 
meldte fyeröorragenbe ©eifter öerfatlen, menn fie fidj 
bem Taumel bes fö^rgeijeg unb be§ (SrfolgeS über« 
Jaffen, tft mir in ber ©efdjidjte niä)t begannt." ©. 29. 



— 113 — 

beabftcfytigt bie ^olitif 9?om'3 in crfter ßtnie bie 
eroige 2öofyIfaf)rt ber 25ölfer unb ifyr junä^ft bann 
für biefe 2öelt eine „ fatfyoltfdje (Sioilifation ", bie 
freiließ, auf bie #eiHc$altung göttlicher unb menfdj* 
lieber D^ecfyte fidjj grünbenb, ben ®runbfäfyen oon 
1789, foroie benen be§ heutigen 8iberalt3mu3 nitf)t 
entfpric^t unb beö^alb aud? bie 23efeinbung mäcf)* 
tiger (Seroaftfyaber fid) ^uge^ogen fyat $)ie $or* 
feijung bürfte übrigens ben Streit balb §ur (£ntfd)ei* 
bung bringen. $)ann wirb fid) f)erau§fieüen, ob bei 
ber ^olitif bc8 römifcfyen Stures bie Golfer beffer 
fahren, ober bei ben fconbirung&principien ber Quitte* 
rien unb bei bem, oon ßorb ^ßalmerfton tnfpirirten, 
gortfcfyrittg- unb £ftationalität§fcfyroinbel. 

2öir fennen feine „ultramontane £enben§en", 
bie nidjt au§ bem (Soangelium felber fliegen, (Mbe 
e3 anbere, gäbe eSXenben^en berjntrigue, bergab* 
unb #errf$fud)t, roafyrlidj), bann mürben fie an ben 
religiöfen Drben eine fc^led)te ättilij fyaben. 3mmer 
Ijat ba$ DrbenSroefen eine fittenridj)tenbe Stellung in 
ber ^ird)e behauptet. „€>d)on in bem $>afein ber 
SO^öncfye an ftdj, fagt Wibfyix*) mar bem unroür-- 
bigern greife be# (£leru3 ein ©eridjt&fyof aufgeteilt, 
beffen Urteile, roemt au$ ftumm, beftänbig gegen 
tfyn gefaßt mürben/' 

Sie Orben finb eine Ütl% 3efu (^rifti unb 

*) 3fafföfce, II. 217. 



— 114 — 

eine äfttlij d)rifilid)er 5£enben$en. $)iefe »ettoaltet 
fjienieben jenen "2)ienft, ben bie „militia Angelorum" 
im #immet übt. 9?id)t bie Diplomatie ber ^äpfte 
lj>at Scanner unb grauen jum Drben3leben beftünmt; 
ba$u genügte jeneä 2Bort beä göttlichen #eilanbe§, 
mit bem er ba£ gcmeinf cl)af tltcf) e (&ebet empfiehlt 
unb mitten unter benen §u fein oerfpridjt, bie eö in 
feinem tarnen »errieten. £)ie ^äpfte oermögen au& 
ftd? nict>t ber geringsten Drben§genoffenf$aft bau* 
ernbe§ ßeben ein$ul)aud)en ; aber eben fo roenig fönnen 
fie je beren ßeben3tr)ätigfeit für fitf) miPräucfylid} 
ausbeuten. Damit mürben fie beren ©eift, melier 
allein oon Gbott fommt, unb bamit ba3 ßeben unb 
ben £>eftanb eines -SZÖerfeö (Sottet, bem fie nur bie 
Approbation erteilen, fofort oernicfyten. 

SQßeber ®eftf)icr)te notf) ^ilofop^ie rechtfertigt 
bie boSfyafte $erbäd)tigung ber (Gegner. Ober mie? 
alfo niebrige SBerfjeuge einer felbftfüa)tigen $ßoIitü 
fotlten ade bie großartigen flöfterlicfyen 3nftitutionen 
gemefen fein? fte, bie $äter ber Sßüfte, bie §. 1>. 3ung* 
frauen in ben (£inöben be§ Oriente, bie Abteien unb 
Softer beS Abenbtanbs? — ade biefe ru^mooEen Dr* 
ben unb ©enoffenfdj>aften, meldte nid)t3 Slnbereö be* 
jftecften, als bie ßo3fd)älung oon geitlicfyen «Sorgen, 
bie Sößeltentfagung, bie l^ö^ftmögli^e Heiligung it)rer 
©lieber unb oft genug bie Befreiung ber menfd)lid)en 
©efeUfcfyaft oon irgenb einem großen SBebürfniffe? — 



— 115 — 

„(Sine SQatfarfje, fagt 23alme§, bie fo allgemein, 
fo grog, fo tr>ot)Itf)ättg ift, lä§t fitf) burcf) ba8 ge* 
meine Jntereffe, bur$ engljerjige ^piane unb 2lb* 
fiepten feine3meg3 erklären. SDeren Urfprung liegt 
l)öl)er, benn er ift ebler, unb mer \v)x\ m$t im #immel 
felbft fudj)t, mu§ tfyn menigften§ in etroa£ fucfyen, 
ba§ oiel gröfjer tft, al$ menfd)licr/e ^Jrojefte unb bie 
^ßolitü eine$ #ofe§; er mufj £)ot)e 3been, erhabene 
©efinnungen befragen, folcfye, bie, menn fie nicfyt bi$ 
§um #immel em:porreid)en, menigften§ einen großen 
%v)ni ber 2öelt $u umfaffen im ©tanbe finb; §ier 
brauet e£ ni$t§ meniger, als einen jener gro§en 
©ebanfen, melcfye bie ©efe^tefe ber menfcfylitfjen ©e* 
fellfd)aft leiten."*) 

6old)e ©ebanfen finb bie gro§en, „ba3 SIntlify 
ber (§rbe erneuernben" ©ebanfen }ene£ dinjigen ber 
ÜIftenfd)enfölme, melier $ugleicfy ©ott mar. (Er mar 
gefommen, um geuer auf bie drbe gu bringen; 
menn er feine ©ebanfen auSfpradj, fo jünbeten fie. 
Unb feine ©ebanfen finb äugleicfj» fein ßeben, unb 
fein ßeben finb SBeifpiele, bie Millionen mit fidj) fort* 
reiben. S)a§ ßeben beö (SrlöferS ift bie (Sine, gört* 
Hd)e Duelle, au§ ber aöe3 DrbenSleben mit feiner 
munberbar frönen ISRannigfaltigfeit entfprungen ift. 



*) SDer $roteftantt8mu§ öergttdjen mit bem ÄatljoligtSmiig. 
33b. II. Aap. 38. 

8* 



— 116 — 

„2Benn (£fjrift einen üftad^folger unb Schüler (Sfyrifti 
bebeutet, einen, ber fernem ÜRctfier^ SBetfpiel a(3 ein 
tj^Elommene^ Sgorbtlb betrautet, fo mu§ unb wirb 
e3 unter beujenigen, n>eld)e biefen tarnen tragen, 
93tetc geben, n>eld?e freubig OTe§ nachtuen, tt>a3 
dr getrau §at. 5lßen mag ba§ nidjt gegeben [ein, 
fo toenig e3 etilen gegeben ift, 3$m in ©einem $mte, 
in ©einen ßeiben ober in ©einen geifiigen Bor* 
redeten §u gleiten. $lber mie ©ein BorbUb in feinem 
©einer Jünger gan§ erreicht ift, tt)ie Jol^anneö 3$m 
am näcfyften fam in ber ßiebe, $ßetru3 in ber Stürbe, 
$ßaulu§ in ber S3erebfamfeit, Jafofcuä im (lebete, 
$lnbrea3 im SEobe, unb mie in Jätern QnUn ©eine 
faframentale ®nabe in ©einen ^riefiern fortlebt, 
©eine ©ebulb in ben üUtcirtfyrem, ©eine Bereinigung 
mit ®ott in ben §. % Jungfrauen, fo lä§t fi$ audj 
tt?of)I erwarten, ba§ roir bei einer klaffe ©einer au& 
ermatten ^acfyfo-Iger bie ßiebe $ur 2lrmutl), bie Ber* 
jtcfetletjhmg auf tüettfödje $rad)t unb bie (gering* 
fcf cityung leiblicher 2M>aglid)feit ftnben, 2)er #eilanb 
ift eine Qneöe ftra^lenben öid^teö, bie ©onne an 
bem geiftigen #immel ber^ird^; bie ©trafen, tt>el<$e 
in 3$m eoncentrirt ftnb , oertfyeilen unb §erftreuen 
ftcfy über bie drbe; ber eine ftnbet in ber einen, 
ber anbere in einer anbern ©eele feinen 2Biber* 
fdjein; in allen jufammen fefyen toir mieber ©ein 
25ilb, aber jebe einzelne ©eele ftratytt nur (Sinen 



— 117 — 

Strahl glänjenb äurücf, menn fie auct) »tele in fiel) 
aufnimmt."*) 

3)a3 oerfteljt bie fatfyolifdje ,fircf)e; fte mei§, 
ba§ btejenige, meldje bie mat)rr)afte SBraut Jefu (£r)rifti 
fein min, ade Seiten feineö göttlichen ßeben§ in ir)ren 
(iUiebern ausprägen foE. 3)a r)at benn aud) jene 
£>egeifterung für bie 5lrmutl) unb Sftiebrigfeit be§ 
üerbreitetften aüer Orben it)ren Urfprung. 2)er Dr* 
beu be§ t). gran^fuS ift ein ßtebüng&orben beö fa« 
tr)olifd)en 35ol!e§; er rebet oon ben fcr)merften ßefyren 
be£ r)eiligen (Soangeltum qU it)m mit ber lieblichen, 
fanften Sprache ber 2Berfe nnb be3 23eifpielS. <5o 
ber populäre ^apuginer, barhäuptig nnb barfuß, unb 
bei ber Strenge ber eigenen 9?egel bod) fo freunblid) 
gegen JJebermanu. 5 re W$' \^ n ^3etfptel ber $lr* 
mutt; unb (Entfagung fyat man mit gemeinen 5lu§* 
brücfen geläftert, aber bamit bocb nur ein neue3 
3eugni§ au§gefteHt, mie unlauter man ba3 „lautere" 
Gbangelium t>erftei)en fönne. Unter bem armen ^a* 
pujinerrjabite t)aben mir Männer oou fyocbabeliger 
$erfunjt gefeiten. Sie maren gemöfynt an bie löe* 
quemli et) feiten t)öl)erer Stänbe, aber menn fie auf 
(£l)riftu3 Ijinblicften, ber ein ßeben ber $rmutr;, 9?ie* 
brigfeit unb Verfolgung führte; menn fie auf s Iftaria, 
feine jungfräuliche Sftutter febauten, mie fie ba$ r)arte 
ßeben be§ (Sriöferg feilte, fo glaubten fie au3 bem 
*) S&ifemanS tormiföte ©Triften, Sifctlj. 2. ©. 157. 



— 118 — 

$ (Sfcangelium eben [fliegen ju bürfen, tt>tc her 
#eiiige fcon $ffifi, „ftenn 3efu§ ^^tftuö 2lrmut§ 
unb 9?ot§ für jtd) unb bie, tr>el$e er am meiften 
Hebte, erwählt fyat, fo muffen ifym aud) biejenigen 
gefallen, tr>el$e auS Siebe ju t^m einen gleiten 
ßeben&ftanb ertt>cü)len." *) 

®ott fei 3)anf ! DTocfy lebt btefer bemütfyige, ab* 
getöbtete ®eift fort in ben Söhnen be3 lieben, ^eiligen 
gran§i3fu3. Die ^tnber einer ^oc^müt^igen 3 e ^ 
werben iljn t>erad)ten, toetl fie abgefallen finb com 

*) Gtarbinal SBifeman f Gilbert in ber eben citirten @d)rift, 
600 3af)re uns in ber ßeitrecfynung jurücföerfe^enb , bie SD^otttoe 
beß DrbenSftifterS ber „SDftnber*Mber" alfo: 

„2öir fetjen eine @djlud)t am Stb^ange eines 23ergeS, in 
meldjer, miemoljl fie feljr ftett unb anfdjeinenb burd) einen alten 
©iepad) auSgeljöljlt ifi, feiten ein Strogen Saffer fjerabfließt, in 
beren ©ebiifd) fein ©änger beS SßafbeS fidj berliert. 2tn einer 
@eite biefer büftetn @djlutf)t ifi in iljre granen Reifen eine SSoIj* 
nnng Ijalb Ijineingebaut, ^alb ausgepalt, bie ju ber angegebenen 
Beit gerabe fertig geworben mar. 2>ie 23emoljner finb gerabe am 
Stifdje; treten mir bei ifyntn ein. 3fyr ©beifefaal i(t niebrig, 
bunfel unb bumbf; benn eine SBanb beffelben bilben bie Reifen. 
MeS Slnbere Ijarmonirt bamit: bie Sifdje unb ©erätlje finb faum 
meniger rauf), unb mag auf ben Stiften ftefyt, paßt genau ba^u: 
einige Kräuter aus beut unfruchtbaren ©arten, möglicf)ft grobes 
33rob unb faureS ©etränl machen bas äftalji aus. 2Cn ben £ifcf)en 
fi^en junge unb alte Männer, alle einfach gefleibet, alle ernft unb 
bemütf)ig. 9£ur (Siner fi£t allein unb lieft benen, bie effen, bor. 
£>ören mir auf feine 2Borte, meiere bie 2(ufmerffamfeit Sitter jn 
feffeln unb iljr einfaches ffiaty ju mürjen fdjeinen. £ieft er aus 
ber „Stoman^e bon ber SJJofe" bor? Ober aus SDfönneliebern , bie 
bon ritterlichen Saaten ergäben, ober bon einer ebeln Same auf 
tljrem fdjmuden 3elter, begleitet bon einem tabfern bitter? (§S ifi 



— 119 — 

bemütfyigen ©elfte be3 #et(anbe3 felber; aber jene 
bürfen ftdj barum glücflicf) fdjäfyen: e$ gibt feine 
2lu§gfei$ung gtmfdjen (£li)riftu§ unb 33eltaX. 

kommen mir $um feiten 53ebenfen gegen bie 
Softer: bie $nfamm(ung eines großen Vermögend 
in ber tobten #anb. 

„£obte #anb" — baS ift fyier einmal nidj)t eine 
geljäffige Verbreitung ber (Segner, fonbern ein alter, 
jurifti[d)er £erminu3. 3m canontfcfyen O^ecfyte t>er* 
fielet man unter „tobter #anb" (manus mortua, main 

atferbings ettoas ber 91rt, aber öiel, öiel lieblicher. (Sr lieft cm§ 
bem $udje ber 33üdjer, rote in einem falten SSinter eine garte 
Jungfrau auf einem (Sfel öon ^Q^aret^ nad) iBett)lel)em reitet, be* 
gleitet öon einem armen gimmermanne , nnb toie fie am (Snbe 
tfjrer Steife in einem @taUe ein Unterfommen finben. 23ei btefer 
einfachen Srjä^lnng feljt i£)r ben, melier obenan fi£t, feinen Setter 
3urücffcr)teben nnb fid) öon feinem garten <Si£e ergeben, öor Sftül)* 
mng jitternb, bie §änbe framöffyaft gefaltet, bie Singen in S^rcinen 
fdjtoimmenb. SSa« Ijat biefe 9Wifn*ung öeranlafät? @r fommt fidj 
felbft tote ein Feigling öor, toie ein üertoölmter, öertoetdjltdjter 
Sftenfdj, toie einer, ber prächtig toofynt, üppig geüeibet ift unb über* 
teiepet) ju effen !jat, ja, toie ber reiche ^raffer im @oangelium, 
toenn er fiel) üergleidjt mit i§r, toeldjje gart unb rein, toie bie 
£tlie, bie jicfj über ba% @cfmeeglöcfcf)en neigt, ba§ fytmmlifdje $inb 
anbetet, toeldje§ eben in btefer ©tunbe gefommen ift, Äälte unb 
$rmutl) mit iljr gu t^ eilen, ©arum toirft er jtd) befcfyämt unb 
bemütljig auf ben raupen 33oben feines ©peifefaals nieber, unb 
toeinenb unb feufeenb ruft er au§: „Selje mir! bie Butter meines 
©otteS fi£t auf bem Stoben unb idj fifce bequem am£ifdje! ffidn 
(Srtöfer ift ein arme§, üerlaffene§ Shtb, unb td) fifce bei einer 
retdjtidjen Sttal^eit!" — S)a8 toar ein Kommentar ju bem öor» 
gelefenen Stbfdjnitte aus ber ^eiligen @djrift unb getoift ein toral» 
tifdjer Kommentar." 



— 120 — 

morte, gens de main morte) ^irdjen, fircf)licr)e $n* 
ftalten unb getftli^e Korporationen, rote Äiöjte*, 
namentlich bie äftenbicantenflöjter, beren ®üter unb 
23eft^ungen entroeber gar nidjt ober boer) nur ferner 
fceräufjert unb fo in „febenbigen" $erfet)r gebraut 
»erben bürfen. $>ie Uebertragung be$ $ermögen3 
an biefelben, ba e3 jenem $erfefjre glei$fam abftirbt, 
nannte man „^mortifation". 2öir toollen nocfy £>in* 
gufügen, ba§ biefe Uebertragung in ben einzelnen 
Staaten mannigfach feit früher Qt\t fd)on burct) f. g. 
9Imortifation3gefe^e befd)rän?t mar, mobei bie £fte* 
gierungen burct; politifd)e, polizeiliche unb öfonomifc^e 
^ücfficfyten geleitet mürben. 3mmer jebod) fammelte 
fiel) ftill oft ein bebeutenbeö Vermögen in ber 
„tobten #anb" ber fircfylidjen 6tifte unb Softer, 
bis bie ^(ofterftürme beö 3ofepI)ini3mu§, be3 3a?o* 
binertfyume§ unb ber Säcularifation buret; ir)re be* 
rühmten ©emaltacte bamit grünblid) genug aufge* 
räumt r)aben. 

$at man nun mtrfüd) fo entfdjeibenbe ©rünbe, 
um gegen bie diMhfyi ber „tobten ^anb Ä §u pro* 
teftiren ? 

Dftcfytö ®runblofere§, als bie gurdjt oor biefer 
dtMt^x bei ben ^löftern. (&$ gibt fyeute nict)t ein* 
mal einen Anfang pM 9^etc|tr)ume ber Softer. SBo 
f)at benn bie 6äcularifation unter jeber gorm, bie 
greifc^ävlerei, ber 3ftabicali§mu§, mo l)at bie „frtappe" 



— 121 — 

* 

Staatöbureaufratte etroaS übrig gclaffen ? 3Me 
großen Sdjentungen ber ^aifer, Könige unb from- 
men bitter, bie exnft bie ©otte3r)äufer bereicherten, 
pnb r)eute auet) nicf)t $u fürchten. 3Me religiöfen 
©enoffenfdjaften unferer Sage finb fel)r arm. 2öa3 
bie einzelnen ©Heber mitbringen, tft fo menig, ba§ 
fie in ber Siegel bamit in ber 2Mt ftd) niefyt burd)* 
bringen fönnten. Sie leben §uerft oon *il)ren eigenen 
Opfern, bann oon ber großmütigen 2Q5ol)Itt)ätigfeit 
ber ©laubigen. 3)amit bestreiten fie il)re Fluglagen 
für 9?al)rung unb Reibung, für Reparaturen, für 
^trdjen unb Schulen. £)er 53au eineö Mofterg, bie 
©rünbung einer neuen 5Inftalt, bie 5lnfdjaffung oon 
£>üct)ern unb anbern miffenfdjaftlicfyen ober artifti* 
fetjen Füllmitteln u. f. m., fomie abgaben unb 
•Steuern, benen fie ja in ber Regel unterworfen finb, 
roerben nie große Sapitalien fiel) anhäufen laffen. 
Oft reiben bie äFcittel für bie notfymenbigfien 23e* 
bürfniffe nicr)t einmal au§. Unb nod) oergißt man 
anbere 23ebürftige babei nietjt. Jeber billige Sftann, 
ber ba3 ßeben unb SBirfen eineö ^lofter$ in unfern 
Sagen fennen gelernt r)at, möge urteilen, ob jene 
©aben ber 2Bol)lt^ätigfeit irgenbmo eine „leben* 
bigere", meil jum ©eben fie!) leidster öffnenbe #anb 
finben fonnte, al§ in ben ^löfiern. Sßir fragen bie 
Firmen, oor meldje £t)üren fte am liebften $urüd> 
Jefyren? 2öir fragen bie bürftigen ,flirer)en unb äftif* 



— 122 — 

(tonen, tt>or)er ir)nen bte weiften Unterftü^ungen ju* 
fliegen ? 2öir fragen bte Scfyulanfialten, bte SOSaifen* 
fyaufer, bte ©pitäler, tooljer bte lebenbigften #änbe 
fommen? 

ßeiben roir benn nictyt audj fett ber SBefeitigung 
ber „tobten #anb" an ber Kalamität, bte man ah* 
guroenben jtdj ben $nfct)em gibt? 3ft e§ notr)roenbig, 
erff $u conftatiren, tüte fett ber 6äculartfation bte 
übermäßige ^nfyäufung be§ $ermögen3 in %\ot ge* 
fommen? — %xnl\<§, rote gefagt, ntct)t in ber 
„tobten $anb" ber Softer, fonbern in ben #änben 
ber Jnbuftrie. Siegt nicfyt eben b)ier ein ®runbübel 
unferer heutigen focialen 3 u f* anoe ? 3> r Sfteicr}* 
tfyum centraüftrt fict> ^ unb in bemfelben Sftage ent* 
roicfelt ftcr) nad) ber ^ßeripfyerie $u ein ^ßauperi3mu§, 
ber ade ^unft ber Staatömirtrjfefyaft gu 6cr)anben 
$u machen brotjt. $)ie $lrbeiterfrifen in (Snglanb, 
in ^krtö unb ßfyon merben immer furchtbarer fiel) 
roieberfyolen, roenn man nidjt aufhört, fo au§fd)lieJ3= 
lief) auf bie ^nbuftrte $u oertrauen. 

2Btr glauben nun, eine große ^nfammlung be§ 
$ermögen§ roirb auet) bei georbneten 3 u P anoett n * e 
gan^ ju oermeiben fein ; fie ift fogar eine fociale DTotr)* 
roenbigfeit. 2öie in geifitger 23e§ter)ung e3 glän^enbe 
®enie'3 unb r)eroorragenbe ^araftere geben mu§, 
um ein ganjeS $olf in einer geroiffen #ör)e ber (£t* 
»tltfation §u erhalten, inbem taufenb minber begabte 



— 123 — 

ftcr) an ftc anleßnen unb gleicfyfam an tr)rem Sfteicr)* 
tr)ume £§eil ner)menb, eineä moralifcfyen 2Bol)lftan* 
beö fict) erfreuen: fo muffen in materieller Sftütfjtdjt 
Einige bie Ferren großer Söefi^ungen unb Kapitalien 
repräfentiren. (Sine geroiffe Kentralifation be3 55er* 
mögend roirb allein grofie (anbmirt^fd)aftlic^e unb 
commercielle Unternehmungen ermöglichen unb bem 
begüterten 2öol)lftanbe eine§ ßanbeä einen fiebern 
$nfjalt t>erlett)en. 

Kl)emal§ fammelte ftdj t>a$ gro§e Vermögen oft 
in ber „tobten #anb" ber geiftlidjen Korporationen; 
§eute fammelt e3 fict) in ber #anb ber 3nbuftrieUen 
unb 53örfenmänner. 

Klj)emal§ roaren bie Uebelftdnbe biefer 2Infamm* 
lung unbebeutenb unb eigentlich nur bie notljmenbtge 
$olge aller menfc^lid)en 3 u f^ ni5e 5 § eu * e W ^\e in* 
buftrielle epeculation auf großen Krmerb ein maef;* 
fenbe3 Ungeheuer, baö alle Krrungenfcfyaften ber 
Kioilifation unb Kultur ju oerfcfylingen brol)t. 

2öo§er biefer ungeheure Unterfd)ieb ber folgen? 

$on bem immenfen Unterfcfyiebe, ber an ben 
Urfacfyen fyaftet. $)ie „tobte #anb" ber geifiltcfyen 
Korporationen mar eine religiöfe, bie einen l)öl)ern 
getftigen Qvoed oerfolgte; bie ^)anb ber 3 nDu ^ e 
tft aߧul)äufig eine irreligiöfe, bie über materialifti* 
fct)e3 Söoljlfein l)inau3 nichts #öl)ere3 anftrebt. 

$)amit ift audj angebeutet, nad) melier 6eite 



— 124 — 

bie Reform nottymenbig ift. 3f)r unberufenen 2ln* 
malte be8 öffentlichen äBofylftonbeS , bie heutige 5tn* 
fammlung großer SBefHjungen unb (Kapitalien ift ein 
gro§e§ focia!e§ Uebel; fo fanget benn bie Teilung 
Bei eud) f eiber an! 

gerne fei eö oon un§, ben SBertt) ber titbu* 
firieEen unb metf)anifcf>en (£rftnbungen, tooran unfere 
3eit reicf) ift, §u »ernennen, ©ort fyat Ottern feine 
3eit beftimmt: je^t ift e3 bie ber Jnbuftrie. 8ie 
ift ©otte§ ©abe, unb aucfy an ilir fönnen mir bie 
©puren feiner erftnbuug§reid)en ISiebe bemunbern. 
©ott ift gro§ in allen feinen 2Öer!en. 

$ber eben btefen ©ort mit feiner ©röfje unb 
feiner ßiebe motten fo oiele Männer ber Jnbuftrie 
nid)t anerfennen. (Er bilbet feinen gactor in ifyren 
D^edmung&problemen unb Speculationen. $)iefe oon 
©ott ah' unb au§f$lie§iidj ber Materie ^ugemanbte 
Jnbuftrie unb ©elbfucfyt fyaben mir tn'er im 
2luge. 

£)ie <5$mierigMt ber Ijier einfcfylagenben fragen 
ift un§ too^I begannt, unb mir finb mett entfernt 
baoon, eine ßöfung oerfprecfyen ju motten; nur einige 
6treifüd)ter mögen un$ burcf) $ergleid)ung ber 
frühem Qnt ber Softer mit ber heutigen ber 23ör* 
fen unb gabrüen geftattet fein. 

€>agen mir auerft, ma§ oben fdjon angebeutet 
mürbe: hä ber „tobten #anb" ber Softer geigte 



— 125 — 

fict) feine Spur oon ben bebenden (Srfdjetnungen 
be§ *Pauperi3mu§; tyeute brof)t bie Slrmutf) unauf* 
^attfam 3IHeä ju überwuchern. 3Me Softer waren 
Quellen eine§ weitverbreiteten 2Göor)Iftartbeö; bteßanb* 
wirtbfdmft — bie praftifc^e, mc£)t bie rationelle — 
¥am burd? fie §u großer SBtüt^e, unb ber «Segen 
baoon ergog ft<$ über ganje ©egenben; benn bie 
£anb ber Softer fd)lo§ {b$ nid)t egoifttfc^ gufam* 
men, fonbern fie öffnete ftcf> unb feilte mit. (Sgoifiifd) 
war ber &taat-, er wollte ben SBefty ber Softer für 
ficf) ^aben unb fäcularifirte. 2Jber wir fragen: ift ber 
^taat nic^t in Sdjmlben unb Slrmutl) faft bobenloS 
oerfunfen, feitbem er ftdj ben foloffalen D^ei^um an* 
geeignet §at? 5ll§ jene Sfteid)tl)ümer im SBeftye geift* 
lieber Korporationen waren, ha §atte ber Staat für 
äße groge Söcbürfntffe wo|ll)abenbe Kontribuenten; 
feitbem Jene ®üter in bie #änbe be3 Staates unb 
au§ biefen grofent^eil§ in bie #änbe berauben ge* 
fommen, finb alle Staaten biefen gleicfyfam trtbut* 
pflidjtig, unb e§ ift bie befte $u§ftd)t üor^anben, 
ha$ ba§ ©elb, biefer *ftero be3 fJrteben-S unb be§ 
Krieges, im mobemen ^>taat fünftig für biefen nur 
von ber ®nabe ber 3uben abfängt, unb bamit ber 
Staat felbft, Wie einft bie ^ilifter, km Subenoolfe 
überliefert ift. 2öa3 bebeufet ba3? #aben wir ha 
nitf)t no$ mef)r, al§ eine blo3 natürliche golge? 
SBIitft ba nldjt eine $rt göttlicher SKieberoergeltung, 



— 126 — 

eine Strafe bur$, roeil in ber SBefeinbung ber „tobten 
#anb" ein feciale« unb ftttlic^e« Sftecfyt »erlebt ttrirb?*) 

$om armen Staate geljen nrir $um armen 
$olfe. 23etract)ten toir 5. 23. Gsnglanb, roo ber <$e* 
genfaij ber heutigen 3 u Pnbe ä u *> en ehemaligen in 
fcfyärfern Umriffen §u S£age tritt. 

Jobber,**) SDfttglieb beS brittifdjen Unterlaufe«, 
begannt buret) bie „ ©ef dj)id)te ber proteftantifcfyen 
Reform", t)at folgenbe (Srflärung in ßeeb« #aufe 
öffentlich angefct)lagen: „(Engfänber, t)ört! 3n fattyo* 
lifcfyen £e\tiri maren feine 5Irme in dnglanb. 3Me 
^at^olifen erhielten bie dürftigen, bie Eliten, bie 
SDbitmen unb ülßaifen, bie gremben unb bie ^ranfen 
au« ben QefynUn unb anbern dinfünften ber^ircfye... 
3n ben bamaligen glüctltcr)en QnUn waren feine 
SIrmentaren unb 2Irbeit«r)äufer."***) Söarum nict)t? 
9Ö?an tyatte bie 2öo§ltr;ä , tig?ett«anf'talten ber geifi* 
liefen (Korporationen, man ^atte befonber« bie Mö* 
fter mit ber „tobten #anb." 

5Die engtifc|e Reform t)at bie Scene fceränbert. 
2Iu« ber „tobten #anb" ging ber 23efitj über in bie 
#anb be« Staate« unb ber 2Bürbeträger ber eng* 



*) SSgl. $i% pol. $81 28. ®. ®. 152. 
**) (Sr ftarb 1835 al« <ßrotejtant. 

***) „Workhouses" finb in (Sngfanb faft fo biet nrie „©traf» 
arkitganftalten", tooritt bie Slrmett für ifyre wtüerjdjutbete Slrmutlj 
bü^en. 



— 127 — 

lifct)en #ocr)r*ircr)e, meiere bie Renten bar>on in frenv 
ben ßctnbern t>ergebren. Unb bie ^olge? — mar ein 
*ßauperi3mu§, ben man nict)t glauben fönnte, menn 
er nicf)t burd) öffentliche 2ktenftücfe bezeugt märe; 
fo enorm tft er. 2Iu3 ben $erf)anblungen beö 
Parlaments t>on 1830 fct)on — unb bie 9^otl) ift 
feitfyer immer gemad)fen — erfahren mir, ba§ in 
einem ßonboner Äirctjfpiele 50 gamilienttäter mit 
bem ©efängniffe bebror)t mürben, meil fie, nad) 
SBerpfänbung tt)reö ganzen #au§gerätr)e§ bi§ auf ktö 
25ett, ben fReft ber $rmenta?e nic^t jaulen konnten. 
2öie grc§ mu§ bie Qai)l ber $rmen, mie entfet^ 
lief) il)r (Elenb fein, mo man px it)rer Unterfiütyung 
$u fold;en Extremen getrieben mirb! £)iefe £aj:e 
fotl in einigen <$egenben bem motten Ertrage be§ Bo* 
ben§ gleid)fommen, unb bie (Eigentümer f)aben nur 
bie Servitut, ir)n für bie 2lrmentaye §u bebauen. 
6o fommt e3 benn, ba§, §. 23. in €>d)ottlanb, bie 
ßänbereien, als feien fie oerpeftet, oerlaffen merben, 
müft unb unbebauet, bem $uge nur ba§ 23ilb eineS 
Öanbftrid)e3 bietenb, ben bie 6d)recfen ber Statur 
»eröbet f)aben.*) 

$rme f)at e§ freilief) ju allen QdUn gegeben; 
aber §ur $e\t be§ großen $Befitjtf;ume§ ber Softer 
fanben fie bafelbft leicht 9?ac^ficf;t, SLroft, £ülfe unb 
Unterstützung. £>ie Firmen !amen nicf)t fo in bie 

*) Sgl. m- pol. 331. 1838. ©. 154. 



— 128 — 

äufjerfte 9?ott), roie bei ber je^igen ^Cnarc^te einer 
fogenannten freien (Soncurren$, b. fy. bei bem faft 
abfoluten ifted)te ber (Sapitaliften §ur Ausbeutung 
ber ärmern klaffen. 

3ft e3 ni$t roafyr, ba§ Souper, SBanferotte, 
Sdjutbeneintreibungen bie Qafy ber Firmen jetyt tag* 
lief) oermefyren, ftatt bafj bie 5RilbtfyätigMt ber 
großen SSeftfyer fte oerminbert? 3ft e§ nic^t mafyr, 
ba§ bie (Mbfyerrfcfyaft ber inbuftrieüen ©cfjurinbler 
unb SBörfenmänner eine falte, ftarre, eine „tobte" 
#anb §at? — 3a, nodj) mefyr, ift biefe #anb nid^t 
allzuoft eine pofttio graufame? Ofyne äRilbe unb 
(Erbarmen treibt fte tfyre 2öud)erprocente ein; ift ber 
Termin verfallen, brängt fte nadj) wenigen £agen 
fcfyon mit (£rcitatorien unb ergjübifd^e 6peculation 
erfpäfyt oft ben Augenbficf, roo ber 6c£)ulbner ftdj) ber 
forgenlofeften 3^u^e Eingibt; bann ftür^t man auf 
fein §armIofe3 Opfer. 

.... Quid non mortalia pectora cogis, 
Auri sacra fames?*) 

3ft e$ nic^t biefe „fÜKfytüürbige (Mbgier", roa3 über 
!ur§ ober lang bie ungeheuersten ^ataftrop^en in 
2lu3ftd)t fiettt? Sie treibt ja $u einem SDIifcbrautle be3 
($igent§ume§, melier bie Firmen längft fcfyon gu einem 
tüatyrfyaften ©uerrißaö Kriege gegen bie Ifteicfyen 
aufftadjjelt. tgxtgftoä ift bie OJtettge ber Betrügereien 
*) Virg. Aen. III, .56. 



— 129 — 

unb $)iebftät)fe , meldje bcr Strafrectyt&pflege t>i5üig 
entgegen; bie gange 23afi§ ber jetzigen ®efeüfd)aft 
mirb baburct) immer mefyr untermüfylt, unb bie 3>* 
moralifation be§ größeren £beüe3 ber 23et>öfferung 
Ijat in inbuftriellen ©egenben bereite einen folgen 
®rab erreicht, ba§ bie früher fo berühmte ($r)rlicr)Mt 
ber armem klaffen einem eben nur rüie „ein ä)iär)rcr)en 
au§ alten 3eiten" tjorfommt. ^ s ann man benn laugnen, 
ba§ biefe Unrecht übenbe ©elbgier üieler 23efi^enben 
»tele Dfäd^tbejttyenbe gum (Sommuni$mu3 unb 6ocia* 
ItSmuS brängt? — ba% fie e3 mir t>erfct)ufbet, menn fid) 
in granfreicr) fogar eine förmliche öefyre §ur ^Rect)tfer= 
tigung be£ £>iebftaf){e§ au^gebilbet t)at, ben man nur 
nocl) als 2Baffe ber 9?otr)mel)r unb ber Angriffe ge* 
gen ben Ofti^braucr) be£ (Sigentt)ume3 betrachtet miffen 
mill?*) — - 2Iber biefe Sllle8 übermuct)ernbe ©iftblütr)e 
unferer 3 ext fie !am {ebenfalls nict)t auf bem großen 
Jtlofierbefi^e in $lor, fonbern fie gebeit)t, menn mir 
aucl) mele anbere mitmirfenbe 5Igentien feine§meg3 
in 2Ibrebe fieHen, boct) t>orgüglicr) auf bem r)errfct)aft* 
liefen Q3oben ber rein materialiffifeben 3>nbufirie unb 
be3 2öuc£)er§, bie fiel} mit ben mo^ifeilen 5IuSI)änge* 
fct>ilbern be§ ßiberali§mu§ unb mit obligatem gelb* 
gefct)rei gegen bie „ginfterni§ bes üJüttelalrerä" fefyr 
mof)( vertragen. 



*) SBgl. über biefe Sötot. „2>ie Arbeiterfrage unb Da§ (£rjri= 
Pentium boni 23ifd)ofe b. Äcttelcr." SRaraa 1864. 

9 



— 130 — 

D Ratten bie $Iö[ter aud) fjeute nur einen 
23rud)tf)ett eureä foloffaten Dfaidjtfyumg, e8 würbe, 
befonberg um bte niebern SSoIfSflaff en , ofme $er< 
gleid) beffer [tefyen! ©in (Mbregiment ^aben bte 
Älöfter nie geltenb gemalt 35on ibnen gilt, ma§ 
#r. üon £ocquet>il(e*) am alten $ranfreicfy gerühmt 
iftit: „UeberaO [teilte man über ba3 (Mb irgenb ein 
beffere§ ®ut." 3$re 6d)ulbner erhielten in ferneren 
3eiten üftacfyläffe; bte #ärte ber heutigen ßxecutü)* 
maßregeln fannte man nid)t. $)en 2Bud)er ^abett 
bie Softer üerabfd)eut; benn bte ^ircfye »erbietet i§n, 
unb felbft ein SDarlefyn auf 3™f en gemattet [te nur 
unter gemtffen SBebingungen. ginan^ieöe, geminm 
fücbtige Operationen maren i^nen fremb, unb barum 
üerpelen fie aud) ntcfyt leicht in iBanferotte, bie $n* 
bere in Unglücf unb 5Irmuti) [türmen, gür ifyre 
fielen Arbeiter mar gut geforgt. 2Burben [ie 
bienftunfäfyig, fo fyatte man bie Unter[tü^ung§fonb3; 
trat %Pd$wa<§§ unb Steuerung ein, fo fyatü man 
(betreibe - unb 9Jlel)lmaga§ine, um ilmen §u voofy* 
feilem 33robe §u Behelfen. DTod) er$ctf)len bie (Sin* 
mofyner foldjer ^lofiergegenben, töte in Sagen ber 
DTott) bie Softer ifynen §um %$aum #ol§ fünften 
auS ifyren großen Kälbern, ^orn au§ i^ren $or* 
rat^fammern §um 2Infaen, unb (Mb, um ben $lx$t 
§u bejahen. Wlit Sfted^t fyiefjen benn audj) biefe (Sor* 
*) 3)ü8 alte @taat8tt)cfcn unb bte Sfteöofotiott. 1857. 



— 131 - 

porationägüter ber tobten #anb „patrimonia pau- 
perum", unb bie Firmen rougten, ba§ bies mefyr fei, 
alö ein blo§ nomineller SLttel ; mit Weiterer 3uöer* 
ftcbt Hofften fie ftet§ an bte Klofterpforte , roo f)in* 
gegen r)eute bie 5Irmutl) erfct)rocfen um bte ^Jaläfte 
ber SBörfenmänner r;erumfct)leici)t unb feibft p?m 5lr* 
beit§geber mit einer fo gebrücften 6cl)ücr)ternfyeit 
nafyt, ha% man e§ o^ne Traurigkeit nid)t anfeilen 
fann. SD.urdj ntc£)tö roirb übrigen^ ber ©egenfafy 
fo auffaUenb be§eicr)net, roie burcb bie SLt)atfacfce, ba% 
bie Softer mit it)ren frönen Defonomiegebäuben unb 
^ofyltfyätigfeit^anftalten an fo oielen Orten oerroan* 
belt finb in — ©efängniffe, Kafemen unb 3rrenbäufer. 
5X1^ man auf ben (Mnfall fam, ben großen 
(Mterbefi^ ber Klöfter gu §erftücf ein , ba träumte 
man fict) felbftgefäflig mitten inS 2öunberlanb ber 
allgemeinen (MbglücffetigMt hinein, 2öenigften8 
foHte }eber Heine *päcr)ter, jeber SBeft^er einer $ßar* 
ceEe je^tgleicr) ein mol^abenber ßanbroirtb toerben. 
2öa3 gefcfyab? — Statt ber großen Defonomien, 
roo bie öanbroirt^fc^aft im ®ro§en betrieben rourbe, 
roo ber 35ie^uc^t, bem 2£ein* unb bem ©etreibebau, 
ber (Sicfye unb bem Dbftbaume ein (Kapital trabitionel* 
ter (Erfahrungen nebfi allen materiellen Füllmitteln 
gu ®ute fam, ha biibete ftdj je^t eine 3wergroirtr)' 
fcfyaft, bei ber man eben nur Kartoffeln baute unb 
Kartoffeln afj. SBalb fonnte unb rooflte man ftcr) auf 

9* 



— 132 — 

bem fümmerlid)en $lecfe ßanb nicr)t länger abplagen. 
Solche gefellfd)aftlid)e $erfyä'ltniffe mußten ja uner* 
trägltd) merben. 3Me (Sitten sogen auö ttadj 5lmert!a; 
man ergä^lt oon gangen Dörfern, beren (Sinft>or)ner* 
fct)aft nur in ber 9Iu£toanberung ein erträgliche^ 
2öot)lfein §u ftnben glaubte; bie 5lnbern blieben unb 
beoölferten bie 2Irmenl)äufer unb bie gfabrtfen. 2M 
ben ^löftern mar jetyt toeber 25rob, noct) Arbeit 
mefyr §u erlangen; rote forgten alfo für biefe Un* 
glücklichen bie ^araone ber 3nbufirie? 

(Snglanb errichtete feine großen 5lrmenl)äufer, 
b. 1). (Stnpf errungen, meldte alle gefetlfd}aftlicfye 
unb natürliche 33anbe auflöfen ober gefei^lid? §er* 
fdjneiben, alle menfcfyücfye <35efüt)le , alle moraüfcr)e 
Gräfte oernid)ten unb oft notfygebrungen fict) in 3 U $* S 
unb 3 tt)a ttS§§ au f er oertoanbeln, too bie Orbnung 
nur burcr) bie 3 lt ^^^W e Der ärgften Sflaoerei 
erhalten toirb. 6d)on im 3al)re 1843 fyat bie „5111* 
gemeine 3 e ^ un ö" uüer Großbritannien r)aarfträu* 
benbe Dinge berichtet. $on ben 15 Millionen SOöerf* 
leuten, meiere (Snglanb in SKerfftätten unb inbu* 
ftrieüen (£tabiiffement3 §äl)lte , rechnete man bamal§ 
an bie 2 Millionen entmeber in workhouses b. I). 
in 2Irmurfy§ftrafgefängniffen, ober, roeil biefe ÜBerf* 
IjauSbafttllen bereite gurrt Werften angefüllt roaren, 
außer benfelben, roo ilmen f. g. out-cloor-relief, 
ein fümmerüdve§ ©tue! SBettelbrob über bte 2B äße 



— 133 — 

hinüber zugeworfen mürbe. Jebeä 3afyr ftirbt eine 
gute 3af)l biefer Firmen bud)ftdbltdb be$ #ungertobeS. 

3m rDirtt)fct)aftlid)en 8d)ott(anb aber, in ®la$* 
gom'§ unb (Ebinburgbys bunfeln (M§lein unb $ö> 
fen gefyen — nur bem 2luge ©otteö unb feinet 
^Prtefterö SBarmfyerjigfeit nicbt verborgene — £)inge 
oor, <5cenen ber (Sntbebrung, be£ 2>ammer3 unb ber 
SSergmeiflung, roie fie bie €onne guoor in feinem 
Don 9Jienfct)en bemofynten <<pimmeig [triebe gefeiert §at 
Siebte, roie Dr. QUifon finb bie beften 3 eu Ö en tyiefur.*) 

2)er @egenftanb ift unerquicfüct;. 2£ir bitten 
um 9?acbftd)t, menn mir nocfy burcfy ein 25eifpiel 
geigen , bi3 ju meicber (£ntmen(dj)ung ber entfe^licfye 
Pauperismus Eintreiben fann. 3m prüfte 1841 
mürbe ju Stocfport eine irifcfye gamilie überführt, 
nad? einanber brei ir>rer ^inber oergiftet ju bjaben, 
in ber Slbficfyt, um 3 $pf. 6t. 8 '3ct>., be^iePar bei 
bem £obe jebeö Mnbeö, oon einer 23egräbni§gefetl* 



*) DZocf) gilt ba, mag 3- @orre§ üor brei ©ecennien fd^rieb: 
„SJfcnnigfadj) t>on bem nafjenben §lügelfcl)lage be§ £obegengel§ er* 
fdjredt, ftarret bereits bie 3eü rjoIjJäiigig mit totenfünberrefleyio* 
tten in bie leeren genfter ber tion tfyr oermüfteten Softer, bie lein 
£>bbacfj, leine Verberge, feine liebenbe Pflege geiftlidj unb roeltlicf) 
me^r bieten lönnen; bie Brunnen finb üerfcfjüttet, bie 9^otf) ift 
tiogelfrei gemorben, ba§ 9fcdjt beg 2lfi)lg (rmber ©otteg Wafyt) ift 
tjerfc^erjt, unb bie entheiligten 9Jcauern geben ftatt aß beg fonftU 
gen ©äw£eg bem böfen ©erraffen nidjtg metjr, alg ben äßieberrjaft 
beg 2ingftgefa>'eieg : 3rjr SDcauern, bebecfet un§!" Sgl. 9t. 
greunb, 1831. £>e§. £eft. ©. 1650 f. 



— 134 — 

fdjaft $u erhalten, Bei ber fte al§ $titgtieber etnge* 
fcfyrteben roaren. Unb ma§ noct) t>iel fcpmmer \% 
e§ rourbe ber Regierung im Vertrauert mitgeteilt, 
berartige gälte feien nicfyt ungewöhnlich, 
„allein man tyaU oermutt)lict) beffer, §ur Vermeibung 
tton 2lergerniffen bie Sacbe nicfyt tiefer gu unterfud)en." 
— - 2Bo tft benn ba$ (BIM ber übernnegenb inbu* 
firießen Staaten, wie (Snglanb, Belgien, auct) fcfyon 
granfreicr) ? — 9iad) §wei Extremen treibt ber $fta* 
tertali§mu$ mit feinen (£rftnbungen ol)ne Religion, 
wie ein $eü, bie 23eoölferung auäetnanber: §u einem 
erorbitanten ßuru§ auf ber einen Seite, auf ber 
anbern gu einer 9?otf), bie unfere gerübmte (Sixrilt* 
fatton burct) it)re entfeijlicfyen ©räuel §um 6potte 
mad)t. 3ft e£ ein 2Bunber, wenn ber gefunbe ger* 
manifcbe $oif3finn fid) gegen eine folct)e SBegIMung 
£)eutfd)Ianb§ firäubt, unb an gar otelen Drten bie 
tobte #anb ber Softer fet)nlict)ft ^urücfmünf ct)t ? — 
s 2lber bie tobte #anb,> fagt tt)r, ent§iei)t oiele§ 
©elb bem $erfet)re, unb bie edcularifation t)atte 
Wenigfren3 ba$ ©ute, ba§ fte t>tele Millionen in 
(Sur3 gebracht f)at. — ($3 ift wafyr, bie Juben }eg= 
liefen 23e£enntniffe§ finb baburef) reict) geworben; 
aber votö fyat ba§ $ol£, voa$ l)aben bie Waffen ba* 
bei gewonnen? — „3)ie3 curfirenbe ®elb/' fyat man 
fel)r gut gefagt, „ift einem waljrt)aften ^Hierfür §u 
vergleichen, ber auf leidsten glügeln überall t)in ftdj 



— 135 — 

bemegt, am @nbe aber nur ha per) nieberläßt, mo 
bereits ber €>:peculation§geift über größere Waffen 
§u verfügen r)at."*) tiefer ©etft baut Qtobrifen 
unb Raffinerien ; aber rr>är)renb biefe eine ungeheure 
Sftüfyrigfeit enttDicMn, um mannigfach nur bem ßuru§ 
rr>or)lf eifere ©toffe gu liefern, finb £aufenbe t>on je* 
ner £l;ätigfeit auögefcbloffen, unb mancher rüfiige 
Arbeiter barbt tt>egen DJtangel an Refcbäftigung. 

$)a§ traurige £eben ber gabrifarbeiter felbft 
bilbet einen (Gemeinplatz ber für un§ §u betrübenb 
ifi, um uns babei aufzuhalten. 2Bir wollen nur 
erinnern, ba$ bieg arme, gute $olf t)ier faft 3llle3 
einbüßt, mag bie Arbeiter auf ben auggebefynten 
Regungen ber Softer in fjüüe Ratten: perfönlict)e 
unb feciale $reil)eit, mäßige Arbeit unb babei ©peife 
unb Xranf in feinegmegg fargem Raße, ®efunb* 
r)eit beg Äörperg unb ber Seele, bamit einen fror)* 
liefen ®enuß beg &ebeng unb einen glücfiicr) ent* 
micfelten 8inn für bag ^>ör)ere, für bag 6cpne unb 
(Eble, inbem hu ÄXöpcr über ifyren Roben eine eigen* 
t^ümlicbe ©cbön^eit, etmag mie ^ßoefie, buret) ifyr 
milbeg, QlHeg oerebelnbe äöalten auggoffen, eine XQtfyh 
tl)uenbe 2öärme in bie gefeHigen Regierungen, unb 
eine familiäre Vertrau lid)leit in bag öffentliche öeben 



*) Unparteiliche SBürbigwig ber grage: „@uib bie ^roteftait* 
ten tt>trffic§ reifer, als bie Äatljoltfett ? " SSon & $. gudjs, 
fatlj. ©tabtyfarro. 9tegen3b. 1846. 



— 136 — 

Brachten, 3»mmer tfi bie 8:pur fdjön unb lieblid), 
mo unfere (Srbe oon ber Religion berührt roirb. — 
■ftebfi ben firc^üdjen geierlicpeiten gab e§ in ben 
Äloftermarfen aucb luftige $ol£3fefle, tt>o bie frifdje 
^aturfraft austobte, unb ber gefunbe, dmfilicfye Sinn 
ft$ bann nur um fo beffer entfaltete. DTod? l)at ber 
D^eifenbe in einzelnen (Segenben bie (Gelegenheit, be* 
obacfyten §u fönnen, roie bie „^lofterleute" unter I)ei* 
term €>$erje ibrer Arbeit obliegen unb be§ 2Ibenb3 
fingenb oon ben gelbern beimfefyren. 

2öa3 l)at man nun gem-onnen bei ber Ueberftebe* 
lung in ba§ Kalifornien ber 3nbuftrie? — #aben 
bie gabrifarbeiter mefyr f. g. politifctje' £ftecr)te, mefyr 
€>timm = unb 2l$al)lfreil)eit? — SDictirt nicfyt ber 9BiHe 
be3 gabriffyerrn je^t il)re «Stimmen? — Unb bie 
ta gelange (Einsperrung in bie gabrifgebäube? unb ba$ 
roa§rl)aft müitärifdje (Eommanbo? unb ber Stunben 
fd)lag? unb bie 5lrgu3augen be3 $uffel)er§? ift nict)t 
alle £>emegung roie oom (Sorporalftocfe geregelt? — 
2öa3 folten roir enblid) fagen oon ber aufgenötigt 
ten (Entfernung oon #au§ unb #erb? oon ber ßocfe* 
rung, oon bem 3 erre ^ en ^er gamilienbanbe? <Sinb 
ba$ bie errungenen greifyeiten? — 3)ie roärmere 
3one ber ^loftergüter fyat man mit ber falten 
ßuft ber gabrübiftriete oertaufd)t, unb ba genie§t 
man je^t. conftgnirt in entfestigen dauern, bei 
religionSIofen Ferren oft einen eroigen SKkrftag 



— 137 — 

or;ne s Jtaft unb Sftufye; ba tft e3 au§ mit aller $ßoefte 
be£ ßebeng; benn ntc^tö tobtet fo [er)r aßen ©tun 
für ba§ Ofleltgiöfe, für bag (Sble unb €>ct)öne, wie 
Mefe £)ienftbarfeit im 3ntereffe ber raftlofen Specu* 
iation unb ®ewinnfud)t! 

SDiefc armen, oon ber (Mbgier g efn enteren 2Ir* 
beiter finb t)eut§utage eine s Iftad)t geworben, unb in 
mebr al§ einem ßanbe \lo%t fie bie 23eforgniJ3 ein, 
e£ möcbte in einer unglücflicfyen ©tunbe bie «Stimme 
be§ (5>efetye§ oon ben DTot^pgnalen ber Proletarier 
übertönt werben. 3ube§ — ©otteä gügung fann 
bie gefetlfcbaftlicfyen 3uftänbe * n e * n beffereö ©eleife 
lenfen. (Sr möge un§ bemalen oor ber Stunbe be§ 
Sftacr)eengel3, ber im tarnen ber beraubten unb boct> 
immer noct) gefcr)mät)ten „tobten #anb" eine fcfyrecf* 
Iid)e Sülme forbert! 

2Öir mteberfyolen, e3 tft gar fein ©runb oor* 
Rauben, t)eute gegen bie Ütücffetyr öer tobten £>anb 
immer unb immer §u proteftiren. 3 U i eDer 3 e ^ 
wirb e3 große 5Infammlungen be3 üöermögen3 unb 
2Sefi^e3 geben. (£8 tft anbere nict)t einmal gut; aucb 
nicfyt möglict). 3> e ^ füllen wir oon alten Seiten 
bie #anb beS inbuftriellen 9Lftateriali§mu§ unb ber 
©elbfpecutationen. £)tefe irreligiöfe £anb ift eine falte, 
ftarre, }a mer;r al§ tobte: bie #anb ber geiftlicfyen 
Korporationen bagegen war eine religiöfe, barum eine 
milbe, wofjitbätige. 2öenn wir biefe mit jener oer* 



— 138 — 

taufet fyaben, ift ba§ benn eine fo benetben§mertfye 
(£rrungenfd;aft ber mobemen 3 e ft? 

2ötr muffen benfelben matertalifttfcfjen 3ettgeift 
nod) netter »erfolgen, (£r flagt 

brittenS: „bas untätig befcfyaulid)e ßeben ber 
Softer ent§icl)t bem Staate nü^Itcfye #anbe." 

s Bemerfen mir gleich , ba\$ e3 fyeute fefyr wenige 
nur befcfyaulic^e, b. lj). meber im ßefyrfacfye unb in 
ber (S^iefyung, nod) in ber Seelforge ober tränten* 
pflege tfyätige Softer gibt; e3 trifft alfo biefer (£tn* 
murf nur einen fleinen 2^etf ber religiöfen Orben. 

2Iber aud) abgefefyen oon biefer 33efc^rän!ung geugt 
er oon menig ©erecfyttgfett, aber oiel Unoerftanb. 

drftenö. 2£enn allen jenen, meiere mit tt)ren 
#änben bem Staate nicfytg nü^en, fofort „bie #anb 
be3 Staate^ mit ben ^Baffen be§ ®efe^eö entgegen* 
treten" rnoüte, fo ift flar, bafj 3Siele über eine uner* 
träglicfye £t)rannet §u ftagen Ratten. 2öer ftcfy eben* 
fomenig §um <S5eIet)rten ober ^ünftler, a!3 §um 25ene= 
biftiner ober gefuttert , ebenfomentg §ur barmfyer* 
gigen Scfymefter, als §ur (Efyefrau berufen füllte, mügte 
alfo notl)ioenbig gabrifbienfte oerricfyten, bie ©trage 
pflaftern, ein $anbmert\ ein (Skmerbe treiben, ober 
Slcten (^reiben auf einem Bureau? 

3meiten3 fagen mir: leitet guerft eine Reform 
an ben oielen £aufenben ein, roeld^e tt)re „nü^ttd)en 
#änbe '; §u nt($)tö brauchen, atö bie £tit mit paijtr 



— 139 — " 

unb „fügem ^icfytgtfyun" $u öertänbeln; öorfyer ift 
eö bocr) gu frür), bie contemplatioen Drben öor euer 
9?üfylicr)feit3 Tribunal gu citiren. Ob tt)r t)ie§u je 
ba3 Sftedjt fyaben werbet? — #ier r)anbelt e§ fiel) 
offenbar um eine Rechtsfrage, bie bei £uca3 10, 41—42 
öon 3efu§ (£fyrtftu§, alfo mor)l ber i)öd)ften 3nftan$, 
für alle 3^ten entfcr)ieben ift. SDte Senteng lautet: 
„9Jtartr)a! 2Jiart§a! bu macbft bir Sorge unb be* 
fümmerft biet; um fer)r ötele 3)inge. (Sineö nur ift 
notbmenbig. 'Diana fyat ben beften STbeil ermaßt, 
ber ir)r ntcfyt mirb genommen »erben." Sit es §u 
öerrounbem, ba% feit biefem (Sr-fenntniffe taufenb con- 
temölarbe, innerliche Seelen fict; für berechtigt galten, 
töte s ITiaria „^u ben gü§en be§ #errn gu pfyett unb 
auf fein 2öort §u fyören?" — Ober menn fie bie§u 
berechtigt finb oor ®ott, foHen fie e3 nicfyt aucfy öor 
ber 2Mt fein? 

drittens, üftan glaubt in oer SQat, oae ®e* 
betrieben ber contemplatioen Orben fei für bie noelt* 
liebe Orbnung gan^ unnüi? unb beSfyalb, meil ber 
9iu^en Stiles entfcfyetbe, für fie ööüig unberechtigt. 
SÄber rote? mag fyilft un3 am ($nbe aE bie raftlofe 
Sfyättgfeit eurer 3nbuftrie ofyne ha$ Qdebd jener 
frommen? Die ÜEBelt müfjte au3 bem ©eleife 
gefyen ot)ne bie Reaction be$ (Gebetes. £)a3 fyat 
man früber öerftanben. „2öa3 in ben klugen unferer 
Sßäter," fagt 9lftontalembert, „bie SCBelt in ir)rem 23e* 



— 140 — 

ftanbe erlieft, toar ba$ (SHeicfygemicfytäoerfyält* 
ni§ §tt>tf c^e n ®ebet unb #anbeln, ätoifdjen ben 
fte^enben Stimmen ber furcfyterfüllten ober banfbaren 
2ftenf<^ett unb bem fteten ©eräufcfye unb (betriebe 
ber ßeibenfcfyaften, be§ #ftngen3 unb 2Irbeiten3 in 
i^rem 6d)oo§e. $uf ber (Spaltung biefe3 (Sleict)* 
gerotdjtä beruhte bie ^raft unb t>a% ßeben be§ äftittel* 
altera. Söenn e§ erfcfyüttert mirb, fo roanft s Me§ 
in ber einzelnen Sü^enfcfyenfeele, wie in ber gefammten 
®efellfcr,aft."*) 

3Me g ebet^ fein blicfye inbuftrteße Süöeltfümmernifj 
ift auct) fyier mit ber fy. €>cbrift im SUberfprucfye. 
„©äfyrenb bie Völler mit bem Scfymerte in ber $anb 
kämpften, fagt fie, §at Wlo\t§ auf bem Söerge ben 
6ieg erfleht." (§3 tft mafyr, nur roa3 mit Rauben 
$u greifen ift, fyat SDBert^ für bie großen Ferren ber 
SÖaumraoüen* unb ©eibeninbufirie; aber ee> bleibt 
aud) ma'fyr, ba§ bie 3 m pßKberabilien ben gemaltigften 
(Einfluß auf ben 2ßeltgang üben. Unb ebenfo mafyr 
bleibt, ba§ auf jene, bie in ber innigsten SSerbtnbung 
mit (Sfyrijtu§, ifyrem Raupte, fteten, aud? bie größte 
güüe ber göttlichen ©nabe unb (Erbarmung fic£> er* 
gie|3t unb oon tfynen bann gleicbfam außfirörnt über 
bie (Srbe. Dfyne bie €>d)ä^e ber (Kontemplation mürbe 
biefe in tfyrem armen Sfteicr;tl)um gu ©runbe gelten. 



) @efd)td)te bes 2Kötidjtljum8. I. 33b. <£ml. p. LIV. 



— 141 — 

28er miß feigen, tüte $iele3 folcfye contemplattoe 
Softer burd) ifyr „emige3 (&&it" t>or bem Staber* 
nafel für bie 6d)tdfale eineö ganzen ßanbe§ entfiel* 
ben? 2öenn einmal bte innere 6eite ber ($efd)id)te 
f)erau§getYfyrt mirb, bann mufj e§ fid) offenbaren, 
meiere #änbe, bie reinen, §um ©ebete erhobenen, 
ober bie in ber Materie müfylenben aU bie „nüfy* 
Haften" #änbe be§ 6taate3 §u preifen finb? 

$)od) biefe Sßortfyetle ber fyöfyern ©nabenorbnung 
finb ber 2ßelt fefyr unoerffänblid). 2®tr moHen be§* 
f)älb an einen anbern $or$ug erinnern, ber ben 
Älöftern jufommt, auefy roenn tf>r ©ebet nur mit 
DTuHen $u be§etd>nen märe. 

23ierten3. 2öir fpracfyen oben t>om $auperi3mu3. 
tiefer tritt ba ein, mo bie 23ecölferung fid) fo »er* 
mefyrt, unb bie (£r§eugung t>on ©ubftftcnjmttteln ftdj 
fo aerminbert, ba§ gmifc^en beiben ein Ttxfä erhält* 
ni§ entfielt, melc^eS mir am ric^tigften burefy ben 
relativen begriff ber „Uebert>ölferung" au^brüden. 
5£)te unabmei31id)e golge ift eine in immer ungün* 
ftigerer ^jfkogreffton fteigenbe s Jtotb, nid)t ber ganzen 
23et>ölferung, fonbern ber ärmern SBolfäflaffen, tr>eld)e 
fein (Kapital, b. §. feinen Vorrat!) für bU Q\xf\xn\t 
fyaben, fonbern barauf angemiefen finb, üon ber#anb 
in ben 2ftunb §u leben. 

%üx bie <Staat§mtrtbfd^aft ergibt fid) barau3 fol* 
genbeö Problem: mie ift ba% geftörte 55erbältni§ 



— 142 — 

groifcfyen ber 23et)ölferung unb ber Oftenge oon @ub* 
ftften^mitteln eine§ ßanbeö fyerguftellen? tote roirb jene 
üerminbert, biefe aber t>ermel)rt? 

2öir glauben, ba§ gerabe bie Softer ntc^t roenig 
jur ßöfung biefe3 boppelten Problems bettragen. 
üZBenn bie greife aller Subftften^mittel bei bem immer 
f)ö£)er fcfymeüenben £uru3 oon 3al;r ^u3cibr macbfen; 
roenn bie Jnbufirie, meiere bie Söebürfntffe unferer 
tfebercultur befriebigt, biefe aud) fortroäbrenb ftetgert, 
be§l)aib aud) immer neue 5Inftrengungen gu beren 
üBefriebigung, fomie §ur Ueberminbung ber fatalen 
(Soncurrens machen mu§, fo ba$ man billiger 2öeife 
fragt: mo foß e£ ba am (£nbe l)inau3gel)en ? — fo 
tft e§ mafyr, bie Softer tragen nichts bei gu biefem 
fteigenben (Eulturfcfyroinbel , aber bem confumirenben 
£uru§ gegenüber geben fte ba3 SBeifoiel religiöfer (Sr* 
fparnif) unb dinfad)l)eit. $)a3 ift aber nicr)t roenig, 
3)a3 OlRag ber 6ubftftengmittel mürbe balb in§ rechte 
$erl)ältni£; §ur 33eüöl!erung fommen, menn biefe, 
fiatt immer neue ^infprüc^e §u machen, nur tr)re oer* 
meintlicben 23ebürfniffe befc^ränfen moßte. 

2öa3 bie Ueberoölferung betrifft, fo möchten mir 
l)ier ein offenbaret, gerabe in ben ^löftern liegenbeö 
Gegenmittel betonen; mir meinen ben 6tanb ber 
33irgittitäi £)ie Reiben famfcften gegen jene ($e* 
faljr entmeber buret) Xöbtung ober 5luöfe^uug oon 
^inbem, ober burdj) jeneö unnatürliche ÜJtittel, gegen 



— 143 — 

tt>eld)cö $aifer SHuguftuS ba% ®efety richtete, monact) 
jebem SSater oon menigftenö bret Äinbern eine ftaat* 
licr)e 23elobnung ^uerfannt mürbe.*) 30^öc^ten beut* 
gutage in f)od)gebiibeten f. g. cfyrifrlicben Greifen feine 
«Spuren ' biefe§ #eibentfyumg mefyr oorfommen ! — 
2Icr), roarum oergag man ben 5lu3f:prucr) beö 5tyoftel3, 
ber ben er)eIoj"en Stanb empfiehlt? roarum bie ftrdj* 
üdje ßefyre unb $ßrari3, melcfye ben 2Bertfy ber jung* 
fraulichen ^eufctjfyeir 6 od? über (Sfye unb ^inber* 
er^eugung fe^t? 

WlalfyuS, ber engüfcfye Staat3öfonom, faty fcfyon 
gu fetner Qät ben 2Ibgrunb ooraug, meinem (Suropa 
burd) feine Ueberoölferung entgegengeht. $la<$) iljm 
foüte in ben Schulen gelehrt merben, e3 fei, befon* 
ber£ für bie QIrmen, oerbienftlid), menn fie au$ ©rün* 
ben ber focialen Oefonomte fict) ber ©fye enthielten.**) 
Ob eine folcfye *ßrebigt oiel fruchten roürbe, ob)ne bie 
Sßeranfcrjaulicfyung burcb §at)lreid)eö SBeifpiel unb ben 
eigenen Vorgang bes ßel)rer§? — ße^tere3 gefctjieljt 
burd) ben Zölibat ber fatl)olifcben ®eifilicr)feit. $ber bie 
Softer tf)un nocfy mefyr : fie bieten benen, roelct)e ber ßeljre 
be§ engüfcfyen $ßrofeffor§ folgen motten, ba$u bie praftt* 
fd;e (Gelegenheit. 3(1 es nict)t abfc^euüct), roenn man 
oon ben Firmen verlangt, fie fotten fiel) gebulbig un* 



*) ©Minger „§eibentf)um unb Subentfyum". @. 703. 
**) Essay on the Principles of Population. 1798. — ©ine 
6. Auflage ersten 1826. 



— 144 — 

ter ba§ 3°$ eine3 unfretmiüigen (SölibatS fügen, 
rr>elcr)e§ bte 3uftänbe ber mobernen (SefeKfdjaft tfynen 
auferlegen, unb §u gleid)er 3 e *t gegen ^loftergelübbe 
polemifirt, bte bocfy al§ Opfer für eine fyöfyere 3bee 
freimittig übernommen werben? (SS oerftögf bie§ ge* 
gen bte €nttlid)feit, mie gegen bte Sogt!. 2öenn ifyr 
ben 8er)uitern ber Firmen eine fo immenfe ßaft auf* 
legt, fo lagt tfynen roenigften3 ba§ Mittel, au§ ber 
%loty eine £ugenb §u machen.*) (Sontemplattoe $lö= 
fter ftnb alfo für ben Staat nocb .!eine§meg§ über* 
flüffig; mäfyrenb fie burcf) ein ßeben beö ©ebeteg unb 
ber 23u§e ®otteö (Snabe unb üBerföljmmg, auf ba$ 
Öanb fyerab^iefyen , fcfyüfyen fie ben Staat burdj t^re 
3ungfräulicr)feit gegen bte brofyenbe ©efafyr ber Ue* 
beroölferung. 

5lber ftatt mit reinen Otiten ba§ trbifcfye IRetd) 
einpfriebtgen, 30g man t>or, e3 mit ben dornen 
ber ©efe^gebung $u umzäunen. 3n gemiffen %ty\* 
len £)eutfcr)fanb3 f)at ba3 moberne «Sfyftem bte (§§e 
t>on einer r>oli§eüicI)en (Erlaubnis abhängig gemacht. 

SOötr brauchen f)ter bie 3tt >e toä§tgfeit foldjer 
©efe^e nicb)t §u unterfucften. 2ötr motten nur bte 
Unfreiheit ber arbeitenben klaffe conftatiren, feitbem 
ber ©taat ba§ Monopol ir)rer ^erforgung anficr) ge^o* 
gen ^at. SMe Softer gaben einft Arbeit unb 25rob ; 



: ) SSgl. §tft. pol. 931. XXIII, 347 ff. 



— 145 — 

fie maren ferner bie lieblichen Blumengarten Der 
£ugenb, abgefd)Xoffen ber 23egierltcpeit, aber fietS 
einlabenb geöffnet für $lle, bie au§ ma§ immer für 
©rünben bem (Sfyeftanbe ba$ ßeben ber Jungfrau* 
licfyfeit »otogen, gür BeibeS !)aben fie bie perfön* 
liebe grei^eit nicfyt conftßcirt. DTacf) moberner ße^re 
unb *prari3 foE ber Unterhalt ber dürftigen eine 
3mang§r>flid)t ber ©emeinben ober beö Staate^ fein; 
ber Staat ift gehalten, ben Arbeitern Arbeit unb 
SBrob $u r>erfd) äffen. 2)afür Mit er ftc£> aber audj 
berechtigt, i^re gä^igfeit §ur Scfyliegung einer (Sfye 
unbebingt t>on fetner (Genehmigung abhängig §u 
matten. %üv)vt l)ier bie moberne greifyeit nicfyt §ur 
€>flat>erei?*) 

äftan t>erftel)t fieser ba$ (Sfyriftentfyum nid)t al§ 
bie üollfommenfte, aI8 bie göttliche 2Seltreligion, roo 
man mcr)t anerfennt, ba§ ba§ geifiige Streben unb 
bie übernatürlichen ©nabengaben ber frommen (Styri* 
ften auet) belebenbe, fruchtbare Gräfte für ein guteä 
StaatSmefen finb. 2öenn fc^on 2ftenfdjen, bie i^r 
ßeben lang auf feinen grünen 3*^3 kommen, ber 
ülftenfcr)lj)eit oft me^r nützen fönnen, al3 bie J>öc^ft* 
befeuerten gabrifanten unb Börfenmänner ; roenn ®e* 
nie unb 2Biffenfd)aft feiten reief) machen, unb bie 
glücflicfyften gorfcfyer barbten, toie ^eppler unb 2ömcfel* 



*) %I. &% pol. 331. a. a. O. 

10 



— 146 — 

mann; menn SKiemanb ben geregten $riftibe§ unter 
ben reiben ©erber ^leon, ben f). ßubmig t>on $ranf* 
reid) unter ben foloffal retten Söürgerfönig ßouiS 
*ßfyüi:p:p §u fe^en magt: foöte man bann nicfyt audj 
einen (Sfyor t>otl Drben&perfonen, bie, t>or bem #odj* 
mürbigften ®ute anbetenb ^ingefunfen, btö „#eilig, 
$eilig" ber ßngelcfyöre ofme Unterlaß mieberl)ölen, 
tt>emgften§ ebenfo gemäßen laffen, ttrie einen (Baal 
öoE ^abrifleute, meiere bie traurige Qlrbeit oft burd) 
nod) traurigere ©ebanfen unb Dieben §u t>erfür§en 
fudjen? 28ä'fyrenb biefe allerbingö „bem Staate 
i^re nüfylid^en #änbe" mibmen, fcfyenfen i^m benn 
jene gar nicbt3, menn fie ein 23eif:piel ber reinfien 
Stugenben, biefer f)olj)en moralifcfyen ^raft eine§ je» 
ben 6taat3mefen3 aufstellen? menn fie burdj) iljre 
S3uge bie burdj groge 6ünb^aftig!eit f)erau§gefor* 
berte ©ere^tigfeit ®otteö füfynen? burd) ifyr fort* 
ttctfirenbeS/ inbrünftigeö (&ebet ben Segen be§ #im* 
me!3 auf Grabt unb ßanb ^erab^ie^en? tt>enn fie 
enbli$ ber Ueberüölferung, unb bamit bem großen 
focialen Uebel be3 *Pauperi3mu3, einen fittlt^en, mit 
ben üoEfommenften ße^ren be§ (Sfyrtftentljum3 über* 
einftimmenben, $>amm fe^en? 

ßs& märe alfo Seit, bafj bie *ftad^ügler be§ 
$ortfd)ritt3 t>on ber Barbarei gurMfämen, meiere 
atte contemplattoe Orben in ben ©taub tritt unb 
al§ „unnü^e $änbe" üeriäftert. 3ebenfaE3 ift e§ eine 



— 147 — 

fd)mäljlid)e fftcfyMt, frommen ^erfonen ben fparfa* 

men ®enu§ eine§ toorjlerroorbenen Vermögens ju 

mißgönnen, fobalb fie nacr; firct;licr)em Ginne (3thet 

bamit oerbinben, roäfyrenb man e§ gan$ in ber Drb* 

nung ftnbet, ba£ ßeid)tfinnige betberiet ®eftf)ledj)t3 in 

liebedienern <5au§ unb 23rau3 (Mb unb (Mter »er* 

fd)roenben. Unb mie foll man e§ be^eiefmen, roenn 

man leichtfertige 9Lftäbcr)en ungeftört bem ßafier ftd) 

in bie $rme roerfen, ober arme ®efcr)ötofe in bie un* 

feligften (Sfyen oerl)anbeln lä§t, bagegen aber „im 

3ntereffe be§ &taaU$" bie SBeprben aufstachelt, ba§ 

ja feine fatr)olifcl)e Jungfrau unbehelligt oon Bureau* 

Jratifcfyen Quälereien bem #errn i^re ^eufcr)r)eit 

gelobe? 

(Sfyre unb diufym ben barmherzigen 6ct)toe* 

ftern! <Sie l)et^en mit $ftecr)t bie „(Engel ber leiben* 

ben 2ftenfcr)l)eit", unb in ber £l)at feiern benn auet) 

bie £öct;ter be§ r). $inceng oon $aul einen roa^ren 

£rium:pl) in ber öffentlichen Meinung. 2Iber — btö. 

motten mir §ier bemerfen — ein 51rmut^§eugni§ 

ift ber 2ßelt baburef) boct) auggeftettt. 3,nbem man 

nur bie „leiblichen" 2öer!e ber 33arm^ergigleit gu ben 

Wolfen ergebt unb gu gleicher Qext bie „geiftlict)e" 

SKoljltfyätigfeit berfelben ©c^meftern überfielt, foroie 

anbere ®enoffenfcr)aften, meldte ftcJ> ber toeelforge, 

bem ^ßrebigtamte unb bem ferneren Berufe be§ Un* 

terrict;t§ unb ber (Sr§ier)ung opfern, roeit l)tnranfe£t, 

10* 



— 148 — 

fo bemeift man ja , ba§ man mol)l für bie p^pfdjen 
ßeiben be§ ^ör:per3, aber ntdjt für bie taufenbmal 
mid)tigern ber 6eele unb beg ©etfteg #erj unb 93er* 
Pänbnij} f)at. 

2ötr fönnen f)ier ber „(SIberfelber 3ettung" ge* 
genüber fcr)lie§en unb bem ßefer ba% Urteil über* 
laffen, ma3 tljre brei Auflagen, beim ßi^te betrachtet, 
$u bebeuten f)aben. 

^tatt einer Beeinträchtigung ftaatlicfyer 3nter* 
effen, fönnen biefe nur gewinnen, menn bie religiöfen 
Orben in fatfyolifcfyen ßanbeSt-fyetlen pdj immer mefyr 
entmicfeln. „(£§ geminnen" — fo l)at eine Ijöcfyft 
ad)tung3mertr)e ^ßerfönltdjfett pdj ausgebrochen, — 
unfere focialen 2>erl)ältniffe. £)em (Singeinen mtrb 
e3 immer fernerer, anftänbig ober aud) nur ol)ne 
bittere D^ot^ — namentlich im Filter — ju leben. 
(£§ liegt hierin eine Urfadje be§ oranges §um (£om* 
muntörnuS, ber gegenwärtig fo gefäljrlid) um pd) 
greift. $)ie Älöfter bieten einen magren, eblen (£om* 
muni§mu8 im eoangelifcfyen ©inne, oorauögefe^t, ba§ 
man bie ^tugenben üben mill, olme meiere ber (£om* 
muni§mu§ §ur #öße mürbe. 

„$iele junge ßeute betberiet ®efdjledj)t§ gibt e§ 
ferner, meiere gegenmärtig bem SSerberben, ber 21u8* 
fcfymeifung, ber $erfül)rung in bie 2trme fallen, meiere 
aber rebücr)e unb maefere $ftenfcr}en gemorben mären, 
menn eine ©en offen fct)aft t^nen bie $rme entgegen* 



- 149 — 

geftretft fyätU, um fie $ur regten 3 e ^ ™ W aufgu* 
•nehmen unb iljre Gräfte gum gemeinfamen 2Bo^le 
gu benu^en, mäfjrenb fie jefyt, oerfommen- unb oer* 
toabrloft, nur gemeinfamen Schaben ftiften. £>a§ 
<5el)nen nad) fefter ©tü^e, ba§ Suchen ber Sftebe nad) 
einer Ulme ift e3, mag, oerbunben mit bem \$fytm 
antriebe, aud) §eut$utage fo t>iele junge ßeute in 
ha$ Softer fü^rt unb §u biefem 3^^ e f°Ö ar * n 
ferne Öänber treibt, menn bie #eimatl) feine Orben 
bulbet; ba3 5IUeinfteben ift ber D^uin Vieler, ba bodj 
ma^r^aftig nid)t 51 de §um ef)eli$en öeben gelangen 
fönnen; unb ber Staat §at aucr) fd)on be^alb ein 
großes? Unredrt an ber Slftenfd^eit begangen, al$ er 
habgierig bie Softer gerftörte, fiatt auf beren D£e< 
form §u bringen unb fie fo $u einer lieben #eimatl)§* 
ftätte für <Sold)e §u machen, meldte in ®emeinfd)aft 
bem #errn bienen unb bem 9?äd)ften nüfyen motten. 

„$)ie focialen S5err)ältniffe gewinnen aber audj 
be^alb, meil bie Softer burd} großartige Uebung 
ber c6>rtfiltct)ert (5§artta§ bem *ßauperi£mu§ mehren, 
biefem unfyeimlid^en 2Gefen, ba3, fyofyläugig unb bleid), 
fdjon bie geballten «fhiocfyenfäufte gegen bie Xfyüre 
ber 9^eict)en erhoben fyat. 3)ie Softer muffen bie 
Vermittler be3 übertoad)fenben 9Ret$t§um§ unb ber 
traurigften Verarmung fein unb gleid)fam ben $b* 
leiter für bau brofyenbe Unheil biiben. 

„(S§ gewinnen unfere Spulen; benn 9iiemanb 



— 150 — 

läugnet l)eut§utage meljr, bafc bie ßel)ranftalten, 
üon ben ßlementarfcfyuten für ^inber beiberlei ®e* 
fdjle$t§ angefangen big hinauf §u ben ©fymnaften 
wenigftenä, in ben #änben ber Orben m'el btüfyenber 
finb, als in ben anbern. 

„(&§ gewinnen bie 2Öiffenfct)aften; benn fafi nur 
in ber (Sinfamfeit ber 3eße unb in immerwä!)renber 
©emeinfcfyaft ber Arbeit mit ben Orben§brübern fön* 
nen grofje unb umfaffenbe 6tubien gebeten, 'bie mefyr 
aU (Einen äftann unb (Sin TOenfct)enalter ^eifcfyen. 

„($§ gewinnen bie hangeln; benn nirgenbö Ml* 
bet fict) beffer ber grofje ^ßrebiger auö, al3 in ber 
$iufje unb im Schweigen be3 ^lofterg unb unter 
bem belefyrenben SKorte neiblofer unb erfahrener 
Sftitbrüber. 

„($§ gewinnt bie cfyriftlicfye ^unft, bie t>on ben 
^löftern nid)t blo3 aufgemuntert unb getragen (bie 
f)of)en ®ebanfen gebeten am liebften in ber frißen 
^infamfeit), fonbern aucf) geübt wirb. Ober wem 
Wären bie Ä'unftfc^öpfungen ber Orben3brüber, wem 
bie ©ticfereien unb OTabelgemälbe ber Orbenöfrauen 
im Mittelalter unbetannt? 

„(SS gewinnen bie Traufen, SZöaifen, ®efange* 
nen unb Sßerlaffenen; benn nirgenbS finb fie beffer 
gepflegt, aU wo ein Orben fie mit übernatürlicher 
ßiebe umfängt um ben $errn in i^nen gu bebienen. 

„(S3 gewinnen bie «Seelen; benn weifen ©ewif* 



— 151 — 

fenSrcttf) unb Anleitung §um geifiigen ßeben unb ju 
geiftlicfyen Hebungen ftnbet man roor)l nirgenb3 efyer 
unb beffer, aU in ben fttllen äftauem ber gort* 
gemeinten IRäume. 

„($3 gewinnt ber gläubige unb fittlicfye (Stuft; 
benn bie leucf)tenben 23eifr>iele ber (Sntfagung, ber 
SIbtöbtung, be§ 23er§id)teö auf irbifdjen ©lanj unb 
®enuJ3, auf SBefify unb Vermögen, bie Beifpiele ber 
^eufcfyf)eir, be§ ®el)orfameg unb ber freiwilligen 5lr* 
tnutfy fönnen nid}t uml)in, wie ein tDor)ltr)ätiger 
(Sauerteig in unferer fefyr fieifcfyiict) geworbenen Qtit 
ju wirfen, unb bie ©emittier au§ bem (Srbent)aften 
lieber emporheben unb bem ® eifrigen wieber §u* 
juwenben. (Sin armer ^apujtner in feinem prenen, 
raut)en ©ewanbe unb in feinen (Sanbalen ift eine 
triel wirffamere *$rebtgt gegen bie 2Bei^(i$!eit unb 
(SiteJfeit, ai3 ba§ fd)önfte 2Bort oon ber ^an^el; 
unb $iele, meiere nie ben ^rebiger in ber ^ird)e 
f)ören, finb gelungen, it)re klugen auf ben armen 
Drben^mann §u werfen, unb fönnen ficr) ber ernften 
©ebanten, bie fein 2lnblicf i^nen mad)t, nicf)t immer 
erwehren. 

„(Sä gewinnt ber ®otte§bienft. £>enn bie fyofye 
®eier beweiben burdj) einen §ar)lreid)en Drben3cleru$, 
mit aller Scfyönfyeit unb 2öürbe ber Zeremonien, un* 
ter bem f)efyren ®efange eineö begeisterten (5t)or3, in 
einer r)errlid?en ^irt^e, fann nur ben bejten (Sinbrucf 



— 152 — 

auf ba$ ®emütt) magert, bie Firmen empordienen, 
bie ©laubigen ftärfen; unb fcr)on auö biefer dinen 
Sftücfftd^t war bie Softer jerftörung eine r)immel* 
fd)reienbe 6ünbe, weit ba§ $ol£ einer o ortreff liefen 
geiftigen D^a^rung unb (£rquicfung beraubt mürbe, 
unb ber Verfall beö ©otteSbienfteö ift oielfadj Säj)utb 
an bem Verfalle beö ®lauben3 unb ber innigen $reube 
am ^eiligen. 

„(£§ gewinnt bie $erbinbung ber ^enfc^^eit 
mit ber l)öcr)ften Duette all tt)reö 2öol)Ieö. £)enn 
nur ber t>ottenbete Unglaube mirb fagen, ba% ba§ 
(&ehet, vodfytö olme Unterlag auS ben dauern na* 
mentlid) ber bem betradjtenben ßeben gemibmeten 
Drben §u (Sott emr-orfteigt, ofyne DTu^en unb Segen 
für bie ©efettfd^aft, für bie ©emeinbe, für ben 
Staat fei."*) 



VI. 

(Einwürfe gegen He Jefmten insbefonbere. 

„Qltte Drben unb Softer motten mir gerne 
bulben — nur feine ^efuiten ! " 

•ÜBenn bie güfyrer beö 9^abicali§mu§ unb frei* 



*) „©ebattfett über bie SKeftauratiott ber tircfye in ©eutfdjfottb." 
3Jegen8b. 1859. @. 204 ff. 



— 153 — 

maurerifc^e SBIätter biefen ©togfeufeer t$ix$t, fo ftnben 
mir ba§ ernftlidj gemeint; bie (Srfa^rung $at fie ge* 
lef)rt, ba% bie ^efuiten mit ben 3tt>ecfen ber beftruc* 
tioen 23emegung niemals auf einen (Sompromi§ (tdj 
einlaffen. „Sint, ut sunt, aut non sint!" fagte ifyr 
Orbenögeneral Sfticci. 

S3et ^atfyottfen ftnben mir biefe franffyafte %m$t 
»or ben 3>efuiten gerabegu ungereimt, ©o fönnen 
fie nur fprecfyen, entmeber meil fie biefe SSdte-r b(o3 
au§ ^mmem^äfyrc^en fennen, ober, meü fie „um be3 
lieben $rieben3 miEen " ftd) mit ben ©egnern ber 
fatfyolifc^en ^ircfye burd? ein 3ugeftänbni§ abfinben 
möchten. 

$ber ift e§ cbarafterooll, confequent, fyier auf 
fatfyolifcfyer Seite an (£onceffionen §u benfen? 

£)er Xäufd)ung foHte nad) fo otelen drfa§» 
rungen fid) bod) deiner mef)r Eingeben, alä mürben 
bie ^atfyolifen unb ifyre ^ird)e ben ^rieben fyaben, 
menn man bie 3efuiten geopfert fyat. Jene oer* 
bienftootten Männer, bie im frankfurter Parlamente 
oon biefer 5Infid)t befangen maren, ^aben feitfyer 
öffentlich biefen Jrrt^um anerfannt. 3>er $af$ gegen 
bie ^efuiten ift mefyr af§ 3ufuiten^a§, e§ ift ein 
#afj gegen ben ^atI?oli§igmu3 felbft. ©inb bie 3 e * 
fuiten befeitigt, bann trifft berfelbe 3 n 9 r ^ mm a ^ e 
anbere religiöfe Drben, bann trifft er bie 2öelt* 
priefter, bann trifft er aud) bie ausgezeichneten ßaien, 



— 154 — 

meldje in Deutfd^lanb fo mutfyig bie 3ntereffen ber 
fat^olif^en ^ircfye oertreten. 2Öer nur einiger Mafien 
mit ber ($efd)idj)te ber legten 3ar)rt)unberte vertraut 
iji, fann an ber "Solibarität unferer 3^tereffen tritt 
benen ber Drben faum ernftlicf) jmeifeln. 2öa3 in 
abgelaufenen Salutierten bie legitimen dürften oon 
„®otte$ ®naben" begonnen, maö bie 3afobiner oon 
„Kolleg ©naben" bann fortgefetjt §aben, ba3 möchten 
bie Freimaurer oon „£eufel§ (Knaben " r>otIenben. 
Opfern mir fyeute, um beä 5ntmeiberfrteben3 mitten 
bie ®efeü[cr)aft 3efu; aber feien mir aud) gefaxt, 
morgen unfere aufblür)enbe fatfyolifcfye treffe, unfere 
fatfyolifd)e ®efd}id)t$forfcr/ung, all unfere ^unft unb 
ÜEßiffenfdjaft , bie nad) fatr)olifc^en ^rinci^ien fid) fo 
lebenskräftig oerjüngt, baran^ugeben ; benn aUe3 ba% 
fyat man längft (d)on al.§ „jefuitifd)" an ben oranger 
gefMt. *) 2öenn e§ aud) ma^r ift, ba§ bie 3efutten 
mit ber fatfyolifcfyen Jlirdje feine3meg§ ibentifd) finb; 
menn ba$ #eil ber ^ird)e überhaupt oon feinem 
einzelnen Drben abfangt: fönnen mir al§ el)rlic6)e 
^at^olilen, bie mit 3>ofepl)ini§mu3 unb $PfeuboIibe* 
rali§mu£ gebrod;en l)aben, rufyig §ufet)en, menn man 
oon bem SBaume ber Jlird)e, ber an jebem S^S 6 
eine $rudjt be3 ßeben3 trägt, einen gangen, leben* 
treibenben 51 ft herunterreißt? — Ü)a3 biege ba3$ted)t 



) ©. $$• pol %l 1845. (33b. 15) ©. 281 ff. 



— 155 — 

ber ^irc^e bem ©ö^en ber &\t opfern. 2Juf tr)rem, 
bem religiöfen (Gebiete mu§ bte $ird)e ganj frei fein, 
nrie mir bem Staate auf Politikern ®ebiete eine 
unoerfümmerte ©elbftftänbigfeit einräumen. D^ur in 
ber confequenten, ct)arafterfeften £)urcbfül)rung biefer 
(grunbfä^e fann un3 ^atljolifen bie 2£of)tfaf)rt 
blühen. 

$)od> treten mir ber oieloerjct)rieenen ©efeEfcfyaft 
3efu etroa3 näber. 

$)er Drben be3 l). ^öenebift, be3 b. ^omtnifug, 
beg i). grangi3fu§ fyaben um bie fatfyolifcfye ^ircfye, 
ber erftere um t>ode §efyn, bie anbern menigfienö um 
gmei 3a^)r^unberte länger ftdj ein unfterbücbeö 35er* 
bienft ermorben; roie fommt e3 benn, ba§ feiner oon 
i^nen fo fe^r verfolgt mirb, mie ber 3efuitenorben? 

3ur (Mlärung biefer Sfjatfacfye, meiere ein bi* 
ftinctioe3 ^rbilegium biefe3 Drbenö anbeutet, if± e§ 
gut, mit feinen <35efct)tct)tfc^reibern auf ben Urfprung 
unb ben tarnen ber ©efellfcfyaft 3efu jurücf^uge^en. 
3^r Stifter machte (Stnft mit ber D^acfyfolge 3efu, 
meldte er feinen 3 un 9 ern öl§ i^ren eigentlichen Dr= 
ben§beruf oorfcfyrieb, um berentmiHen er aucf> feinen 
tarnen in bem be§ (§rlöfer§ oerfcfyminben lieg. 2)er 
(£rtöfer mar in feinem irbifeben ßeben, mie jefyt nod) 
in feiner ^irct)e, ein „3eidjen be§ 2Biberfprucf)§" — 
Signum, cui contradicetur. £>a3 ($rlöfung3merf §at 
er ooHenbet in Verfolgung, in öeiben, am Äreug. 



— 156 — 

$Ke ßeibenf ßaften maren gegen t§n aufgebraßt; 
unb felbft fein SBIut fonnte fie nißt beruhigen ; nodj 
»erfolgen fte i^n unb werben üjn »erfolgen bt3 an§ 
(Enbe ber SEBelt. 

2)a3 ift baS $orbilb, melßeS ber & 3gnattu§ 
feinen Jüngern gab. „Sub vexillo crucis militare": 

— bie gafyne be3 ^reujeö foöte t^r panier fein. 
Unb mie fel)r ber §. «Stifter an biefer feiner ($runb* 
ibee feftfyielt, barüber l)aben un3 feine £eben§be* 
fßreiber mehrere 3 u 3 e ^interlaffen. 

GEine§ 5£age3 traf man i^n traurig unb nieber* 
gefßlagen. £)a§ mar um fo auffadenber, ha bie 
#eiterfeit feiner Seele fiß fonft immer fp freunbüß 
in feinen 3 u 3 en abriegelte. 3)ie Urfaße aber mar 

— bie ungetrübte diufyt einer Drbenstyrooin$. (£in 
anbereö Wtal traf $, D^ibabenet)ra ben $i 3gnatiu3, 
aI3 biefer eben t>on einer langen ^Betrachtung auf* 
geftanben unb auf feinem ©efißte einen 2Iu3bruc? 
ber SOSonne trug, ber mieberum mit feiner gemo^nten 
fRut)e nict)t übereinftimmte. dr erfannte gleiß, ba§ 
etmaö 2Iufjerorbentliße3 jmifßen ($ott unb feinem 
Wiener »ougefaüen mar. Söei bem vertrauten 35er* 
r)ältniffe, in melßem er §um «^eiligen ftanb, b<xt er 
um ^lufflarung. 39 na ^ u ^ antmortete anfangt nur 
mit einem Ödcbeln. 3nbe§, al3 Dföbabenefyra bei ber 
grage be^arrte, gab er tfyrn folgenben 2luffd)lu§: 
„2öol>lan benn, *ßeter, meil bu e§ miffen miUft, fo 



— 157 — 

merbe icr) eö bir fagen. — üfiSäfyrenb ict) bem (Bebett 
oblag, mürbtgte ficr) urtfer #err mir in ^erfon gu 
erfahrnen unb mir gu »erfid^ern , ba§ bie ©efeü- 
fcfyaft, mie icr) il>n barum inftänbig gebeten t)abe, in 
ber gangen £>auer ifyreS 2Sejler)en3 nie aufhören 
»erbe, in WlitU oon 2öi b er f:p rücken unb Verfolgungen 
ba$ foftbare (Srbe feineö öeibens gu genießen."*) 

3mmer alfo muffen fid> bie ^efuiten ber 35er* 
r)ei§ung ifyre3 göttlichen $erfüf)rer3 erinnern: „2öentt 
fie micb oerfolgt fyaben, fo werben fie aucr) euer) oer* 
folgen . . . 2lber afle£ bie£ roerben fie euer) antr)un 
um meineö iftamen§ millert." Job. 15, 20— 21. 

3nbe§ bau lägt uu3 einen tiefen 23 lief in 
bie $orfeI)ung trmn, melcbe über biefen Orben oort 
jefyer maltet, unb fein &eiben3loo3 ifr unö nur ein 
l)albe^ O^atrjfel. 2Iber bie (Singeinen feiner $einbe, 
felbft oiele ^at^olifen, marum Raffen (ie fo oorgugg* 
meife biefen, nicfyt nur oon ben Rauften, fonbern 
oon einer gangen ^ircbenoerfammlung gepriefenen 
Drben? — $)aä fommt, glauben mir, bafyer, mexl 
man fo oiele Auflagen gehört unb gelefett r)at, or)tte 
bie einer fo mistigen 6act)e fcbulbige Prüfung an* 
gumenbett. 2öir moUett im 9?acr)fter)ettbeit fotd)e leiben* 
fcr)aft3lofe Prüfung möglich gu machen fuetjeu, inbem 
toir in einem furgen Ueberblicte ba§ %ixx uttb 2öiber 

*) P. Prat, Histoire du P. Ribadeneyra S. J. — 
Paris, 1862, p. 544. 



— 158 — 

bie Jefutten, nafy feinem ^iftortfd)en Verlaufe, jufam* 
menfletten. 

1. ($leicfy beim Urfprunge ber ®efellf^aft Jefu 
fel)en mit gegen biefe neugefyarnifcfyt bie D^eforma* 
toren jeglicfyer 8d)artirung auftürmen; if)re ®efin* 
nung Riebet ift burd) (£aloin§ 2ßorte gef Gilbert: 
„Jesuitae, qui se maxime nobis opponunt, aut ne- 
candi, aut, si hoc commode fieri non potest, ejici- 
endi, aut certe mendaciis et calumniis opprimendi 
sunt."*) (SDie ^efuiten, toeldje ftdj) unS am meiften 
entgegenfteUen, mu§ man entmeber tobtfdjlagen, ober, 
menn bie§ nid)t füglicfy. gefdj)ef)en fann, pm ßanbe 
fyinauStoerfen , ober menigftenS burd) ßügen unb 
$erleumbungen überwältigen.) 

gür bie Jefuiten erflärt ftdj bagegen bie työdjfte 
Autorität ber ^ircfye: baS 3 e ugni§ be£ römifcfyen 
^apfteä ^aul III, ber im 3. 1540 bur<$ bie SöuHe 
„Kegimini" ben jefuiten orben nad) feiner gangen 
SBerfaffung, nad) 3^ e tf> Mitteln unb Drganifation 
approbirt. %i\x fie erflärt fidj bie allgemeine ^ir$en* 
oerfammlung oon Orient, bie im 16. #au:ptftücfe ber 
25. 6i^ung bie (^efeHf^aftJefu aU ein „institutum 
pium a sancta Sede apostolica approbatum" be* 
geidmet. 

©egen fie zeugen jene #umaniften, beren d)rift* 



*) Calvin, apud Becan. t. I. Opusc. 17. Aphor. 15. de 
modo propagandi Calvinismum. 



— 159 — 

lieber ©eift ftcr) im ciaffifcfren #eibentr)ume t>erflüc^= 
ttgt unb bcren falfd)er Stteraturcult bei ben Jefuiten 
ebenfomenig, tt>te bie Neuerung, ju (£fyren fam. 

gut fie ^eugen bie 23ifcf)öfe, in melden miffen* 
fc^aftlid)e ®rö§e unb fird>lirf)e Begeiferung ficb gegen* 
fettig unterfingen unb üerflärten. 

®egen fie eifern bie Qlpoftaten unb OKöndje, bie- 
dre ©elübbe gebrochen fyaben. 

gür fie r>ermenben ft$ bie eifrigen 2öeltpriefier, 
rme bie beruf§treuen, religiöfen Drben, unb ^eilige, 
rme WftyP 9^ert §u Sftom, £r)erefta in «Spanien, 
treten in ben innigften, S5erfer)r mit ber aufblüfyenben 
©efeßfcfyaft, mäfyrenb in ifyrem eigenen <S$oo§e ein 
gran§ 3Eat>er, ein grang t>on 25orgia§, ein $lor;fiu§ 
t>on ®on$aga, ein Stani§lau§ unb ^nbere nadj bem 
$orbübe be§ Drben3ftifter3 3gnatius §u bem r)öcbften 
©ipfel ber ^eiligfeit jtdj emporfcfyrmngen. 

Sßarum la§, glaubte unb copirte man bie 
Sd^mä^ungen jener ©egner? — 5öenn man geredet 
fein moHte, marum legte man fein ©etmdjt auf bie 
ßobfprüd^e biefer greunbe? 2Barum mögen nament* 
l\<$) ^atr}olifen nod) anber^mo eine contpetente (Int* 
fdjeibung fud^en unb bie 3eugniffe *> er $P'&p|& 3u* 
Ku8 IIL, *ßaui IV., Tregor XIIL, ^aui V-, Jnno* 
cen^X., Slleranber VIL, Benebift XIV., (SlemenS XIIL 
Eingeben für ben ßtteraturfcfeaum eineg irreligiöfen 
«Spötters? — *fto$ im 19. 3aljrf)unberte §at man 



— 160 — . 

cm§ bem 16. bie IJefuitengefcfyicbte etneö (£lia§ #afen* 
mittler § er oor gebogen, ber nur btefen 2tnf:prud) auf 
Vertrauen §at, ba§ er 18 Monate lang ba% Ätetb 
ber ©efeÜfcfyaft getragen §at unb bann nicfyt allein 
»om Drben, fonbern aucfy ö'en ber ^irct)e apoftafirte. 
<5o Ute fünfttg toieber 3 e ^ an b nad) #afenmüller §u* 
rücfgreifen moHen, fo forbert bie 2öafyrfyeit§liebe, ba§ 
er aud) ben 11. Söanb ber 2Berle beS *p. ® r etfer, 
ber ju $£egen3burg 1738 erfcfyienen, §ur #anb neunte. 
£)ort ftnbet er ba3 2öerf oon «ipafenmüller mit ent* 
fprecfyenben üftoten,*) fomie ein „2Beil)gef$enf " an 
^ßolfycarp ßetifer, ber fiel) buret) bie mieberfyolte #er* 
ausgäbe be§ ^afenmütterfcfyen 23ucfye3 um bie 2Mt 
oerbient §u machen fucfyte.**) 

2. ©egen (Snbe beö 16. 3at;rt)unbertö unb im 
anfange be§ 17. übernehmen fran§öfifd)e 5Iboo!aten 
ben ^ampf gegen bie Jefuiten. 5In ber ©piije biefer 
jefuitenf einbüßen Gruppe ftgurirt mit D^ecfyt #r. $Pa3* 



*) Historia Ordinis Jesuitici de Societatis Jesuitarum 
auetore, nomine, gradibus, incremento, vita, votis, privile- 
giis, miraculis, doctrina, morte. Conscripta ab Elia Hasen- 
millero, et nuper edita a Polycarpo Leysero, nunc vero in 
gratiam lectoris veritatis Studiosi correeta et refutäta a 
Jacobo Gretsero. Ingolstadii, 1594. 

**) Honorarium Polycarpo Lausero Praedicanti Luthe- 
rano, ob Historiam Jesuiticam, denuo editam, et nova prae- 
fatione adversus Jacobum Gretserum locupletatam et exor- 
natam: datum et oblatum gratae mentis ergo ab eodem Ja- 
cobo Gretsero. Ingolstadii, 1606. 



— 161 — 

quier mit fernem IReceffe oor bem $artfer Parlamente 
1572. %$on bxefer ^lagefcfyrift motten mir nur ba$ 
Urteil 23afyte'§ l)ören, (e8 mar bieä ein für bie 
3efutten gemi§ ni$t eingenommener ^roteftant); er 
fagt: „^Jaäquier mufjte fid) felbft gefielen, ba§ feine 
©treitfc^rift gegen bie Jefuiten eine bfofje 6c^mä^* 
fdjrtft mar, beren Ungrunb oor ben klugen ber ganzen 
üBelt bis §ur ^öc^ften (Sütbenj bargetfjan marb." — 
S)te 35ert^eibigung ber Jefuiten fyatte ber eble 35er* 
fori§ übernommen. 6eine Apologie, audj) formell 
nad) bem bamaligen begriffe oon S3erebfam!eit t>ott* 
enbet, bagu mit Söürbe vorgetragen, mar auf fo 
entfcfceibenbe Sfte$t§grünbe geftü^t ba% fie felbft ba% 
ben 3*futon \o abgeneigte Parlament §u einer gün- 
fügen (Entfcf)eibung oermocfyt Ijat. 

6d)on biefeg foUte unfer fritif<$e8 2)eutfcfylanb 
bebenflid) machen, *Pa§quier a!8 ($efd)icf)t§quette au§* 
§ufd?reiben, wenn e§ baoon abfegen mottte, ba§ ber 
eben angeführte Söafyle üin gerabeju einen „^ßaä* 
quiUma^er " titulirt, „melden a!8 6d?riftfteller an» 
jufü^ren, §ö<$ft unbefonnen mare, inbem man ju 
tfym fagen fönnte: icfy fyabz SBemeife geforbert unb 
bu fü^rft Wltyxfym an?"*) 

2)a3 ift nod) nt<$t Me& ^aöquier !enn§ei^net 
fid) felbft burd) ein anbere3 „Quettenmerf" ber anti* 

*) @. Äerj gu 2)atta8 „lieber ben Drbett ber 3efuitett. " 
megensb. 1852. @. 116 ff. 

11 



— 162 — 

jef uitif et) en Kreuzritter, ben „Catechisme des Jesuites": 
ein Scbanbcrobuct, bem er am (Snbe burd> Tratte* 
ftirung bes , ©ebetes beß «$errn * unb bes „ dngü* 
fct)en ©ru§es" bie Krone ber Scbmacr) aufgefegt t)at, 
ein obfcöneß 2Jionfirum , baß bie ,. ordonnances 
d'amour" bejfelben SSerfaffere, b. b. ben lururibfeften 
kaufet) eirtee- Siebter« nocr) übertrifft. 

Uebrigenö hat ^pasquier in fpcttern 3 a ^ ren über 
ben ron ifym mij^anbelten Crben eine anbere 3rract)e 
geführt; r>iele Briefe am biefer Qnt \ m ^ m ^ r b« 
er)renbften ßobfprücfcen auf bie 3 e f u ^ ten angefüllt. 
Kann man biefes ignoriren? ds forbert coet) jebenfall« 
bie ®erecr)tigfett, nictjt Mos bie Angreifer, fonbern and) 
bie SSertfyeibiger gu fycrert. Satyrn gehört: La chasse 
du reuard Pasquier, descouvert et pris en sa tan- 
niere du libelle diffamatoire faux-marque le ca- 
techisme des Jesuites ; par le sieur Felix de la 
Grace, gentilhomnie frangois. Yillefranche , chez 
Hubert le Pelletier, 1602. 

51 n pasquier reir)t ficr) toürbig an 5Iboofat 2In* 
toine &rnaulb, ber ältere, mit feiner Klagefcfyrift, 
hä beren Vortrage cor bem Parlamente er in feiner 
ßeibenfcf>aft{icf)feit fo roeit ging, ba§ er ficr) felbft 
»on bem }efuitenfeinbticf)en Sßräjtbenten einen 35er* 
tteiS ^ujog. 2£enn ee je nötb)ig ift, gefcr)icr)tefurt« 
bige Seutfcbe cor einem SctjriftjMer gu marnen, 
ber feinen öefexn rerficr)ern burfte, Karl V. fyahe 



— 163 — 

feine (#rö§e ben gefaxten gu »erbanfen, rr>a3 für 
biefe aßerbingä ein SRajeftätätierbred^en gegen bie 
„gro§e DTation" begrünbet r)ätte; fo regiftriren rcir 
fyier: „La verite defendue pour la religion catho- 
lique- En la cause des J£suites. Contre le Play- 
doye d'Antoine Arnauld. Par Francois des Mon- 
taignes. Tolose, Colomiez, 1595; — in'3 £ateinifct)e 
überfe^t t>on ®retfer. *) (Sine anbere (£rrt)ieberung 
fyat ber Jefuit Oleome »erfaßt: „Plainte Apologe- 
tique au Roy tres-chrestien de France & de Na- 
varre pour la Compagnie de Jesus contre le Li- 
belle: Le franc et veritable discours, etc. . . Par 
Louis Richeome, religieux d'icelle Compagnie. Bor- 
deaux, 1603 . . **) gerner fer/üef^en ficr) an bie fcon 
ber ©efammttjeit ber frcmgöfifcfyen 3efuiten an ben 
^önig überreizten „SßorfMungen". ***) 

Snf einen anbern Angriff be§ 2lbx)ofaten ÜKarion 



*) Apologia Francisci Montani pro Societate Jesu in 
Gallia contra Antonii Arnaldi Advocati Parisiensis Philip- 
picam. Ex Gallico in Latinum translata. Accessit appen- 
dix ex historia de facto Joannis Schattelii Studiosi Pari- 
siensis. Ingolstadii, 1596. 3m 11. SSanbe ber fämmtf. Sßerfe 
bes «ß. ©reifer. 9fagen§b. Singgabe, 1738. 

**j Ueberfefct unter betn Xitd: Expostulatio Apologetica ad 
Henricum IV. pro Societate Jesu latine facta ab Andrea 
Valladerio. Lugduni, 1606. 

***) Tres-humble remonstrance et requete des religieux 
de la Compagnie de Jesus au tres-chrestien Boy de France 
Henri IY. ßourdeaux, 1598. 

11* 



— 164 — 

werben mir fjingemiefen burct) bie <5ct)rift : Response 
de Rene de la Fon pour les religieux de la Com- 
pagnie de Jesus. Au Playdoye* de Simon Marion 
en l'arrest donne* contre iceux le 16 d'Octobre 1597. 
Avec quelques notes sur le Playdoye et autres sub- 
jects des recherches d'Estienne Pasquier. A Nos 
Seigneurs de la Court de parlement de Paris. 
Tille -Franche, 1599. 

#ter formen mir fur§ fein. $)er Körner, #ein* 
rid) IV. t)at felbft geantwortet auf ben „franc dis- 
cours" be$ ^ßräftbenten oon #arlat), ber bie 8ct)mäl)* 
ungen biefer 2lbt>ofaten^Periobe offtciell oor il)m re* 
eapitulirt l)atte. üftodj je^t ift biefe Ü?ebe eine ad* 
fettige, autr)entifct)e $ertt)eibigung ber Jefuiten. €>ie 
mürbe mannigfact) überfe^t unb abgebruett für alle 
jene, bte e3 für ehrenvoller galten, für 2öai)rl)eit 
unb dlzfyt ein§ufiel)en, al8 mit obligatem ge(bgefct)rei 
blinb ber Jefuitenmeute nachzulaufen. — Damals 
fdjloß fte bie bieten ber ^ßarlamenter. 

3. 9?act) bem £obe #einrict)§ rul)te bie #e^e. 
S3alb }ebod) mar baS gelb gu neuem Ärieg3§uge 
entbeeft; aU Kämpen fanben bie Janfeniften fxd& ein. 
„La morale pratique des Jesuites" unb „La 
th6ologie morale des Jesuites" ernteten großen 2Sei* 
faß; ftammten fte boct) t>on einem 6o^ne jene§ $b* 
öofaten $maulb, oon beffen gamilie allgemein gefagt 
mürbe, ber #afi gegen bie 3efuiten fei it)re gmeite 



— 165 — 

„(Erbfünbe". 2)a§ Parlament »on SBorbeaur jebocfy 
urteilte geregter ; e§ Ite§ biefe 2öerfe alö „ärgerliche 
unb üerleumberifdje" 6dj>mcU)f Triften öffentlicJ) jer* 
ret§en unb verbrennen, ^icolau^ ßaufftn aber, ein 
berühmter Jefuit, Iie§ gegen fie bie „Apologie pour 
les religieux de la Compagnie de Jesus. Paris 
& Liege, 1644," unb eine „K6ponse au libelle in- 
titul6: La theologie morale des Jesuites. Pa- 
ris, 1644" erfc^einen. 

(5cr)riftfteller, bie gegen bie 3>efuiten fctyrieben, 
burften auf (Erfolg rechnen, aud) roenn fie öffentlich 
gebranbmarft roaren. €>o mürbe benn ein 23ucr), 
roie „La nouvelle theologie morale des Jesuites et 
des nouveaux casuistes," abermals roie ein Drafet 
geglaubt; e§ mar ein Sc^anbmer? ber 3>anfeniften, 
unb mürbe im 3. 1666 §u ^öln neu aufgelegt, aber 
fofort and) §u $tom, ben 10. 2tpril beweiben 3alj)re3, 
oon ber (Kongregation beö §. Officium üerurt^eilt. 
£>aburd) rourbe ba3 23ucr; erft püant. 

@leict;e§ $erbienft gebührt sßerrault'3 bicfem 
Duartbanbe „La morale des Jesuites. 1667." ($r 
mar größtenteils au§ einem altern ^Buc^e beö cal* 
oiniftifcfyen ^ßrebigerö *ßierre bu 90?oulin gufammen* 
geftoppelt unb rourbe oon ber Sorbonne, obgleich) ber 
$erfaffer felbft 2)octor ber ©orbonne roar, für ein 
„mit Unbtlben, ^Betrügereien unb 35erfdlfd)ungen an* 
gefüllte^ SBucfc)" erHä'rt unb in golge eineS ^Jarla* 



— 166 — 

ment$befc$luffe3 1670 §u $ari3 bur$ ben Büttel 
öffentlich verbrannt*) 

2öa3 mugte ba§ für ein granfreid), toa§ für 
ein ^Publüum fein, ba% ft<$ t>on infamen ^erleumbem 
über einen religiöfen Orben belehren lie§! 

(Snbltc^ fam S81a|tu8 ^aScal — mcf)t al8 ber 
geniale 9D?atfyematifer, fonbern als Stimmfüljrer be§ 
abgefeimten 3anfeni3mu3 — unb üerbre^te üollenbS 
alle Äi&pfe. Seine „^roüinaialbriefe"**) finb au§ge* 
§etc^net burdj ifyren fpielenben, feinen S$er$ unb 
ben beigenben gBtfc ber bie ^arifer auf Soften be§ 
ftttlidjen CS5efül)Ieö lieber einmal red)t $um ßacfyen 
braute. 

Die $ran§ofen toaren t>on ifyrer üermunbbarfren 
Seite gepacft. Da« 2öer! t>on $. Daniel: „Entre- 
tiens de Cleandre et d'Eudoxe sur les lettres au 
provincial. Cologne, 1694," obmofyl in« &atet* 
nifd^e, 3talienif$e, Spanif^e unb (Snglifcbe über* 
fe^t,***) mugte im 9Tad&tt)eil bleiben, meil e3 in ber 



*) @. $ers 3U ©atta« a. a. O. @. 187. 

**) Unter beut £itel „Lettres ecrites par Louis Montalte 
ä un provincial de ses amis." Riffel fagt: Montalte (£>odj* 
Berg) nannte fitf) Vascal mit Stnfütelung auf fein gebirgiges $a* 
terlanb, bie Stnbergne, toofelbft er 1623 311 (SIermont geboren mar. 
Nicole überfefcte bie ^Briefe ins Satein mit 9^oten öerfeljen, aber 
audj unter bem falfdjen tarnen Söilfyelm Söenbro!. ©. 131. 

***) 3n'8 Satetmfdje überfefcte bas SSudj $. Souöenct) : „Olean- 
der et Eudoxius, seu de provincialibus, quas vocant, literis, 



— 167 — 

^rtttolität mit bem (Gegner triebt coneurrtren fonnte. 
$)a ba§ ^fublifum aud) Ijeute nod; burd) ben berü^m* 
ten tarnen biefeö gran§ofen biämeilen l^inrer'3 ßtdjt 
geführt tt>irb, fo mögen folgenbe 3 e ugniffe jeben 
öefer, fei er ^atf)olit\ ^roteftant ober maö immer, 
über bie ©laubmürbigfeit ber „^rotnnjialbriefe" 
belehren. 

23at)Ie, gemi§ unt>erbäd)tig, t^eilt un§ in feinem 
befannten „Dictionnaire historique et critique, 
3 e ed. revue, corrigee et augmentee par l'auteur, 
Rotterdam, 1720," 6. 3189 folgenbeä 3eugni§ mit: 
„(£§ ift üor fur^er Qnt eine ^ntmort auf bie $ßro* 
üinjialbriefe erf dienen, meiere biefelben gän^Iid) $u 
($runbe rietet (qui les bat entierment en ruine), 
ofme ifynen jebod) gro§en 6cfyctben §u tfyun. SDBie 
ift ba§ möglich? 2öetl , obgleid) biefe Slntmort — 
fasse voir £videmment les injustices outrees, les me- 
disances atroces, les faussetes injurieuses, repandues 
dans toutes ces lettres — bie ctu3fdj)meifenben Un* 
gerecfytigfeiten, bie heftigen $erleumbungen, bie 



dialogi e gallico exemplari edito Coloniae Agrip. 1694. 
Puteolis 1695." — 3n§ 3tatientfcf)e $. 3ot). Sßapt SSenebetti : 
„Ragionamenti di Cleandro e di Eudosso sopra le Lettere 
al Provinciale , recati nell' Italiana favella dall' original 
Francese. In Pozzuolo, 1695. — Sie ftxmifdje Ueberfe^mtg 
ift oon $. 3of. SUcaraj, ber ftdj Ijier anber§ nennen toottte: „Con- 
versationes de Cleandro y de Eudoxio, sobre las cartas al 
Provincial, por D. Joseph de Torquemada. Madrid, 1697. 



— 168 — 

f<f>impflid)en Unterseiten offenbar bartfjut, bie in 
aßen biefen ^Briefen mtber eine ber berüljmteffen, im 
SDienfte ber ^ircfye fieljenben, ®efettfc§aften auSge* 
ftreut finb, fie bennocfy feit langer Qät burdj tl)re 
fur^metlige unb Weitere %oxm bie Partei ber ßad)er 
(meiere gro§ unb bod) fel)r Hein) auf ü)re «Seite ge* 
§ogen fyaben unb fo in bem SBefifye einer ©emalt 
unb eines 51njel)en3 finb, bie man ifynen fd)tt>erüd) 
hnrb rauben fönnem £)ie 3efuiten mögen ber ^trdje 
unb bem gemeinen SSkfen immerhin rmcfytige $>ienfte 
leiften, »tele ßeute merben bennoä) mit ber größten 
ßeid)tgläubigfeit bie $ßrot>in§ialbriefe lefen unb bie 
9Intmort meber anfeilen, noefy baüon §ören moHen. 
3n 2Bal)rt)eit ift bie üorgefagte Sfteinuncj bei biefer 
Gelegenheit ein fel)r ungerechtem fer)r graufameS unb 
fel)r l)alöftarrigeö Urteil, weil fie — obgleich biefe 
^Briefe burd) bie Zapfte, burd} bie SBifcfyöfe, burd) 
bie S)octoren serbammt unb vermöge be§ QluSfprud^ 
be£ Parlaments unb «Staatsrates burd) #enferSl)änbe 
verbrannt morben — bie ^epfe berma^en eingenom* 
men §at, bafj fie ftdj> allen biefen SO^äc^ten tt)iberfeijt." 
21bgefefyen )ooxi ben Verurteilungen burcl) bie 
Parlamente r>on ^pariS unb SBorbeaur fü^rt ber er« 
mahnte SBafyle baS Urteil beS Parlaments »on $ir 
an, meines bie ^proüin^ialbriefe unterm 9. %t> 
bruar 1657 als „diffamatoires, calomnieuses et per- 
nicieuses au public (ehrenrührig, x>erleumberifcfy unb 



— 169 — 

für baä ^ublifum gefäfjrltd))" begeic^net unb beö^alb 
verfügt: „qu'elles seront remises entre les mains 
de l'executeur de la haute Justice, pour estre par 
luy brülees sur le Pilory de la place des Prescheurs 
de cette ville d' Aix (ba§ fie follen übergeben merben 
ben $änben be£ #en£etä, um burct) it)n verbrannt 
ju werben an bem oranger beä ^prebigerptafyeä biefer 
®ttöt m#A Um bie ®efd)icr,te biefe3 ,,ciaffifd)en'' 
$Probuftä jum 2Ibfd)luffe ju bringen, feiert mir au§ 
bemfelben 23ar)le J^in^u, ba§ bie ^rom'n^ialbriefe nebft 
ben beigefügten üftoten unb 21br)anblungen t>on 2öenb= 
rof (b. fy. Nicole) auf 2Befer)l beö ^önigß r>on bret* 
jefyn $)octoren ber (ben 3 e fuiten feinblid) gefinnten) 
Uniüerfität t>on $ßari3 geprüft mürben; unb als biefe 
ba§ SBucr), megen feiner „SSerleumbung unb gred)* 
r)eii," „digne des peines que les loix decernent con- 
tre les Libelles difFamatoires et Heretiques" (a(3 
mertfy ber ©träfe, meiere bie ©efe^e miber efyrenrüfy* 
rige unb le^erifd)e €d)riften »errängen) cenfurirten, 
nact) einem 23efd)luffe beS ©taatäratfyg »on $Pari§ 
verbrannt mürben. 

Tlan fann fagen, biefem $ermerfung3urtr;eile 
^aben alle unparteiifet) prüfenben ©efcr)id)t3forfd)er 
unb ^ßublictften beigeftimmt; beifpielameife nennen 
mir ben greifyerm con äRurr*) unb 2)aßa$**), beibe, 

*) ©. <M). (Sonti.» 2er. „Sefutten". 
**) Uebev ben Drben ber 3efuiten. 2. Stufl. ^egenSb. 1852. ©. 24. 



— 170 — 

toie befannt, *ßroteftanten. Sogar SSoItaire, obtoolj)! 
SBIaife $ßa§cal feiner Sact>e ben größten $) teuft er* 
liefen ^äfc, mufi boct) gefteften: „(£3 tft toafyr, bafj 

ba§ gan^e S3ud^ auf falfcfyem ®runbe beruht 

21ber e3 tarn ^ter nidjt barauf an, #te$t §u tyaben, 
fonbern baö S5oI! §u beluftigen" *). $erabf$ieben 
toxi un§ oon ^ßaöcal mit ben 28orten beöfelbett 
Voltaire an Mr. de s' Gravesande: Les hommes 
d'une imagination forte comme Pascal parlent avec 
une autorite despotique; les ignorans et les faibles 
6coutent avec une admiration servile; les bons 
esprits examinent" (£>ie ÜRenf(^en oon ftarfer dtn* 
bilbungstfraft, tote $Pa8caI, fpredjen mit be3potifct)em 
Slnfefyen; bie Ignoranten unb S^ttacfyföpfe fyören 
mit feroiler SBemunberung gu; bte oernünftigen öeute 
prüfen.) Melanges de Litterature, t. I. 

4. 3n biefe (Srbfdjaft ber Janfeniften feilten 
fict) im oorigen 3at)r^unberte ifyre (Epigonen, einige 
SIboofaten, aber oor$ug§toeife bte ^Jt)tIofopt)ert be§ 
9lt§et§mui. £)a§ greunbfd)aft3oerf)ältnt§ biefer Ufy 
tern ju ben Janfemften ift un§ ctjarafteriftrt burc§ 
bie 2öorte b'2Ilembert'§ an ben Patriarchen oon 
kernet): „öegen toir Ja ben janfeniftifc^en Spinnen 
feine «SMnberniffe in ben 2Beg, bie 3 e f u *ten auf^u* 
freffen; ftnb biefe einmal oertilgr, bann ioirb bie Jan* 

*) Bettalter £ubtmg§ XIV. 2>eutfö, Berlin, 1752. 8b. 2. 
<§. 300. 



— 171 — 

fenifiiftfje (ScmcriEe t>on felbft i^reö frönen Stobcö 
fterben."*) 

SBon folgen gü^rern empfing man jetyt bie $a* 
role in aller £)et>otton — ju einem Kampfe gegen 
bie JJefuiten auf ßeben unb £ob! 

$oran ging bie franjöftfdbe (Sncfyflotoäbie mit 
intern 2Irtifel „^efuiten". SDtberct unb greunb 
b'2Hembert Ratten i§n getrieben, bie §tr>et Häupter 
jener furchtbaren ^ilofofcf)enfd)uIe, tr>elc^>e ofyne ben 
Stur^ be3 ausgezeichneten DrbenS n?at)rf($>einUcE) mit 
i^rem 3a!obinert§ume mfyt §u Stande gefommen 
märe. £>ie§ mar baS Signal; mie berücft, einer 
Prüfung nid)t mefyr fä^ig, [türmte bie mtlbe äfteute 
nadj. Soubrette Iie§ feine berüchtigte fetf)§bänbige 
„Histoire des Jesuites" Io3. (£r mürbe al§ irreli* 
giöfer ^ßamp^letift balb in bie 23afiifle, balb in ba§ 
S($lo§ $incenne§ gefperrt. 5Iber er fanb bennodj) 
Entlang. $ergeben3 erfyob (£ourtoi§, fomie ein an* 
berer 3>efuit in ben „Precis pour servir de reponse 
aux accusations faites contre les Jesuites" feine 
Stimme §ur $ertf)eibigung; fte mürbe übertäubt 
ebenfo mie ber „Appel a la raison, des ecrits et 
libelles publies par la passion contre les Jesuites. 
2 e ed. Bruxelles, 1762, ber gegen (£lj)eaut>elin'3 
©cbmäfyfcfyrift: Les Jesuites criminels- etc., erhoben 



') ©. «Riffel, @. 139. 



-r 172 — 

mar, b. tj. gegen ein im (Slub #ot)lbad)'3, be§ be* 
rücfytigten pfeifet) en SBaronS, ber burct) feine Äü$e 
unb feine Söeine jt$ bie ^r)ilofo:pr)en befreunbet t)atte, 
abgefartete$ SDfocljmerf. 

SDie $fyilofo:pr)en gingen roran, bie 3&nfeniften 
burften nic^t §urücf bleiben; fie veröffentlichten tr)rc 
„Extraits des assertions .... des soi-disants Je- 
suites. Paris, 1762, b. t). einen bicfleibtgen Quart* 
banb, in ben man aüe3 ^er)rtdbt früherer 6cr)mär)* 
fcfyriften »on 2irnaulb, Sßaöcal, *ßerrault unb (£om* 
pagnie gufammengefegt fyatte. 9Jkn erreichte bamit 
eine ^erroirrung rieler ^öpfe, menn aud) nod) nicr)t 
5lUeö. Unb bi§ $ur 6tunbe fc^öpft in £)eutfd)lanb 
au3 biefer Queue, mer immer ftct) gegen bie 3>efuiten 
eine Prämie ber „3nteüigen§" oerbienen rm'IL $)en* 
noct; t)at ber ^roteftant t>on Ofturr in feiner „®e= 
fcr)icr)te ber ^efuiten in Portugal. 2. £1)1." hierauf 
bejüglid) frei erflärt: „S)ie (Gegner erlauben fidj> fer)r 
oft ben £ert eineö 33ellarmin, £olebo, 23a3que§ unb 
anberer 3efuüen tfyeilg ganj ju üerftümmeln, tr)etl^ 
falfct) gu überfein, tl)eü3 §u r>erbrer)en, tfyeilö aud) 
@d>riftfieiler be3 16. unb 17. 3ar)rr;unberr3 in ba§ 
18. gu verfemen, fo ba§ aud) jeber unbefangene >$ro* 
teftant, bem e3 um äßafydjeit ber SSemetfe ju t^un 
ift, barüber unwillig merben mug." Qnx ®egen* 
probe tonnen rm'r jebem Unbefangenen, ber e§ mit 
©efcfyicfytStreue emftlid) meint, empfehlen: „Kßponse 



— 173 — 

au livre intitule: Extraits des assertions etc. 1763", 
ein 2öerf t>ou 4 feilen, aber gemöfynlicf) in brei 
Quartbanben, roo mit ^raft unb >ftufye, mit erfiaun* 
lieber @rünbltct)feit unb gmingenber Öogif ber %öd> 
fdj)ung§r>lan ber ©egner Bio in'§ ^Detail aufgebest 
hingegen bie 8er)re ber ®efeEfct;aft 3>efu glan^enb 
gerechtfertigt roirb. 2ßer etma3 ^ür§ere§ Borgtest, 
ben üermeifen mir auf „Lettres ä Mr . . . . Con- 
seiller au Parlement de Paris, oü on lui rend compte 
de quelques entretiens, dans lesquels un Docteur 
en theologie decouvre, par quels moyens le livre 
des „Assertions" a surpris la sagesse des Magi- 
strats. 1763." 

!>fiocr) erifiiren aber bie Jefuiten auf bem 23oben 
granfreid>8. $)a§ mar für 3anfeniften unb ^ilofo* 
ptyen gleich unerträglich; barum ferkelten biefe jefyt 
tr)re 5Ibüo!aten gur fc^liepcfyen #ei^e ber ^arlamenter. 

$>er erfte biefer SÖ3ortfür)rer ift be la (SfyalotaiS 
mit feinem „Compte -rendu des constitutions des 
Jesuites." £)amal£ fcr)on mar e3 befannt, mie 5ftetfier 
b'^lembert ifym bie ßectiem gefdjrieben, bie er bann im 
Parlamente nur paffabel fyerbeetamirte ; unb um un§ 
über biefe jmeibeutige Autorität noct) mef)r auf§tiflä* 
ren, t>erjicf)ert un§ ber berühmte ßaEr; £olenbal, 
(Sr)alotai3 fei nicfyt bloö bem Drben fpinnenfeinb, 
fonbern aucr) ber geheime ®efcr>äft§träger ber fönig* 
Heuert äftaitreffe, bie, mit bem Premier *2ftimfter 



— 174 — 

(Sfyoifeul »erbünbet, im Qotm einer 3uno gefcr)rooren 
fyatte, ben 3efuiten*Drben $u ^erfrören unb auf eroig 
oom fran§öfifcr)en 23oben §u verbannen. 

(£in toürbtger ^focrl oon (£l)aIotai§ mar #r. dli* 
üert be 90?ontclair. tiefem (General *$ßrocurateur beS 
*ßarlament3 oon $ir mürbe ber „compte-rendu", mr>* 
mit er gefyarnifcbt gegen bie 3efuiten auftrat, ftr unb 
fertig au§ ?ßau% gugefcfyicft, mit bem ^öber, er foEte 
^rogfan^ler t-on ^ranfretct) merben, menn er feinen 
obligaten tarnen barunter fetye. 

ßeiber erfuhr er balb, ba§ auf biefem Söoben 
il)m feine Doofen erblühen fönnten. - SDie „Cent et 
quelques contradictions", meiere man au3 ^ontclair'S 
jefuitenfeinblicfyen Schriften ^ufammenftellte, fyaben 
ifym felbft flar gemalt tote fel)r bie il)m aufoctrofyirten 
3ntereffen mit feinen eigenen beffern Ueberjeugungen 
im SKiberfprucfye ftänben; unb al§ er enblict) auf 
bem <&Uxbnbtite (1773) ooüenbS §ur S3efinnung fam, 
ba lie§ er einen feierlichen SBiberruf atte£ beffen, 
toa§ er gegen bie Religion, gegen ben %. Stuljt unb 
gegen bie IJefuiten gefprocben ober gefci)rieben x)oAtt f 
oon ber Mangel feiner Pfarrei ablefen unb ir)n burdfj 
ben •23ifcf)of oon 5lix bem ^apfie (Element XIV. 
überfdjicfen. 

Unb bennoct) , obroo^l bie Jntrigue offen lag, 
liefen fict) bie Sßarlamenter gebrauchen, bie 3 e f u ^ ett 
-n oerurt^eilen. 



— 176 — 

2Ber bieö ganje ©ercebe ber Ungerechtigkeit 
nctr)er burcr)fd)auen roiU, möge baö intereffante 2öerf 
nacf)fef)en : „Compte reudu au public des comptes 
rendus aux divers Parlemens et autres cours su- 
pßrieures. Precede d'une r6ponse dßcisive aux 
imputations dont on a charg6 les Jesuites, leur 
Kegime et leur Institut" Paris, 1765.*) 

3n granfretd) mar bie öffentliche Meinung ffyw 
gu corrumipirt, aU ba$ eine Darlegung be3 mafyren 
6ad)t>erl)alt§ fte fyätte umftimmen fönnen. 3 U ^ rer 
23errmrrung in ber genommenen 9^tcf)tung foEten 
nocr; gmei ®efdj)icr;tfdjreiber biefer Qext ba$ irrige 
beitragen; e§ finb bie3 bie «iperren be^bou unb^rr;nne. 

SBetracfyten mir be £r;ou, Den granjofen. (Er 
ift getauft qB ^att)olif unb fcfymärmt für bie #uge* 
notten; alfo ift er menigften3 gmeibeutig. (Sä ift 
übrigen^ mafyr, er fcfyreibt ein fliegenbeö ßatein, feine 
£)arfteüung ift jierlid) unb lebhaft. „$erfcr)tt>örungen 
gegen ba§ ßeben ber Könige," fagt ^er§ „finb fein 
fiieblingStfyema. £)er $a:pft, aU Oberhaupt ber fa* 
t^olifc^en ^ircfye, fiefyt jebeSmal an ber €>pifye be£ 
ßotnplotä. ÜKact; biefem fpielt Spanien bie ameite 
#auptroEe, unb ein ßarbinal nebft einem fpanifcfyen 



*) Ober audj: „L'esprit des Magistrats philosophes ou 
Lettres ultramontaines d'un Docteur de la Sapieace ä la 
Faculte de Droit de l'Universite de Paris. Tivoli, 1765. 
3 «be. 



— 176 — 

ober öftrei$if$en Slftinifter tyaben alle #änbe »oll 
babei p tfyun. 3m #intergrunbe ftguriren meiftettS 
einige DrbenSgeiftltcfye; aber ben #au:ptrnoten fc£)ürjt 
ftetS ein Jefuir. 2We3 fdjön bramatifirt unb mit 
einer fyergbred>enben Äatafiroipfye gefc^loffen."*) 

(Empfangen mir fobann fein eigene^ 3 eu 8^§- 
9Tad)bem be Sfyou alle Staube unb ©ctymad:; auf 
bie Jefuiten §u roäl^en fid) Bemüht §atte, überlägt 
er benfelben 3e[uiten feinen 6of)n §ur (Srgte^ung 
unb 23ilbung. 2öa3 foßen mir nun annehmen: mar 
be £fyou ein fdj>Iect)ter, graufamer, unnatürlicher 35a* 
ter? ober §at er mit biefem 3 eu 9™ff e feine§ $er* 
trauend feine frühem Schmähungen al3 ungerecht 
miberrufen? 

SBerfen mir je^t einen SBlicf auf ben (Englänber 
*ßrt)nne. 

(Er ift beutlitf) gefenn§etd)net : feine D^ren finb 
oon ^penferö^anb burd)ftod)en, unb auf bie 23acfen 
finb il^m bie beiben Söucfyftaben S. L. (Seditious 
Libeller b. 1). aufrül)rerifcf)er ßibellift) gebrannt, 
grül^ettig cd% fcfyled)ter SOfanfd) unb Ijöcfyft gefäljr* 
lieber ^ßaäquiUant berüchtigt, mürbe er oon ten ®e* 



*j SDev gelehrte *ßrof. *ßaquot öon Soften I)at tfym folgenbeS 
„Testimonium" auSgefteßt: „Thouanus audax nimium, hostis 
Jesuitarum implacabilis ; calumniator Guisarum, Hogonotto- 
rum exscriptor, laudator, amicus; Sedi Apostolicae et Sy- 
nodo Tridentinae totique rei catholicae parum aequus." 



— 177 — 

rid^fyöfen §um oranger unb gu lebenslänglicher 
d5efangntgftrafe verurteilt. $)ie Anarchie gab ifym 
bie greifyeit lieber. Unb biefer SOtafcf) burfte jeijt 
gang (Englanb mit (Schriften überfcfymemmen, in mel* 
$en er bte föniglicfye Stürbe, bie fatfyoüfcfye ^tr<$e, 
bie f&ptäityctlm, befonber§ aber bie 3>efuiten auf§ 
atlerf redete oerleumbete! 

€>inb ba§ ®emäl)r3männer ber 2öa§r§eit gegen 
bte berühmte ©efettfdjaft 3efu? 

6ie ttntrbe inbeg in gtanfreidj burd) ein to* 
niglicfye$ ©biet im DTooember 1764 al$ aufgehoben 
erflärt. $)a§ ($e§üd)t ber oerfcfyrobenen 2>anfeniften 
er^ob mit ben DD^eiftern oom $ßl)iJofo:pl)enfiul>le ein 
Sriumpfygefcfyrei; bie glacfyföpfe aber t>on bamal§ 
unb oon Ijeute fyaben biefen 3ufii§morb aI8 einen 
unmtberleglid)en EBetoeiö alter gegen bie 3efuiten 
vorgebrachten $nfd)ulbigungen betrachtet. 2lnber§ 
bie leibenfdjaftgtofe ©efd)icfyte: fie flagte mit"3ol). 
o. Füller, „ba§ eine gemeinfc^aftlic^e Vormauer aller 
Autoritäten gefallen toar." €>ie legte in bie anbere 
2öagfd)ale ba§ ©^reiben (Siemens XIII. an ben 
^önig, oom 9. 2>uni 1762, morin biefer bringenb 
aufgeforbert mirb, feine gange ©etoalt §um 6d)u^e 
biefe3 Drben§ aufzubieten, tt>eit bie $erfd)tt>örung ge* 
gen ifm im ®runbe nur gegen bie djriftii^e Religion 
felbft gerietet fei; fottie ba$ SBreoe beffelben Vfiay* 
fie§ an bie §u $ari§ verfammetten (£r§bifd)öfe unb 

12 



, — 178 — 

*öt[d)öfe granfreic^*). ^n ben $apft fliegt ficfj 
ber Steuern t>on $ranfreitf) mit fetner (Mctrung 
t-or bem 6taat3rat1)e an: „£>a3 ©ut be3 $rieben3 
unb ber öffentlichen ^Rufye, tooüon man fprtdjt, 
»ünfcfye icfy ebenfofef)r, alö irgenb ein 2Inberer; 
aber fie befielen in ber 5ld>tung für ©erecfytigfett 
unb nur baiin. 3d) erfläre, ba§ idj meber bei mei* 
ner (Sfyre, nodj) bei meinem ®ert>tffen für bie 35er* 
nidj)tung ber ©efeüfcfcaft biefer trefflichen üftänner 
ftimmen fann, bie ebenfo nüfylid) finb gur $anb{)a* 
bung Der Religion unter unä, ai3 notfymenbig ^ur 

*) „3öa§ für ben ©taat," fyeißt eg barin, „bag £rauttgfte, 
bem heften beö gläubigen SBoff'eg am meiften entgegen unb bag 
größte Uuredjt ift gegen ben ^eiligen ©tuljl unb (Sudj, ift, 
baß bie Partei ju einer foldjen 9Jcad)t gelangt ift, baß fie unter 
(Suern Slugen bu ©efellfctjaft 3efu, bie ju allen Reiten au8 iljrem 
©djooße bie eifrigften SBertfyeibiger bes ©tauben« rjertiorgerjen farj, 
unb bie ftetg ein B^^en mar, bag gur Bieffcrjetbe be§ 2ßiberfüruct)g 
biente, $u unterbrütfen unb ju jerftreuen maget. 3fjr Snjritut, 
beftätigt burcf) bie fatt)olifct)e $irct)e auf bem Soncilium bon Orient, 
belobt unb mit SBorjIttjaten überhäuft öon fo öielen Rauften, un* 
fern SBorfatjren, aufregt erhalten big jefet burct) bie Wafyt unb 
bag 2Bot)lrooflen ber atterctjriftlicrjften Könige, gelobt öon (Sucrj felbft, 
meniger aug 3)anfbar!eit, alg nact) einem oon ber OTtgfeit gefor» 
berten Urteile — biefeg Snftitut, man nberbecft unb' überhäuft 
eg Ijeut ju Sage mit einer fDtotge tböricr)ter unb erbärmlicher 
©tfjmätmngen; man fteöt e3 ungerechter Seife algeinen ber tirerje 
anüebenben glecfen t)m; man gibt eg, um bag @dt)mät)Itct)fte i§m 
anptfmn, ben otogen eineg ganzen $olfeg «ßreis, unb in bie pnbe 
beg £enferg, um ing geuer gemorfen $u merben. 2tber bie größte 
£Ijor&ett ift, baß 2aien ©elübbe für nichtig erllären, über bereit 
©ültigfeit bie fltrdje allem p entfcfjeiben berechtigt ift." 



— 179 — 

(§r$tel)utt0 ber Jugenb." 2)er ©rjbtfi^of oon *ßari3, 
(Sfyrifiopfy »ort Söeaumont, erlie§ feinen berühmten 
Hirtenbrief*); unb in ber 33 u de „Apostolicum," un* 
term 7. Januar 1765, rooHte (Siemens XIII. ba$ 
3>nftitut ber ®efetffd)aft 3efu a uf3 fyerrlicfyfte t>er* 
tfyeibigen unb mieber^oit betätigen. 

5. „ Ottern ^apft (SlemenS XIV. f;at bod) ben 
Jefuitenorben aufgehoben — '■ 

„Hier/' fagt Dr. #einrtdj,**) „fönnte man bie 
®egner fragen, ob ber einige ^apft (Element XIV. 
eine größere Autorität tyabe, als aOe übrige ^äpfie 
üor ifym feit $aui III., ber 1540 bie ®efettftf>aft juerjt 
betätigte, unb nact) if)m MS auf *piu$ IX.? allein 
aud) (Slemenö XIV. ift nitf)t ein 3 eu 9 e 9 e 9 en b* e 
Jefuiten, fonbern für fte ; ja. mir fd)eint, ba§ e£ 
faum ein fräftigereö 3 eu 9 n t§ f ur ben Orben gibt, 
al8 gerabe bie ®ejd)icr;te feiner Befeinbung unb feiner 
Stuffyebung. üfticrjt bie jftrdje, nicbt *ßäpfte ober 
33ifct y öfe, nic^t gläubige ^atfyolifen, nicfyt bie d>rift* 
liefen Golfer, aud) nicfyt bie ^ßroteftanten f)aben bie 



*) Sie Äirdje, ifyre Autorität, ifyre Snftitntionen unb ber 
3efuitenorben öon Sljrift ö. SBeaumont, (Sqbtfcfjof öon $ari§. 
W\t einem Mjange öon gengniffen unb Urteilen über ben 3e* 
fuitenorben, gefammelt unb mit Sfnmerfungen bereitet öon einem 
©taatsmanne. 2lu§ bem ^ransöftfdjen überfefet unb mit einer (Sin* 
leitung üerfeljen öon Dr. (Saftiofi ©tfjaff Raufen, 1844. 

**) Sie SfJeaction be§ [ogenaimten gortfdjritte« gegen Mehret* 
l)eit ber $trd)e unb beS retigiöfen SebenS. Wlami, 1863. @. 180. 

12* 



— 180 — 

ttnterbrüdung ber ®efeHfd)ctft 3efu herbeigeführt 
fonbern lauter ©egner, toetd^e niä)t b!o§ oon ber 
Äirdje unb ber $riftltd)en äftoral, fonbern auefy oon 
ber ©ef^tdjte längft gerietet ftnb: e3 mar ber ent* 
artete S)e3tooti3mu§ ber bourboniftf)en ^öfe, e3 mar 
ber §eu(f)tertftf?e<5eftengetft be§ 3anfem8mu8, e§ mar 
enbli($) jene grofje $erf$mörung einer oermerflicfyen 
greigeifterei gegen ba3 (Sfyriftentfyum , meldte balb 
nad) bem €>tur§e be3 3efuitenorben§ bic 9iu3rottung 
be3 (£fyriftentf)um§ in ber erften frangöftfcfyen Dtoo* 
tution oerfudjte. 8d)on unter bem Vorgänger (Sie* 
men£ bes XIV., unter ßfemenS XIII. tyatte man burdj 
bie oermerf tieften Mittel ber Verleumbung unb ßüge 
bie Verfolgung beö Drben§ begonnen unb mit allen 
einem gemiffenlofen SDe§!j>öti8mu8 p Gebote fielen* 
ben Mitteln beffen 9lufl)ebung oon bem Oberhaupt 
ber ^ird)e §u erpreffen gefugt. Mein (SlemenS XIIL 
na^m ftcfy mit unerfäjütterlicf)er ^eftigfeit be3 unge* 
rec^t verfolgten DrbenS an; ber gefammte (£pi§co:pat 
unb (£leru3 granfreid)^ trat für benfelben in feier* 
liefen £)eclarationen auf; mef)r al3 300 23if$Öfe au$ 
allen feilen ber 2öelt erliefen Schreiben, morin fte 
bie lügenhaften S3efd)ulbigungen gegen ben Orben 
§urütoiefen. 

„9la<§ bem £obe be§ ftarf müßigen (Slemen§ XIIL 
übten bie bourbonifd)en #öfe einen l)eiftofen 2)rucf 
fd)on auf W ^apftma^i. £)er gemähte, neue ^apft, 



— 181 — 

®angcmelli, au§ bem Orben ber 2ftinoriten, mar 
lern ©egner ber Jefuiten, melmeljr mar er al$ (Sar* 
binal mit $orlieBe il)nen $ugetljan; ädern er mar 
f$mad) unb meltflug. SOTan brol)te il)m mit Abfall 
unb 6dj)i§ma, menn er nidjt bem 9lnbrängen ber 
BourBonifcf)en #öfe auf 2tuff)eBung be§ OrbenS na$* 
gäbe, unb fo erlief er nad) langem 3^gem unb, mie 
er au§brücHi$ fagt, um be§ lieben $rieben§ 
millen ein 33ret>e, moburtf) er ben Orben aufgebt, 
na^bem er i^m für fein 2Birfen in ber Vergangen* 
§eit ein glangenbeS ßoB gefpenbet l)at; aber, fagte 
er, er fönne in ber ©egenmart nic^t me^r mirfen 
unb au§erbem Beftimmten iljn anbere mistige (Srünbe, 
bie er t>erfd)meige (er fonnte bamit ni$t3 2Inbere§ 
meinen, al§ bie tym gemalten £)rofyungen). #ö$ft 
dj)arafteriftifd) ift in bem Brette bie Qieufjerung, um 
ber ßieBe unb ber (Spaltung be§ 5^ e frett3 
millen muffe man aud) baö t^euerfte unb 
fc^mer^Iidjfte Opfer gu Bringen bereit fein. 
#iernad) unterliegt eS feinem B^f^ ka§ (Sie* 
menö XIV. feine3meg3 ^m Orben »erbammt, mol)l 
aber geglaubt r)at, iljn bem 5lnbrängen feiner geinbe 
unb ber geinbe ber fat^olifc^en ^irdje §um Opfer 
Bringen §u muffen, mie man ein fofiBare§ ($ut üBer 
£>orb mirft, um bem '3cl)iprudje ju entgegen. 

„(Sr täufd)te fic$) ; nacl) menigen Jahren f$on 
gingen bie SDßogen ber bamal3 t>on oBen ffyftema* 



— 182 — 

tifdj großgezogenen, antid)rifilid)en Ctoolution über 
Europa baljin. 3n granfreid) ftarb ber -DTadjfolger 
ßubroig be3 XV. auf bem 6tf)affotte; ber S^adjfolger 
Clemens be§ XIV., roeld)er [entere felbft in tiefer 5fte* 
landjolie bie legten 3al)re feines Öeben3 gugebrad^t 
§&t, $iu§ VI., ftarb in ber ©efangenf^aft. 2113 ber 
fcr)rec?lid)e 6turm, ber bie ^ircfye äußerlich serroü* 
ftete unb innerlich erneuerte, ausgetobt fyatte, er* 
fdj)ienen einige fromme ^riefter, barunter el)rroürbige 
©reife, ehemalige 9J?itgIieber ber ®e(eHfd)aft 3efu, 
oor 9ßiu8 VII. mit ber 33itte, ifynen gu erlauben, 
roieber nacf) ber ifynen teuren Drbenöregel leben unb 
ber ^ircfye bienen ju bürfen, unb nun erließ berfelbe 
bie 2Bieberl)erftelIung§=23ulle , roorin er fagt, baß er 
mit ^reuben eine @d)ulb abtrage, inbem er 
eine ©efeHfd?aft, hk ber Religion fo oiele $)ienfte 
geleiftet l)ärte, roieber IjerfMe; e§ roäre ja, fügt er bei, 
unrecht, fo gute unb tüchtige Arbeiter ^urücf^uroeifen. 

„Slftan ftefyt, (£lemen§ XIV., ber ben Drben auf* 
fyob unb pu£ VIL, ber ilm roieber Ijerfteßte, roiber* 
fprecfyen fid) feineSroegg: jener Ijob t^n auf mit 
6d)mer§, biefer ftellte i^n r; er mit greube. 
#iernacr; fann e3 für einen ^at^olifen nicfyt ^roeifel* 
§aft fein, roa§ er oon ber ($efeltfcl)aft 3efu §u 
benfen l)at." 

6. 3m neueften ©tabium fyat man bie ge^be 
gegen bie (Skfellfcfyaft 3^fu oomeljmiid) auf beutfdjjem 



— 183 — 

23oben geführt. Riebet f)aben ir)ren ©egnern, neben 
ben fattfam cfyarafteriftrten ©crjtnäfyfcfyriften, bie jen* 
fettä be3 D^&etnö ba§ £age§licr)t erblicften, mefyr all 
einmal, bie fogenannten „Monita secreta" bienen 
muffen, jebegmal natürlich alö eine originelle roiffen* 
fdjaftücfye unb cultur§iftorif$e (Sntbetfung. 6ie maren 
inbe§ fcfyon im 3at)re 1612, unter bem Xitel „Mo- 
nita privata Societatis Jesu" gebrucft unb in ^rafau 
Beimtid) verbreitet; im 3<4 re 1615 aüer t)Dm kor* 
tigert 23ifd)ofe, $eter Sfylxdi, unb im 3al)re 1616 oon 
ber Kongregation beö Jnbej: §u 9^om alö „eine ent« 
er)renbe unb gottlofe S$mä§fdj)rift" oerbammt. 

£>o<§ ma3 l)at ba$ für ein geroiffeö Sßubltfum 
p bebeuten? 2Benn ber alte €>fanbal burd) neue, pi* 
fante 2öür^e nur gaumenfäfyig gemacht roirb, man 
lieft bodj roieber mit 3ntereffe g. SB. „bie geheimen 
3nftru!tionen für bie ©efeßfdjaft 3efu", ober # „bie 
6taat unb jlircfye bebror)enben $lane be§ Jefuiten* 
orbeng, ber ©egenmart gur ernften (Smägung oor* 
geführt im lateitti|cr)en Urtexte mit beutfdjer lieber* 
fe^ung oon Dr. #. 51. Bergmann, Pfarrer. Erfurt 
1853. £)rucf unb Verlag oon #enning3 unb #o:pf" 
— ober, roenn man nod) glüdlicfyer ift, „$)ie ge* 
Reimen ®efe^e ber 3efuiten. 9?acr) einer im ©alen* 
fdjen (Sonotct gu fünfter im 3a^re 1729 angefer* 
tigteu Driginall)anbfd)rift, au3 bem ßateinifcfyen 
überfe^t, mit einer Einleitung unb 3Inmerfungen oer* 



, — 184 — 

fet)en unb jum allgemeinen üftu^en herausgegeben. 
Sftinben unb ßeipgig. Verlag uon %. (£§mann. 1852." 
2ötU man fiel) belehren, fo §iel)e man ein 6cl)riftct)en 
unter bem Sattel : „£)ie $erleumber ber ^efuiten in 
$>eutfä)lanb. ^öln, 23act)em, 1853" gu Dfatlje. #aupt* 
fä'ct)li(i) auö biefer trüben Duelle ber bi3 jum (Sfel 
aufgelegten Monita secreta fct)ö:pfte aucl) Jorban, 
$Profeffor ber dtetyü in Harburg, fein berüchtigte^ 
$Pa3quiE: „3Me JJefuiten unb ber 3efuiti§mu3 ". 
(£iner frühem Qdt angefyörig ift" ßang'§ ®efd)icl)te 
ber 3>efuiten in SBaiern" mit i^ren bo3l)aft t>er* 
bre^enben (Mlärungen ber 2krfaffung be§ ^efuiten* 
orben§, bie mbeffen nur au§ fran£Öftfct)en Duellen 
ungefcfyidt genug ab gef ^rieben maren. ©egen fie ift 
erfct)ienen: „Überlegung ber Öang'fcfyen 33el)au:ptung 
einer gefeilteren 8ünbe=5lnbefefylung unter ben 3e* 
fuiteu, nebft Einbeulung r>on pt)xIo[o^^xfc^en #eil* 
mittein gegen bie tuer #auptret>olution§:princi:pe im 
jetzigen (Europa t)on (£l)rift. üDcenfct), einem $rote* 
[tauten. Tlaln^ 1824. 

$)ocl) ein #aupt§elb in biefer 5lrt üon ^ampf bleibt 
(§Uenborf; bie Sfritterfporen l)at er fiel) in feinen „l)iftori* 
ftf)en fircl)enred)tlicl)en blättern für Deutf erlaub", unb 
in feinem 3^ad)U)erfe : „£)ie$ftoral unb ^olitü ber Jefui* 
ten. £)armftabt, 1840" t>erbient. — (SEenborf tt>ar ber 
Dfoliabn nacl) — man rougte nic|t tt>a§. ^at^oli! 
l)ie§ er, l)at aber immer burcl) feine gange geiftige 



— 185 — 

^id^tung gegen ben ,^atf)oli§i3mu§ iproteftirt. ©eine 
fc^riftftellertfcfje Xü(f)tigfeit tötrb un3 üon ber gut 
proteftantifd) gefinnten Berliner literarifdj)en 3 e ^ un 9 
mit bem 3 eu 9 n ^ff e empfohlen, „bafj ftdj in feinen §i* 
ftorifdfyen ©ubeleien Unmiffenfyeit mit 2lnma§ung unb 
UebermutB paare." ©eine D^o^eit, Dberflädj)licpeit 
unb 2öinbbeuteleten werben in #ug'3 „3^f^>rift für 
Geologie", 23b. VI. #ft. 2 grünbücf) nadj)gemiefen 
unb nad) $erbienft gemürbigt; enblidj) burfte fein 
lei?te§ (Sefcfyreibfel „über ba§ *ßrimat ber ^äpfte" 
auf 23efel){ be§ — freifinnigen — (Sultu3minifter§ 
(§icl)f)üm nid)t einmal recenfirt werben! 

2lu3 fold^er ©$ule ftnb alle übrige 2)armfiäbter 
unb leidiger ^abrüate, wie „ber ^reimaurerbunb 
unb bie jefuitifd)=^ erar d)if$ e ^ropaganba t)on %xk* 
bricfy." £)armftabt, 1845, unb ba§ me^r lädj)erlid)e, 
<xU bo§l)afte S3ucJ) „£)er ^efuttenfrteg gegen £)eutfd^ 
Icmb." — 2öir glauben nicf)t, ba§ biefe unb äl>nlid)e 
^probufte an unb für ftdj> ernftlid} miberlegt §u mer* 
ben »erbienen; bod) um be§ publicum mitten ift 
eine Söiberlegung immerhin Don großem S&erbienfte, 
mie §. 23, eine fd)on 1835 gu 2lug§burg erfdj)ienene 
ScBrift: „Ueber bie angeblid)e $inmifcl)ung ber ®e* 
fellföaft 3efu in bat ^o!itifd)e." äfte^r inS ^omifd)e 
mirb bie Jefuitenriec^erei gebogen in ben Schriften: 

1) „Beiträge §ur pragmatifd^en 3 e f u ^ en; 
gefdj)idj)te, au3 Urfunben, bie älter ftnb, a!3 bie 3e* 



— 186 — 

fuiten, fjert>orgefud)t r>on einem ßiebr)aber ber 2lnti* 
quitä'ten, £Ttebfi einem ®utadj)ten ber franjöftftifyen 
23ifcljöfe über bie ©efettfcbaft 3efu in granfreicfy, atö 
ßugabe." 2Iug3b. 1833. — $)amit fyat man eine 3 Us 
fammenfteüung ber fielen, in ber fy. 6cfyrift aufge* 
geicfyneten $ret)el, meiere tfyeilS r>on (Singeinen, tt>etlö 
t>on gangen $ölferfd)aften üerübt morben, wobei ge* 
geigt mirb, ba§ e£ eigentltd) bie 3efuiten maren, 
meiere bie3 23ö[e fammt unb fonber§ angeftiftet 
fyaben. 

2) „3Me Jefuiten in ßetygig, ober *ßrofeffor 
f51afd)e'ä ^ataftropf)e. (Sin Jammer* Xrauer* unb 
ßuftfpiel mit einem Prologe, einem 5kte, fedj)3 5luf= 
tritten, brei Scenen, unb in gierlicfyen keimen, »on 
3uiiu3 &ät$< Slugäbg. 1833.'' — TOei fann man ba 
ftnben, mag bie Jefuiten je getfyan unb nicfyt getrau 
t)aben; fängt fefyr traurig an, fyört aber fefyr luftig auf. 

$on #rn. ßeu, ^ortüm, $)uüer, Wunbt u. f. ro. 
fönnen mir fcfymeigen. 2£ie „romanenfyaft" auetj fie 
gefd)rieben fyaben, man lieft bod) lieber etvoa „(Bern* 
ganeüi. 2)er ^ampf gegen ben 3 e f u iti3mu3. ®w 
(Sfyaraftergemälbe für unfere Qüi oon #. Wl. (E. 
^arlörufye. 1845." <Setn (Sd^o fyat übrigen^ mit bem 
„(Smigen 3uben" oon (Sugen Sue, aud) biefer Sfto* 
man gefunben in: „3)er ^efuitenfreffer, nebft 2öan* 
berpafj unb 6ignalement be§ emigen 3uben t>on 
(Sugen 6ue. $u§ bem grangöfifcfyen oon SSiftor 



— 187 — 

3oIt? überfe^t, mit bem Umfcblagtitel: ber eitrige 
3ube »on (Sugen Sue. ©upplementbanb §u allen 
Stuägaben. SftegenSbg., SRatig. 1846". 

(S8 liegt nidjt in unferm pane, r)ier eine ttoE* 
ftänbige 9lftufterung aller gegen tue Jefuiten erfcfyie* 
neuen ©Triften abgalten. 2)er ßefer bürfte e3 un3 
fcfyledjten 2>änf rm'ffen, inbem il)n bie angeführten, 
reelle tx>tr faft auf3 ®eratl)err>ol)l au£ ber Sftaffe 
herausgegriffen r)aben, fcfyon In'nlänglicr) über ben 
rr>ar)ren (Sfyarafter biefer #e^e belehren. %üi folcfye, 
melcr)e ber 2öa§r§ett felbft mefyr auf ben ©runb 
ge^en motten; führen wir gur 2Berücfficl)tigung l)ier 
noct) folgenbe $Ber!e unb Schriften an: 

1) ®egen 3acobi auS «fräße unb #ugo äftetyet, 
SSuIIe unb (Kompagnie: „£>ie 3efuiten^e^e in 23re* 
men. Beleuchtet r>on Stephan Qftebelbety, 9ftif* 
fton&prtefier." Bremen, 1863. 

2) „£)ie 5luf^ebung beS 3efuitenorbeng. (Sine 
Beleuchtung ber alten unb neuen 5In!Iagen miber 
benfelben. $on Dr. (SaSpar Riffel." ORaing. 1845. 

3) „Ueber ben Drben ber 3efuitcn. $on SR. 
(£. S)alla3, (ESqu. (einem ^ßroteftanten). 2luö bem 
(Snglifcfyen frei überfe^t unb mit m'elen DToten unb 
^iftortfcfyen Erläuterungen bereichert ö. griebr. t>. ^erg. 
Sfteu herausgegeben, üerbeffert unb mit t-ielen 51n- 
merfungen nermeljrt t>on einem fatfyolifcfyen ©eifilidjen 
ber 3)iöcefe$ftegen3burg." Breite 21ufl. D^egenSb. 1852. 



— 188 — 

4) „$on bemBeftanbe unb ber Berfaffung ber 
Sefuttcn. $u§ bem $ranaöftfcr)en be§ $ocr)tt>ürbigen 
$. be Dfam'gnan t>. b. ®ef. 3efu." 3ü?üncr;en, 1844. 
ßn $ari3 tfi 1855 eine ftebente Ausgabe be3 t>or* 
treppen 23ud)§ mit bret Knotigen Beilagen er* 
feierten.) 

5) „Seiten t>on einem Jefuiten." $u§ bem 
$ran§öfifcl)en beS $. 21. ßaljour t>on 3. 2Han 2lmann. 
SlugSbg. 1844. 

6) „SDocumentejur ®efcr)tdjte, Beurteilung unb 
Sßertljeibigung ber ®efettfcr)aft 3efu. 2lu3 bem $ran* 
göfif^en überfei^t t>on einem ^riefter ber (Srjbiöcefe 
^ündjen-'greifing." 8 Lieferungen (31 £>ocumente 
entfjaltenb). Witt <Star)lfftct)cn. Tlain^ 1844. — Ueber 
biefe§ ^auptmerf f)aben ficfy eilf ber geacr)tetften td* 
tl)olifcr)en Journale $)eurfcr)lanb§ in ber anerfennenb- 
ften 2öetfe au§gefprocr)en. 

7) „SMe ®efellfcr)aft 3efu, ir)r 3ü>ecf, t^re Sa^un* 
gen, @efd)icr/te, Aufgabe unb «Stellung in ber ®e* 
gen*r>art t>on Dr. Bu§ " ättatng, 1853. 

2BoHte man nur prüfen unb ftct) ntcbt burct) bie 
erfte befte Schrift unb Behauptung fo leicht be* 
fc^mä^en laffen! ^od) gibt e§ felbftftänbtge Männer. 
Wian barf ja ntcr)t glauben, ba§ bie ®efellfdj>aft 
3efu, meldte §u allen 3 e ^ en ^ re rüärmften SBert^et* 
biger gefunben §at, ettt>a ^eute fo üogelfret baftet)e. 
©elbft ba£ proteftanttfcfye SBolf ift feine§tt>eg§ fo 



— 189 — 

gegen fte eingenommen, n>ie bie Sftäbel§füf)rer be§ 
Unglaubens im ^fatereffe ty x & $ßartei§mecfe oor* 
geben; unb oon €>eite ber guten ^at^olüen ftf)lagen 
bte #erjen marm für biefen befonber§ in $)eutfd)* 
lanb um bte Religion fo ^odjoerbienten Drben. $or* 
urteile gibt e§ freiließ überall, unb aud) unter ber 
!at^oIifd)en ©eiftlid)!eit mag man l)in unb roieber 2lu§* 
nahmen fmben, mel^e bte ©efeÜfcfyaft 3>efu me^r nadJ) 
einzelnen zufälligen menf$lid)en dreigniffen, aI3 nad) 
i^rem 2öefen unb i^ren (Sefammtleiftungen beurt^ei* 
len. £>a§ t^ut nid)t3 §ur @ad)e, toenn (Siner ober 
ber Rubere felbft §u if)ren ©egnern gehören müßte. 
7. &txsa§ 9lftenfdj)lid)e3 biefer $rt ift bem Dra* 
torianer ^uguftin feiner begegnet, inbem er ba§ 
partielle gortbefte^en ber 3efuiten in ©cfylefien unb 
2öei^$htJ3lanb nad) 1773 als „ Ungeljorfam " unb 
„Stigma" be$eid)nen §u bürfen glaubt. $ud) in 
3)eutfdj)lanb oerioeifi man gern auf bte „gänjüc^e" 
5luf^ebung be§ Drben§ unb bemüht ft$, fein raf$e$ 
2öieberaufleben in ein gef)äfftge3 ßidjt §u (teilen. 
£)arum fcfyeint e§ gered)tfertigt, toenn nrir bte gort* 
eriftenj ber Jefuiten aud) nadj) bem $uf§ebung§bret)e 
be§ ^a:pfte3 (£lemen§ XIV. bur$ einige, einem tta= 
lienifd)en 2öerfe*) entnommene, Angaben ju betend}* 



*) Osservazioni sopra l'istoria del pontificato di de- 
mente XIV. scritta dal P. A. Theiner. 2 da. ediz. 2. part. 
Monza, 1854. 



— 190 — 

ten fudjen. 2>ie ©arftcUung SfiffeFS ©. 200—204 
tft banad) gu fceroollfränbigen. 

35orerft formen mir x>oti ber ßeljre jener (£ano* 
nijlen abfegen, melct)e eine SBufle, ober ein päpftlicr)e§ 
23reoe in $)i§ciplinarfad>en nict)t für oerbinbücr) t)al* 
ten, menn e3 oon benfenigen nicfyt empfangen mor* 
ben, feie e& nixfyt $u empfangen brausen, unb bie§ 
in «fhaft be§ föntgltcfyen „Placet" ober „Exequatur". 
2öir oertfyeibigen felbft b'ie entgegengefefyte 21nficr)t, 
nact) melier jeglicfyeö ®efefy, ba$ gu 9^om oom ^apfte, 
aI3 bem Raupte ber ganzen ^trcfye, nad) ben üblichen 
D^ecfytöformen befannt gemalt morben, in ^ect)t§fraft 
beftefyt unb überall ooH^ogen werben mu§. 

2iber biefe förmliche, allgemein oerpfüct)* 
tenbe Promulgation l)at bei bem 51ufr)ebung§bret>e 
ber ($efe(lfcr)aft 3efu gar nict)t ftattgefunben. 

feiner felbft fagt, üa$ ba§ 33reoe nict)t nact) 
ben üblichen formen oeröff entließt unb „niebt oon ben 
91mt§läufern an ben gemölmltcfyen Orten angefangen 
mürbe". 3 ecem einzelnen 3>efuitent)aufe §u D^om 
mürbe e§ oon befonberö r)te§u beftimmten ^erfonen 
angefünbigt. £)ie SBefanntmacfyung mar bemnact) 
eine rein örtliche. £)affelbe mar in allen Käufern 
be§ ^ird)enftaate§ ber gaU, mo bie 2Mfd)öfe, bie e$ 
betraf, btö 33reoe oon #anb §u #anb mitteilten. 
3n allen übrigen ßänbern (Europa^ ging e§ ebenfo; 
bie t^iemtt beauftragte Kongregation überfanbte eine 



— 191 — 

^bfcfyrift be3 23reoe an bie Drbinarien, tüeld)e au§* 
brücflidj) al§ beffen $ollftrecfer ernannt waren. 9tebft 
bem ^luffyebungäbreoe erlieg biefelbe Kongregation 
an alte Ordinarien ein Ktrcularfcfyreiben , worin e3 
fyeifjt, fie oerorbne f)iemit im auftrage Seiner heilig* 
feit bem Orbinariu3, ba§ er in allen einzelnen #äu* 
fern unb Kollegien unb an jebem anbern Orte, wo 
ftct; einzelne s Jftitglieber ber genannten aufgehobenen 
©efeüfc^aft befmben mögen, biefe oerfammele unb 
tfynen baä gegenwärtige SBreoe förmlich oorlefe (be* 
nunctre) unb berannt macfye (toubüctre) unb §u wiffen 
tt)ue (intimire) unb fie ^u beffen $u3jül)rung be= 
fiimme unb anhalte; im »Kamen be3 t). Stul){e3 
Jöefty nefyme oon ifyren Käufern unb Kollegien unb 
bergleicfyen Orten, fammt ifyren ©üter.n, D^ecbten 
unb jeglichen ^Ingeprtgfeiten unb fie behalte ju kern 
(^ebraucfye, Den Seine £>eiltgfeit befümmen wirb unb 
aud) bau Uebrige tr)ue, maä ju beffen $u3füf)rung 
in biefem $.ufl)ebung3breoe feftgefe^t ift.""*) 
^u3 bem allen gel)t auf8 flarfte f>eroor 

1) ba§> bie beauftragte Kongregation ntct)t aüe 
Jefuiten in Äraft ber nur ju dlom ftattgefyabten $er* 
öffentlicr)ung als aufgehoben betrachtete; 

2) ba§ fie im auftrage beö ^atofteö aüe Drtfr 
Mfdjöfe ernannte unb belegirte, welche bie $eröffent* 
Hebung oorgune^men foüten; 

*) Xtp, bei „Osservazioni" pt. 2. pag. 142. 



, — 192 — 

3) ba§ biefe Veröffentlichung, 2tn§eige unb 
förmliche 3ntimatton örtlich unb perfönlid) ftattftnben 
mu^te in allen Käufern unb Kollegien unb an jebem 
anbern einzelnen Orte unb nacfybem juüor alle ein* 
gelne 9ftitglieber tyieju üerfammelt tt)aren. 

4) 2We§ biefe£ gef-$ä$> um fte §ur $u3fül?rung 
be§ Brette §u befttmmen unb anhalten. 

£)emnad), mo biefe SSebingungen, toeldje bte 
Kongregation auf ben au§brücflicfyen 23efe!)i €>r. 
#eiligMt üorgef einrieben fyatü, nicfyt erfüllt tourben, 
ha fonnte man ba% 23reoe meber clU intimirt nocfy 
promulgirt betrachten; folglich lonnten bte Religio* 
fen ntct)t von felbft jtdj auflöfen unb au3einanber 
gelten, ofyne ber burd) tl>re Drben£gelübbe eingegan* 
genen Verpflichtung untreu gu merben. 

« Unb in ber £t>at, qlU jtoifct)en ber ©tabt $ug§* 
Burg unb bem (JE^urfürften oon SBaiern in betreff 
ber tton ber ©efeltfdjaft 3efu im (£fyurfürftentf)ume 
befeffenen (Mter ein «Streit entftanben tt>ar, unb bte 
<&ttöt barauf beftanb, ba§ 2Iufl)ebung§breDe nic^t 
etyer veröffentlichen §u tooEen, bi§ i^r ber (£§urfürft 
jene (Mter Verausgabe, mit melden fte bte aufgeljo* 
benen 3efuiten erhalten tonne, würben über biefen 
©egenftanb mehrere ^Briefe an hm 9Tunciu§ unb bie 
ermähnte Kongregation gefc^rieben. 2)rei ganje 
3a^re f)inburd) 50g ftdj biefer 6treit l)in, unb al3 am 
Knbe ^aifer 3ofe^)b IL fttf) inö Mittel gelegt fyattt, 



— 193 — 

<jciB ber SBaier bie eingebogenen (Mter fjerau§; uttb 
bann erft, ben 24 DDTat 1776, mürbe ba3 Breoe in 
Augsburg r>eröffentltcr)t. 

%üx biefen ganzen Hergang fehlte eö feineömegä 
an ^rcicebengfä'Qen. 28ir sollen bier, um bte $ßrin* 
cipienfrage §u beleuchten, einen etma§ genauer an* 
führen. 

£)er Drben ber Regulär =(51erif er ber „frommen 
Scbuien", gewölmlid) $iariften genannt, mar burcb 
ein SDecret be§ ^apfteS Jnnoceng X., 1646, <M \clh 
cfyer aufgeboben unb §u einer einfachen Kongregation 
fyerabgefe^t roorben. 3n äßw ben Orten, wo man 
ba$ genannte SBreoe promutgtrt fyatte, fam e§ t>oCC* 
ftänb'ig $ur 2Iu3fül)rung; an ben anbern, wo e§ nicfyt 
promulgirt war, fuhren bie ^eligiofen fort, nacfy ifyrer 
urfprünglicfyen Drben3regel unb Ij)äu 3 liefen 3M3cipJin 
$u leben. . Dfotf) lebte ifyr ^eiliger Stifter ^ofepl^ 
oon Kalafan§, ein SOtan, burd} bie $erbienfte 
feiner Sugenben unb feiner beroifc^en «^eiligfett au§* 
gewidmet, tiefer nun fcfyrieb an ben ?ß. OJftnifter ber 
frommen Schulen §u $quila, unterm 31. 3ftär§ 1646, 
wie folgt: „(Suer #ocfywürben Reiben, glaube icf), fcfyon 
gebort, wae unferm Drben wtberfafyren ift; fyerab* 
gefegt ^u einer Kongregation ftel)t er unter bem Or- 
binartuß be§ Drte§, wie ict) Sfynen mit ber legten 
^poft gefcfyrieben l)abe; 3>ebermann wirb aifo wiffen, 
ba§ ber Drben ein Knbe genommen hat. (&ott, bem e3 

13 



— 194 — 

fo gefallen §at, fei für immer geliefert. 3^^ e § ö &*f 
man in 35 rem #üufe ni$t erfc^recfen ober im ge* 
tingften oon unferm 3nfiitute ablaffen, 
oeoor ben löiftitgtiebem folcfye§ üom Drbt* 
nariu§ angegeigt worben; unb bann werben fte 
fid) nad) ben (Sonftitutionen rieten, bie im auftrage 
be§ $ßapfte§ oon einigen Prälaten aufgearbeitet 
werben."*) 

Unter bemfelben 2>atum fdjrieb ber ^eilige an 
ben $ß. ^paul unferer I. grau oon ben (Engeln $tu ($e* 
nua: „3$ fenne au§ (Erfahrung, wa$ (§uer #ocf)Wür* 
ben mir fcfyreiben; idj) bin oon 3^rer £lnl)änglicl)Mt 
an unfern Drben, fowie oon 35 rem @$merge über 
beffen Prüfungen überzeugt; inbeffen muffen mir un$ 
in ben göttlichen Tillen fügen unb oon unferer 
6eite ba§ äftöglicfyfte tfyun, um ba$ %n\tit\xt aufregt 
§u erhalten; bei 3^ e ^ braucht man fiel) nid)t 
au§ ber Drbnung bringen gu laffen, beoor 
3§nen ba§ SBreoe mitgeteilt Würben; bann 
aber richte man ftcfy nacfy ben (Sonftttutionen, bie neu 
aufgearbeitet werben foHen."**) 

3n einem anbern Briefe oom 18. 2tyril §ei§t 
e§ : „3$ l)abe ba3 Schreiben tton (Euer #ocl)Würben 
erhalten unb antworte: e§ ift Wa§r, €>. ^eiligfeit 



*) Summarium novum et responsivum in causa beati- 
ficat. V. S. D. etc. — pag. 33. §. 9. 

**) 1. c. §. 8. 



— 195 — 

fjat mirütd) ein S3ret)e erlaffen, baö unfere $uff)ebung 
enthält, inbem ein #au§ nom anbern getrennt unb 
bem Ort3orbinariu3 untermorfen n)irb ; gug(eicr) mirb 
bie ßrlaubnifj erteilt, ^u einem anbern „auct) me* 
niger firengen" Orben überzugeben, unb »erboten, 
DTooigen einzureiben unb $ßrofe§ ablegen §u Iaffen, 
nebft anberm mehr, ma3 Sie au§ bem 25ret>e, melcr)e§ 
ber #ocbmürbigfie $err 23ifct)of 3t)nen mitteilen 
roirb, erfefjen fönnen .... 3nbe§ fotten 6ie ade, in 
ßiebe vereinigt, oon ber pünf t'Iict)en Befolgung 
unfere3 3nftitut§ nict)t ablaffen."*) 

2ltfo ber Orben ber frommen ecbulen mar auf* 
gehoben; ba§ oom Zapfte ^nnocenz erlaffene $uf* 
f)ebungßbreoe mar in 0?om unb an anbern Orten 
bereite mitgeteilt unb in $Iu§für)rung gebraut, 
ferner mar ein $au3 fcfyon getrennt oon ben übri* 
gen, bie ÜxYtigiofen unter bie Orbinarien gefteüt, mit 
bem Verbote, ^ottizen einzutreiben unb zur feierlichen 
(Mübbeabtegung zuzulaffen; enblxct) mürben im $uf* 
trage be3 ^pa^ffe^ oon §mei Prälaten neue (Sonfti* 
tuttonen aufgearbeitet £)effenungeadjtet fctjretbt ber 
ber r). Stifter an bie Obern oon 5Iquila unb ®enua 
unb anbere, fie fottten „in feinem fünfte oom 2>n* 
fittute ablaffen, beoor xr)nen folct)e§ oom Orbinariu3 
angezeigt mürbe"; fie fottten „ftet) an ntdjtä febren, 



*) 1. c. pag. 35. §. 18. 

13' 



— 196 — 

M% it)nen ba§ 93rer>e mitgeteilt" roürbe; enblicr), alle 
follten „in ber pünftlicben Befolgung be3 3nfritut§ 
fortfahren." SDtefe Briefe be§ f). 3ofep§ r>on (£a* 
lafan§a tt)erben in ben bieten ber ®eligfprecr)ung al§ 
ein BetoeiS ber r}eroifd)en ©ebulb unb (Ergebung 
be§ £)iener§ ®otte§ angeführt, unb ber bamalige 
promotor fidei $ßro(per öamberttni, ber nachmalige 
$apft Benebift XIV., ber in folgen 6acfyen etroa§ 
tierftanb, fyat rtxct)t gemagt, über biefe (Sntfcbeibungen 
aueb nur ben geringften ^abelau^ufpredjen. 

DToct) me^r. $)er % Drbengftifter, mit biefer 
ben ^einigen erteilten 2Seifung nicb)t aufrieben, 
febiefte aueb nacb bem Sorben ben ebrmürMgen 
9$. Dnufriu3 oom atterfyeiligften 6a!ramente, bafj er 
Bei ben bortigen dürften es oafyin bringe, ba§ cem 
Brette be# *ßapfte3 3nnocen$ niebt freier Sauf ge* 
laffen unb bagfelbe mcr)t oeröffentlicr)t roürbe. 6oldj>e3 
würbe in ber %fyat erlangt, namentlich in ^oien. 

(Snblicr) er§äf)len faft ade ■ ßebenSbef d^retber be§ 
% 3ofepl) , bafy bei beffen ßebgeiten angefefyene unb 
gelebrte Männer oerfebiebene Apologien bee> aufgebe* 
benen Drben§ burdj ben £)ruc¥ veröffentlichten, in* 
bem fte burefy oiele ©rünbe nact^uroeifen fuc£)ten, t>a$ 
ba-3 päpftlicbe Breoe ungültig unb erfeblicben fei. 
6ie führen namentlich an bie £cfyriften be3 $eter 
Riffen, eineä berühmten ^Recfytßgelebrten, be$ fyoty 
röürbigften #errn $ftaranta, unb be§- $. SBatertan 



— 197 — 

be äftagni, eines ^apu^incr^. üftiemanb aber l)at 
geroagt, ü)r Unterfangen atö ein miberfpänftigeä ge* 
gen bie fircfylidje Autorität §u tabeln. 3Me3 einige 
£>d(piel $eigt un$, ma3 in einem analogen gaße 
gefd)e§en barf; unb mir fönnen ba3 23et[piel ber 
Wiener äRariä unter 3nnocen§ V. — ber „guten 
trüber" unter (Element VIII. füglid) übergeben. 

2öir fyaben ^ßrincip unb ^raxiö gejefyen; oerne^ 
men mir nun, mas bie 3 e f u üen *» ^ rer angelegen* 
fyett getl)an Ijaben. 

3n O^ont mar oa£ ^luffyebungäbreoe ben 14. 2lu* 
guft 1773, mie gefagt, localiter et personaliter, ben 
gefaxten befannt gemacht unb §ur 2Iu3fül)rung ge= 
bracht morben. TO ^önig griebti^ IL o. ^ßreu§en 
bie^ vernommen t;atte, erlieg er ben 14. September be3* 
felben 3ar)re3 an alle fatljolitcfye 25ifcr)öfe 6cr;Iefien3 
ein 9^unbfd)reiben, mortn er i§nen bie ^efanntmad;* 
ung oe3 25reoe unterjagte.*) 3)er 23efef)l mürbe 
fcoü^ogen, baö 23reoe nidjt t>eröffentltct)t. 

3)ie 3efutten aber beruhigten ficf> Riebet nict)t; 
fie baten ben ^önig, er möchte ir)nen oon Sftom bie 
ftillfcfymeigenbe ober au£brüd;licr)e (Srlaubnig erroirfen, 
in i^rem unoeränberten ^Befianbe (in statu quo) ju 
verbleiben. 

£)er ^öntg unterfyanbelte roirflicf) mit $om;. 



"} Pernecessarium duximus . . . . (B. p. 126.) 



— 198 — 

anfangt umfonft, meit ber fy. Stu^l btc ^einbfeltg* 
feiten ber TOtnifier an bert bourbonifdjen #öfen fürc§* 
UU; bann erneuerte er fein bringenbe§ 23egetyren 
unb lieg bem fy $ater burd) feinen Agenten in 
Dfom, ben $lbb& (£o(ombini, ein Memoire überreif 
$en, mit ber 23itte, bie ^efuiten in feinen Staaten 
ungeftört ^u laffen. Sie f ollen, fagter, bie 3ugenb 
in grömmigfeit unb SBtjfenfdjäft unterrichten unb ba3 
Stubium ber fatf)olifct)en Geologie aufrecht erfjal* 
ten; fie oerfiefyen e§ am beften, (£r$iefyer fyeran $u 
bilben, unb foften nicf)t §alb fo oiel al§ meltlictje £efj* 
rer. ^urg, fie können burcfy mdjtä erfefyt werben. 
$)iefe§ Memoire fliegt bann mit ben 2öorten: 
„ÜBenn bie Umftänbe Seiner £>eiligfeit nicfyt geftat* 
ten, biefen übrigen^ gerechten 2Bünfcf)en in gegen* 
märttgen 3^iten frei entgegenkommen, fo ift S. Wta* 
jeftät aufrieben, ba§ menigften3 für je^t bie 23ifcf)öfe 
ber preugifcfyen #errfd)aft einen fiillfdj)tt> eigen* 
ben 2öin! erhalten, bie 3>efuiten in if)ren 3:unf* 
tionen nicfyt $u ftören." 

2Bie btefe 3wfc^rtft in diom aufgenommen tourbe, 
roet§ man ntcfyt ^mmerfym aber lieg griebriefy ftc§ 
oon feinem (£ntfcfyluffe md)t abbringen, nic^t beirrt 
oon ben bittern Spottreben ber $ reunöe b'^Ilembert 
unb Voltaire. $)urct) feinen Vertreter (Solombini fe^te 
er bie Unterl)anblungen mit D^om fort, *) unb aU 

*) 3n 23ejug auf bereit Erfolg tootten Xo'vc nur auf einen 



— 199 — 

(Element XIV. geftorben mar, fttüpfte er neue an mit 
*ßiu3 VI. £)a§ er jefyt t>om f). 8tur)l n>enigften§ eine 
ftillfd)tt>etgenbe ßuftimmung erhalten fylt, möchte man 
in ber %fyat fliegen au$ folgenben gmei Briefen. £)er 
erffe tfi au§ $ßot§bam t>om 27. Sept. 1775 an ben 
©eneralütfar t>on Breslau unb lautet: 

»3$ *?ä& e 8 ur (Spaltung 3^)reö 2>nftitut§ in 
meinen Staaten 5lüe§ aufgeboten, unb ber ?ßap\t 
felbft fonnte nicbt umf)in, bie ÜDtottoe, tr>e3f)alb id) 
ein foI$e§ 3nftitut begünftige, gutgu^eigen. S. #et* 
ligfett §at if)m felbft feinen SBeifaH bezeigt unb midj 
miffen laffen, ba§ er in ^Betreff jener *patre3 in mei* 
nen (Staaten fiel) jeber (Srflärung einer 3rregularität 
enthalten roerbe. 3$ ober merbe nicr)t§ unt>erfutf)t 



SBrtef be§ «ß. Sofeülj ©tfjorn, Sfactor be§ (Soßegium in 95raun8- 
berg, üom 25. 3uti 1774, aufmerffam tnadjen. 3)arin fyeifjt e§: 
„©er Obere be§ btfcfjöfüd^en ©emhtars in $8raun§berg, *ßeter Safd^fi, 
befanb fidj in §eil§berg antüefenb, als ein ©abreiben be§ aüofto* 
lifcljen -JcunciuS an ben gürftbifdjof öon äBarfdjau anlangte. 3n 
biefem ©djreiben bemerft ber ^unciuS, er Ijabe öon 9fom fet)r 
günftige 3fttttüort erhalten, in betreff ber Sefniten, tüdd^e ftdj in 
ben Säubern be§ Königs üon ^ßreufjen befänben; be§t)alb foHen 
Tic ba§ Orben§Heib ber ©efeUf^aft Sefu, [o* 
tüte aHe 33 o U m a d) t e n für t fy r e 2itnt§üerridjtun* 
gen i n $ t r d) e u n b © dj u I e bt§ a u f tu e i t e r e $ e r f ü * 
gung beibehalten. 3)emnadj trug ber $odjt». 33i[c^of bem er* 
tüälntten Obern auf, er foße and) bie übrigen patres üon (£rme» 
ianb Ijieüon in tantnifs fe£en, batnit fte für baö fommenbe 3aljr 
aEe Remter mit geeigneten Sßerfonen befe^en fönnten." (äftit* 
geseilt in ben „Osservazioni" part. 2. pag. 248.) 



— 200 — 

laffen, um einen 3rc>ect\ ^m audj ber §. Später al$ 
gerecht unb löblid) anerkannte, üotlftänbig $u errei* 
$en. 3n Solge biefer :pä:pftltdj)en (Srflärung erteile 
icb 3^ nen a *f° ^ en 23efef)I, roeber an bem geiftlicfyen , 
nod) §eitlid)en Stanbe jener $ßatre§ ettt>a§ §u an* 
bem, fonbem -21 1 1 e § in statu quo $u laffen, 
iljnen meber bie frühem gacultäten, nod) bie fy. 2öei* 
tyen fonrie bie übrigen, ifyrem 3nftttute verliehenen 
greiljeiten gu oemeigern." 

2)er §roeite Sörief tft unter bemfelben Saturn 
an ben ^. D^etnoc^, Oberer ber 3efuiten in 6djlefien, 
gerietet. „DTacfybem ber ^ßapfi nunmehr erflärt fyat, 
ba§ er mir Mittel unb 2£eg über (äffe, 3^ rß ©efett* 
fd)aft in meinen Staaten §u erhalten, unb ba er 
nicfyt miö , ba§ fie in ifyrem 2öir!en burtf) irgenb ei* 
neu Vorwurf oon Jrregularität ge^inbert werbe, fo 
ijabe id) unter heutigem £)atum atten meinen 23i* 
f^öfen befohlen, 3^ren Or ben in statuquo §u Iaf= 
fen. £)ie ülftitglieber be§felben feien in ben Uebun* 
gen i^reä religiöfen 23erufe§ unb ber i^nen anoer* 
trauten Remter im ©eringften mdfot behelligt. %8oU 
len 6ie be§fyalb ftdt> barnad) rieten unb 3ty* e ^t*? 
brüber l)iet>on in ^enntnig fetjen. — 3$ bin 

3fyr tr>of)ltx>otIenber 
^öntg $riebricfy. 
2öa3 follten bie Sejmten in ^reugen tfyun? — 
2Bo§l Ijat bie mefyr erwähnte Kongregation unter 



— 201 — 

ber #anb 3nftruftionen an bie Kunden gefdjicft, 
fte fottten mit ben SBifd^öfcn ^reu§en3 bafyin arbei- 
ten, ba$ bafelbft baS $uffjebung3brex>e ben 3>efuiten 
mitget^eilt mürbe, deiner jebocfy liefj ftcr) ba^u be* 
megen unb §ur eigenen Rechtfertigung mie ju ber 
ber ^efuiten mürben bie beioen Briefe fJriebrtd^S 
t>eröfferttltcr)t. 3Me 9ftinifter ber #öfe mürben mü* 
t|)enb; befonber§ ber fpanifct)e erfyob gro§e klagen 
beim ^topfte, unb biefer, ben bie Veröffentlichung 
jener Briefe in einige Verlegenheit fetjte, fcfyrieb be§* 
§alb an ben ^önig oon ^ßreufjen. g^i$*tdj moUte 
ben 8ärm befdj)micr)tigen; er midigte ein, ba§ bie 
Jefuiten i§r ^leib ablegten, befeuerte jebod), e3 fei 
fein fefter üBiUe, fte in i^rer Jntegrität §u erhalten. 
(&o blieben jene jefuiten im meltpriefterlic^en bleibe 
in ®enoffenfcf)aften vereinigt bi% gu 5riebricfy§ £obe; 
bann aber entzog ifynen beffen üftacfyfolger bie (Sin* 
fünfte it)rer Käufer unb Kollegien, unb fo maren 
fte genötigt, fid) auf^ulöfen. 

2öar e§ gegen bie 2£al)rfyeit, menn griebricr) 
in groei Briefen fo offen erklärte, ber römifcfye #of 
fyabe in feine bitten eingemidigt ? — 5lud) in bie* 
fem $aHe fann bod) bie 3 e fniten in ^renfjen fein 
Vorrourf be£ Ungeljorfamä unb be3 <Scr)i§ma treffen; 
fyöcfyfteng maren fie getäufdjt, unb jmar auf eine 
feierliche unb öffentliche 2öeife oom Könige unb oon 
ben fatfyolifcfyen 23tfcr)öfen. 



— 202 — 

Ser)en mir jei^t, mit meldjem $ftect)te bie^efux* 
tett in D^ufjlanb fortbeftanben. 

SBei ber erffen Teilung dolens, 1772, tarn ba§ 
je^tge 3Bet§ * D^uglanb an ba§ moöfotr>tttfc^e D^eict); 
unb ^atfyarina IL gab bamalä ba§ eiblidje 35er* 
fpredjen, bie ^atf)olifen in ifyren bisherigen Sftecljten 
§u erhalten. S)ie gefaxten Ratten in jener ?ßrovxn§ 
vier Kollegien, ^mei D^efiben^en unb einige Wl\\* 
fion3f)äufer. SBevor noct) bie ruffxfc^e 2lrmee wn 
bem ßanbe SBefify nat)m, berief bie ^aiferin §u $e* 
ter3burg tfyre fRätije $u einer augerorbentlicfyen 6iip 
ung, unb einer ber gur SDtScuffton vorgelegten ($e* 
genftänbe war bie $rage, vk w^k ^^ 3 e f u ^ en &** 
galten fotte. (Einige Mt^e verneinten ba3 fofort 
unb beriefen ftd) auf ba§ 23etfpiel ber fatfyolifcfyen 
dürften, bie erft vor turpem bie gefaxten au§ xr)rert 
Staaten vertrieben fyatten, forvie auf baö ®efet) ^ßeter 
beö (trogen, tvelcfyeS ben gefuttert ben (Eintritt in 
^u§lanb unterfagte. Mein bie ^aiferin fcfytug beibe 
Argumente nieber mit ber (Entgegnung, fie rvofle bie 
$anblung$rveife ber übrigen dürften nicbt al§ mag* 
gebenb für it)re eigenen $htl)fd)füffe betrachtet tvif* 
fen; wenn nun jene gute ®rünbe §ur Vertreibung ber 
3>efuiten gehabt Ratten, fo fyabe fie bagegen berfelben 
viele, um bie nämlichen 3»efuiten in 9^u§lanb bei* 
gubebalten. 3n 53e§ug auf ba$ ®efe^ ^ßeter be3 
®ro§en bemerlte fie: wie 3ener bie VvUmact)t fyattt, 



— 203 — 

betreibe $u erlaffen, fo werbe ifyr Dftemanb bie 35oE* 
macfyt abf:pred}en, e§ aufgeben. üDie SO^tntffer wag* 
ten mtiift, hierauf etma3 $u erwtebern, uttb fo galt 
bie (Spaltung ber 3efuiten in $ftu§tanb a(8 gum 
23efdjlu§ erhoben. 

$)en 15. Dctober begfelben Ja^reö begannen 
bie faiferlicfyen (Eommiffäre ben dtb ber £reue ent* 
gegen§unef)men. Ueberaü würben bie ^efuiten §u* 
erft ba§u aufgeforbert, unb fie leifteten i^n o^ne $Be* 
benfen, um fo me^r, al§ baSfelbe beeret, tnelc^eö ben 
dib »erlangte, $ugleid) bie freie Ausübung ber taifyo> 
lifdjen Religion unb aller geifiüct}en gunftionen ga* 
rantirte.; 

3m September be3 folgenben Ja^reg 1773 er* 
§ielt man fclö^tid) ^unbe oon ber ^luffyebung ber 
©efeUfdbaft, welche gu 9^om unb anbersmo bereite 
»otogen fei. 3Me *ßatre3 in Sfatfelanb erwarteten 
nun Xag für £ag bie SKtttfyeilung be3 23ret>e. SDa 
erging mit Anfang Dftoberg oom Petersburger §ofe 
bie Orbre an bie 23efyörben oon 90fö>ci31aw unb $Po* 
lo§f unb an ben ©eneral > ®ouoerneur oon 9Jto* 
|)iieo, fie foüten bie 2lnna£)me unb bie $eröffent* 
lid^ung bes 23reoe oon Qüemen3 XIV. unter ftrengfter 
Strafe »erbieten, fomie ben SßatreS, bas ©eringfte 
§u beffen 2tu§füfyrung §u tfyun. 3 n 5°*3 e beffen 
erhielten bie 3efutten oom #od}tr>ürbigften S3tfd)ofe 
oon SBilna, 3ö na § 2Kaffal8fi, melier bie 3uri§biftion 



— 204 — 

über ßtt^auen unb 28ei§4Ru§lanb befa§, ein (Sircu* 
larfcfyreiben unterm Saturn o. 19. September, in mei- 
nem oerorbnet mürbe, $>a§ feiner ber 3efuiten au$ 
i^ren Käufern unb Kollegien fiel) entferne, nod) auci) 
trgenb eine ^Junftion, fei eS im ßet)ramte ober in 
ber ©eelforge, unterlctffe, bi3 ifynen üon ber t)öct;ften 
firct)licr;en unb meltiicfyen (bemalt ba3 Aufr)ebung§* 
breoe förmiicr; mitgeteilt würben fei. £>a3 6ct)rei* 
ben mar an bie Obern gerichtet unb enthielt für 
biefe felbft am Sctjluffe folgenbe 2krorbnung: 

„$)enfelben Obern erteilen mir r)temit unfere 
$oßmacfyt über bie unter it)rer Leitung unb i^rem 
$)acr)e beftnblicfyen ^ßerfonen, bamit fie ^raft biefer 
$oümact)t il?re Untergebenen in ber gebür)renben 
3uct)t erhalten, mibrigenfatB fie feiner Qät über 
21fle3 $vect)enfcf)aft unb Antmort abzulegen t)aben. 
^>UqU verpflichtet un§ in gegenmärtiger Angelegenheit 
unfer oberfyirtlicfyeS Amt unb unfer ©emiffen. (£nb* 
1&$ mollen mir, ba§ biefe unfere $erorbnung, in 
ihaft be§ fct)utbigen ®er;orfam3, an aße ir)re in un* 
ferer £)iöcefe liegenben Käufer fo fcr)nefl als möglich 
§ur genauen 23olIftrecfung abgefenbet unb beobachtet 
merbe." 

2)iefer (Erlag oerfeijte bie 3efuiten mof)l einen 
Sftonat lang in große 3 w eifel unb in Unfic^er^eit 
über i^r Scfytcf fal. 9Tad? ?ßeter§burg aber fam eine 
glutb oon äftemoires au3 3^ a ^ e ^/ Sranfreicf) unb 



— 205 — 

Spanten, oon ädertet Autoritäten unterzeichnet, um 
bie ^atfertn mit Sturm bafyin $u treiben, ba§ fie bte 
le^te 2ftur§el beö oerl)a£ten JefuitenorbenS ausrotte, 
gu beffen Vernichtung man fo oiel gearbeitet, fo 
fiele Qtit, \° ^' x ^ ® e ^ uni? no $ nie ^) r ®emiffen 
bereite geopfert t)atte. Aber ^atfyarina ließ ftd) me* 
ber burd) Schmeicheleien fangen, nocf) burct) 3)ro* 
jungen in gurcftt f^en. Sie blieb ffanbr)aft bei 
jebem Sturme unb oerfidjerte, naeftbem fie bie ®e* 
feüfd)aft einmal in ifyren Scbu^ genommen l)ätte, merbe 
fie biefelbe bis auf« dugerfte ^u oertbeibigen miffett. 
ÜBaS tbaten ingrotfdjen bie 3 e fuiten? AIS nad) 
einigen Verzögerungen baS 5?ret>e in *polen ange* 
nommen unb in Vollzug gebracht morben mar, er* 
marteten fie aud) in D^ufjlanb jeben Augenblid, ba§ 
ilmen gleichfalls ber £Ufd)of oon Viina baSfelbe 
mitteilen merbe. £)a erhielt ben 25. Dftober bei: 
$. StaniSlauS (Sgermettricj, D^ector beS Kollegium 
Don ^olo^f, oom Vice*®out>erneur jener Btabt ben 
gemeffenen Q3efel>l, unoergüglid) nact) Petersburg ah 
§ureifen, roo^in ber #of il)n rufe. 9Jtit ^mei ®e= 
fährten trat er bie Üfaife an. 3n 9?iga angekommen, 
fd)rieb er an S. (SrceUen^ 3ofepb) ®arampi, apofio* 
lifct)en DTunciuS in 2öarfct)au, feilte ifym feine W>* 
beruf ung an ben $of mit, unb bat i^n um feine 
Reifung für ben $aE, bafy man §u Petersburg über 
bie Annabme beS Auft)ebungSbret>e »er^anbeln roollte 



— 206 — 

unb fügte bei, fomor)! er at§ bte ©eitrigen feien 
2öiHen3, feinen ginger Breit oon ben $orfdjriften 
be§ $e 6tul)le3 abzuweichen. 3)er STunctuS erhielt 
allerbing3 biefen SBrief, antwortete aber feine 6fylbe 
barauf. 

®egen (Snbe 9?ooember§ famen bte Jefuiten in 
^Petersburg an unb [teilten ftdj bem (trafen (£gerni§* 
§em oor, ber fte ItebeüoCt aufnahm, bann fein SDfät* 
leib über i^re 2Iufl)ebung bezeigte unb fragte, wa3 
er für fte in Söeifj^uglanb tfyun fönnte. $. (S^er* 
metotcj antwortete gleich mit jener freimütigen 
Offenheit, bie il)m natürlich mar, fte verlangten nur 
eine ®nabe, n&mlicr;, bafj man ba$ päpftltdje 33reoe 
gu unge^inberter 3SoE§iel)ung fommen laffe. @. $ei* 
ligfett fyabe auS eigenen ©rünben bie ®efeHfd)aft 
aufgehoben, unb il)nen bleibe nict)t3 anberS übrig, 
al§ ficf> ben 53eftimmungen SftomS §u unterwerfen. 
25ei btefer unerwarteten Antwort geigte fiel) ber ($raf 
erftaunt, unb a!8 er far), ba§ feine (Srünbe ben $ßa* 
ter oon bem gefaxten (£ntfcbluffe ntct)t abbringen 
fonnten, entließ er il)n mit ber 53emerfung , fte möcr> 
ten ftd) miteinanber barüber beraten unb i^re 9^et* 
nung in einer 23ütfct)rift auSeinanberfe^en; er werbe 
bann biefelbe ber ^aiferin überreichen. 

3)te 33erat^ung bauerte nict)t lange. Um hm 
Vorwurf beö UngefyorfamS unb be3 ©djtöma, wo* 
mit man §u diom unb anberSmo tt)ren fRuf $u be* 



— 207 — 

flehen fucr)te, oon f$j$ abgumenben, famen fie überein, 
bie ^aiferin §u bitten, fie möchte gtxäbtgft bau 23reoe 
i^nen mitteilen (äffen. Damals befanb fid} in $ße* 
terSburg @tani31au§ 8ie3tr$encemic3, ernannter 23i- 
fd)of oon Wlaüo in partibus unb apoftolifd)er Dele* 
gat für alle ^atfyolifen beS lateinifd)en fRituö. (Sr 
liebte bie Jesuiten genug nid)t, unb fyattz auct) nid)t 
bie 91bficbt, fie in 6dj>u^ §u nehmen. UeberbieS fyatte 
er oom DtaciuS ©aramfci in 2öarfct)au ben Auftrag 
erhalten, 21Üe3 aufzubieten, um bie ^aiferin $ur 
9lu3fül)rung beS 23reoe ju oermögen. Mein, ob 
^at^arina ba$ tt>u§te ober mutfymafjte, Xfyatfacrje ift, 
bafj gleiit nact) ber 5lnfunft beS 23ifd)ofS oon Wlatto 
in Petersburg biejem jum Unter§eid)nen eine Sdjrtft 
oorgelegt rourbe, meiere baS $erfpred)en enthielt, 
< nichts gegen bie 3efutten §u oerfuc^en; unb er, bem, 
mie auS mehreren SÜ^atfactjen erbeut, eS um bie 
©unft ber #errfc£}erin ein roenig gu tljjun mar, unter* 
geidjnete ofyne Weigerung. Die 2>e[uiten ttmfjten 
natürlid; roeber etmaS t>on bem Drängen beS 9tun* 
ciuS in 2öarfd)au, nod) oon bem gegebenen 35er* 
fpredjen §u Petersburg; alS fie bemnact) tr)re 23itt* 
fd)rift entroorfen Ratten, erfd)ienen fie Dor bem päpft* 
liefen Delegaten, um feinen $ktb einholen unb 
nichts ofyne beffen ®ut^ei§en ju unternehmen. Diefer 
fal), mie fid) oon felbft eine gute (Gelegenheit barbot 
fid) in ber ®unft beS üftunciuS gu erhalten unb §u* 



— 208 — 

gleid) bie be§ #ofe§ nicfjt gu oerlieren. (£r lag bic 
23ittfct)rift , erteilte ben $ßatre§ bie größten £ob* 
fprücfye unb ermahnte fie, fyiemit einen fdjönen 23e* 
rotiä ifyrer Untermürftgfeit abzulegen. 

3egücr)e§ 23ebenfen mar nunmehr beseitigt. 3)er 
$p. (%rniemic3 überbrachte bem (trafen feine 3 Us 
fcr)rift, beren 3n^alt nad) ber „3 e ^ un Ö öon 2B<*** 
fcr)au" in ^iir^e alfo lautet: 

„(Sm. SJlajeftdt fyaben mir e3 §u banfen, ba§ 
mir in 3r)ren ruhmreichen Staaten öffentlich) bie rö* 
mif <^) = f atl) oltf d) e Religion befennen, unb in getfttidjen 
fingen ocn bem ftd^tbarcn firdjücfyen Dberr)aupte, 
bem ^ßapfte, in ber fdjulbigen $bl)ängigfeit oerblei* 
ben fönnen. 2öir alfo, 3 e f u ^ ten üom römifdjen Oii* 
tuö unb getreue Untertanen (£m. SDlajefiär, merfen 
un3 oor 3fretrt erhabenen faiferlid)en £§rone nieber, 
unb bei OTem, mag heilig ift, bitten mir (£m. Sfta* 
jeftät, alfo oerfügen gu moHen, baJ3 mir bem ^apfie 
§u 9tat, meld; er über un3 bie geifilidk 3urt3biftion 
fyat, bereitmiUigen unb öffentlichen (Sefyorfam ergeigen 
unb jene ^erorbnungen ausführen fönnen, bie er 
§ur ?luf^ebung unferer ©efellfd)aft erlaffen l)ai 2£enn 
(5m. ÜOtajeftät geftatten, ba% un§ ba$ $uft)ebung§* 
breoe mitgeteilt merbe, fo üben 6ie einen 2lct 2$rer 
fouüeränen Autorität, unb mir, intern mir ge!)orfa* 
men, ermeifen uns a!3 getreue Untertanen ebenfo 
fer)r gegen (5m. TOrjept, £)ie befett 2lu3fülj)rung 



— 209 — 

geftatten, wie gegen ben römifcr)en ^ßaipft, ber fie oor* 
treibt."*) 

2öa3 fonnte man oon ben ^efuiten meljr »er* 
langen, al§ biefe§ SBeifpiel be3 ®efyorfam3 unb ber 
(Ergebenheit gegen ben römifeben Stuf)!? — £)te 
#anbhtng3wetfe be3 *ß. (Sgerniewicj tt>urbe fe§r »er» 
febieben unb mannicfyfacr) fel)r ungünftig beurteilt. 
3u beren 2Sürbigung mag ein 25rief bienen, melden 
biefer Obere an einen $ßater in Italien febrieb. 

„(Euer #ocbwürben werben r>ergeir)en, wenn tdj 
auf 3b ren ^ r M ü °m 4. (September fo fpät antworte. 
(E3 fonnte niebt früher gefebeljen: ict) fyatti in ben 
Käufern biefer ^ßiceprotnng bie SBtfite gu galten unb 
war besbalb lange Qtit auf ber fReife ; faum war 
id) enbticr) gurücfgefefyrt, fo lag ict; einen äftonat 
lang an einer ferneren ^ranf^eit banieber. 3>e^t will 
tef) bem Verlangen (Euer #ocf)Würben entfpredjen unb 
be^^albfur^au^einanberfe^en, wie e§ gefommen ift ba$ 
wir 3ef u ^ en W x im frübern 3uftanbe oerblieben finb. 
(Euer #ocbWürben muffen wiffen, ba§ wir bei ber 
^acfyrictjt oon bem 23ret>e (Element XIV. oon unferm 
$ocr)würbigften 2)iöcefanbifcr)of ein ©treiben erhiel- 
ten, worin er befahl, unS rut)ig gu »erhalten unb 
in nid)t§ eine üßeränoerung eintreten §u laffen bi§ 



*) Apologiae pro Jesu societate in alba Russia inco- 
lumi lib. IV. auetore Jgnatio Philacreto ad Marcum Bola- 
num. Amstelodami. 1793. 

14 



— 210 — 

»on tf)ttt anber§ verfügt uttb bie $u§fül)rung jeneä 
SBreoe fcerorbnet mürbe. 28a§ foüten mir t§un? 
2öir hielten un§ §um ©eljorfame gegen bett SBifcfyof 
»etpflidjtet uttb fuhren be8§ctfl> in unfern $errid^ 
tungen unb in ber ^Befolgung unfereä 3nftitute§ fort 
23alb baretuf rief midj ein Söefefyl ber ^aiferin nadj 
Petersburg, unb itf) ging; ofyne tmn ber UrfacBe biefer 
Berufung im geringften etma§ ju miffen. 2öte idj 
bort angekommen mar, mürbe mir aufgetragen, in 
einer 2)enff<$rtft an bie ^aiferin barplegen, meiere 
6djritte tdj unter gegenmärtigen Umftänbett §u ®un* 
ften ber ©efeüf^aft getrau münfd)te. 3$ »erlangte 
nun m$t§ 5Inbere3, a!3 e§ möchte un3 burd) ba$ 
2Sofylmotlen ber ^aiferin geftattet fein, ba§ Qtuf* 
tyebungsmreüe gu ooHgieljen."*) 

(£3 mar gegen dnbe £)ecemBer§ 1773, a!8 ber 
©raf (^erni^em bie brei Jefuiten, meiere in $ßeter§* 
Burg bie 5Intmort auf iljre 3 u W r tft aBmarteten, §u 
ftcr) Befd)ieb. Seine drflärung, mie bie (Gegner felbft 
Berichten, mar fofgenbe: „Steine #errf<$erm mottte 
bei ber üBeft^na^me oon 3Betfj*3fat£lanb einen {eben 
ber neuen Untertanen in bem Bisherigen ßuftobe 
unb bei feinen D^ed^ten Beiaffen. (Sin foldj)e3 35er* 
fprec^en mifl fie au$ gegen bie 3efuiten erfüllen. 
2ßol)l meij3 fie, meiere Untermürftgfeit bie ^at^oltfen 



') Osservazioni, 1. c. p. 150. 



— 211 — 

ben römifcfyen ^ävften fd)itlben in ©egenftänben be§ 
®lauben§ unb ber (Bitten, unb eä ift aud) ifyr 2Csiße, 
ba§ man in btefen €>tücfen nad) ben @efei^en ber 
fatt)olifc^en ^ircfye »erfahre; im Uebrigen aber rotCC 
fte meber fatfyolifcfyer fein, aU ber „fatfyolifdje" ^öntg, 
nod) al§ ber „aüerdjrtftltdjfie" i^önig, meldte bie 35er* 
öffentltdmng eines 23reve in ifyren Staaten nidri 
immer erlauben. 3$r werbet (Sud) begt;alb bem x i(uf* 
fyebungSbreve unterwerfen, menn e3 (Sud) mitgeteilt 
ift, tnbem 3$ re 2Ka}efiät in biefem fünfte fid) ba§ 
D^ecbt vorbehalten, alle bie Verfügungen ju treffen, 
welche fie ^tertn für §mec!mä§ig erad)ten. Um (Sud) 
inbej3 bem römifcfyen ^avfie gegenüber jebeS 53eben!en 
ju fyeben, fo nehmen e£ 3. SDfojeftät auf fiety, alle 
nötigen Schritte beSfyalb in 9^om ju t^un." — 80 
lautete bie 2lnt'tvort; unb nid)t lange barauf, näm^ 
lid) um ben Anfang be3 Januar 1774, mürbe über* 
ad ein faiferlid^eS (Sbict veröffentlicht, t>a% bie 3e* 
fuiten in ifyrem frühem 3 u P anöe S u verbleiben unb 
bie (Sr^ie^ung ber fatl)oiifdj)en 3ugenb §u beforgen 
Ratten; inbem ntebt blo§ bie Sftitt^eilung be§ pävft* 
liefen 2keve, fonbem felbft beffen 3 u Mf utt 9 ™ ^a£ 
D^eicp bei ben ftrengften ©trafen unterfagt tuar. 
Vor feiner SIbreife von Petersburg fcfyrteb ber Vice* 
provin§ial Sß. (Sgermetmcj einen §meiten SBrief an 
6. drceHeng ben 9?unciu§ ©aramvi (Sr überfanbte 
ü)m eine (Sovie ber von if)tn ber ^aifertn eingereid)* 

14* 



— 212 — 

ten Bittfdjrift, fomie ber 2lntmort, melcfye t^m burdj 
ben Sftinifter erteilt morben mar; er berichtete ben 
gangen Hergang unb bat iljn bann auf3 neue, er 
möchte ifym feine 2lbftcr)ten mitteilen unb mte fid) in 
gegenmärtigen Umftänben bie 3efuiten §u »erhalten 
Ratten. geierlid) oerft^erte er, ma§ immer ber 2BilIe 
©r. #etligfeit märe, fie mürben ifyn, fobalb berfelbe 
ifynen eröffnet morben, erfüllen, fofte e3, ma§ e§ motte. 
©o fcBrieb btefer 3 e f u ^i a ^ er Der 9?unciu3 erteilte, 
U)ie fdj>on auf ben erften 23rief, fo audj) auf biefen 
jmeiten, feine $ntmort. 2Ba§ fyätten bie ^fuiten 
nun nodj meiter tfyun f ollen, um if>re Untermürftg* 
fett bar^utfyun? 

^atfyarina IL fyatte ben Jefuiten oerfprod^en, 
mit bem Zapfte in betreff tfyrer gorterifteng in 2Bet§= 
SRuglanb §u unterfyanbeln. %$at fie bieg? unb mit 
meinem Erfolge? — Um ben öefer felber urteilen §u 
laffen, ftetten mir bie £fyatfacf)en, meiere hierüber 
ßid)t verbreiten, in ^ür§e §ufammen. 

1. Unter bem $ontiftcate ^ßtu3 VI. brang ber 
fpanifd)e TOnifter mit bitteren ^Befdjmerben unb 
£)ro!)ungen in ben ^ßaüft, bafj er ben ^ortfebritten 
ber ®efellfd?aft in 9?u§(anb fcfyleunigft einen 3)amm 
entgegenfefye. :Da3 t)atte ^arfyarina IL erfahren unb 
unoer^üglid) fdjrieb fie an ben ^önig oon Spanien 
folgenben 23rief: 

„3cb bringe fytemit (5m. Üftajeftät §ur ^ennt* 



— 213 — 

ni§, bag id) ben (Sntfcfyluß gefaxt i?abe, ba3 3nftitut ber 
gefuttert in meinen Staaten aufrecht $u erhalten; bie 
©rünbe biefer (Sntfd)Iie§ung finb mir befannt. 2Bie 
id) nun ($rt>. aWajefiät nicr)t get)irxbert r)abe, in fpanifcfyer 
DJionarcfyie gegen bie nämlichen 9^eligio[en feinblicfy 
ju »erfahren, fo l>offe icfy, (§tr>. Dftajeftctt merben bem, 
toa$ id) §u bereu ®unften in meinem $teid)e tfyue, 
fein ^tnberni§ feigen motten. 3ct) bringe @m. yjiafe 
(tat gleichfalls §ur ^enntniß, baf$ idj in bem allen 
oon bem regierenben Zapfte nichts »erlangt unb 
nid)t§ erhalten t)abe. 9Tur jener gafuüäten 
fyabe id) mid) bebient, meld)e ber oerftor* 
Bene^papft®anganel{imir§uge(tanben^at. 
S£)e^l)alb erfucfye id) (5m. tDlajefiät, bei Sr. #eiligfeit 
über biefen ©egenftanb nid)t bie geringfte 23efcbmerbe 
§u ergeben unb it)n auf feine 2£eife $u beunruhigen; 
id) müßte bieß öe^tere al$ mir felbft angetan be* 
tracbten, unb id) mürbe mid) r>erpflid)tet galten, ü)n 
§u 4oertr)etbtgen unb müßte id) auct) meine ^rone ba* 
bei verlieren."*) 

2. ©in anbereg 3 e ^gni§ hierüber fyaben mir in 
bem Hirtenbriefe, morin 2Sifd)of oon >lftatto ben 3e* 
futtert erlaubte, ein 9iooi§iat §u eröffnen. (Er fängt 
alfo an: „3)a ^Japft ©lernend XIV. rür)mlict)en 2ln* 
benfenS fo fel)r beftiffen mar, ber erhabenen ^aifetin 



') „Osservazioni" part. 2. pag. 154. 



— 214 — 

tton D^uglanb feine #ulb §u ertoeifett, ba% er um 
3|)rer ^ajeftät willen bie Söulle*) „Domi* 
nus ac Redemptor" in 3^ren6taaten au§* 
führen §u laffen unterlieg u. f. ä>." $>a biefer 
Hirtenbrief in 2fto§ilet> gebrucft unb in D^uglanb nadj 
allen leiten verbreitet morben, ift e$ annehmbar, 
bafy Söifdjof t-on Slftatto fo öffentlich bie Unmaljr^eit 
gefagt — unb bieg 2Ingeficf)t3 ber ßaiferin felbfi, 
mit folc^er SBeftimmt^ett »erficfyernb, (SlemenS XIV. 
fyabt Äat^arina ber IL bie 9liti)t Veröffentlichung be3 
23ret>e ^ucjeftanben ? — #ie§u fommt nocf), ba§ ber* 
felbe 23ifcl)of um ba§ 3a^r 1797 bem Jefuitenpater 
ßuftfyg bezeugte, er habt, nodj bei ßebjeiten . (Sie* 
men§ XIV., ein päpfilidjeS D^efcript in ben #änben 
gehabt, in meinem für bie (§riften§ ber ^efuiten in 
9tu§lanb bie Bewilligung ausgebrochen war. 

3. DTocfy wichtiger 'ift ein Driginalfcfyreiben be§ 
2ftarcf>efe Orbogno be D^ofale8 au§ Sftailanb, in wet* 
djem bezeugt wirb, 3ofep^II. l)abe mit eigenen klugen 
ben Brief gefe'fyen, ben (£Iemen§ XIV. an ^at^arina II. 
gefcfjrieben Ijat. „ #od)würbiger % ^ßani^ont! " — fo 
lautet jene§ Schreiben roörtlid)**) — „£)a (£w. #odj* 
Würben ben 2öun[d> au^gebrücft l)aben,id? möchte 3^ 
neu mitteilen, voa§ man in betreff ber bi3 $ur 6tunbe 



* ) 2£ar befannttidj nur ein SSreüe. 

**) 2)a§ Original ift in ben£änben be§ «ß.SSoero, $erfaffer8 
ber „Osservazioni". 



— 215 — 

nocf) in ^ufjtanb erifrirenben ©efettfcfyaft 3efu ge* 
fprocfyen ^be, aU ^aifer 3ofepfy IL glorreichen $n* 
benfenS biefe Stabt Befugte, fo rechne ict) e§ mir 
^ur ^ßflidj)t, 3^nen bie genauefte 3nformation §u oer* 
fcfyaffen, unb c8 gereicht mir §ur gfreube, 3^ re ^ ^ u f s 
trag mit um fo größerer 23efriebigung anzufrieren, 
ha 5IUe§, mag ein fo grofjer SO^onarc^ geäußert §ctt, 
bie UeBerjeugung immer mefyr Begrünbet, ba§ eine fo 
atf)tung§roert{)e religiöfe (Korporation recr)tmä'J3ig 
unb mit ben nötigen Approbationen gum 
S5ortl)etIe eineg roenn auc^ nod) fo fleinen Steiles 
ber fatf)oIifd)en ÜBelt erhalten roirb. 3$ mu{ oor* 
anliefen, ba% an bem #ofe ©r. föniglidjen #of)eit 
be§ (Kr^er^ogö gerbinanb, früher ©ouoerneur ber 
öfterreicf)ifc§en ßomBarbei, mo ict) puftg bie (Sfyre 
§atte, micfj ein^uftnben, mehrere Mal bie $rage er* 
^oben rourbe, mit roeldjer Legalität unb 25eredj)* 
tigung jene ^efuiten fortexiftirten, bie ungeachtet ber 
oom §. ©tu^le oerfügten Aufhebung bi§ $ur Stunbe 
in einem entfernten Söinfel s J£u§lanb§ ^ufammen leb* 
ten. 3öa3 midj) Betrifft fo mar ict) jfrtS ber untoan* 
beibaren Meinung, ba§ bereu (Srifteng megen mehrerer 
9?ed)r3titei , bie id) f)ter nicfyt §u ermähnen brauche, 
über jebe§ 23ebenfen fyinauöliege , unb ict) ftanb be3* 
r)alb gegen bie entgegengefe^te faft allgemeine $n« 
ftctjt auf ifyrer Seite. 

Seit langer Qät mar f)ieroon feine Sftebe mef)t 



— 216 — 

geroefen, al§ 3ofepr) IL tarn. $)er (Er^ergog, tt>elct)er 
fid) jener ßontrooerfe roieber erinnerte unb fte roorjl 
gerne aufgeklärt l)aben mochte, legte fie nun bem 
■üftonarcfyen oor, ber allein, roofern er ba& roollte, 
über ben roar)ren <5acr)t>err)att öic^t geben fonnte. 
^aum fyatte er bie ^xa^t eben gehört, fo erroieberte 
er: ber 9ftarcr)efe be s Jfr)fale3 fyaht Öfoctjt. (Er fe^te 
überbie3 au§einanber, ba$ bie Jefuiten in ^Rufjlanb 
al§ eine rechtmäßige geiftlicfye Äör:perfct)aft fortbe* 
ftefyen fönnten, nicfyt allein begfyalb, meil bort ba3 
pä:pftlicr)e Qlufbebung&£h:et>e nid)t, wie anbergwo, pro* 
mulgirt morben fei, fonbern noct) weit mer)r, weil 
berfelbe ^ßapft in einem an bie ^aiferin ge* 
richteten Briefe, ben er gefeiert r)abe, ir)r bie 
(Erlaubnis erteilte, bie ® efellfctjaft 3efu 
in ben tt>r er $errfc§aft unterworfenen San* 
bern beizubehalten. 

©er dr^er^og gerbinanb fyatü nact)l)er nict)t 
blo§ bie (Sefättigfeit, mir bie allerrjödjfie (Sntfct)etbung, 
welche mit meiner 3lnfid)t ü6ereinftimmte, mit^ut^ei* 
len, fonbern er geftant> mir aucf;, ba§ er felbft ftcr) 
oerpflicfytet fefye, feine Meinung §u änbern, unb ba% 
er in 23etrad)t ber oon 3ofepl) IL angegebenen Um* 
ftänbe nur mit mir über ein jHmmen fönne. 

2)a§ i(t e§, wa3 icf> (Euer <£>oct)Würben mit aller 
2lufricr)tigfett §ur ^enntniB bringe, u. f. w. *parma, 
ben 13. Sipril 1799. IDtatteo Drbogno be Oiofaleä." 



— 217 — 

4. 3Me3 nämticfye Dfo[cript (Slemenö XIV. wirb 
un3 aber aud) burcfy ben bamaligen 9iunciu3 tu 
2öarfd)au , üftpnfignor ©arampi felbft beftdtigt. — 
äftan i?at bau $ftanufcript einer ©efcfyicfyte über bie 
bamalige (Stiften^ ber ^efuiten in s Jtu§lanb, bie ber 
©rjpriefter gerrari x>on 9JIantua, ein työd)ft giaubwür* 
biger Tlann unb $erfaffer mehrerer gelehrter 2ßerfe, 
getrieben §al*) 3n Der $orrebe nun fagt er: 
„SDa id) gemiffenfyafte £reue in meiner (Sr^ä^lung 
»erfprocfyen §abz, fo barf mau wofyl «riffen, unb id) 
fage e§ auSbrücflid), ba§ icfy, reo unb t>on wem tefy 
nur immer fonnte, mir fiebere Angaben »errafft 
tyabe. 3$ ^abe gefcfyrieben unb \\t% fd)retben M8 
nad) Petersburg, wobei eine fyöc^ft eble ^ßerfönlidjfeit 
mid) mit aller SBärme i£)xeg (Eifert unb mit allem 
©emicfyte il)reö (§influffe3 gu unterfingen bie ©nabe 
§arte. £)urd) eine folc&e SSermittelung §o.ht icb bot* 
feibft DTadjforf jungen angepeilt; bafelbft §abe ic§ 
2luffd)lüffe gu erhalten gefugt unb oon bort finb 
mir £>ertd)te (unveröffentlichte Rapiere) gugefornmen, 
Wenige freiließ aber fiebere, bie §u bem mir r-or* 
geftedteu 3^ e au $> £)inreicr)en." 

9Tun pren wir, mag er 6. 61 ergäbt: „$)er 
$ß. ^erniemicj feilte fowo!)I bie ^Bittf d)rif t , bie 
er bem #ofe l)atte überreichen laffen, al3 auefy bie 



*) @. Osservazioai, 1. c. p. 158. 



— 218 — 

tfjm ü om SDftnifier erteilte Stntmort bem üRunäu3 
(Getrampt mit unb bafyer fommt e8, ba§ beibe unter 
ben nidjt o er öffentlichen papieren begfelben 9?unciu§ 
jt<$ üorgefunben fyaben, benett alle (Streit ftöon 
be3§alb jufommt, meil fte oon ber eigenen #anb 
be§ ermähnten 9?unciu§ abgef daneben eriftiren, mären 
fte felbft mir nid^r auf einem fo fiebern 2öege §uge* 
fommen. 

„3$ fann nitf)t fagen unb id) ftnbe tyiefür 
aud) feinen ®emä^r§mann, ob nad^er bie ^aiferin 
biefen ifyren Gmtfcfylug, bie 3efuiten ifyreä Sfteidj>e3 
§u erbalten, bem Zapfte getrieben §at ober fdj)rei* 
ben Itefj. 3$ roei§ aber, ba§ in jenen Sagen burdj 
alle #anbe eine Qlntmort lief, bie, rote e3 tyiejjj, t>on 
D^om an ben pctyftlicben üftunciuö §u 2öarfdjau an* 
gelangt mar, unb morin biefe beftimmten 2öorte 
oorfamen: „Jesuitae in iis regionibus permane- 
bunt in statu quo, cum habitu, privilegiis et re- 
gulis usque ad novam decisionem (bie Jefuiten mer= 
ben in biefen ($egenben in ifyrem bisherigen 3 u P an ^ e 
oerbleiben, mit ifyrem Drben§f leibe, ityren ^Privilegien 
unb Regeln bi§ §u neuer (£nt[dj)eibung). 

„3n hm angeführten papieren ©arantpi'8 lieft 
man, ba§ jene päpftltdje (£ntfdj>liej3ung t>on bemfel* 
ben DTunciuS in autr)entifdj)er $bfdj)rift nic§t nur bem 
23ifd)ofe oon $ilna unb feinem Suffraganenbifcfyofe, 
fonbern aud}, mie ftdj fold)e3 geziemte, bem faiferli* 



— 219 — 

cfyen #ofe t>on ^eter^burg mitgeteilt mürbe. Unb 
eä ift gemi§, fo fügt ber genannte DTunctuS in fei* 
nen papieren, nad) SSer^eidmung biefer £f)atfad)e fyin* 
$u, ba§ ein foItf)e3 oon fftom gefommeneg $hfcript 
fott>of)l in jenen biftf)öflicf)en Gängeleien, a!3 audj) in 
ben 5Irtf)it>en ber taiferlicfyen Ganjlei gu $ßeter3burg 
t)or^anben ift. Unb idj) füge ^inju, tt>a3 #err ($a= 
rampi oerfd)meigen mollte, e3 mirb pe| fidler aud) 
nod) anber^mo oorfmben; mie fönnte e§ ntd)t oor* 
Rauben fein in ben ^rotofoüen ber üftunciatur oon 
Göln unb in ben D^egiftern ber Kongregation ber 
^ßropaganba? *) 2öenn e§ bort nicfyt märe, fo fönnte 
man nur fagen, ba% UebelmoUenbe ba£felbe entmen* 
hd hätten, ober t>a% e3 in ber Dtoolution^eit oer* 
loren gegangen fei. 

„diner meiner $reunbe, ein SOtan oon 35er* 



*) 3n einer ©e[ci)itf)te ber 3ejuiten 9tuj3lanb§ , tton P. Masa- 
leu, Skrfaffer tneler gelehrter ©Triften, finbet fid) folgenbe (§r* 
roälmung, bie mir mörtficr; miebergeben , of)tte itjr me^r ©emidjt 
beizulegen, al§ fie öerbient. „3?efcript be§ ^apfte§ (£temen§ XIV. 
an bie Äaiferin üon Sftuftlanb, Äattjarina II., in betreff ber itjr 
untergebenen 3efutten bei @elegent)eit ber 5tuffyebung ber ©ej"etXfct)aft 
3efu. Confirmamus, ut sunt, ne bona eatholicorum trans- 
eant ad schismaticos, et extendatur Breve. 2)ie)"e§ 9^e)"cript 
finbet fttf) im Sirdjiü ber ^ropaganba, beffen $er§eitf)nij3 gemein» 
fdjaftlitf) mit jenem ber 23ütf)erei man jur B eit ^vc 9?epublif ab= 
fdjretbeit ließ. 3n bem[e(ben 2lrd)to beftnbet fiä) autf) ba§ Ort* 
ginal be§ SSreöe, gleitf)lautenb mit bem genannten Sftefcripte." 
@. „Osservazioni" 1. c. p. 159. 



— 220 — 

bienft unb D^eblidjfeit, ben icfy §ter nicfyt nenne , aber 
gemi§ unparteüfd), fcer lange Qnt unb bis §um 
£obe be3 ßarbinals ©arampi mit beffen Vertrauen 
Beehrt morben, tyatte ' t>on ifym fetbft alle bie son 
mir nacr)gefd?riebenen Scfyriftftücfe, meiere mit benen, 
bie mir t>on Petersburg §ugefommen finb, überein* 
ftimmen; unb er felbft fal) unb co^irte einige anbete 
Rapiere üon ber #anbfd)rift beSfelben (SarbinalS. 
tiefer fjreunb fyat mir felbe mitgeteilt, unb id) 
werbe mtcfy einiger bauen bebienen, mo ber ©egen* 
ftanb eS im Verlaufe forbert." 

£)a3 bisher TOtgetfyetite gibt unS über bie 
fjortejcifienj ber ^efutten in [ftu&lanb no$ unter 
ßlemenS XIV. hinlänglichen 2luffc$luj$. kommen 
tt>ir §um ^ontifteate ^tuS VI. 

1. ^aum fyattt ^iuS VI. ben <5tu$I be3 &. ^ 
truS beftiegen, fo fd)rieb ber Obere ber Jefuiten t>on 
9^u§lanb, $ß. G^emieiroicj unterm 15. Dctober 1775 
an ben (Sarbinal 3>ol). S3ci^t. Sftejjontco, 6e!retär 
beS ^PapfteS, einen 23rief, bem er eine ßufcfyrift an 
<S>. <£>eÜigfeit beifügte. 2>n tiefet 3ufd)rift erftattete 
er juerft 58ertct)t , melden <5d)ufy ^atfyarina IL ber 
Jatljolifdjen Religion »erleide, unb fd)lo§ bann alfo: 
„Sinat.Sanctitas Vestra exorari, ut ad eximendum 
scrupuhun reliquis, qui nobiscum sunt, juvenibus, 
haberi a nobis possit indicium jaliquod, ex quo in- 
telligatur salteni non displicere Sanctitati Vestrae, 



— 221 — 

quod nostri in his regionibus, ubi Breve promul- 
gatum non est, pristinum Societatis [Jesu statum 
retineant. ßfyre #eiligfeit möge ftct) bewegen laffen, 
ben jungem äftitgliebern unter un§ jebe3 33eben!en 
§u befeitigen unb fee3§alb unS trgenb ein 3 e ^ en 
§u geben, au§ bem man erfet;en forme, ba§ e§ 3t)rer 
$eiligfeit wenigfteng nid)t mt§faHe , wenn bie Unfrt- 
gen t)ier §u ßanbe, wo baä S3ret>e nter)t oeröffent* 
lid)t ift, im früheren 3 u P an be ber ®e[ellfcf)aft 3 e f u 
verbleiben.) äftefyr fonnte man bd bem drängen ber 
auswärtigen 9Lftinifter nicfyt erwarten ; unb um bem 
t). 6tut)le felbft i)iemit feine Verlegenheit §u berei* 
ten, faH3 ber 33rtef etwa aufgefangen würbe, fdjicfte 
*ß. (5§ernierx>ic§ benfelben an ben 3lbate (Sarlo 23en* 
oenuti, ber fid) am #ofe be3 ilönig§ oon ^ßolen 
auffielt; biefer fanbte it)n bann auf fixerem Sffiege 
ijetmltc^ nact) £ftom. Unterm 13. Januar 1776 fam 
»on Sr. (^mineng bte Antwort genau folgenben 3^* 
^altS: „£>oer)Würbiger #err! 3 U größter greube ge* 
reichte mir 3>r;r 33rief, au3 bem ict) 3^re geneigte 
®efmnung gegen mici) unb gegen (Slemen§ XIII., fe* 
ligen $nbenfen§, erfet)en fyahe. 3$ banfe 3^nen 
fet)r unb antworte mit Vergnügen. 3^re 3 u f$ r tf* 
l)abe ict), meinem Qlmte gemä§, 6r. #eiligfett bem 
Zapfte ^iu3 VI. gegeigt unb t>orgeIefen. £)er (Erfolg 
3r)rer SBitte ift, wie id) mit greuben benf e unb «Sie mün* 
fcr)en, ein glücklicher. Jn^ifc^en oerftdjere ict) 6ie mei* 



— 222 — 

neS fteten 2Bo$fo>oiIen8 — 3- 23. (Sarbinal 9^e§§o- 
nico."*) 

£>a biefe Antwort auf bemfelben 2öege, auf 
meinem bie 33ttte gekommen mar, gurücfging, fo 
legte ber 5Iubitor be§ ßarbinalS D^onico, ber 2lbate 
geltet an ben 9lbate 23ent>enuti einen 23rief Bei, mo* 
rin er fagte: „6. (§minen§ fjatte feine Scfymierigfeit, 
bie 3ufd)rift 5 U überreifen, ba biefelbe fefjr gut ab* 
gefaßt mar. Uno itf) roetfj, ba§ fte mit meler ©üte 
aufgenommen mürbe. 9?id)t3 befto weniger barf ber 
SötttfteÖer fein anbereö Sftefultat ermarten, al§ ba§ 
fet)r unfruchtbare, meines er au3 bem beiliegenben 
(Schreiben be§ (£arbinal3 erfahren mirb; bie Urfacfye 
ttrirb man, obne ba§ t<$ fie fage, leicht begreifen." 

Snbeffen baö (Erlangte fonnte bemjenigen ge* 
nügen, melier ja nur irgenb ein 3^itf)en bei ^öitti* 
gung com Zapfte »erlangt fyatte. 

2. %Iq<§ augbrücflicfyer ift bie Approbation, meiere 
*Piu§ YI. vivae vocis oraculo, ben 12. äftär^ 1783 
bem #otf)mürbigften $errn 3^*™ 23eni§laft>3fi, er* 



*) „Admodum Eeverende Domine. — Pergratae mihi 
fuerunt literae tuae, ex quibus humanitatem tuam erga me 
et Clementem XIII. felic. recordat. pereepi. Gratias tibi ago 
maximas et grato animo tibi respondeo. Libellum tuum pro 
munere meo SS. D. N. Pontifici Pio VI. ostendi et perlegi. 
Precum tuarum exitus, ut auguro et exoptas, felix: et interim 
tibi, Rev. Domine, observantiam meam erga tua merita (kon- 
stanter confirmo . . J. B. Card. Rezzonico" (Ex autogr.). 



— 223 — 

nanntem ßoabjutor be§ (Sr^bifc^ofä oon Wlofyleo, 
erteilt fyat tiefer mar ein SQ^itgüeb ber ®efettfct)aft 
3efu, unb, roie feiner fc^reibt,*) „ein äftann oon 
au^ge^ei^nerer grömmigfeit"; er oerbient a(fo sollen 
(Glauben. ®egen Anfang beö 3. 1783 rourbe biefer 
oon ,^atl)arina IL nad) O^om getieft, bamit er, mit 
Uebergel)ung fotx>ol)l be3 9?unciu3 oon 2Sarfcr)au, 
a!3 beö (Sarb. Staat3fef retard, unmittelbar 00m 
Zapfte au§roirfe, ha% ber $ocr)roürbigfte 25ifd)of oon 
Stfiallo §um (Sr§bifd)of t>on 9Jlol)ilet> unb er §u beffen 
ßoabjutor ernannt tüerbe, unb ba§ ber ^ßapft enb* 
lid) 5Ille§ beftättge, roa§ big bafyin in betreff ber 
3efuiten D^uglanbS gefct)er)en roar. ßiebeooE empfing 
i^n ber f). $ater; er geigte fid) anfangt aud) l)öcr)ft 
bereit, tfym TOe§ gu gemäßen, aber wenige £age 
fpäter, beftürmt oon brofyenben £ftoten ber ausmär* 
tigen Xftinifter, machte er groge 'SdjnrierigMten. 
üftadjbem er aber oon ^at^arina einen 23rief er^al* 
ten fyattt, roorin biefe jugab, ba§ ein a:poftolifcr)er 
9tunciu§ nad) ^eteröburg gefd^ieft merbe, tröfiete er 
ficr) mieber. (Sr liefj 23eni31arr>3fi §u fiel) fommen 
unb bewilligte feine gmei erften gorberungen mit 
groger ©üte; be^üglid) ber britten aber, in betreff 
ber 3>efuiten, entfdjulbigte er fid), unter gegenwärtigen 
Umftänben fönne er fein 23ret>e ober öffentlich) e§ Dfo* 



*) Vicende della Chiesa cattolica nella Poloma e nella 
Eussia. Lugano 1843, p.ag. 492. 



— 224 — 

fcrtyt ausfertigen. (Sin folcr)e§ r)ätte bte au§mar* 
ttgen Sftmifier au§ ber Raffung gebraut. 5Seni§* 
latt)3ft ermieberte, er l^abe gerabe leine befonbere 
Snftruftton, ein 23ret>e $u »erlangen; man fei $ufrie* 
ben mit einer „münblicr)en (Mlärung". £)iefe erhielt 
er benn aucr) olme ^ücftyalt, inbem $iu3 VI. brei* 
mal mieb erb; ölte: Approbo, approbo, approbo. 

SDxefc münbltcfye (Klärung be§ $papfte§ I)at SBe* 
ni3fam3fi bei feiner ^ücffefyr nacb D^uglanb etbltdj 
bezeugt. 3 n S^Ige baoon erlieg benn auct) ber ©e* 
neral=35ifar ber 3>efuiten, 9ß. (Sgermerotcj, ben 13. 5Iug. 
1783 an alle Käufer unb (Kollegien ein Sfrunbfäfyreiben, 
roorin er oerorbnete, ba£ jur X)anlfagung alle ^rieffer 
brei § üJieffen lefen unb bte 9?idjt*^rtefter brei s Jiofen* 
fränje beten foEten. Um enblicb bie ^fyatfacbe gegen 
alle fünftigen $n>jß'ifel f eftjuftetten , fafjte ber #od)tt>. 
#. 2Seni31aro3fi einen fc^rift liefen 23ericr)t ab, ben 
er mit feiner Unterfc^rift unb feinem Siegel autfyen* 
tifd) oerfefyen rooüte.*) 

3. Um bte nämliche Qext Ijatti ber ^ßapft bem 
er)rroürbigen Wiener ®otte§ P. 3ofep^> Wlana ^ignateüi 
folgenbe £>erul)igung gegeben, öe^terer fyatt? ftet) 
entfd)loffen, nad) 9^u§lanb §u gelten, um bort ba§ 
Äletb ber ($efeEfct)aft 3efu roieber an§u§iel)en. 3m* 
be§ rooEte er hierüber guerft ben Sftatr) be3 ^apfteö 



*) @. „Osservazioni" 1. c. pag. 165, tüo ba§ Original 
mitgeteilt toirb. 



— 225 — 

$ßiu3 VI. oemefjmen. $)iefer beftärfte tfyn in feinem 
($ntfd)luffe , er foße nur gelten; benn er erfenne bie 
bortigen 25äter äfö roafyre ^efutten an. 3Mefe 9(ttt* 
toort $ßiu3 VI. ift un§ eiblid) bezeugt burd) ben Slbate 
ÜDon ßuigi Wto$x, beffen grömmigfeit ebenfofef)r 
anerfannt ift, aI3 feine ©ele^rfamfeit. 3n bem %eben 
be3 S)iener3 ®otte§ ttrirb alfo ergäbt: „P. pgnct* 
teUt ^atte ben ^ßlan gefaxt nad) D^ufjlanb ju gefyen. 
$or ber 5Iu3füf)rung jebod) ging er ju $ßiu3 VI. 
.unt) hat tfm, er möchte if)m aufrichtig fagen, ob er 
bie bortigen 3>efuiten alä ma^re 3efuiten betrachte, 
unb ob er aufrieben fei, b<x% er bafelbft ba§ frühere 
Drben§*Äleib nrieber an^ie^e. 2)er ty. S5ater anttoor* 
tete il)m, er fofle nur gefyen; er fei e§ aufrieben, t)QL$ 
er jene3 ^leib mit ruhigem ®ett>iffen toieber angieße; 
er betrachte bie bortigen Seiten al§ ma^re Jefuiten 
unb bie bort befiefjenbe ®efellfd)aft al$ 
rec^tmagig beftefjenb. P. ^ignatedi fagte mir 
bieö mehrere Wlal unb oerfprad), baüon eine eiblic^ 
bezeugte €>cf)rift au^ufteßen. Unb icb fcf)tt>öre oor 
©ott, ba% id) 2lEe3, toa§ id) Ijier ergäbe, mehrere 
Wlal au§ feinem eigenen Sftunbe gehört §abe."*) 

3n Sftom liegen bie SDZinifier, befonberS ber oon 
Manien, nid)t ah, ^iu§ VI. gu beläftigen. $tU jte 
nun nacf) ber Qlbreife be§ #o$tt>. #m. SBeniSlarcSfi 

*) Vita del servo di Dio p. M. Pignatelli scritta dal 
p. Agostino Mongon. Roma 1833. pag. 99. 

15 



— 226 — - 

toabrgenommen Ratten, ba§ ben ^efuiten in D^u§lanb 
3ugeftänbniffe gemalt morben feien, erhoben fie gro* 
%m £ärm unb [türmten in ifyren ^ftoten mit S#red> 
fcfyüffen unb 3)roIj)ungett auf ben ^ßapft lo3. 3)a3 
erfuhr bie Kaiferin Katharina unb fjöcfylid) barüber 
aufgebraßt, fcfyrieb fie an *piu§ VI., fie fei entfcfyloffen, 
bie 3efuiten felbjl im Kriegsfälle btö aufS äugerfte 
gu oertfyeibigen. 

(§;$ fdjetnt in ber %fyat, bafy oon nun an bie 
äftinifter immer ruhiger mürben, unb $ßiu3 VI. 
ftanb e§ frei, ben 3?fuiten in D^uftfanb größere Bemeife 
toon ßiebe unb SB ofylro ollen j$u geben. 3^ *>erfcr)ie* 
benen Ütefcrtpten erteilte er ifynen Qlbläffe für baä 
geft beS f). StantölauS. Unb nacfybem ber Jnfant 
x>on Spanien, gerbinanb, $£*pg *>on $arma, unterm 
27. 3uli 1793 »on Katharina IL ftdj einige 3efuiten 
§ur ©rünbung einer bleibenben ^ieberlaffung in 
Sßarma auSgebeten, unb fyiefür, ben 20. Januar 1794 
bei ^ßiu£ VI. um bie (Genehmigung nacljgefudjt §&tU, 
erteilte er folcfye in ben mofylmoßenbften ^(uSbrücfen, 
obgletd? bie Dftttffidjt gegen bie #öfe einige äu§ere 
SBefc^ränfungen notfymenbig machte.*) Sein üftadj* 
folger pu3 VII. fyanbelte nod? freier. 2>urdj) ein 
SBreoe oom 7. 2ftär§ 1801 fyob er ba% fcon SlemenSXIV. 



*) ©. Istoria della Vita del v. P. M. Pignatelli d. C. d. 
Gesu, descritta dal P. Boero della med. C. Roma, 1857. 
pag. 264. 



— 227 — 

formltdj) auf, fetyte, nacfy bem au3brücflicf)en 2öunfdje 
^aiferö ^aul L, für gang 9?uglanb bie ®efellfd)aft 
3efu in ade D^edbte lieber ein, bie fte cor ifyrer Un* 
terbrMung gehabt ^atte, unb erljob ben feitberigen 
$ifar $um ®eneral*Dbern.*) £)rei Jaljre fpäter erbat 
gerbinanb IV. »on Neapel, berfelbe ^önig, ber in fei* 
ner jugendlichen Unbefonnenfyeit, t>on treulofen 9^atr)* 
gebern üerfüfyrt, fie fo fd>impfltc^ au3 feinem Ü^eicfye 
gejagt fyatte, bie 5Biebereinfül)rung ber 3efutten alö 
eine ®nabe, mit bem (Erbieten, alle ©üter an fie ju* 
rücf^ugeben. S>er ^papft beeilte fid) biefen 2öunfcb ju 
gemäßen burd) ein 23reoe oom 31. 3uli 1804. 
(Enbltd) im 3al)re 1814 mürbe burcb bie unterm 
7. 2iuguft ausgefertigte 33uÜe „ Sollicitudo omnium 
Ecclesiarum" üa$ 25reoe (£lemen3 XIV. feierlich mi= 
berrufen, jebe mtber bie ©efettfcfyaft 3efu barin ent* 
fyaltene Auflage a!3 unbegrünbet erflärt unb ber 
Droen auf bem ganzen fatfyoitfcfyen drbboben mteber 
^ergefteEt.**) 

2Beld)e Scfylüffe, fo fragen mir nun, ergeben ftdj 
au§ oorliegenben Sfyatfacfyen? 

*) Sn mehreren Sftefcrtpten unb SBreüen $iu8 VII , in Ort* 
ginalbriefen be§ (SarbinatS ©taatsfefretärs Sonfatüi unb einiger 
apoftolifdjen ^un^ien an bie $.<p. %xan% $areu, ©abriet ©ruber 
unb SljabbäuS ^BrojOäottJSfi tcerben btefe als „Praepositus Ge- 
neralis Societatis Jesu" betitelt unb tff bie 21nftd)t jener atfo 
gu benötigen, tüelc^e bie firdjlidje 5Iner!ennung btefeö Titels in 
9lbrebe gefteßt Ijaben. 

**) Sgl. SKffel,'©. 208. 

15* 



— 228 — 

$)arau3 folgt not^roenbig , 

1. ba§ bie in Sdjleften unb 2Bei§4ftu§lanb audj 
na$ bem 5lufl)ebung3bret>e forteriftirenben gefuttert 
gu beffcn 5lu3füljrung ba3 3^rtge l)inlänglid? getfyan 
Ijaben, unb fomit beöfyalb 'fc&on be3 „UngeljorfamS" 
unb „Stf)t§ma" nur mit Unrecht befd>ulbtgt werben; 

2. ba)3 nad) ben allgemein angenommenen 
(tanbfätyen be§ canonifdjen fRec^teö ba§ 2luf^ebung§* 
brette, meld)e3 bie örtliche unb perfönlicfte äRitt^eilung 
gur Söebingung §atte, für bie genannten 3efuiten, 
meil meber örtlid) notf> perfönlid) ifynen mitgeteilt 
gar ni$t t-erpflid^tenb mar. 2tber aud) ^ieoon ah* 
gefefyen, fyat 

3. (Element XIV. felbft auf ber 2lu§füfyrung 
feinet 25ret>e in Scfylefien unb $ftt§lanb nic^t beftan* 
ben, unb e$ liegen fogar ®rünbe x>ox, bie feine au3* 
brücflic^e 3uftimmung jum unoeränberten gortbe* 
ftanbe ber bortigen 3efutten annehmen laffen. 

4. 3ebenfaEö unterliegt eine fol$e auSbrüctV 
liä^e Billigung t>on Seite feinet 9Ta^>folger§ pu§ VI. 
feinem S^cifcJ; unb in bem ■ üftafje, aI8 ber $>rutf 
ber bourbonifcfyen #öfe nadjlieg, Ijat ficfj baS 3öo§i* 
moüen ber späpfte gegen bie ®efellfäjaft immer eni> 
f^iebener funb gegeben, 

5. ®erabe btefe fritifdje $eriobe (1773—1814) 
in ber ®efdnd)te beö 3efuitenorben§ brängt §ur Ueber* 
geugung, ^ ein aujjerorbentlic^er <5cf)u^ ®otte3 



— 229 — 

über biefem Drben waltete; ba§ — man benfe an 
ba3 „compulsus feci" be3 unglücflitf)en ©anganetli — 
wol)l ber 5lrm ber ^ird)e gegen feine Bebränger, nie 
aber i^r #erj iljm gefehlt fyat; unb ba§ bur$ bie 
2Bteberl)erftelIung3bulle im 3al)re 1814 ber ©efeHfcfyaft 
3efu, meiere in ^öeig^ftufjlanb in jener gangen Qixt 
rechtmäßiger ÜZÖetfe, mit aßen D^ecfyten unb $ßflid)ten tyf* 
rer bisherigen Drben§oerfaffurtg, fortbeftanben r)atte, 
befonber§ ber zeitweilig entzogene äußere Scfyufy wieber 
äurücf gegeben würbe, unb btefe öffentliche unb feter* 
licfye 6ati3faction al§ autf)entifd)e Überlegung aller 
bisherigen 2lnflagen §u betrauten ift. 

2öir fielen fcor ber Befetnbung biefe§ tüchtigen 
Drben§ al3 oor einem offenfunbigen „ÜJtyfterium ber 
Bo^eit". 

$)a man aber bie Unfc^ulb nie §u fe^r in 6djui^ 
nehmen fann, treuen mir noefy bie wörtliche Ueber* 
fe^ung eineö in 2)eutfd)lanb wenig befannten bieten* 
fiücfeS mit, woburd) obige Behauptungen eine neue 
Bekräftigung erhalten. 

2lutl)entifdjer Beriet einer Unterrebung be§ (£arb. 
(Salino mit bem %. $ater *piu3 VI. am 1. Styril 1780. 

5lm ©amftage oor bem weißen Sonntage, ben 
1. Styril beg lauf. 3al>re3 1780, l>atte ber (Sarbinal 
(Salino §um legten 5Rale eine $ubien§ bei Sr. $>zv 
ligleit $ßiu§ VI., bem glücflid) regierenben tapfre; 
er wollte t)on <5r. #etlig£eit 2lbfd)ieb nehmen, um 



— 230 — 

auö iftücfficfyten feinet $lter§ unb feiner ©efunbbeit 
in feiner 35aterftabt SBreScia ftc^> in bie (Sinfamfeir 
$urücf§ujielj)en. 

9?act)bem er fict) in biefer Slubienj einige ®na* 
ben für feine ^ßerfon unb ba3 #eil feiner ©eele oon 
<&x. ^eiligfeit erbeten fyzttz, ergriff er normal ba$ 
Söort unb rebete alfo: 

„#eüigfter Vater! al3 id) midj biefen borgen 
in bem lj). üftefjopfer, roelcbeä itf) unroürbig bärge* 
bracfyt r)abe, in befonberer 2Öetfe ©ort anempfahl, 
Ijat er mir eingegeben, (Suer #eiligfeit eine 23itte 
vorzutragen, gu ber id) mid) al£ (Sarbinal, unb groar 
aU ßaroinal oon fo r/or)em Filter, verpflichtet glaube. 
3$ tt)ill nid)t mit ber Scfyulb, biefe ^ßfiicfyt oernact> 
läffigt §u r)aben, vor ben göttlichen fRtc£)terftu^)l r)in* 
treten, §u bem ict) a!3 ein ®rei3 oon 84 3a^^ \** 
benfalB batb abgerufen roerbe." 

9Iuf btefe QBorte ermutigte ifyn ber *ßat>ft mit 
groger «iperablaffung, frei unb offen gu reben. 9U§* 
bann fufyr ber (Sarbinal fort: „#eüigfter Vater, id) 
empfehle 3§nen bie ©efetlfcfyaft 3 e f u > *»#<#* burdj 
eine geheime $erbinbung von oier ober fünf Wlxm* 
ftern ungerechter 2Beife unterbrüctt ift. €>elbft oljne 
SMigion, arbeiteten fie auf bie Vernichtung jener fyin, 
töeldje biefelbe auS allen Gräften beförberten, unb 
aI3 geinbe (be3 recbtmäfcigen 2lu3fprud>e3) beö §. 
apoftoüfcfyen <5tufyle§, befcfyrooren fte t^n gegen bie* 



- 231 — 

jenigen, reelle ftetä in3 gelb rütften, um benfelben 
burd) ifyre 2lnftrengungen unb felbfi mit $ergie§ung 
tfyreä eigenen Blutet gegen bie Angriffe biefer geinbe 
gu »ertbeibigen. fRifyt id) bin e§," fagte ber (Sarbtnal 
meiter, „melier aifo rebet; cö ftmcfyt in mir (Sie* 
men3 XIII., melier Sie §um ßarbinal ernannt fyat. 
2Bieberfyott fagte mir biefer f). ^apft, bag gegen bic 
©efeöfcfyaft Jefu m'er ober fünf ÜKmifter ben ^rieg 
führten, melcfje al3 beäpotif^e £errn ber Kabinette, 
mit Hintergehung tfyr.es Surften, tfyre *fte^e webten 
unb meiter fortfpännen, um vereint bie ©efeüfcfyaft 
unb ben fy. Stufyl $u umgarnen. 

3d> £>abe eine langjährige 2ßeltfenntni§, bin 
mäfyrenb gängig 3>afyren ^Mfcfyof gemefen mit feftem 
Si£e; tefy mugte bie 3efuiten fennen lernen. 2)a8 
aber fann icfy fagen, allgemein fyabt icfy unter ifynen 
eine gefunbe £efyre gefunden, mufterfyajte Sitten, einen 
unermüblicfyen (Stfer im SBeicfytftufyle, auf ber Mangel, 
auf äftiffionen, in ber Sd>u(e, am Sterbelager, fur§, 
in jeglicher apoftolifcfyen $lmt§t>erricfytung, rcelcfye ifyre 
fyeiligen Regeln üorfcl) rieben. X>tefe^ gemeinnützige 
®ute fyabe icfy unter ben 3efuiten feigen unb gleid)* 
fam greifen tonnen mit meinen #änben. greiliefy 
fyabe icfy auefy oon bem allgemeinen $erberbniffe be3 
ganzen ^örper3, oon ber laren SO^oral, ben ärger* 
liefen Sitten, oon ben oerberblicfyen ©runbfä^en für 
ben ©lauben, für bie Staaten, für bie Golfer unb 



— 232 — 

dürften reben §ören unb in SBüdjem gelefen; aber 
\§ mü§te ein großer %fyox fein, Ijeiligfter $ater, 
ioenn i$ nitf)t mir, fonbem benjenigen (Glauben bei* 
meffen tooEte, toetdje oon ben 3efuiten fd^ledjt fd)rct* 
ben ober fprecfyen, im SIßiberfprudje mit meiner eigenen 
(£rfa!jrung. 2tn atle, tt>elc^e bei gegebener (Gelegenheit 
ftf)fed)t oon ifynen fpracfyen, §abe id) bte ^rage ge* 
ftellt, ob fie tton biefem allgemeinen $erberbniffe be§ 
gangen Körpers Augenzeugen getoefen toären, unb 
immer erhielt td) gur 2Jntmort, fie Ratten e§ gelefen 
ober fagen Ijören. 3$ brang meiter in fte unb 
fragte, ob fie btö (Gute unter ben 3>efuiten felbft ge* 
fefyen ober nur baoon gehört Ratten — unb fie ant* 
toorteten mir, fie tonnten bezeugen, bafj fie ben oiel* 
fadjen, burefy bte £l)ätigfeit ber 2>efutten geftifteten 
DTu^en felbji gefeben fyettten. £)ann f$lo§ idj> mit 
ben Porten: 3$ §&be ben (Grunbfa^, efyer meinen 
5lugen §u glauben, al§ ben 2lu3fagen Ruberer, menn 
biefe mit bem 3 eu 9 n tff e meiner 5tugen nicfyt über* 
einftimmen. £)amit foü nun freiließ ni$t gefagt fein, 
i§ fyatte niemals an ©ingeinen aud) einen $el)ier 
ioa^rgenommen ; aber e3 toaren $e!)ler, bie tton ber 
menfd)lid)en Sd)tt>äcf)e unzertrennlich finb. Unb felbft 
biefe lie§ man nid)t ungeftraft ^inge^en; benn tdj 
tt>ei§ ganj juDerläfftg , ba% bie Obern auf ooßfom* 
tnene Abhülfe bebaut toaren, fobatb fie biefelben 
toufjten; unb fomit toaren e8 feine Segler, welche 



— 233 — 

toe allgemeine Sucfjt ju untergraben ttermodjten ; ber 
Körper • be3 Drben3 blieb ftetS unüerfe^rt. $u$ 
§aht i$ bte Jefuiten felbft über bie un»orft(i)tige 
#anblung3tt>eife eines if)rer SQfötbrüber fid) oft be* 
flagen pren. 

2öa3 nun ba3 ©ute angebt tioelc^eö (5Iemen§ XIV. 
burd) bie Unterbrücfung beS 3efuiten*Drbens ju er* 
fielen vermeinte, fo !ann (Sure #eiligfeit felbft S eu 9 s 
ni§ bafür ablegen, ob baöfelbe in ber ©egenmart 
ttrirflid) oorfyanben ift. 3$ & aüe i^uem Zapfte meine 
6timme gegeben; aber feine ^anblungömeife fyabe 
\ü) nie bißigen fönnen .... $)ie einzige erträgliche 
(5;ntftf)ulbigung, meldje man für tyxi vorbringen fann, 
ift feine ®eifte3$errüttung. @eine Vertrauten §aben 
mir <5a$en ergdfeXt, meiere ungmeifelfyaft für eine 
fold)e Qtnüttung, jeugen, §. 23. bie Verfucfye, au§ 
bem genfter §u fpringen unb fid) au§ bem %$ette ju 
ftürgen, meil er fürchtete, oon ben bereite aufgefyobe* 
nen 3 e f u ^ ßtt SttobUt §u merben. 2)a§ er §ur 
DTadjtgeit bie bereite nicfyt me^r beftef)enben Jefuiten 
ju feben glaubte, ba% er babei cor $ngft gitterte, 
unb anbere§ bergleidjen mefyr, ift mir oon bem 6ofme 
meinet 2)efan3, melcfyer be3 9?ad)t3 bei ifym machte, 
er§dl)It morben. 5ßenn aber bem fo ift, fo bitte icfy 
(Sure ^eiligfeit inftdnbig , «Sie moUen §ur 2öieberein« 
fe^ung biefe3 DrbenS bie nötigen äftafjregeln tref* 
fen. (Glauben €>ie mir nur, babur$ mürben €>te 



— 234 — 

Syrern *Pontiftcate (Sfyre magert unb ftd) bie ge* % 
fammte «ftircfye oetp flickten. 

3$ mei§ mol)l, ba§ von Seiten ber dürften 
#inberniffe im 2Bege freien, aber im ®runbe fittb 
e3 nur menige; auct) gefyen bie erhobenen 33eben!en 
nicfyt au3 eigener (Sinftcfyt unb Ueber^eugung fyeroor, 
fonbern eine fold)e 5lnficfyt mirb ifynen gegen ifyren 
SDötCLen oon ben hänfen ber DC^tnifter aufgebrängt. 
(Sure #etligfeit allein fann ben knoten $erl)auen 
unb unmittelbar ben gürften bie üIBafyrfyeit beibrin* 
gen. $)em Stellvertreter (S£>rtftt , ber $ugleicfy fjürft 
eineä umf angreifen Staate^ ift, tonnen bie Mittel 
§ur 2lu3füfyrung nicfyt mangeln. So l)aben t>iele 
3fyrer Vorgänger auf bem »ättftlicfyen Stufyle gefyan* 
belt, fie ^aben bie ginfterni§ r>erfd)euct)t unb bie 
2öal)rl)eit an§ £icfyt gebracht, unb bie $olge baoon 
mar, ba§ ber eine ober anbere ^tinifter feinen Soften 
ober bie ©nabe feinet #errn einbüßte. 3efyt r>öre 
id), bafj einige Männer be3 btylomatifcfyen (£or:p3 in 
#tom (Sure «peiligfeit beftürmen, Sie möchten burd) 
eine 23uÜe bie Unterbrücfung ber ©efeüfc^aft beftä* 
tigen unb bie ^efuiten oon 2öei§^ufeianb für Scfyiö* 
matifer erflären, meil fie in it>rer früheren Stellung 
verblieben, inbem bort bau 2lufl)ebungö*23reüe nid)t 
veröffentlicht morben ift. #eiligfter $ater, mäfyrenb 
jene (Sbrenmänner bie bogmattfcfyen Nullen unb 
bie SButle: In coena Domini, meiere feierlich in Sftom 



— 235 — 

toroclamirt mürbe, ttufä fyitjigfte bekämpfen, fptelen 
fie für bicfcö 21ufr}ebungä*23rer»e bie (Eifrigen ; btefem 
23ret>e allem Bezeigen fie (Sfyrerbietigfeit. 3a > ^\ß 
ift meüeicfyt ba§ einzige, metdjem fie eine unfehlbare 
Autorität beimeffen; e3 ift für fie tüte ein fünfreg 
Ghmngelium. Slber (Jure ^eiligfeit ftnb §u erleuchtet, 
alö ba§ Sie Std) Überliften liegen. 23ei ben 25rer>en, 
melcbe einzig unb allein bie fircblicbe SDiöcipün be* 
treffen, f cbreitet man in allen übrigen fatfyolifcfyen 
ßänbern nicfyt $ur Veröffentlichung, ber>or man bie 
roniglictje Genehmigung eingeholt l)at. 3Mefe£ So* 
ftem ift ti)atfäc^iict) in allen Staaten angenommen, 
unb ber fy. Stufyl fyat biefeö Verfahren ber fatfyoli* 
fcfyen iftäcfyte niemals mißbilligt. 3>nn in ber &r;at, 
ein 23rer>e über blo§e SDiöctpltn fann, mäbrenb e3 
einem Ü^eid>e ÜTu^en bringt, für ein anbereö wegen 
jufäüiger Umftänbe nachteilig fein; biefe Umftänbe 
aber mu§ ber Regent, ber an Ort unb Stelle ift, fennen. 
2)al)er geben felbft tatfyolifcfye Scbriftfteller erüen 
9^ange3 t>a$ diefyt be3 23tttgefucbe3 (jus precum) §u, 
mie auct) ba3 Okcfyt, bem Raufte „Verkeilungen §u 
machen" (jus repraesentandi) über bie nachteiligen 
folgen, meiere bie Veröffentlichung eine3 focfyen 25re* 
r>e$ nact) fid) §ieben mürbe. SDöeil nun ber (Erfolg 
ber Appellation an ben erften Stu^l unentfcfyieben 
ift, fo treten in§mi[ct)en in golge biefer Vorftellung 
bie SBeftimmungen beß 23rer>e3 nod} nicfyt in Äraft, 



— 236 — 

ha e3 bem ^apfte als einem metfen ßenfer ber $ird)e 
gufte^t , auf foldje S3tttgefu<^e ober Vorftellungen ber 
9ftädjte f)in oon ber Verpflichtung, meldte ein fol* 
dje§ SBreoe ober fird)lid)e§ ®ebot auferlegt, §u ent* 
binben. £>ie§ ift eine mofylbegrünbete unb auf üöaljr* 
§eit beruljenbe ße^re. greilicr) ift fie oon ben $n* 
Rangern ber dürften $u meit auSgebefynt unb bi§ 
jum Ungeheuerlichen mi§brauc^t morben, inbem fie 
bie (£ntbinbung oon bem fircfylicfyen (Gebote oon ber 
9l\d)t annähme ber dürften herleiteten; eine folc^e 
2lnftd)t fyalte id) für ebenfo falfcfy, al§ menn man 
bie DTic^tigfeit irgenb eineö (Sioilgefe^e3 oon bem 
SSBiberftanbe ableiten moüte, melden ba% Volf gegen 
baffelbe ergebt. £)ie DTic^tanna^me be3 Volfe§ fann 
nur ein vernünftiger ®runb für ben dürften fein, 
entmeber fein ®efe^ gurüct^unefymen ober menigftenä 
oon ber oerpfltdjtenben ^raft §u entbinben; fonft märe 
nid>t ber gürfi, fonbern baä Volf ber ®efe^geber. 
Sßeil nun in 2Beifj4ftu§lanb nid)t $ur S5eröffent* 
Hebung be3 23reoe§ ßlemenö XIV. gefc^ritten mürbe, 
ha jenen 25ifdj>of, ber ^raft fceffelben Söreoe mit 
ber Veröffentlichung betraut mar, bie Umftänbe, 
meiere (Surer #eilig£eit nic^t unbefannt finb, baran 
oerlnnberten, fo behaupten bie 3efuiten in D^uglanb 
tf)ren gegenwärtigen 25eftyftanb in rechtlicher 2öeife 
unb finb als ma^re Jefuiten, feit 240 Jahren von 
19 ^äpften burd) fo fciele SBuHen unb freuen be* 



— 237 — 

(tätigt, ju betrauten. 2öo bleibt alfo ifyre «ipärefte 
ober ifyr Ungefyorfam? $)er 23ifct)of §at üjnen ba3 
23rese nict)t üeröffentlt^t, weil ber «$>of oon Cetera* 
bürg jeben, ber e§ veröffentlichen mürbe, mit 35er* 
bannung bebrofyte. SDte ürct)licr)en ®efefye oerpflict)* 
ten ftcberlict) nicfyt unter fo fernerer ßaft. 3a, felbft 
bie fatlj)olifcben dürften konnten nict)t o^ne alle ¥ia> 
fei bem 23reoe freien ßauf laffen; benn ju bem be- 
reits oben angeführten ®runbe fommt nod> ein be* 
fonberer von leiten bes ^atofteö felbft ^in^u, ba er 
ftdj ben dürften gegenüber nur fotcfyer Au3brücfe be* 
biente, bie eine blo§e Aufmunterung enthielten: 
„hortamur principes." (£3 toar alfo bie Abfielt be$ 
^apfteS SlemenS febft, ben dürften feine $er:pflict> 
tung §ur Ausführung aufeuleg^n. 2öie foEten toir 
alfo jene dürften für oer:pfIict)tet galten, roelct)e nietjt 
in fircftticfyer ®emeinfct)aft mit Sftom ftet)en ? 

dnblict) belehren un§ bie fird)licr)en Annalen, 
ba$ bk Auft;ebung3breoen religiöfer ©enoffenfebaften 
in oielen D^eic^en unb $Pror>in§en nietjt ooüjo* 
gen rourben; auet) §at man in SRom niemals eine 
$erbammung3bulle gegen jene D^eligiofen erlaffen, 
roelcbe in ber Beobachtung ir)rer alten DrbenSregel 
fortfuhren. <5o miffen roir e3 oon bem Orben ber 
Wiener 9ftarien§, ben ^ßatoft 3nnoceng Y. in ber 
auf bem allgemeinen (Soncit oon ßtyon beantragten 
unb oottjogenen Unterbrücfung miteinbegriffen er* 



— 238 — 

flärte. $)agfelbe gilt oon bem in diom unterbauten 
Drben ber barmherzigen trüber, melcber jtdj in 6pa= 
nien aufregt erhielt, tnetl bort ba% 5lufij)ebung3bret>e 
(SIemenS VIII. nicr)t oeröffentlid)t mar. (£benfo com Dr* 
ben ber ^ßiariften, weicher in 9?om auäbrücflid) auf* 
gehoben unb au§ ber s Jteit)e ber regulirten Drben ge* 
ftricben mürbe, ficf> aber in ^olen unb in anbern 
feilen beö ^torbenö al§ regulirter Drben erhielt. 
3a, e3 finb notf) ^wei Briefe oom b. 3ofept) oon (Sala* 
fan§a oorfyanben , meiere in ben fummarifcfyen 23erict)t 
be£ ^ßrotofoQä oom 3 a ^ re 1716 aufgenommen mur* 
ben, qM üftfgr. öambertini, ber aU nacbfyeriger ^apft 
eine fo gro§e (Mefyrfamfeit in biefem gacfye bemieä, 
öffentlicber Anwalt (promotor fidei) mar. 3n bte* 
fen Briefen fcfyreibt ber Wiener ($otte§ al§ bamali* 
ger (General be£ Drben3 ber ^ßiariften (menngteiefy 
feine Autorität gebemmt mar) auöbrücflicr) , ba§ 
feine Dteligiofen fortfahren fottten, nad) ber Drben3* 
regel §u leben, meil ifynen ba$ 23reoe nicfyt oon je* 
nen Drbinarien mitgeteilt morben fei, bie in 
^raft be3 SBreoe Jnnocenj X., oon bem bie 2Iuf* 
^ebung ausging, baSfelbe ben ©enoffenfdjaften mit* 
jut^eilen Ratten. Unb boer) ftnbett mir bei fiamber* 
tini nietjt bie «Spur oon einer ^tfynbung, moburdj er 
tljm etma ©runbfäfye §ur %a\t legte, bie fidj mit ber 
ben apoftolifc^en 35erorbnungen fd)ulbtgen Untermür* 
ftgfeit nicr)t »ertrügen. 9?ocr) mefyr, mir lefen im ße* 



- 239 — 

ben beä ^eiligen, tr>eld>eö r>on einem *ßiariften in 
$tom bei 5t. Wifyad a Ripa IjerauSgefommen ift, 
ba^ er al3 t)orf)bejac)rter (General, in 93orau3fid)t 
be3 t>erf)ängni§t>o(Ien '3rf)Iage3, ben efyrmürbtgen 23ru* 
ber Dnojrio com f). ©acrament nad) $pü(en unb in bie 
anbern nörbücfyen ®egenben, mo ü)re ©enofjenjcfyaf* 
ten am §af)lreicr)ften maren, abfanbte, um ber 35er* 
öffentlicfyung beä Breüe in jenen ^romn^en entge* 
gen^umirfen, unb ber (Erfolg mar glücflicr;. ©leid)* 
fall« fagt berfelbe S5erfaffer, ba§ nod) bei ßeb^etten 
beß «^eiligen mehrere 2ßerfe §ur (Sntfräftung be§ 
23ret>e3 ^nnoceng X. im £)rucfe erfcfyienen feien, 
unb ba§ biefe nod) jefjt in ben Drben3ard)it>en 
§u diom fid) t>orftnben. gerner ift, um aud) t>on 
ben (Sreigniffen meiner Qeit gureben, in ©egenmart 
(Surer #eüigfeit ber 6eligfprec^ungöpro§e§ beö efyrro. 
3ol)anne3 ^ßeccabor geführt morben, ber eben ju 
jener 3$t, al3 in diom im 3 a ^ re 1592 üon '^Japft 
Clemens VIII. ba§ 2luff)ebung3brer>e üeröff entließt 
mürbe, barmherziger trüber in Spanien mar, mo 
btö 23ret>e, mie idj r>orf)in fagte, nt<$t »otogen 
rourbe. (£3 ftarb ber Wiener ®otte£ gu berfelben 
3ett, tt>o man in 9fom jur t§atfädj)ltd)en 2Iufr)ebung 
fdjritt, nämücfy im 3afyre 1600, eiif 3^ re üor ber 
SBieber^erfteEung beS OrbenS burci) ^aul V., (biefe 
erfolgte im 3 a *> re 1611) unb bod) fyinberte bie* 
fer Umftanb nicfyt, ba§ ber efyrro. $eccabor barmfyer* 



— 240 — 

giger Vorüber, rate früher, oerblieb unb in bem *ßro* 
geffc mit bem tarnen eines „Drbenö * sßrofeffen" be* 
titelt mürbe , unb (£ure #etligf eit f elbft §at ilm in bem 
23reoe, in meinem feine Sugenben für l>eroifd) er* 
Hart merben, gleichfalls „^ßrofefj be3 DrbenS" be3 
f). Johannes t>on ®ott genannt; unb fomit ift er 
gan§ unb gar auf biefelbe @tufe mit jenen Wienern 
®otte3 gefteUt, meiere als ^Jrofeffen gu einer Qdt 
geftorben finb, mo jene regulirten Drben nodj nic^t 
unterbrMt maren. 33et ifynen aber be^eidmet jener 
Sattel bie actueUe ^atfac^e, ba§ fie nämlid? in bem* 
felben religiöfen Drben, in melcbem fie il)r feierliches 
DrbenSgelübbe abgelegt Ratten, aucf> geftorben finb. 

3$ fage biefeS (Surer #eilig£eit, um §u geigen, 
mie meit fic^ (Einige oon ber ^öal)r£)eit entfernen, menn 
e3 fidj) um hk Jefuiten l)anbelt. Wart tritt alle 
®efe^e mit güfjen, um nur auf fie einen Angriff 
machen $u fönnen. So mel ftefyt feft, biefer Drben 
ift unterorücft korben olme $er]§ör unb olme $er* 
tljeibigung; unb bie #anblung§meife be3 (SarbinalS 
äftaloe^i in Bologna unb anberer ßarbinäle f)ier gu 
Dforn unb in graScati t>or ber $ufl)ebung, hk fie 
begleitenben Umftänbe unb bie £lj)atf aetyen , meiere 
auf biefelbe folgten, gereichen gur Unehre be§ 
% StuljIeS; ja fie finb, um e3 offen ju fagen, ein 
Sßerftofj gegen ba& menfdjlic^e ©efütyl. 

(Sure #eiligfeit fennen bie Unfc^ulb be3 ^ärperS, 



— 241 — 

be3 $aupU% unb ber $ffiften§en. <5te r)aben bie $ro* 
geffe, tnelc^e jur 3^* ^ er Strenge geführt würben, 
felbft burdjgefer)en. £)er ©eneral $ftcci mar ein 
r)eiliger SÜTann unb (Surer $eiligfeit mofyl begannt. 
$IÜe biefe Xf)atfad)en inSgefammt muffen ein €>porn 
für (Sure #eiligfeit fein, fein Mittel unt>erfuä)t $u 
laffen, um biefe Wlahl t>on bem apüftolifdjen ©tufyle 
ab^umaf^en, inbem €>ie ber Unfc^ulb bie geraubte 
(Sfyre unb ber ^irc^e unb ber (Srjieljung einen Or* 
ben jurüctgeben, ber fidj um Beibe fo mofyl t?erbtent 
gemalt fyat." 

$)ie§ ift ber #au:ptfad)e nadj, ti>a§ ber (Sarbinat 
bem ^apfie vortrug, nic^t in fortlaufenber Sftebe, 
fonbern mit Unterbrechungen, mie e3 im ®efpräcbe 
§u gefdjetyen pflegt. 2ftan$e3 mürbe babei aucb t>om 
^kpfte angeführt, um bie Sporte beö (5arbinal§ §u 
bekräftigen. 

$)er ^ßapft bemieö jt$ bei biefem Vorfalle ge* 
neigt für S05ar)r^eit unb ©erec^tigfeit. (Ei fagte, bie 
$ufljebung ber ©efeUfcfyaft fei ein magres ®efyetm* 
ni§ ber 23o3f)eit gemefen; atleS ®efdjef)ene fei mit 
Ungerechtigkeit unb ($efe^mibrigMt üerübt morben. 
Gsr fenne btö Unzeit, meldj)e§ au§ ber Unterbrücfung 
ber Jefuiten für bie ^ircfye ermadjfen fei; (Er fei t>on 
©einer €>eite üollfommen geneigt, ben Drben mieber* 
^erpfteHen; bie 5luöfül)rung fei nid^t unmöglich, fte 
§ange t>om ßeben eineö (Einigen ab. 2öenn jtdj 

16 



— 242 — 

3§m eine günftige (Gelegenheit bargeboten r)ätte, fo 
Würbe (£r fte oon #er$en gern ergriffen l)aben. (£le* 
menS XIV. fei nict)t nur nad) t>oüfüf)rter Aufhebung 
geifieäoermirrt getoefen, fonbern aud) bereite oor ber* 
felben. — 2Bir muffen, fagte er, mit $orfid)t ju 
Söerfe geljen; bie ^tinifter geben un£ bei ben #öfen 
für einen ifjrer 2lfftliirten au$. 5öir muffen (Einiget, 
ba% ni$t §um heften ber Jefuiten ift, burcfygeljen 
laffen, um nicfyt nod) grö§ere§ Unheil auf fte fjerab* 
prüfen. ®ott möge unS ben üöeg eröffnen, ber §um 
ermünfcfyten QkU fü^rt; bie 2öieberermecfung ber 
©efeflfdjaft ift nid)t unmöglich, meil ifyre Aufhebung 
ungereimt unb gefe^mibrig mar. 

2öir Unterzeichneten bezeugen, t>a$ ha§ in biefen 
blättern (Sntfyaltene ber Hauptinhalt jener Unterre* 
bung ift, meiere mir mit deiner #eiligfeit pu3 VI., 
am ©amftag borgen oor bem meinen «Sonntage be§ 
obengenannten 3al)re§ 1780 Ratten, als mir §u einer 
$ubien§ beim §. $ater gugelaffen maren, um für ben 
^üdtritt in unfere VßaUtftabt Söre3cia oon i§m 2lb* 
jdjieb $u nehmen. 3ur Beglaubigung beffen ^aben 
mir unferen ©efretär mit ber Ausfertigung biefeS 
3eugniffe§ beauftragt, unb i^m gebührt megen un* 
ferer eigen^änbigen Unterf^rift biefelbe ®laubmür* 
bigfeit unb biefelbe Aut^enticität, meldje e3 ^aben 
mürbe, menn e# au3 ber #anb eine§ öffentlichen 
STotarö unter allen nur möglichen gefe^mägigen 



— 243 — 

formen entgegengenommen märe. Unb $ur 23eglau* 

bigung u. f. m. 

ß. (Sarb. (Salino.*) 

8. kommen mir §u einem anbern (Einmanbe, 

momit man in neuerer Qeit rcieberfyolt »erfuhr, bie 

3efutten, fo t>tci un3 Mannt ifi, felbft bei bem 

2Beltcleru3 »erfaßt ju machen. „(Sin groger 5£§etl 

ber *ßfarrgeiftlicl>feit", ^>ei§t e§, „fönne nic£)t bamit 

gufrieben fein, ba§ ifyr bie 6eelforge, mop fie berecr> 

tigt unb oetpflicfytet ift, burdj) (Einmifdjung ber 3>e= 

fuiten entzogen merbe." £>ei ben #od)mürbigften 

S8i)tf)o\m füllte ir)nen megen i^rer „Dfamteng" unb 

xftrer „Befreiung üon jeglicher bifcr)öfficr)er unb pfarr* 

lieber (Bemalt unb 2lufftcr)t" t>oUenb§ alte§ Vertrauen 

entzogen merben. 5lflein bie #ocfymürbigften Ferren 

S3ifd)öfe, mie bie sperren Pfarrer fefyen ficr) meit öfter 

§ur ^lage veranlagt, ba% bie gefuttert fict) nicr)t noer) 

mer)r mit ber ©eelforge befaffen fönnen. 3Me $ßfarr* 

geiftlidjfeit felbft requirirt fie oon nar) unb fern, unb 

mir menigfteng müßten nierjt, ju ma§ für begrünbe* 

ten klagen gegen unbefugte (£inmifcr)ung $nla£ ge* 



*) äWttgettyetft im Sßerfe „Osservazioni", part. 2. pag. 254. 
ff. — mit bem 3 u fa£ e : Exemplar hoc omnino Concor dar e cum 
suo autographo, per me sub die 17. currentis publice recog- 
nito, facta prius diligenti collatione, testor ego Franciscus 
Joseph Masini civis et publicus Bononiae notarius collegia- 
tus legitime requisitus. In quorum fidem etc . . hac die 
28. Julii 1789. f Logo sigilli. 

16* 



— 244 — 

geben morben märe. £)er 3>efuit, ba& tft eine Xljat* 
fad?e, unternimmt niemals eine priefterltcfye gunftion, 
ofyne bie (Erlaubnis be3 Pfarrer« ober 23iftf)of3, ben 
e§ betrifft. (S8 nimmt fict) eigentl)ümlid) au8, menn 
geroiffe ßeute, bie ft<$ an ür^lic^e Autorität taufenb* 
mal weniger £er)ren, al§ an bie Dogmen ber „ÄÖl* 
nifcfyen 3 e üung", *>&< ^o e ^ tpen ^partei§tt)ecfen bient, 
für 23tfcf)of unb (£leru§ il)re ßan^e einlegen motten! 

liefen unberufenen $ortampfern motten mir 
fyier einige „2lftenftücfe" vorlegen, meldte fie oon 
ifyrem (Eifer ein für allemal bi&penftren. 

311« ber „®ro§e 9?at^" be3 Danton« ßugern bem 
(£r§iel)ung§ratr;e ben Auftrag erteilt, über ba3 2öir* 
!en unb ba% attfeitige öeben ber ^efuiten 9?ad)forf$un* 
gen anzupeilen, gelangte biefer mit <5d)reiben auct) an 
bie 23ifcr)öfe in unb aufjer ber ^c^meij, mo 3 e fuiten ker 
(Srziefyung unb ber €>eelforge oblagen. $on ben ttier §ur 
Söeantmortung vorgelegten fünften betraf ber britte ba$ 
«exfcältntg ber ®efettjcr,aft Jefu §ur 2Beltgeifilid)feit, 
unb ber werte ba$ jum bifd)öflid)en Drbinariate. 
SBerne^men mir bie offizielle 5lntmort auf biefe §met 
fünfte. 

I. 21 u 3 bem ©^reiben be$ ^o^miirbigften 
33tfd?of8 t)on Sitten* 
„c. $)ie Örage t>on bem $erfyältniffe biefer 
<$efettj<fyaft §ur 2Beltget|Hi<$fett glauben 2öir nur 



— 245 — 

mit ber SBemerfung berühren ju muffen, ba§ bie lu'efige 
*Priefterbilbung3anftalt rtic^t unter ber ßettung ber Je* 
fuiten ftefye; inbeffen mtrfen fie bod) mol)ltt)ctttg auf bie 
retigtöfe 23ilbung berfelben baburdj) ein, bafj fte aUjä'Ijr* 
lief) ben (Sanbibaten ber Geologie eine (MfteSübung 
galten unb mausern ^priefter mit t^rer meifen $nlei* 
tung im p rieft erliefen ßeben ratfyenb an bie #anb gelten. 

3n meinem $ernel)men übrigens bie befproc^ene 
®efellfd}aft mit Unferer ßanbgeiftlid)feit überhaupt 
ftelje, fönnen Sie am beften barauä beurteilen, ba% 
bie anfefynli duften Pfarreien Unfere§ Sprengel^ um 
ir)re SO^iffionen angehalten unb über ben glücklichen 
(Erfolg unb ben ^eilfamen Hinflug berfelben auf bie 
$ieligtöfttät unb Sittlic^feit, fo mte aud) über ben 
apoftolifc^en (Mfer ber ®eifte§männer bie ooEfommenfte 
3ufrieben^eit unb ben märmften $)anf gesollt l)aben. 

d. 2öegen eben biefer ®rünbe forool)!, aU 
aud) megen ber befonbern 2Inl)änglid)feit, fo bie 
d^rm. 35.35. Jefuiten bem lu'eftgen Drbinariate in 
allen Umftänben beroiefen ^aben, fönnen 2ßir ntc^t 
umfyin, Un3 oortl)eill)aft für ben Drben ber ®efeHfd)aft 
3efu au^ufprecl)en , unb freuen Uns, menn Unfere 
50ctttr)etlung gur 5lnerlennung ü)rer SBerbienfte in ber 
!at^olifcf)en Sd?mei§ in tivoa% beizutragen unb ein 
©emid)t in bie fdjjmebenbe 2öagef$ale $u legen vermag. " 

Sitten, ben 29. Januar 1843. 

90?ori^ gabian, 23ifd)of *>on Sitten. 



— 246 — 

IL 2lu3 bem ©treiben be$ ^ocfcttntrs 
bigften 93tf$of3 t> on Saufanne unb ® enf, 

„3. 2Gir fennen feine öe^rer, bie tauglid^er ftnb, 
bic 3ugenb in ben 2öiffenfd)aften unb cfyriftlidjen 
£ugenben fyeran^ubilben. $)te gefuttert pflegen bie 
Geologie binnen t>ier Jahren $u lehren, ttäfyrenb 
melier fie aüe 3^9^ ber fircfylidfyen 2öiffenfc§aften 
vortragen, unb fo toirfen fie fräfttg §ur Bilbung ber 
jungen 3ögünge beö #eiligtl)um3 mit, beren eigent* 
licfye (Sterical*($;r£ief>ung jebod) im großen «Seminare 
üodenbet mirb. diejenigen, roelc^e über bie trau* 
rigen 5°^9 en nacfybenfen, bie ein oberflädjlicfyes unb 
nad) bem äBecfyfel ber !ßrh> atmein un gen unftäteS 
Stubium ber Geologie nad) fidj §iefyt, begreifen 
leicht, melcfy Jjeilfamen (§influ§ auf bie ®eiftlicbfeit 
unb tia§ gläubige SBolf erfahrne öe^rer ausüben, be* 
ren öefyre ba$ (Gepräge ber ®Ieic^förmig!eit unb Un* 
üerctnberlicfyfeit — ba§ ©epräge ber Jlird^e felbft — 
an ficfy trägt unb beren Unterri^t burd) ba3 SBeifptel 
unterftü^t ift. 2lud) tonnen 2öir Un3 nur ®Iücf 
tt)ünfd)en fomol}! über bie fyerrlicfyen grüßte btefer 
ße^rart, al§ aud? über bau gute $erne§men, tr>eld)e3 
§tt)ifc^en ber ©eiftlicpeit unb ben Jefuiten jum grofjen 
$ortl)eile be3 $olfe3 l>errf$t. — Sie ©eiftiic^feit 
biefeS ^antonS tyatte üor einigen Jahren eine gan§ 
befonbere (Gelegenheit, il)re ©eftnnungen in 23e$ug 



— 247 — 

auf bie ©efellfcfyaft 3efu beutlidj) $u ernennen ju 
geben. SDiefe Gelegenheit mürbe ifyr bargeboten burdj 
einen untergefdjjobenen, in eine 3 e üung eingerücften 
SBrief, ber für bie 3>efuiten fel>r beleibigenb mar unb 
bo^after 2öeife einem Pfarrer be§ ^anton§ §u* 
gefct)rieben mürbe. 3Me #o$mürbigen Ferren Pfarrer 
füllten ftc£> baburcf) gefränft, ba% man ein s Iftitglieb 
ber ®eiftltd)feit in 35erbact)t ^aben fönnte, unb t>er* 
einigten ficf) bafyer au§ freiem antriebe, um gegen 
biefen 2Srief förmliche (£inrebe §u tf)un, unb ade olme 
2lu3nal)me unterzeichneten eine feierliche (Mlärung 
ifyrer 5ln^ängüd)feit an bie ®efeHfc&aft 3>efu. 

2Bir liefen barauf bie (Mlärungen eine§ jeben 
£)efanat3 veröffentlichen, unb machen un3 ein 55er* 
gnügen barau§, fie 3$nen l)ter mitzuteilen, feft 
überzeugt, baß, menn gleiche Umftänbe einträten, 
Unfere ®eiftlicf)fett nocf) l)eute biefelben ©efinnungen 
an ben £ag legen mürbe. 

4. 2öa3 nun ba§ 55err)ältnig ber 3efuiten zum 
Drbinariate angebt, fo ^aben fie nicfyt nur niemals 
Un§ ben geringften 2Intaf3 §u klagen gegeben, fon* 
bern 3Bir Ratten ftetä gegrünbete Urfadfye, mit i^rer 
£)emutl), Untermürftgfeit unb Ergebenheit l)öd)ft §u* 
frieben gu fein, deiner mibmet ft<J) ber <Seelforge, 
o^ne ba^u unfere 23emilligung gleich ben anbern Dr* 
benägeiftlicfyen erhalten §u ^aben, laut ber ©a^ung 
pu3 VII. »om 7. 5luguft 1814, melier bie ®efe& 



— 248 — 

f^aft gefu in ber ganzen $rijtttc§en Seit ttrieber 
Ijerftellte. Jene, tt>etdje lehren, unterwerfen glei$= 
fätfe üjre ße^rfcüje Unferer ©ut^eigung." 
greiburg, ben 10. gebruar 1843. 

^etru^ ZobiZ, 
§Btf<$of t>on ßaufanne unb ($enf. 



III. 2Ut3 fcem Schreiben .be§ $ocfyrour* 
bigjien 93tf$of§ t>on ßfyur. 

„c. £)a3 ^erfyältnig biefe§ DrbenS §ur Seit* 
geiftlid)£eit tt>ar unb ift in jeber 2Se§ie^ung befriebi* 
genb, inbem berfelbe immer bemüht ift, bem Säcu* 
larcieru3 in feinen feelforglid^en arbeiten §u unter* 
ftüfym, unb ba$ 5lnfe^en begfelben, fomie feine $öirf* 
famfeit gu beben. 

d. $>a§ $erfyältni§ btefe3 Orbeng jum Drbina* 
riate ift gleich ben übrigen ür^lic^en Drben meinet 
Sprengel^. 3n fingen be§ DrbenS unb baldiger 
$)i3ci:ptin fielet er unter feinen eigenen organifcfyen 
Dbern; in fingen ber 6eelforge aber ift er bem 
Drbinariate untergeorbnet, unb gab in biefer S3e* 
gie^ung biör)cr nid>t nur leinen 5In(a§ §u klagen, 
fonbern t>erbient ttielmefyr megen bem mufterfyaften 
SDBanbel feiner ÜDfttglieber, megen ifyren ortfyoboren 
<$runbfätyen unb Seeleneifeu, fomie fyinftcfytlid) feiner 



— 249 — 

(Suborbination gegen btö Drbinartat ttofle 5lner* 
fennung unb atleS ßob." 

(£b;ur, ben 14. #omung 1843. 

Sodann (Georg, 23ifcr)of. 
3a!. %t. 8füef*, 
bifcfyöflicber ^anjler unb $)omijerr. 

IV. 2iu3 bem Schreiben be3 £od)toürs 
Mgften 33i[cfyof$ oon 2in^ 

Ad c. „3§re SBer^altntffe mit ber 28e(tpriefter* 
fcfyaft ftefyen gut, nid)t nur ofyne ^lage, fonbem auf »er* 
trauenSüoüem gu§e. (Sine fleine 2lu8nar)me fla* 
djer Geologen jaulen nicfytö. SBCuf bie religiöfe 
25übung be§ <SäcuIarcleru3 Ij>aben fie roäfyrenb if)* 
reg ^ierfetnß burd) mufterr)aften SBanbel überaus 
roofyltfyätig eingeroirft, unb fo oft ifynen (Gelegenheit 
gegeben roorben ift, auet; in jebem ^ac^e jolcr)e^ennt* 
niffe »erraten, ba§ fie gleichen Schritt mit ben 
grünbücfyften (Gelehrten galten, mo nicfyt manebe ber* 
felben übertreffen. 

Ad d. £)a3 3Scrt)ältni§ biefer Drben§glieber §um 
btfcr;öflicr)en Orbinartate. (£3 ift ein Befannter^üBor* 
rourf, reeller ber 2öiebereinfü£)rung ber ©efeUfd^aft 
3efu an »ielen Orten gemaebt toirb, ba% ftdj biefelbe 
ben 2Mfd>öfen e ^ en nifyt fo gerne unterwerfe. 3$ 
»ernatym bieS öfters, unb glaubte fogar eifernb für 
ba3 b;öf)ere unb göttliche D^edjt ber bifcb;öfli($en 2Bürbe, 



— 250 — 

gelegenfyeitltd) eine Prüfung aufteilen §u bürfen. Um 
feinen #efjl §u übergeben, festen e8 mir anfangt, bafj 
fte fidj bei gotte§bienftlicben #anblungen gegen bie 
befte^enbe Drbnung Ifytnauöfefyen wollten, allein, e§ 
mar mdjt mefyr not^menbig, a!3 ein paar 2[öorte, 
unb icr) fanb an ilmen nicfyt nur bie geljorfamften 
Diener be§ 5IItarö , fonbern ein lebenbige§ äRufter 
ber unbebingten Unterwerfung. O motten alle $ßrie* 
fter fo willig §u leiten fein ! " 
ßin§, ben 6. Februar 1843. 

Dr. ©regoriuä £fyoma§, 
Ord. S. BenecU Söif^of. 

V. 21 u ^ beut ©cfyretben be3 $od)ti>ür* 
btgften g ür ftbif 4)0 fö oon ©rä£. 

■ „Ad c. 3^r $erl)ältni§ gur 2öelta,eiftlt<$fett lägt 
im allgemeinen niebtö gu münfe^en übrig. £)iefe Dr* 
benSoäter fommen ben Pfarrern jebeömal fet)r ge* 
fällig entgegen, wenn fie erfucfyt werben, in ifyren 
^ircfyen §u prebtgen, unb leiften unermübet 5luör)ülfc 
im 23eicbtftul)le unb am ^ranfenbette. 21ud) oergefyt 
feiten eine 2öocbe im 3a^re, wo niebt ein ober gtr>et 
Söeltpriefter — Pfarrer unb ^apläne oon ber ©tabt 
unb oom ßanbe — in ifyr DTom'giat^auö fommen, 
um auf mehrere ober ootte acfyt £age au3 freiem 
antriebe unter tt)rer Anleitung eine (Mfte&^ecoEec* 
tion §u galten. @d)on feit meiern Jahren labe ify 



• — 251 — 

meinen SMö^efancleruS §u allgemeinen geifiticr)en (Srer* 
giften ein, meiere tet) oon einem ^rieflet ber ©efett* 
fdjaft 3efu abgalten laffe; unb jebeömal ftnben ftet) 
fo 35iele babei ein, ba§, obfcfyon über 150 ^rieftet 
barem £r)eil nehmen fönnen, nod) mehrere ifyren 
2öunfcr), babei ju erfd)einen, mtyt beliebigen fönnen, 
meil e§ an D^aum gebricht, eine nod) größere 2In$al)l 
$u beherbergen. (53 finb auet) fcfyon mehrere SMoce* 
fanpriefter in il)r Kollegium eingetreten. 

2ßenn au§ biefem Vertrauen ba3 freunblicr)e 55er* 
§ältni§ be3 Säcularcleruö ju. ben ^efuiten beutlid) 
r)ert>orgel)t, fo barf ict) auet) nidjt unberührt laffen, 
ba|3 fie auet) mit ber an berfetben ^irerje angefieüten 
^Pfarrgeiftlicfyfeit fortrt>är)renb im guten (Sin o ernennten 
leben, inbem fie ein Softer bemoimen, beffen ^irct)e 
früher *Pfarrfircr)e mar, unb meiere in oiefer (Sigen* 
fdjaft nun §um gemeinfcr)aftlid)en ©ebraueoe noct) 
fortbeftefyt, mobei jebod), ba bie Sefuiten feine Sßfarr* 
gefepfte übernehmen, Säcuiarpriefter angefteHt finb. 

Äann bie ©efellfcfyaft 3efu, ha ü)r in meiner 
3Möcefe noct; feine öffentliche ßefyranftalt übergeben 
mürbe, bat)er auf bie miffenfcfyaftlicfye unb religiöfe 
23übung be3 (£leru3 noct) nicr>t unmittelbar einmir* 
fen, fo lä§t fid) boct) nid)t oerfennen, ha% bie 3 e * 
fuiten mittelbar einen fe^r roor)ltl)ätigen (Einfluß üben 
buret) ifyren mufter^aften Jßanbel a!3 ^riefter unb 
Drben&perfonen, burefy ib)re oielfeitige 23ilbung in ber 



— 252 — 

t$eologifd)en 2öiffenfd)aft, bur$ bie ©rünblidjfeit 
unb «Salbung il)re§ öffentlichen Unterrichtet, unb bur$ 
bie fluge unb fruchtbare ßeitung ber ©eelen oon ^er* 
fönen au§ allen 6tänben, bie §u i^nen öoöe§ $er* 
trauen I)aben, fo ba§ td) ju meinem innigen £rofte 
bie oolle Ueber^eugung fyahe, ba§ burd) bie gute 
SBirffamfeit biefer Drben3gemeinbe aucfy ber ©eift 
be§ 2öeltcleru8 in meinem ^ird)enf:prengel eine oor* 
tbeilljaftere O^icbtung genommen fyat 

3$ ttmrbe ifynen aud) mit aller Beruhigung 
eine tfjeologifcfye ßefyranftalt anvertrauen, menn bie 
Umftänbe e3 fließen, ifmen felbe §u übergeben. 

Ad d. 2öa§ ben vierten *punft betrifft, fo fann 
ein Bifd)of über ba£ $er1j)ältni§ ber-3ejuiten $um 
Drbinariate gan§ beruhigt fein, <5>ie finb olme 2lu3= 
nannte ganj ^uoerläfftge ^ßriefter unb bafyer für {eben 
Bifcbof fe^r erti)ünfdj)te Mitarbeiter im Weinberge 
be§ #errn. 

3toar fielen fie al§ DrbenSglieber nid)t unmit* 
telbar unter bem Drbinariate, inbem fie nad) $or* 
fc^rift tt)xer D^egel, ma§ bie Drben§bi3ciplin unb ha% 
innere ßeben betrifft, oon ben Orbengobern geleitet 
werben. 3)a fie jebodj) burd? ifyre ßocalobern, bann 
ben ^rooingial unb Drben§general mit bem Ober* 
Raupte ber ^ird)e in engfter $erbmbung fielen, unb 
mit aller ©enauigfeit auf bie Beobachtung ifyrer, 
*>on ber ^eiligen ^ircfye gutgeheißenen DrbenSoor* 



— 253 — 

fünften galten, fo roirb ein 23ifcf)of nid^t Urfact;e 
fyaben, auf ifyr innere^ ßeben in ber DrbenSgemeinbe 
unb ifyre Drben3bi£cipltn unmittelbaren (5influ§ ju 
nehmen; unb follte jt$ nacfy ben 2Bal)rnel)mungen 
be§ Drbinariate3 bei ein ober bem anbern 3nbioi* 
buutn ein ®ebred)en ergeben, fo ift oon ben Drben§* 
obern ^u erwarten, ba§ fte ben 2öünfct)en be§ 23ifdj)of£ 
mit SBereitmilligfeit §u entfpredjen geneigt fein 
merben. 

#infid)tlid) ber Seelforge unb be£ öffentlichen 
®otte3bienfte3 beobachten fie ofynefyin getoiffenfyaft 
aucfy bie Qlnorbnungen be§ Orbinartateö. 

3ct) §ahe mir bie solle Uebergeugung oerfcfyafft, 
ba§ bie ^efuiten nact; ben beften ®runbfä^en ge* 
leitet roerben, unb mit ^opf unb #erg, unb jmar 
um be§ ©emiffenö roegen, e§ für bie ^eiligfte ^flicfyt 
galten, ber fird)li$en foroie ber politifc^en 23el)örbe 
gefyorfam §u fein, unb bie t^nen anvertrauten alfo 
anzuleiten, baffelbe §u tl)un, fte mögen unter einer 
monarct)ifcr)en ober conftitutionellen Regierung ober 
unter einer ^epublü, !ur§ unter roa3 immer für 
äußern ^ertyältntffen leben. 

Unb meil fte überzeugt finb, haft id) i^rem, im 
rechten 2Ka§e felbftftänbigen 2öirfen nicr}t mißtraue, 
fo fommen auct) fte mir mit Vertrauen entgegen, 
unb bringen fogar mit bem aufrichtigen 2öunf$e, 
ba§ xtf) QmQt ibree s 2Bir£en§ fein möchte, öfter in 



— 254 — 

mtdj), fie gu befugen unb ifyr ü£l)un unb ßaffen gu 
beobachten". 
®rdfy am 22. $ebruar. 

Vornan, gürftbifcftof. 
liefen 3^ugniffen ber #ocfym. ##. Söifdjöfe ttrirb 
man nun freilieft burdj bie gefugte Au§flu$t: biefe 
felbft feien aüefammt „ QXfftlxtrte " ber Jefuiten, bte 
Spi^e abzubrechen fudjen. £)a§ bamtt nichts ttüber* 
legt ift, leuchtet ein, ha }eber (Mjrenmann , ber in 
«Sachen ber Religion ber Autorität ber ^ircfye, unb 
in Sachen ber ^olitif ben ©runbfä^en be§ $e$te3 
unb ber Drbnung folgt, fcfyon längft oon getoiffer 
Seite al§ ein „ Affiliirter " ber ^efuiten, mo nid>t 
gar al§ ein „3efutt" felbft oerfcfyrien mirb. £)ocfy 
tterlobnt e§ ficfy ber Oftüfye, bem ®efpenfte ber Äfft* 
liation grünbitc^ auf ben ßeib §u rücfen; eö mirb 
ftdj ergeben, ba§ gerabe bei ber ©efettfdjaft 3efu 
unter aßen Drben am menigften oon „Affiliation" 
bie fRebe fein fann. 3n S3e^ug auf religiöfe Orben 
ftnbet Affiliation nur auf folgenbe 2öeife Statt: 

($rften§, menn ein gefdjloffeneä Softer irgenbroo 
l. 23. burcty (Solontfation eine neue ^lofternieberlaf* 
fung grünbet, fo ttrirb letztere bem erften al3 „äfft* 
liirt" betrachtet. So ift St. äfteinrab in Vorbaute* 
rüa bem SBenebictiner Softer §u (Sinftebetn afftlitrt. 
S3ei ben 3 e f u ^ en %arm *>M eg $erf)ältni§ ntd)t t>or* 
fommen; }ebe3 einzelne #au§ tft in SBegug auf ein 



— 255 — 

anbetet gang felbftftänbig tmb ftefyt mit ben übrigen 
nur unter ben allgemeinen Obern. 

3n>eiten§ burcr) ^rauenflöfier. bie, fomeit al3 
möglict), biefelben Regeln befolgen unb in einem 
gemiffen Untertbänigfeit§üerlj)ältni§ fielen. gaft *1& 
altern Drben unb Kongregationen Ijaben folcfye 
„afftliirte" grauenüöfter; nur ber 3>efuitenorben fyat, 
fraft feiner (Sonftitutionen, eine folct)e $erbinbung 
ftet§ oon ficr) abgemiefen, unb ber oorübergefyenbe, 
t)on einer frommen grauencongregation gemachte, 
Sißerfucr), roelcr)en mir in ber ©efcfyidjjte ftnben, ift al§* 
balb an ber befannten (£onfequen§ be3 Orbeng ge* 
fc^eitert. 

£)ritten§ burcr; f. g. „britte" Orben, mie fol* 
$e 3. 23. bem Orben beö l). S)ominitu3, be§ fy. $ran* 
jigfuö u. f. ro. „afftlitrt" finb. S)ie ©efetlfcEjaft Jefu 
§at feinen „britten" Orben. 

$ierten3 burcl) ba§ ©elübbe be3 ®eborfam§, 
rooburd) SBetdjtfmber §u ifyrem ©emiffen3rat!)e unb 
Seelenfüf)rer in eine ^Xrt „^inbfcfyaft3oer^ältniJ3'' 
ober „Affiliation" treten. $)en ^rieftern ber ©efett* 
fcfyaft 3efu aber ift bie Annahme eine« folgen ®e* 
lübbeö burcr) tt)xe 19. fftegel förmlich verboten, *) 



*) Reg. Sacerdotum 19. „Particularem personarum, 
praesertim feminarum, curam nemo suscipiat: et quamvis 
Confessarius pro suo munere in vita spirituali poenitentem 
instituat, nullius tarnen obedientiam admittat.'* 



— 256 — 

günftenS enbltdj burct) $£fyeilnal>me an ben 
geiftli^en Serbien ften be§ OrbenS, toenn btefe ettoa 
gr.o§en 2öot)itl)atem au£ £)anfbarfeit burct) f. g, 
„2lfftliation§briefe" jucrfannt mirb. 9?ur btefe lefyte 
$rt geiftiger 9Serbinbung mit bem Orben ift bei ber 
®efeüfd)aft %t\u pfiffig , rote fte audj bei aßen übri* 
gen Orben oorfommt, olme ba§ man über eine fo 
unfd)utbige 6ad)e fic£> jemals §u befct)roeren ^atte. 
3ßarum toirb benn gerabe bei biefem Orben 2We§ 
^u einem unfyeimlicfy bro^enben ®efp'enfte? — 

Wlan mitt bei ben gefaxten eben ficJ> burcfyauS 
nidjt gurecfytfmben, unb aud) hieran f ollen fte 
felbft 6ct)ulb fein. „S)er Jefuitenorben," fagt 
man gule^t, „ift nun einmal nid)t tne|r geit* 
gemäfj."*) 

2öir fönnten fyier fragen: 2H§ bie ,ftird)e biefen 
Orben auf bem gangen drbboben roieber Ijerfteüte, 
t)ielt fte benfelben für geitgemäfj ober nidjt? — Unb 
wenn bie firct)lid)e Autorität fiel) hierüber fo ungtoei* 
beutig erflärt t)at, meinem Öaien fie|t e8 bann $u, 
im entgegengefetyten ©inne fiel) ein Urteil anjuma* 
fjen? 

2öie über ba% SBefen eine§ OrbenS, fo fann 



*) ©aß er toenigjlenS populär [et, [teilte fid) nod) jüngjl 
in Slawen IjercmS, als toenigfiens 5000 üDcenfdjen bie Seiche beS 
P. Seltner ju ©rabe geleiteten. Sftan .benfe ferner an ben ungeljeu* 
ren 3ubrang be§ fatljoliftfjen SBotf'eS jn ben Sefuitemnif [tonen. 



— 257 — 

aud) über beffen QxvedmafyiQfeit nur bie Ätr^c 
entfärben. 5öarum tyä'lt man bie ®efellfd)aft 3efu 
nicfyt für jeitgcmdg ? — (Sigentlid) nur beö^alb, meü 
fie fid) ben ßaunen ber 3 e ^ 8 U toetrig anpaßt; roeil 
fie nicr)t t>on jebem „2öinbe ber ßefyre" i>in unb fyer 
getrieben mirb; roeil fie be§ SUienfc^en 3i#l unb Be-- 
ftimmung, fteit fie 2öelt unb #immel, ba3 §eitlict)e 
Öeben unb bie (Smigfeit nidjt im mobernen ßidjte 
fcr)itlernber Leonen, fonbern nad) ber immer alten 
unb immer neuen, untoanbelbaren Söafyrfyeit betrac^^ 
tet. 5Iucr) bie fatfyoltfcfye ^ircr)e erfcbeint fielen au3 
bemfelben ($runbe nicbt mefyr gan§ §eitgemä§; an 
ber Unmanbelbarfeit ifyrer ^Dogmen feftr)altent> , bleibt 
fie offenbar hinter bem mobernen $ortfcr)ritte jurü(f. 
5ftan münfcr)t fie in einzelnen 6tücfen nachgiebiger, 
galanter; oom übernatürlichen Stanbpunlte ber ah 
ten Qdt foüte fie btöroeüen herabsteigen §ur „natür* 
liefen Berechtigung" ber DTeu^eit, §u ifyren mobernen 
formen, §u ifyren Itcfeteren, freiem ®eficr)t3pun£ten. 
$)a3 ift biefelbe Befangenheit, meiere gemiffe TOn* 
ner gu bem ermähnten $ormurfe gegen ben ^efuiten* 
orben »eranlafjt. J>ie ®efetlfd>aft 3efu '§at eine fo 
befttmmte unb babei fo freie ^erfaffung, einen fo 
feften unb boct) fo bemeglicfyen Drgani3mu§; fie l)at 
überbieg ein fo fircfylicfyeä Qxü, i)at fo !ird)licfee %R\t* 
tel, ba§ man einiger Mafien Xüoi)1 fagen !ann, fie 
altere fo wenig, ttrie bie ^irc^e felber. 2öa3 i)at 

17 



— 258 — 

benn bxefe ©efellf<$aft, ba3 fte nidjt oon ber ^ircfye 

erhalten fyat, nic^t immer neu unb frifdj oon ber ^irä)e 

nrieber befommen fönnte? — 9tur (Seelen fudj)t fte 

§u retten, mie bie ®trd)e, burd) bie geoffenbarte gött* 

lid^e 8e£)re, burd} bte fettigen «Saframente unb #eil§* 

mittel, mie bie ^ird)e. 2öie bte ^irc^e §at fte einen 

mefentlidj) fatl)olifd)en b. fy. unberfeüen (&l)arafter: 

fte umfagt ade öänber, alle 8:prad)en, alle SÖMffenfd^af* 

ten, aüe fünfte, aüe Reiben, mie bie ^ird)e, um fo oiel 

mögüd) allen ÜDfonfcfyen ben (SrIöfungSpreiS be3 23IuteS 

3efu (^rifti §u »ermitteln. 2öie? Unb ein fold)er Dr* 

ben märe nicfyt mefyr äeitgemäg? — Qa^lxexd}e gelehrte 

unb fromme 25eid)toäter, bte ben mannigfadjften unb 

fcfymierigften £>ebürfniffen entgegenkommen, finb bie 

ntc^t geitgemäg? — ^u^ge^et^nete ^angelrebner, bie 

aud) ben ßaueften au3 bem ©cfylafe rütteln, unb ber 

mobernen 2lufflärung im DTamen ®otte§ imtooniren, 

Männer, mie bie PP. dtofy unb ^linfomftröm in 

3)eutfd)lanb, be D^aotgnan unb gelir in granfreid?, 

finb bie nicfyt geitgemäg? — $)ie Konferenzen be3 P. 

#aglad)er, bie äftiffionen ber PP. D^ober, o. Seil, ^ott* 

geiger, 3urfiragen, momtt bie ©efeUfcfyaft gange Stähle 

unb ^rooin^en roieber für ba§ religiöfe £eben begeiftert, 

unb bie £D?artantfd?en Kongregationen ju Slacfyen, ^öln, 

fünfter, ^aberborn, 25onn unb enbticfy bie Krer* 

citien für ^riefter unb ßaten au3 jebem Staube: 

finb bie nicfyt gettgemctg? — 3n 2Imerifa unternimmt 



— 259 — 

P. 2öeninger OTfftongreifen oon ben Duellen be§ 
äftifftfippi bi3 an feine 9Q?ünbungen, bie mafyre %xi* 
umpflüge be§ fy. ®lauben3 finb, unb, mieberfyolten 
9Tad)ric^ten §ufoIge , felbft oon auffaßenben 2öun* 
bern begleitet maren: finb aud) biefe nicfyt §ettge= 
mä§? — 3m 3ntere[fe be§ zeitlichen (Komforts be* 
fäf)rt man bte $anbe!3mege nad) 3nbien unb ßfyina, 
grünbet #anbel§pfäfye an ben lüften 3 a; P ang unD 
rafft ®olb jufammen in (Kalifornien; mir geben §u, 
ba3 ift zeitgemäß. 2öenn nun aber 3^iten--TOffto^ 
näre, im 3ntereffe be§ emigen #eile§, biefelben 2öege 
befahren unb bem Beifpiele ber SXpoftel folgen; menn 
fte in jeber neu gegrünbeten (Kolonie $merifa§ neben 
ben ©öi^entempeln be£ SJtammon fofort audj) ba§ 
panier be§ ®lauben§ aufpflanzen; menn fte bte fyeib* 
nifcfyen Stämme 2lften3 in ben 6cfyafftaJI ber Strebe 
einführen unb t^re ßaufbabn in Serien ober (Kbina 
mit bem 90?artertobebefcpe§en:*) oon mekfyem ©tanb* 
punfte au3 fann man fold)e§ nicfyt zeitgemäß nennen? 
— Sin bie miffenf*aftlid)e £üct)tigfeit biefeä Orbeng 
brauet man nur gu erinnern; ebenfo an feine Sei* 
ftungen für bie (Sr^ie^ung ber 3ugenb, wogu ^ en 3 e * 



*) Stuf anfrage timrbe im8 gütigft ein „Katalog" be§ Orbeng 
mitgeteilt, tüttyzm gufol.qe bte ©efeüfcfyaft Sefu t. 3- 1863 allem 
für bte auswärtigen äftiffionen 1395 äftttglieber öerrcenbete, eine 
überrafa^enb Ijo^e 3aljl, wenn man bebenft bafc|ber Drben faum 
3000 ^riefter gäfylt. 

17* 



— 260 — 

futten ein gan§ befonbereg ($efcf)icf einmal nid)t ab* 
ge[prod)en merben fann: ift beibeg aber nidj)t ^eit* 
gemäß? — 3ft enblicb bau burcfygreifenbe ^rincip 
be3 Drbeng, ber ®el)orfatn gegen jebe rechtmäßige 
Autorität, ift bau einer rationaliftrenben unb retmlu* 
tionirenben 3ügenoftgfeit gegenüber, bie QXGeö über* 
rüttd)ert, aud) ntd)t zeitgemäß? — ©elmrfam merben 
mir jebenfaüS ncd) lernen muffen; wenn mir aber 
ben ®e!)orfam im tarnen be§ cfyri filieren ©laubenä 
nict)t für zeitgemäß galten, motten mir benn etma 
lieber ben ©efyorfam im tarnen ber ^nute? — 
^ur§, menn einmal ber ($runbfat^ gilt: „2(lle§ ju 
unferer $fyre unb nid)t mefyr §ur (Efyre ©otteä"; 
menn e§ einmal feine «Seelen mefyr gibt, bie burd) 
ein apoftolifcbeö ßeben, burcfy aufopfernbe Xliätigfeit 
unb firdVlicfye Heilmittel §u retten, §u bilben unb §u 
t>ert>otIfommnen finb; menn e§ einmal felbft feine 
,fttrcl)e mefyr gibt, beren $ertfyeibigung gegen bie JpöHe 
unb ifyre Helfershelfer aI3 ein ebler, t>on (&ott ein* 
gegebener 53eruf §u betrachten ift: — bann, aber 
bann allein, ift aud) ber 3>efuitenorben nic^t mef)r 
zeitgemäß; benn bann fyat er, mie jeber anbere reit* 
giöfe Drben, fein 3^ 'wnb feine SBeftimmung mef)r: 
er ift unmöglid) gemorben. 

23i§ balnn aber bleibe bie ®efettfd)aft 3>efu ge* 
treu ibrert ©a^ungen, olme um ba$ 2öol)lmolIen ber 
„3eit" §u buhlen! geft ft<$ anfcpeßenb an bie l;etlige 



— 261 — 

$1rcr)e, meiere bie Pforten ber $ööe nict)t überwoäf* 
ttgen werben, mag fie getroft burct) greub unb ßeib, 
burcb (Sfyre ,unb ^d)macr) ü)rem göttlichen #errn uno 
äfteifier folgen. Keffer al§ ifym roirb es t£>r nie er* 
gefyen; aber roäfyrenb fie bie Verfolgungen §ur eigenen 
ßäurerung ftetö roeife benu^t, barf (ie barin gug(eid) 
aucb ba$ 3 e ^gni§ eineä guten Qeben3 ernennen unb 
bie Erfüllung jener Vertagung: „2ßie fie midi) oer* 
folgt rjaben, fo roerben fie audi) eucE) oerfolgen. Me3 
biejeä aber roerben fie euer) antfyun um meinet 
DTamens roillen". 



2öenn tütr am dnbe biefer ©cfyrift einen Blicf auf 
bie ®efict)t3punfte gurücfroerfen, unter benen mir bie 
religiösen Orben inö 2Iuge gefaxt fyaben, fo !ann unS 
bie grofje fircfyücfye unb ftaatlicfye Berechtigung ber* 
felben unmöglich entgegen. 3$r eigentlicher Urfprung, 
tt;re 3rc>ecfe unb Dattel, it)re kämpfe unb 6iege, 
furj, ir>re gange ®efd)icr)te fällt gufammen mit ber 
Äirdje. 2öo^l finb fie nidt)f fra§ 2öefen ber ^ircfye, 
aber fie finb ifyre Blütfye unb tl)re grud)t; unb rote 
(Sfyriftentfyum unb Jürcfye ein £>ebürfni§ ber aftenfefc 
r)eit finb , fo finb bie religiöfen Orben notr;roenbig, 
um ben fitütd;en unb religiöfen gorberungen. etne3 Ja* 



— 262 — 

tbolifd)en $olfe§ $u genügen. 2öo immer man be§* 
l)alb, bie feciale greifyeit recfyt begreifenb, audj ber 
$tr$e iljre üoßftä'nbige fjfret^ett juerfannt ^at, ba 
fann nur ber Unoerftanb einer oerfpäteten Bureau* 
fratie bor ben geiftlicfjen Orben feine 6d)lagbäume 
no$ fenfen »ollen. £)a§ ift in ^reugen gan§ be* 
fonberö, fefe in ben übrigen beutfcfyen öänbern, mo 
bie <5taat3Derfaffungen bie frühem $emmniffe befet* 
tigt l)aben unb t>otIe @emiffen3freil)eit unb freies 
$eretn3red)t garantiren, allgemein anerkannt; unb 
auf biefem 2öege be§ Ofccfyteg unb ber (£onfequen§ 
ftefyt ber fatfyolifcfyen ^ircfye in $)eutfefylanb, mie im 
übrigen (Suropa, eine tröftltd>e 3ufunft offen. 

5lber eben biefe 2lu§ficf)t treibt ifyre geinbe §um 
oer^toeiflungöooHen Kampfe. Unb e§ fcfyeint, ba§ 
jefyt i^re €>tunbe gefommen ift, um mit vereinten 
Gräften unb nad) einheitlichem *plane gegen bie 
^irdj)e entfe^etbenb §u operiren. £äufd)en mir un3 
nicfyt: ba§ ift ber innerfte ^ern, bieg ba§ eigentliche 
germent ber beoorftel)enben allgemeinen Dtoolution. 
3^re ^piänfeler fer)ert mir in ooüer Xfyätigfeit. 2)ie 
oon ben Sogen bellten 3tyoftaten, Dtoan unb ber 
$erfaffer be3 „Maudit" in granfreid) l)aben, eben* 
fo mie 9[Rag§tnt unb feine spartet in Italien, erft baö 
ßieb oorgefungen, unb fcfyon fte^t ein guter &l)eil 
$erblenbeter bie§fett3 ber 2H:pen unb be§ ^einä im 
begriffe, e3 meifierltd) nad^uletern: ba? ßteb som 



— 263 — 

ttmfhtr§e ctüer Autorität, üon Schummerung ber 
ftrc^Udjen SQfocbt unb be3 (Styrtftenttyumg. 2)e8§aib 
fctymälit man auch hti un3, töte auf ertfyeilteö (£om* 
manbo, mit cr;nifct)er Unoerfcr/ämtljeit bie religiöfen 
Drben unb serläftert man bte $ßrie[ter be3 2Utar8; 
be^alb reißt man im malmftnnigften greoelmutl)e 
felbft bie «fhone ber ©ott^ett oom Raupte unfere3 
($rlöfer§! 

2luf biefe3 große Somplot ber 23o31)eit moEten 
mir aufmerlfam macfcen, unb in ^Be^ug auf bie be= 
feinbeten religiöfen Drben bie ©eftd^t&punfte nar)e 
legen, meiere, mie mir glauben, in bem ©emirre ber 
Meinungen eine Drientirung erleichtern. S)ie «f^a* 
t^oltfen namentlich forbern mir auf, meber oon bem 
®erebe be§ £ages noer) t>on ben #e^artifeln ber treffe 
ftd) oermirren gu laffen. (Sin gan§e3 Ütetj Innterliftiger 
Operationen l)at ber geinb gefponnen, um un§ §u 
umgarnen, menn mir ntdjt mad)famen 2Iuge§ auf 
ber #ut finb. (Seien mir gerüftet §um Kampfe. 3)a3 
Programm be§ ©egnerg ift furg gefaßt. Tlxt alten 
unb neuen 6cl)mär)ungen [türmt man gegen bie 3e* 
fuiten, meil man aEe religiofe Drben oernicfyten 
miE; gegen bie Drben [türmt man, meil man ben 
ganzen fatfyolifcfyen (£leru§ befeitigen miE; gegen 
ben (Sleru3 [türmt man, meil man bie ^ircr)e ger* 
fiören miE; unb gegen bie ^ircr)e [türmt man, meil 
man gerabeju aEe3 (£§rtftent§um »ort bem (§rb* 



— 264 — 

boben l)inmegfegen möchte, um an feine Stelle eine 
f. g. 9taturreligion gu feigen mit nur brei (Soange* 
lien: bem be3 ®elbe3, bem be3 gfletfdjeS unb bem 
ber Selbftfud>t. SIS „®ott" biefeg neuen ßuttuS 
fyat fitf) in 2lmertfa unb granfretd) bereits ber Teufel 
intfyronifiren laffen, unb Millionen 5Inf)änger be8 
„SpiritiSm" beugen oor Satan ifyre $nie — ring§ 
umgeben oon bem ®lan§e be§ (£r)riftentl)um3 ! 

üffiad;en unb beten mir! 51ber_,ba$ ift nicfyt ge* 
nug: arbeiten mir aud), jeber nad) feiner Stellung; 
unb feinen Gräften, in Scbule unb $>au§, in ($efett* 
fd)aften unb Vereinen, in R'xxdje unb Staat, burd) 
Söort unb burd) Sd)rift: immer al3 Männer oon 
unbeirrten ©runbfä^en unb t>on (SfyäraEter! Unfer 
Programm ift burd) bau feinbticfye unä oorge^eid^ 
net. 2öir motten baö (Sljriftenttyum, barum oer* 
tfyeibigen mir bie ^itcfye; mir motten bie Äirdje, 
barum oettfyeibigcn mir bie Sß rieftet; mit motten 
bie ^tieftet, batum oertbeibigen mit bie teligiöfen 
Dtben; unb meil mit bie Dtben motten, batum oer* 
t^eibigen mit aud) bie ^efuiten*). ^eine (£onceffion 
um be3 lieben grteben3 mitten! Si vis pacem, para 
bellum: beimpf allein ift bie ©arantie be3' griebenä. 



*) 3dj tonn ntdjt utnl)in, fcpepdj Jjinjutoeifen auf bas tiott* 
wichtige 3 cu 9 n iß f" r ^ e ©efeCtfcfjaft 3efu r>on einem erleuchteten 
tirdjenfürften : „Sin bt|tf)öfltd>eg Sßort an bie $roteftanten 2)eutfcf)* 
fanbs öon Dr. $onrab SKortin, SHfdjof öon ^ßaberborn. ©eite 225." 1